Seite 13 von 33 ErsteErste ... 39101112131415161723 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 121 bis 130 von 329

ICH HASSE...

Erstellt von Vonkeil, 26.10.2005, 14:46 Uhr · 328 Antworten · 28.185 Aufrufe

  1. #121
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370

    Aw: Ich hasse...

    Wow, ich hätte nicht gedacht, dass so viele Raktionen auf meine Geschichte kommen, aber es hat mich auch genervt. Mittlerweile habe ich meinem Ärger auch der Marktleitung gegenüber in schriftlicher Art und Weise Luft gemacht. Danke für die Bestätigung hierin besonders an bubu.

    @lastninja

    Zivilcourage ist so eine Sache. Ich würde mich nicht unbedingt als sonderlich mutig beschreiben, zumal ich auch nicht gerade Gardemaße und einen Angst einflößenden Körperbau habe, aber ich habe mittlerweile eine regelrechte Abneigung gegen Proll und Leute, die sich nicht benehmen können (z.B. Handynutzer im Kino und Theater, die während der Vorstellung SMS schreiben, telephonieren oder zigfach ihren Facebookstatus checken), so dass ich mich da nicht mehr zurück halte. Wenn es immer nur heißt, dass der sprichwörtlich Klügere nachgibt, dann regieren bald die Dummen und die Arschlöcher die Welt.

    Das Problem, dass die Polizei oftmals nichts tut oder die Gerichte dann alles wegen Geringfügigkeit wieder einstellen, kenne ich nur zu gut. Ich bin ja auch als Schöffe beim örtlichen Jugendgericht tätig und da habe ich leider schon meine leidvollen Erfahrungen machen müssen. Interessanterweise - wenn die Fälle am nächsten Tag in der Zeitung stehen - bekomme ich regelmäßig die Rückmeldung aus meinem Bekanntenkreis, dass sie viel härter durchgreifen würden. Dies lässt oftmals die Gesetzeslage auch nicht zu.

    Aus meiner Tätigkeit kenne ich es auch, dass Angeklagte mit Migrationshintergrund oftmals alle Tricks anwenden, um besonders milde davon zu kommen. Das kann von einer Überpräsenz anderer Migranten im Gerichtssaal, bis zu "Ich nix verstehen, brauch Übersetzer", obwohl er in Deutschland geboren wurde und seit 18 Jahren in Deutschland wohnt und sich dann seltsamerweise nach dem Verfahren auch wunderbar auf Deutsch mit seinem Verteidiger unterhält, bis hin zu Drohungen nach einer erfolgten Verurteilung durch seinen Anhängerkreis. Das ist mittlerweile leider Alltag in Deutschland geworden.

    Ich möchte hier nur nochmals feststellen, dass es sich bei den Typen von gestern nicht um Ausländer handelte, sondern einfach um Handwerker, die viel Alkohol in kurzer Zeit tranken und keinerlei vernünftiges Benehmen an den Tag legen können. Das ist meines Erachtens ein ganz klares Schichtenproblem. Und um Ninjas Frage zu beantworten. Es war eben kein eigenes Restaurant, weshalb sich auch kein Qype-Artikel lohnt, sondern einfach ein paar Sitzecken im Ausgang bei Kaufland. Mehr ist das nicht. Keine Ahnung, ob die Angetrunkenen mit dem Auto unterwegs waren. An der Tanke hatten sie eben keines dabei. Aber es ist ca. 100 m von dem Kaufland entfernt, momentan eine große Baustelle, so dass ich annehme, dass die Entsprechenden von daher gekommen sind.

    @PostMortem

    Rotten sich ein paar Menschen zusammen und ziehen am gleichen Strang in die gleiche Richtung, können sie (fast) alles erreichen, jeden in die Knie zwingen und sich erlauben was sie wollen. Üblicherweise gibts das nur noch in niedrigeren Milieus. Desto höher man gesellschaftlich steht, desto individueller lebt man offenbar.
    Vollste Zustimmung. Und das mit den Migranten kenne ich mittlerweile leider aus eigener leidvoller Erfahrung, wie ich oben geschriebenen Absatz ja schon erwähnt habe. Außerdem ist leider die Anzahl der jugendlichen Migranten unter den Angeklagten überproportional hoch, gefolgt von Jugendlichen, die alle einen nahezu gleichen Lebenslauf haben: Nach der Scheidung der Eltern erst Erfahrung mit BTM, um danach oftmals von einer höheren Schulart auf eine niedrigere wechseln zu müssen, um dort ebenso zu versagen. Lehrer sagten, dass er sicherlich könnte, aber zeigte keinen Einsatz, keinerlei Verständnis für Regeln und/oder Obrigkeiten etc., etc., etc. Solche Lebensläufe habe ich in sechs Jahren Schöffendienst schon zur Genüge gehört. Erstaunlicherweise hatte ich in all den Jahren noch nie einen angeklagten Jugendlichen mit asiatischem Migrationshintergrund, dafür zigfach mit muslimischem oder russischem Hintergrund.

