Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 44

JFK Untersuchungsunterlagen

Erstellt von Heiko, 09.11.2004, 19:33 Uhr · 43 Antworten · 2.534 Aufrufe

  1. #31
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    Dr. Crenshaw schreibt darin, daß Kennedy von 2 Kugeln von vorne getroffen wurde. Prinzipiell würde mich auch interessieren, wie ein "Einzeltäteranhänger" sich 7 Verletzungen (soviele waren es insgesamt bei Kennedy und Gouvenour Connally) mit lediglich 2 Kugeln (denn die 3. traf Kennedy nicht) erklärt?
    Es waren fünf Verletzungen. Zwei bei Kennedy, drei bei Connally. Wie geht das mit nur zwei Kugeln? Gute Frage!

    Kugel Nr. 2 trifft Kennedy von hinten etwas unterhalb des Halses und tritt vorne wieder aus, um danach in die Schulter von Connally einzudringen. Die Kugel durchschlägt nicht nur die Schulter, sondern ebenfalls die Hand Conallys, um dann im Oberschenkel von Connally steckenzubleiben.
    Kugel Nr. 3 trifft Kennedy seitlich am Hinterkopf und reißt ihm ein Stück der Schädeldecke weg.
    (Kugel Nr. 1 ist wahrscheinlich der Fehlschuss).

    Wer jetzt sagt, dass Treffer 1 (= Kugel 2) ein sehr kurioser Schuss sein muss, hat recht. Kurios? Ja. Unwahrscheinlich? Ja. Unmöglich? Nein.
    Man hat auch diese Szene sorgfältig nachgestellt. Sie ist definitiv plausibel. Anders ist es auch schwer erklärlich, dass die Kugel Nummer 2 fast unversehrt gefunden wurde. Letztlich ist es der gleiche Effekt, als wenn man in den Wassertank schießt. Im Durchgang durch die verschiedenen Körperteile (Sorry, wenn das makaber klingt) wurde die Kugel so weit abgebremst, dass sie beim Eindringen in den Oberschenkel nur noch wenig Aufprallenergie besaß.


    Wie kommst Du auf 7 Verletzungen?

    Grüße!
    DeeTee

    @all: Machen Kinderfresser und ich hier eine 2-Mann-Show oder liest wer mit?

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Kinderfresser
    Benutzerbild von Kinderfresser
    DeeTee postete
    Wie kommst Du auf 7 Verletzungen?
    im prinzip wie Du.

    Kugel Nummer 2 drang nach unten in den Hals von JFK ein (#1), bewegte sich dann nach oben und verließ Kennedy durch seine Kehle (#2). Dann drang sie in Connallys Achsel/Schulter ein (#3), zertrümmerte Connallys 5. Rippe und trat aus seiner rechten Brustseite aus (#4). Anschließend zertrümmerte sie Connallys Hand (#5) und drang in den linken Oberschenkel ein (#6). Die 3. Kugel trifft Kennedy am Kopf (#7)


    DeeTee postete
    @all: Machen Kinderfresser und ich hier eine 2-Mann-Show oder liest wer mit?
    Macht doch nichts. Ich find's auch so sehr interessant.

  4. #33
    Benutzerbild von freddieflopp

    Registriert seit
    11.09.2002
    Beiträge
    1.024
    DeeTee
    @all: Machen Kinderfresser und ich hier eine 2-Mann-Show oder liest wer mit?
    Na ja, ich empfinde dieses Thema eigentlich nach wie vor zu Ernst um es als Show zu betiteln.
    Neben vielen schriftlichen Publikationen zum Thema empfehle ich im Besonderen zwei TV Produktionen die sich eingehend mit diesem Fall befassen.

    Präsidentenmord in Dallas
    John F.Kennedy - Legende ohne Ende
    Dokumentation von Nigel Turner (Central TV, London) 1993

    John F.Kennedy - Der Jahrhundertmord / Vier Tage im November
    Eine Filmdokumentation von Ralf Piechowiak (1993)

  5. #34
    LastNinja
    Benutzerbild von LastNinja
    Ich lese auch mit....
    und finde es sehr interessant und aufschlußreich...

