Seite 14 von 33 ErsteErste ... 410111213141516171824 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 131 bis 140 von 329

ICH HASSE...

Erstellt von Vonkeil, 26.10.2005, 14:46 Uhr · 328 Antworten · 28.181 Aufrufe

  1. #131
    Benutzerbild von new_romantic

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    930

    Aw: Ich hasse...

    Ich hasse und zwar richtig mit Ausschlag:

    volkstümliche Musik

    und:

    Gute Laune Dudel Formatradio

  2.  
    Anzeige
  3. #132
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Ich hasse...

    Zitat Zitat von BigDaddy0297 Beitrag anzeigen
    Dann wäre da noch die Frau, die wahrscheinlich überreizend auf die Handwerker wirkte. Allerdings, ohne jetzt die Handwerker in Schutz nehmen zu wollen, wird sie sicher nicht nur in diesem Restaurant auf solche Reaktionen stoßen und muß halt mit sowas rechnen, wenn sie sich so 5exy kleidet. Es gibt Männer, die haben Anstand und genießen im Stillen...naja, und es gibt solche hormonüberschussten Machos, für die Anstand ein Fremdwort darstellt.
    Das ist ein kniffeliges Thema. Ich verstehe zwar was Du meinst, aber eigentlich mag ich den Gedanken nicht, dass man nicht ohne Schaden zu nehmen rumlaufen kann wie man ist. Und is es wirklich ok, solange es "nur" zu verbalen Übergriffen kommt? Und ist man mit seiner Aussenwirkung mit für unschöne Reaktionen verantwortlich? Und wenns nicht das 5exy Sommermädchen ist, sondern...



    Jetzt noch etwas zu einem Abschnitt aus dem Beitrag von "PostMortem":
    Zitat:
    Wäre ich ohne Arbeit, und müsste ich mir sowas von meinem Umfeld anhören, wäre es dann so verwunderlich, dass ich irgendwann "die Anderen" verachte und ihnen den nötigen Respekt verweigere? Ich bin in dem Moment immer noch ein Mensch! Zum alkoholisierten "Voll-Assi", gewaltbereit und störend, werde ich durch dieses "Über-einen-Kamm-scheren" gemacht.

    Vielleicht meint PostMortem es nicht so, wie es rüberkommt...aber es kommt so rüber!
    Ich denke mal das Missverständnis liegt hier darin, dass ich eben nicht von Arbeitslosen geschrieben und diese etwa in einen Topf geschmissen habe, sondern ich habe von einer abgeschriebenen Bevölkerungsschicht geschrieben. Dieser Teil der Bevölkerung ist abgeschrieben, weil er keine Ausbildung hat und die einzige mögliche Karriere meistens Langzeitarbeitslosigkeit heisst.

    Schon Hauptschüler haben es heute schwer einen gewerblichen Job zu finden. Aber jedes Jahr treten von deutschen Schulen fast 80.000 Menschen ganz ohne Schulabschluss in einen Kreislauf aus Maßnahmen, Hartz IV, zum Großteil erfolglosen Versuchen auf zweiten und dritten Bildungswegen, hunderte Bewerbungen schreiben und Resignation und Frustration ein. Gleichzeitig bekommt diese unterste soziale Schicht pro Kopf eher und wohl auch mehr Kinder als die gebildete Mittelschicht und Oberschicht. Das macht die Sache nicht einfacher. Und wie man beobachten kann, macht Armut und Frust oft anfällig für BTM-Konsum und pflanzt sich zudem fort. Neuerdings will man in diesen Milieus aber trotzdem was darstellen und dann kommen wir in den Bereich dieses ganzen Ghetto- und Gangsta-Gehabes mit all seinen bizarren, kriminellen und teilweise eben auch schlicht gewalttätigen Auswirkungen. Deshalb ist das ein riesen Problem für die Zukunft. Das hört sich jetzt nach Thilo Sarazzin an, aber in Wahrheit sieht und liest man diese nüchternen Fakten überall von ARD über arte bis FAZ und sogar taz. Abseits von prominent platzierten U-Bahn-Mördern spät oder nicht auf Seite 1, aber es werden immer mehr Berichte. Man merkt es ja auch selbst, wenn man mal eine Weile im Umfeld eines Großstadtbahnhofs "spazieren" geht. Irgendwelche Übergriffe oder Auseinandersetzungen erlebt man zu jeder Tageszeit relativ schnell und man kann die Akteure doch meistens nicht gerade der Mittelschicht aufwärts zuordnen. Prügelnde Aktenkofferträger mit Schlips oder pöbelnde Frauen im Hosenanzug habe ich noch nicht gesehen. Gibts Ärger, liegt oft die Kappe schief auf dem Kopp nach oben und hängt die Hose in den Kniekehlen. Zufall?