    In der freien Wildbahn musst Du auch immer damit rechnen, dass ein natürlicher Feind auftaucht und Dich kaputt macht. So hat der deutsche Durchschnittsmensch nun also auch wieder einen natürlichen Feind: Den alkoholisierten Voll-Assi und weitere seiner gewaltbereiten Artgenossen.
    Leider, leider. Und dagegen müsste wirklich etwas getan werden, denn ich möchte solche Verhältnisse nicht auf Dauer hier haben.


    @Torsten

    Dummerweise bin ich weder Kampfsportler noch von so grobschlächtigem Naturell ... Und mittlerweile meine ich das mit dem "dummerweise" immer ernster, weil sich die Verhältnisse tatsächlich so entwickeln, wie du es beschrieben hast. Eine wachsende Zahl von gesellschaftlich Ausgeschlossenen, die ihren Frust auf solche Weise abreagieren, werden uns in Zukunft mehr beschäftigen, als uns lieb sein kann.
    Auch hier leider vollste Zustimmung. Ich interessiere mich in keinster Weise für Kampfsport und finde auch den Ausdruck "Kampfkunst" total bescheuert. Aber manchmal überlege ich mir doch noch, ob ich in meinem fortgeschrittenen Alter noch einen Kurs für Selbstverteidigung machen soll.

    Von der Politik wird das Problem weitgehend ignoriert, weil solche Themen wie "gleichgeschlechtliche Ehe für homo5exuelle Paare" oder irgendwelche Pimperlesdebatten wie "Brauchen wir noch ein weiteres Dokumentationszentrum für was weiß ich auch immer" interessanter und medienwirksamer sind, als auf die real existierenden Probleme im eigenen Land aufmerksam zu machen. Da würde man nur in ein Wespennest stechen und damit kann man keine Wahlen gewinnen. Das merkt Obama jetzt auch ganz gewaltig in den USA, dass mit Innenpolitik eben kein großer Popularitätszuwachs zu erzielen ist.

    Mich auf jeden Fall würde es nicht wundern, wenn - vorausgesetzt der ganzen Entwicklung wird nicht Einhalt geboten - mal irgendwann in Deutschland wieder ein krasser Fall von Selbstjustiz auftreten wird, weil man sich oft von den Behörden völlig im Stich gelassen fühlt.

    Und um zum eigentlichen Threadthema zurückzukommen:

    Ich hasse es, wenn ein Blockbusterfilm im örtlichen Kino zu Tode gedudelt wird. Allein heute läuft der aktuelle Harry Potter Film im Augsburger Cinemaxx (und das hat nur neun Schirme) 15 (!!!) Mal. Wenn man die anderen Kinos in Augsburg anschaut, dann kann man den Film heute 32 (!!!) Mal auf der Filmleinwand sehen. So etwas HASSE ich. Masse statt klasse. Kotz, würg, spei.

  2.  
    Anzeige
  3. #122
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815

    AW: Ich hasse...

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Ich denke auch, dass wir mit sowas werden leben müssen. In weiten Teilen der Bevölkerung sinkt das Niveau und die Bildung, die Langzeitarbeitslosigkeit bleibt/steigt etc. Dieser frustrierte "Bodensatz" der Gesellschaft wird uns immer häufiger Probleme machen.
    Hmm - das waren möglicherweise "die tüchtigen Handwerker von nebenan", die gerne mal nach ein paar Bier rumpöbeln, wenn sie die BILD durch haben. Die fallen also keinesfalls in das Klischee, was von BLÖD & Co geschürt wird (nach unten auf den sogenannten "arbeitslosen Bodensatz" treten, nach oben schleimen).