    Ich persönlich glaube auch nicht an die "Allein-Täter-Theorie"..
    weil ich ich Oswald einfach nicht für so abgebrüht und präzise halte....diese Tat allein zu vollbringen..

    So bleibt einem wohl nichts anderes übrig......als ständig drüber zu debattieren.
    Aufgrund der vielen Verschwörungstheorien wird es immer mehr Anhänger gegen eine "Allein-Tat" geben...

    Finde aber gut, dass DeeTee sich so wacker schlägt..
    Gute Argumente bisher...

    @Kinderfresser:
    Lies mal bitte am Wochenende....damit unsere Fraktion wieder bessere Argument hat

    by the way:
    macht weiter so...
    ich lese es gerne..

  6. #35
    Benutzerbild von freddieflopp

    Registriert seit
    11.09.2002
    Beiträge
    1.024
    zu 1: Richtig ist, dass die Warren-Kommission in ersten Stellungnahmen die These, dass die Kugeln vorne kamen, nicht ausgeschlossen hatte (das FBI schon). Dies wurde im Warren-Bericht nicht ignoriert, sondern man hat es nicht weiterverfolgt, weil man die These, dass Kennedy aus jenem Lagerhausfenster heraus erschossen wurde, als sachlich richtig akzeptiert hat. Spätere Überprüfungen der Autopsie-Berichte und der Fotos belegen auch eindeutig, dass Kennedy zweimal von hinten/schräg hinten getroffen wurde (Clarke-Ausschuss).
    Richtig ist, daß seit 1979 zwei gültige Theorien nebeneinander akzeptiert sind. Zum einen die 3-Schuß Theorie der Warren-Kommission von 1964 (Einzeltätertheorie) und die im Abschlußbericht des Kongresses von 1979 offiziell festgestellte 4-Schuß Theorie.
    Hierbei wird von mindestens 4 Schüßen ausgegangen, wobei Schuß Nr.3 vom Grasshügel auf Kennedy abgefeuert, welche durch seine rechte Schläfe eindrang und am Hinterkopf eine faustgroße Austrittswunde hinterließ, wurde.

    Es gab folglich also mindestens 2 Schützen und der Beweis einer Verschwörung war erbracht.

    zu 2.: Sachlich nicht korrekt. Kennedy besuchte Dallas, um Präsenz zu zeigen. Die Menschenmengen am Straßenrend beweisen doch deutlich, dass die Menschen wussten, welches die Fahrtroute war.
    Die Fahrtroute in solchen Fällen wird vom Secret Service und nicht von den Menschen/Zuschauern festgelegt.

    zu 3.: Sachlich falsch. Darüber hinaus waren die Paraffin-Tests der damaligen Zeit äußerst unzuverlässig. Vgl. hierzu den Bericht der Warren-Kommission, Seite 559ff.
    Also kann eine Schuld Oswalds auch nicht abgeleitet werden. Zudem wurden nicht einmal Fingerabdrücke von der angeblichen Tatwaffe gesichert.

    zu 4.: Blödsinn! Oswald hat nachgewiesenermaßen eine besondere Ausbildung zum Scharfschützen erhalten und die entsprechende Prüfung bestanden. Im Warren-Bericht wird darauf hingewiesen, dass Oswald im Vergleich mit seinen Scharfschützenkollegen nur etwa im Durchschnitt lag; jedoch im Vergleich mit einem trainierten Freizeitschützen weitaus besser war,
    Dazu gibt es in der Tat sehr unterschiedliche Aussagen.

    zu 5.: Ebenfalls sachlich falsch: Die befragten Fachleute, die das Gewehr ausprobiert haben, sind zu dem Ergebnis gekommen, dass eben jenes Mannlicher-Carcano-Gewehr ebenso präzise ist wie vergleichbare Militärwaffen.
    Die Zielgenauigkeit und die Schußfolge konnten reproduziert werden.
    Wann der Defekt am Zielfernrohr entstanden ist, konnte nicht geklärt werden. Entweder entstand diese Abweichung erst nach dem Attentat (die Waffe ist durch viele Hände gegangen) oder sie war Oswald bekannt. Die Fachleute sind einhellig zum Schluss gekommen, dass ein Schütze, dem diese Abweichung bekannt ist, sie ohne weiteres beim Anvisieren kompensieren kann.
    Auch dass ist bereits zu Zeiten der Warren-Kommission geklärt worden.
    Fakt ist, daß es die angebliche Tatwaffe (italienische "Mannlicher-Carcano" Jagdgewehr) zum damaligen Zeitpunkt im Versandhandel für 13 Dollar zu kaufen gab, und keineswegs mit automatischen Präzisionsgewehren von Militär vergleichbar war.
    Z.B. war die Kugelnachführung bei dieser Waffe (Mannlicher-Carcano) von Hand zu betätigen.