    Es ist wohl noch nicht schlimm genug, um es wirklich überall empfindlich als Lebenswirklichkeit zu spüren und diese abgeschriebene Schicht sammelt sich ja auch z. Zt. noch in Problemvierteln weit weg von deutscher Mittelschichts-Beschaulichkeit an. Doch z. B. an Bahnhöfen trifft man auch als "Normalo"-Bürger auf die wachsenden Konflikte. Man kann das nicht von der Hand weisen und es ist auch kein Arbeitslosen-Bashing. Es ist die eine Seite von der viel beschriebenen Schere zwischen Arm und Reich, die Klinge der Armen eben. Man schreibt diese Menschen ab und tut genau gar nichts für sie. Es geschieht einfach. Das geht gar nicht gegen die Menschen! Früher hätte man sie in der Produktion eingesetzt. Heute wird in Deutschand aber kaum noch personalintensiv produziert. Dafür haben Politiker, ausser die Floskel "Bildung, Bildung, Bildung!" aufzusagen aber nie Lösungen gefunden oder auch nur gesucht. Sie preisen die Globalisierung und pochen einfach stur drauf, dass alle Menschen mit einem IQ >100 auf die Welt kommen und für Dienstleistungs-, IT- und BWL-Jobs qualifiziert werden können.

    Die biologische Wirklichkeit sieht anders aus. Solange Politik und Wirtschaft davon nicht runterkommen, wird sich dieser abgeschriebene "Bodensatz" der Gesellschaft immer weiter vergrößern. Was soll er auch sonst machen, unterhalb eines Realschulabschluss wird heute schon fast keiner mehr von der Wirtschaft eingestellt. Diese Menschen werden, ganz knallhart und ungeschminkt gesagt, in diesem Land nicht mehr gebraucht. Klingt hart und abwertend! Aber nicht von mir, denn es ist nur die Schilderung dessen was in diesem Land gelebt wird.

    Ich habe in einem anderen Beitrag schon mal geschrieben, dass es immer ein Leichtes ist, sich so über die sozial schwache Schicht zu äußern...solange es einen nicht selbst betrifft!
    Schön wärs! Tatsächlich helfe ich seit über einem Jahr meine Freundin wieder in Lohn und Brot zu kommen. Es ist unglaublich welche Steine einem von Ämtern in den Weg gelegt werden, wenn man nach einem privaten Schicksalsschlag unverschuldet in Hartz IV gelandet ist. Wenn man dann, nachdem man sich wieder berappelt hat, genau weiss, dass man zu vernünftigen Bedingungen eigentlich nur durch eine eigene Existenz wieder richtig auf die Beine kommt, fangen die Schwierigkeiten in diesem Land aber erst an.

    Die Ämter sind es gar nicht mehr gewohnt, dass jemand aus Hartz IV heraus macht was er sagt und genug für sein Vorhaben in der Birne hat. Dementsprechend wird man gegängelt, bevormundet und im Übermaß kontrolliert. Zeitweise gehen zwei bis drei Tage pro Woche für Papierkram an die Ämter drauf und zwischendurch streichen einem schwachsinnige Mitarbeiter die kompletten Bezüge, weil sie ihre eigenen Formulare nicht verstehen und von Wirtschaft und Finanzen auch in der Abteilung für Existenzgründungsförderung überhaupt gar keine Ahnung haben. Wenn Du Dir aber wegen dem wiehernden Amtsschimmel nichtmal mehr was zu Fressen kaufen kannst und ohne Miete und Krankenversicherung da stehst, wie sollst Du dann oben drauf auch noch eine Existenz aufbauen?