    Lutz

  4. #123
    Benutzerbild von chris74

    Registriert seit
    15.04.2004
    Beiträge
    917

    Aw: Ich hasse...

    Hmmm... was Du auch noch machen kannst, ist, dem Chef des Kauflands ein paar Zeilen zu schreiben, daß ab und an härter durchgegriffen werden muß, weil ansonsten die anständige Kundschaft ausbleibt. Dazu gehört vor allen Dingen aber, daß er seinen Mitarbeitern an der Theke Vertrauen schenkt und hinter deren Entscheidungen steht.

    Falls Du den Firmenwagen gesehen hast: einfach mal den Chef der Firma anrufen und ihn informieren, was seine Leute so wegsaufen, und auch wie geschäftsschadigend sich so ein Verhalten in der Öffentlichkeit auswirkt. Auch eine anonyme Anzeige bei der Polizei wegen Trunkenheit am Steuer hätte geholfen, denn die Polizei hätte der Sache dann nachgehen müssen, selbst wenn nichts dabei rauskommen wird. Aber so hätte der Chef dann auch Wind von der Sache bekommen und vielleicht mal ein ernstes Wörtchen mit seinen Schluckspechten gesprochen.

    Ob beide Maßnahmen was bringen, sei dahingestellt, aber immerhin bist Du nicht ganz untätig gewesen. Das mit der Zivilcourage ist halt so eine Sache: die Wahrscheinlichkeit, daß Du hier bei einem Wort zuviel kräftig einstecken hättest müssen, ist wohl mehr als groß gewesen. Ich weiß halt aus eigener Erfahrung, wer sich hinstellt und was sagt, ist hinterher meistens der Dumme.

  5. #124
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    Aw: Ich hasse...

    Ich werde mir wohl demnächst ein Fläschchen Reizgas besorgen und ggf. davon Gebrauch machen, sollten mir solche Dumpfbacken begegnen. Ein Pschittchen vor die Visage einer jeden Dumpfbacke, mal sehen, ob die dann noch einen Piep sagen.

  6. #125
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370

    AW: Ich hasse...

    Zitat Zitat von chris74 Beitrag anzeigen
    ...was Du auch noch machen kannst, ist, dem Chef des Kauflands ein paar Zeilen zu schreiben

    Falls Du den Firmenwagen gesehen hast ...

    ... aber immerhin bist Du nicht ganz untätig gewesen.

    Mitteilung habe geschrieben. Einen Firmenwagen habe ich leider nicht gesehen, denn ich hatte ja schon mehrfach geschrieben, dass die vier Schluckspechte zu Fuß unterwegs waren. Die letzte Aussage werte ich hoffentlich mal als "Understatement".

  7. #126
    Benutzerbild von BigDaddy0297

    Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    138

    Aw: Ich hasse...

    Zum Thema "Zivilcourage" kommt mir irgendwie immer der gleiche Gedanke: Jeder wünscht sie sich, jeder "würde" gern, aber so gut wie niemand handelt in entsprechenden Situationen.
    Die Situation in dem "Shopper Restaurant" könnte man nun so und so mit erforderlicher Zivilcourage in Verbindung bringen.

    Einmal hätten wir diese Handwerker. Eine Kinderstube haben die wohl nie richtig genossen, zudem war, so wie ich es gelesen habe, auch ein Lehrling dabei, vor dem sich die anderen noch ordentlich als "cool" beweisen mussten. Ziemlich dämlich, wenn sich der Lehrling davon mitreißen lässt.

    Dann wäre da noch die Frau, die wahrscheinlich überreizend auf die Handwerker wirkte. Allerdings, ohne jetzt die Handwerker in Schutz nehmen zu wollen, wird sie sicher nicht nur in diesem Restaurant auf solche Reaktionen stoßen und muß halt mit sowas rechnen, wenn sie sich so 5exy kleidet. Es gibt Männer, die haben Anstand und genießen im Stillen...naja, und es gibt solche hormonüberschussten Machos, für die Anstand ein Fremdwort darstellt.
    *Und mal ehrlich: Wäre die Frau auch auf die Männer zugegangen, wenn niemand anderes in der Nähe gesessen hätte? Nicht, wenn sie einigermaßen klar denken kann.*

    Zum Schluss das ältere, nette Ehepaar. Leider ist häufig so, dass gerade ältere Menschen durch offene, laute Kritik an der Jugend, übertriebene Neugier bei den Nachbarn oder häufiges Nörgeln an der Einkaufskasse, Situationen hervorrufen, die auch mal ganz schnell eskalieren können. Und am Ende heißt es dann meistens, man solle doch Respekt vor dem Alter haben.