    Kugel Nr. 2 trifft Kennedy von hinten etwas unterhalb des Halses und tritt vorne wieder aus, um danach in die Schulter von Connally einzudringen. Die Kugel durchschlägt nicht nur die Schulter, sondern ebenfalls die Hand Conallys, um dann im Oberschenkel von Connally steckenzubleiben.
    Kugel Nr. 3 trifft Kennedy seitlich am Hinterkopf und reißt ihm ein Stück der Schädeldecke weg.
    (Kugel Nr. 1 ist wahrscheinlich der Fehlschuss).
    Falsch
    Die Warren-Kommision definiert Schuß Nr.1 als Rückentreffer, Schuß Nr.2 als Fehlschuß und Schuß Nr.3 als den tödlichen Kopfschuß.
    Der Kongress von 1979 stellt offiziell fest, daß die Schüsse 1-3 vom Schulbuchlager und Schuß Nr. 4 vom Grasshügel vorne Rechts gekommen sind.

  7. #36
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    @Kinderfresser: Denn sind wir uns in dem Punkt ja einig.

    @freddieflopp: Mit den im Fernsehen gezeigten Dokumentatioen ist das so eine Sache. Ich habe mittlerweile eine hübsche Sammlung von diesbezüglichen Beiträgen aus dem deutschen TV. Tatsache ist, dass der weitüberwiegende Teil dieser Sendungen die Darstellung der Anhänger der jeweiligen Verschwörungstheorie enthält. Das folgt letztlich einer marktwirtschaftlichen Regel: Gezeigt wird, was Quote macht (also was die Leute hören wollen).
    Sendungen, die Verschwörungstheorien als solche darstellen, entkräften und dabei wissenschaftlcihen Ansprüchen genügen, sind ziemlich selten. Und sie sind für den Durchschnittszuschauer idR weniger interessant.

    @LastNinja:
    weil ich ich Oswald einfach nicht für so abgebrüht und präzise halte....diese Tat allein zu vollbringen..
    Woher hast Du dein Wissen über Lee Harvey Oswald?

    Ansonsten vielen Dank für das Lob!


    @all
    Die Verschwörungsthesen um die Ermordung von John F. Kennedy sind nicht so sehr mein Fachgebiet. Ich beschäftige mich mehr mit politischen Verschwörungstheorien und ihren politischen, soziologischen und psychologischen Implikationen.

    Daher bitte ich diejenigen, die mehr wissenschaftlich begründete Informationen zur den Umständen von JFK's Ermordung suchen, die folgenden - leider englischsprachigen - Seiten heranzuziehen.

    Link1: http://mcadams.posc.mu.edu/home.htm

    Link2: http://www.kenrahn.com/JFK/JFK.html

    Viele Grüße!
    DeeTee

  8. #37
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    freddieflopp postete
    Richtig ist, daß seit 1979 zwei gültige Theorien nebeneinander akzeptiert sind. Zum einen die 3-Schuß Theorie der Warren-Kommission von 1964 (Einzeltätertheorie) und die im Abschlußbericht des Kongresses von 1979 offiziell festgestellte 4-Schuß Theorie.
    Hierbei wird von mindestens 4 Schüßen ausgegangen, wobei Schuß Nr.3 vom Grasshügel auf Kennedy abgefeuert, welche durch seine rechte Schläfe eindrang und am Hinterkopf eine faustgroße Austrittswunde hinterließ, wurde.