    Es ist zeitweise wirklich zum Verzweifeln. Ich könnte glaube ich locker ein Posting von 5 Seiten vollschreiben um auch nur ansatzweise zu schildern was für Steine einem 2011 in Deutschland in den Weg gelegt werden, wenn man die Ärmel hoch krempelt und sich am eigenen Schopf aus Hartz IV ziehen will. Obwohl man günstigste Bedingungen hat relativ schnell dem Amt nicht mehr auf der Tasche zu liegen, weil man einen komplett eingerichteten Betrieb dafür zur Verfügung hat, bringen Ämter einen dazu, dass alles 10x länger dauert, als es müsste. Es ist eigentlich unfassbar und mir ist völlig klar, warum es eeeeeeeetwas einfacher gestrickte Menschen niemals im Leben hinbekommen können ihre Arbeitslosigkeit zu überwinden, wenn das die einzige "Unterstützung" sein soll, die sie bekommen um sich um Arbeit zu bemühen. Und deshalb malwieder ganz im Topic dieses Threads:

    Ich hasse Arbeitsämter!

    Selbst hatte ich in meinem Leben ja sowas bis letzts Jahr noch nie von innen gesehen.... In kleineren Städten ist es vielleicht individueller und besser. Aber diese bedrückende, entwürdigende Atmosphäre und Abfertigung in diesen abgewetzten Großstadt-Verwaltungsbauten, mit diesen super-unfreundlichen und größtenteils völlig überforderten Gestalten, macht doch echt keinem Mut, dass man da nochmal raus kommt.... Alles schreit einen förmlich an, dass man nun zur Last und Nummer geworden und nichts mehr wert ist. Widerlich! Abschaffen und nach dänischem Vorbild neu machen, sofort!

    Sorry für dieses lange Posting zu diesem Randthema in diesem Thread. Aber ich wollte das mal etwas ausführlicher behandeln und ein eigener Thread lohnt sich ja jetzt noch nicht wirklich...

  4. #133
    Benutzerbild von BigDaddy0297

    Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    138

    Aw: Ich hasse...

    Hier handelt es sich um einen Bereich, in dem sowohl das Pro als auch das Kontra gleichermaßen Punkte sammeln würden.

    @Lutz, @waschbaer, @chris74, @PostMortem

    Selbstverständlich sollte man den Menschen, die meinen, sich benehmen zu dürfen, wie die Steinzeitmenschen, manchmal einen Riegel vorschieben...keine Frage.
    Ich habe mit meinem Beitrag lediglich meinen Standpunkt vertreten, dass man sich in "harmlosen" Situationen, wo sich Leute lediglich verbal bekriegen oder andere beleidigen, nicht immer einmischen sollte.

    Denn einzig durch das Einmischen, kann aus einer verbalen Auseinandersetzung ganz schnell eine handfeste Keilerei werden, die dann mit schwersten Verletzungen oder sogar dem Tod eines Beteiligten endet. ==>
    Ich stelle mir vor, dass dem älteren Herren im Restaurant auch eine Flasche hätte an den Kopf fliegen können, ebenso hätten die Handwerker, angestachelt durch das vollkommen unnötige Einmischen von Gästen, der Frau an anderer Stelle auflauern und wer weiß was mit ihr anstellen können. *ziemlich drastisches Weiterdenken, aber nicht abwegig*

    Wenn ich jedem, der anderer Leute Persönlichkeitsrechte verletzt, gleich eine auf die Zwölf geben würde, wäre ich erstens jeden zweiten Tag der Woche am Prügeln, würde zweitens für andere meine Gesundheit auf's Spiel setzen, obwohl denen letztendlich physisch überhaupt nichts getan wurde.

    Drittens würde ich dann zu denjenigen gehören, die einen jugendlichen oder erwachsenen "Täter" schlimmstenfalls in Haft schicken, weil mir der Typ eine Stichwunde verpasste, die ich mir selbst zuzuschreiben habe, weil ich ihm und seinen ohnehin schon betrunkenen Freunden kurz zuvor meine bürgerlichen Rechte auf Ruhe und Anstand innerhalb einer öffentlichen Stätte unter die Nase gerieben habe.