    Ich hätte in dieser Restaurant-Szene einfach meine Spareribs und mein Mineralwasser genossen und diese Handwerker ignoriert. Denn erstens wurde niemand angegriffen und zweitens wurde auch nicht randaliert oder sonst was dazu getan, dass andere Leute zu Schaden kommen würden, nur weil sich keiner einmischt.

    Selbst wenn ich fünfzehn oder noch mehr Jahre einen Kampfsport ausüben würde *und sorry, dieser Muay-Thai-Boxer hat die Philosophie des Kampfsports irgendwie falsch verstanden und sollte daran denken, dass man sich im Leben immer zweimal trifft*, ich hätte in diesem Beispiel nicht eingegriffen...weil es einfach nicht erforderlich gewesen wäre. Wahrscheinlich wäre alles noch viel schlimmer abgelaufen.

    Anders sieht es aus, wenn Menschenleben auf dem Spiel stehen, schwache Personen direkt attackiert werden. In solchen Fällen muss man sich einmischen, allein oder in einer Gruppe. Selbst das Wählen der Notrufnummer ist, auch wenn die Polizei nicht immer rechtzeitig vor Ort sein kann, immer noch besser, als daneben zu stehen oder einfach weiterzugehen und nichts zu tun.
    *Beispiele: Vergewaltigung eines Mädchens in der Fußgängerzone, Gewalt durch eine Mädchengang an einer Schülerin direkt auf dem Schulhof...in beiden Fällen hat jeder die Tat mitbekommen, aber keiner hat sich darum gekümmert*

    Jetzt noch etwas zu einem Abschnitt aus dem Beitrag von "PostMortem":
    Zitat:
    "Ich denke auch, dass wir mit sowas werden leben müssen. In weiten Teilen der Bevölkerung sinkt das Niveau und die Bildung, die Langzeitarbeitslosigkeit bleibt/steigt etc. Dieser frustrierte "Bodensatz" der Gesellschaft wird uns immer häufiger Probleme machen. Die wissen doch auch, dass dieses Land sie abgeschrieben hat und so schei.... sie konsequenterweise auch auf "uns" andere. Ein bisschen fühlt sich das für mich an, wie die Rückkehr zu ganz natürlichen Verhältnissen. In der freien Wildbahn musst Du auch immer damit rechnen, dass ein natürlicher Feind auftaucht und Dich kaputt macht. So hat der deutsche Durchschnittsmensch nun also auch wieder einen natürlichen Feind: Den alkoholisierten Voll-Assi und weitere seiner gewaltbereiten Artgenossen."
    Wäre ich ohne Arbeit, und müsste ich mir sowas von meinem Umfeld anhören, wäre es dann so verwunderlich, dass ich irgendwann "die Anderen" verachte und ihnen den nötigen Respekt verweigere? Ich bin in dem Moment immer noch ein Mensch! Zum alkoholisierten "Voll-Assi", gewaltbereit und störend, werde ich durch dieses "Über-einen-Kamm-scheren" gemacht.
    Ich habe in einem anderen Beitrag schon mal geschrieben, dass es immer ein Leichtes ist, sich so über die sozial schwache Schicht zu äußern...solange es einen nicht selbst betrifft!

    Vielleicht meint PostMortem es nicht so, wie es rüberkommt...aber es kommt so rüber!

    BigDaddy

  8. #127
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815

    AW: Ich hasse...

    Zitat Zitat von waschbaer Beitrag anzeigen
    Mitteilung habe geschrieben.
    Kannst ja mal posten, wenn/ob Feedback von dem Laden kommt...

    @all

    Asis würde ich keinesfalls nach dem Motto: Je weniger Arbeit, desto mehr Asi definieren. Es gibt genug von Kohlen und Reibach, die sich z.B. mit ihrem Mercedes Bonz auf der Autobahn absolut asozial verhalten (Sicherheitsabstand, was ist das?), nur weil der Vordermann es wagt mit nur 150 km/h 300 Meter vor ihnen kurz auf "ihre" Spur zu fahren.