    Es gab folglich also mindestens 2 Schützen und der Beweis einer Verschwörung war erbracht.
    Sorry, aber das ist nicht richtig. Der Abschlussbericht des Kongresses ist zu folgendem Ergebnis gekommen:

    Lee Harvey Oswald fired three shots at President John F. Kennedy. The second and third shots struck the president. The third shot he fired killed the president.

    * President Kennedy was struck by two rifle shots fired from behind him.
    * The shots that struck President Kennedy from behind him were fired from the sixth floor window of the southeast corner of the Texas School Book Depository building.
    * Lee Harvey Oswald owned the rifle that was used to fire the shots from the sixth floor window of the southeast corner of the Texas School Book Depository building.
    * Lee Harvey Oswald, shortly before the assassination, had access to and was present on the sixth floor of the Texas School Book Depository Building.
    * Lee Harvey Oswald's other actions tend to support the conclusion that he assassinated President Kennedy.

    # Scientific acoustical evidence establishes a high probability that two gunmen fired at President John F. Kennedy.
    # Other scientific evidence does not preclude the possibility of two gunmen firing at the president.
    # Scientific evidence negates some specific conspiracy allegations.
    # The committee believes, on the basis of the available evidence, that President John F. Kennedy was probably assassinated as a result of a conspiracy.
    # The committee is unable to identify the other gunman or the extent of the conspiracy.
    # The committee believes, on the basis of the available evidence, that:

    * the Soviet government was not involved in the assassination of President Kennedy;
    * the Cuban Government was not involved in the assassination of President Kennedy;
    * anti-Castro groups, as groups, were not involved in the assassination of President Kennedy, but that the available evidence does not preclude the possibility that individual members may have been involved;
    * the national syndicate of organized crime, as a group, was not involved in the assassination of President Kennedy, but that the available evidence does not preclude the possibility that individual members may have been involved;
    * the Secret Service, Federal Bureau of Investigation and Central Intelligence Agency were not involved in the assassination of President Kennedy.
    Das ist original aus des Zusammenfassung des Berichts zitiert. Den kompletten Bericht gibt es hier als pdf-Dokument.
    Link: http://www.kennedy-attentat.de/PDF/Report of the House Select Committee on Assassinations.pdf

    Ich empfehle dringend, nicht auf meinungsmäßig eingefärbte Zusammenfassungen in den Verschwörungstheorie-Büchern zu vertrauen, sondern wirklich in den Originaldokumenten nachzulesen. Die Kernaussagen sind eindeutig und stimmen mit dem Ergebnis der Warren-Kommission überein. Die Frage eines vierten Schusses (und damit eines zweiten Schützen!) wurde im Jahre 1980 durch weitere Untersuchungen in Folge dieses Abschlussberichts negativ beantwortet und gilt als geklärt.
    Ob eine Verschwörung vorgelegen hat, wird für möglich gehalten (wie sollte man das auch widerlegen?). Aber hinreichende Beweise dafür gibt es nicht.
    Darüber hinaus ist klar, dass Kennedy von hinten erschossen wurde. Die medizinischen Dokumente belegen dies deutlich.

    Die Fahrtroute in solchen Fällen wird vom Secret Service und nicht von den Menschen/Zuschauern festgelegt.
    Das mag ja stimmen, aber die Menschen waren da und haben Kennedy zugejubelt. Also müssen sie gewusst haben, welches die Wegstrecke war. Warum hätte man sie auch geheimhalten sollen?

    Also kann eine Schuld Oswalds auch nicht abgeleitet werden. Zudem wurden nicht einmal Fingerabdrücke von der angeblichen Tatwaffe gesichert.
    Der Paraffin-Test wurde auch nicht zur Beschuldigung Oswalds herangezogen. (Er hätte ihn eher entlastet, vgl. Bericht der Warren-Kommission)

    Der Nachweis der Scharfschützen-Befähigung Oswalds ist eindeutig und wurde in keiner Untersuchung angezweifelt.