    Das Video zeigt es doch auch ganz deutlich: "Hey, Schwarzhaar!" Der südländische Mann lässt den Jugendlichen vorbei. Und was passiert dann? Irgendwer mischt sich ein und fängt eine Diskussion über "Weiße" an. Nur dadurch ergibt sich der Rest. Musste das sein? Bekommt man dafür von der Gesellschaft einen Orden?
    Hätte der Jugendliche den Südländer angegriffen, dann wäre ein handfestes Einmischen erforderlich und sinnvoll gewesen, aber in diesem Falle ganz sicher nicht.

    Ein großes Sorry an diejenigen, die sich jetzt vielleicht fragen, warum ich mich in diese Geschichte so reinsteigere. Das Problem ist, dass ich Tag für Tag mit Jugendlichen und Erwachsenen zu tun habe, die von den ARGEN, JobCentern, eigenen Elternteilen oder Jugendämtern dermaßen drangsaliert werden, sodass sie auch der Meinung sind, alles mit Gewalt, Agression und Selbstaufgabe lösen zu können.

    Diesen Kidz *oder Erwachsenen* würde ich ganz sicher nicht damit helfen, in dem ich ihnen sage: "Wehrt euch, schlagt zu. Sobald ihr euch beleidigt fühlt, zündet die Granate und alles wird gut!". Denn diese Jungs und Mädchen, Männer und Frauen, sind mitunter dermaßen agressiv, ein falsches Wort oder ein falscher Blick, selbst von Unbeteiligten, reicht aus, schon wird getreten, geschlagen, gestochen und sogar geschossen.

    Ich denke mir, jeder sollte das tun, was er für richtig hält. Dann sollte dieser jemand aber auch die Konsequenzen tragen können: Derjenige, der Stunk macht, genau so wie der, welcher sich einmischt.

    BigDaddy

  5. #134
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815

    Aw: Ich hasse...

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Ich hasse Arbeitsämter!

    Selbst hatte ich in meinem Leben ja sowas bis letzts Jahr noch nie von innen gesehen.... In kleineren Städten ist es vielleicht individueller und besser. Aber diese bedrückende, entwürdigende Atmosphäre und Abfertigung in diesen abgewetzten Großstadt-Verwaltungsbauten, mit diesen super-unfreundlichen und größtenteils völlig überforderten Gestalten, macht doch echt keinem Mut, dass man da nochmal raus kommt.... Alles schreit einen förmlich an, dass man nun zur Last und Nummer geworden und nichts mehr wert ist. Widerlich! Abschaffen und nach dänischem Vorbild neu machen, sofort!
    *unterschreib*

    Hatte vor ein paar Jahren auch mal das (zum Glück nur kurze) "Vergnügen"...

    Lutz

  6. #135
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815

    AW: Ich hasse...

    Zitat Zitat von BigDaddy0297 Beitrag anzeigen
    Ich denke mir, jeder sollte das tun, was er für richtig hält. Dann sollte dieser jemand aber auch die Konsequenzen tragen können: Derjenige, der Stunk macht, genau so wie der, welcher sich einmischt.
    BTW: Hier ein wunderschönes Deeskalationsvideo



    Lutz

  7. #136
    Benutzerbild von BigDaddy0297

    Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    138

    Aw: Ich hasse...

    @Lutz


    Ich hoffe nur, Steven ist hier nicht undercover im Forum unterwegs.

  8. #137
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815

    AW: Ich hasse...

    Zitat Zitat von BigDaddy0297 Beitrag anzeigen
    @Lutz


    Ich hoffe nur, Steven ist hier nicht undercover im Forum unterwegs.


    Hier noch was zum Thema



    Lutz

  9. #138
    Benutzerbild von BigDaddy0297

    Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    138

    Aw: Ich hasse...

    @Lutz
    Ich wiederhol mich ja nur ungern, aber...


  10. #139
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815

    AW: Ich hasse...

    Zitat Zitat von BigDaddy0297 Beitrag anzeigen
    @Lutz
    Ich wiederhol mich ja nur ungern, aber...

    Ok - einen hab ich noch - auch wieder ein gutes Beispiel wie man Wut kanalsieren kann, passend zum Thema



    Lutz

  11. #140
    Benutzerbild von lastninja

    Registriert seit
    22.07.2010
    Beiträge
    673

    Aw: Ich hasse...

    "maybe I sould diglddlidly remove your head from your body..."

    Man.....ich mag sowas...