    Lutz

  9. #128
    Benutzerbild von chris74

    Registriert seit
    15.04.2004
    Beiträge
    917

    AW: Ich hasse...

    Zitat Zitat von BigDaddy0297 Beitrag anzeigen
    Ich hätte in dieser Restaurant-Szene einfach meine Spareribs und mein Mineralwasser genossen und diese Handwerker ignoriert. Denn erstens wurde niemand angegriffen und zweitens wurde auch nicht randaliert oder sonst was dazu getan, dass andere Leute zu Schaden kommen würden, nur weil sich keiner einmischt.
    BigDaddy
    Einspruch! Wenn die Handwerker den Waschbären vom Tisch vergraulen und die Frau eindeutig 5exuell beleidigen, dann ist da schon was passiert, was grob gegen den Respekt anderen gegenüber verstößt. Und leicht können solche Geschichten auch eskalieren.

    Zitat Zitat von waschbaer Beitrag anzeigen
    Mitteilung habe geschrieben. Einen Firmenwagen habe ich leider nicht gesehen, denn ich hatte ja schon mehrfach geschrieben, dass die vier Schluckspechte zu Fuß unterwegs waren. Die letzte Aussage werte ich hoffentlich mal als "Understatement".
    Du hast noch was von der Tanke geschrieben, da habe ich jetzt einfach mal interpretiert, daß die aus dem Auto gestiegen sind, zum "Stoff" kaufen. Gewissermaßen einmal Auto und einmal Handwerker volltanken...
    Und das mit "nicht ganz untätig" war nicht abwertend gemeint. Das war eher körperlich gemeint, wo Du Dich sinnvollerweise zurückgehalten hast: ich glaube vielen von uns hätte es vielleicht gefallen, wenn jemand in Bud-Spencer-Manier ordentlich aufgeräumt hätte. Also mir wäre es zumindest so gegangen. Auch wenn's nicht richtig ist, aber stellvertretend für die vielen Arschlöcher, die auf der Welt gibt: vielleicht erhöhen ja ein paar Schläge auf den Hinterkopf das Denkvermögen.

  10. #129
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370

    Aw: Ich hasse...

    Dann wäre da noch die Frau, die wahrscheinlich überreizend auf die Handwerker wirkte. Allerdings, ohne jetzt die Handwerker in Schutz nehmen zu wollen, wird sie sicher nicht nur in diesem Restaurant auf solche Reaktionen stoßen und muß halt mit sowas rechnen, wenn sie sich so 5exy kleidet.
    Halt, ebenfalls Einspruch. Ich habe nichzt geschrieben, dass sie nur einen verlängerten Gürtel anhatte, sondern es war - und das fand ich eben das Schlimme - ganz normal sommerlich gekleidet. Der Rock war etwa knielang und sie war weder "aufgedonnert" oder "nuttig" oder sonst irgendwie aufreizend.

    Und genau da geht es für mich schon los. Abgesehen davon fühle ich mich durch diese proletige Dummgeschwätz einfach gestört, weil solch einen verbalen Dünnpfiff in Primitivsprache, der auf eine Frau beleidigend wirkt, muss ich mir - und vor allem auch die Betroffene - nicht anhören.

  11. #130
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815

    AW: Ich hasse...

    Zitat Zitat von waschbaer Beitrag anzeigen
    Halt, ebenfalls Einspruch. Ich habe nichzt geschrieben, dass sie nur einen verlängerten Gürtel anhatte, sondern es war - und das fand ich eben das Schlimme - ganz normal sommerlich gekleidet. Der Rock war etwa knielang und sie war weder "aufgedonnert" oder "nuttig" oder sonst irgendwie aufreizend.

    Und genau da geht es für mich schon los. Abgesehen davon fühle ich mich durch diese proletige Dummgeschwätz einfach gestört, weil solch einen verbalen Dünnpfiff in Primitivsprache, der auf eine Frau beleidigend wirkt, muss ich mir - und vor allem auch die Betroffene - nicht anhören.
    Wobei Mann auch irgendwie in der Lage sein sollte sich nicht wie ein Neandertaler zu benehmen, auch wenn eine Frau mal attraktive Klamotten trägt.

    Vielleicht verstehen solche strunzdoofen Zeitgenossen wirklich nur ne Bud-Spencer-Behandlung

    Lutz