    Fakt ist, daß es die angebliche Tatwaffe (italienische "Mannlicher-Carcano" Jagdgewehr) zum damaligen Zeitpunkt im Versandhandel für 13 Dollar zu kaufen gab, und keineswegs mit automatischen Präzisionsgewehren von Militär vergleichbar war. Z.B. war die Kugelnachführung bei dieser Waffe (Mannlicher-Carcano) von Hand zu betätigen.
    FBI-Fachleute haben die Szene mit dem Original-Gewehr nachgestellt und konnten vor Zeugen sowohl Schussfolge als Treffsicherheit nachweisen. Einem FBI-Mann namens Robert Frazier gelang das sogar in kürzerer Zeit.
    "FBI weapons expert Robert Frazier got off three accurate shots with Oswald's Mannlicher-Carcano rifle in 4.5 seconds -- recycling the mechanism and reaiming the rifle twice."
    Link: http://mcadams.posc.mu.edu/dealey.htm


    Der Kongress von 1979 stellt offiziell fest, daß die Schüsse 1-3 vom Schulbuchlager und Schuß Nr. 4 vom Grasshügel vorne Rechts gekommen sind.
    Der Kongress-Bericht stellte keinen 4. Schuss fest! Er konnte ihn nach der Beweislage 1979 nur nicht ausschließen. Dies geschah durch eine Neuanalsyse 1980.

    Grüße!
    DeeTee

  9. #38
    LastNinja
    Benutzerbild von LastNinja
    @DeeTee

    Ich sprach nicht von Wissen....
    Es ist einfach meine Meinung...
    meine Meinung ist: dass ich einfach nicht glauben kann, dass ER alleine, diese Tat vollbracht haben soll...
    Es gibt einfach zu viele Widersprüche, Gegenargumente....
    Man wird es halt nie zu 100% beweisen können.....ob es nun EIN oder MEHRERE Täter war/en...

    ....und wenn er Alleintäter war.......
    dann ist es eine Meisterleistung was das Schießen und Treffen betrifft..
    Da ich selber an div. Waffen ausgebildet bin/wurde.....
    ist es schon nicht schlecht.....aus dieser Entfernung....und eben diese Wirkungstreffer.....mit dieser Waffe...zu erzielen...



    by the way:
    Wie war noch mal die andere (Verschwörungs)-Theorie, dass Attentäter mit drei Namen (z.B. Lee Harvey Oswald) unschuldig sind......
    während Personen mit nur einem Vornamen immer Täter und schuldig sind?
    Da gabs doch auch mal so ein Vergleich....(über Ted Bundy bis schieß mich tot)
    Wobei sich der Kreis ja wieder mit Osama Bin Laden schließt...(obwohl ich jetzt hier kein Crossover-Thread aufbauschen möchte.....was den Islam betrifft).
    Es geht mir nur um die Namen.....hat da jemand Infos?

    @all
    ansonsten haben mich solche Verschwörungs-Theorien etc. schon immer fasziniert.....leider habe ich nicht ganz so viel Fachwissen wie ihr...
    dennoch sehr interessant zu verfolgen......

  10. #39
    Benutzerbild von freddieflopp

    Registriert seit
    11.09.2002
    Beiträge
    1.024
    DeeTee
    Die Verschwörungsthesen um die Ermordung von John F. Kennedy sind nicht so sehr mein Fachgebiet. Ich beschäftige mich mehr mit politischen Verschwörungstheorien und ihren politischen, soziologischen und psychologischen Implikationen.
    Das betrachte ich auch als sehr interessanten Aspekt in diesem Fall.
    Was mich brennend interessieren würde und bisher noch nirgends irgendwo abgehandelt gesehen habe ist folgende Betrachtungsweise:

    Was wäre eigentlich mit Oswald im Falle einer Gerichtsverhandlung geschehen?
    Hätte die angeblich erdrückende Beweislast einer Verurteilung Oswalds standgehalten?

  11. #40
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    freddieflopp postete
    Was wäre eigentlich mit Oswald im Falle einer Gerichtsverhandlung geschehen?
    Wenn man ihn für schuldig befunden hätte, wäre er mit allergrößter Wahrscheinlichkeit hingerichtet worden.

    Hätte die angeblich erdrückende Beweislast einer Verurteilung Oswalds standgehalten?
    Das werden wir nie erfahren und die Spekulation darüber ist daher müßig.

    Grüße!
    DeeTee

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte