Seite 7 von 10 ErsteErste ... 345678910 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 96

kann man noch Radio hören?

Erstellt von new_romantic, 09.08.2003, 22:51 Uhr · 95 Antworten · 8.443 Aufrufe

  1. #61
    Benutzerbild von new_romantic

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    928
    check mal Deine PM..

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Benutzerbild von producer

    Registriert seit
    08.01.2003
    Beiträge
    333
    Krupunderstab postete
    1.@Producer - tut mir leid,das ich bei der Warheit bleib , aber ich denke eine Diskussion zu dieser Thematik erübrigt sich......
    Lieber Krupunderstab,

    du solltest vielleicht mal deine Quelle überprüfen, bzw. dir lieber gleich eine wahrhaftigere suchen. Möglicherweise meinst du aber auch eine ganz andere Liste und hast lediglich, abgelenkt durch dein mir etwas wirr vorkommendes politisch eingefärbtes Statement, ein paar Fakten verwechselt, während du so schön in Fahrt warst. Wen schert da schon die Wahrheit, wenn sich doch mit etwas Polemik, gespickt mit ein paar Unwahrheiten, viel schöner Stimmung machen läßt (... gegen wen denn nun eigentlich...?).

    Ich denke, eine sachliche Diskussion mit dir zu diesem Thema erübrigt sich tatsächlich, denn kein Sachverhalt wird nur dadurch wahrer, daß man ihn x-mal wiederholt.

    Freundliche Grüße vom
    producer

  4. #63
    Benutzerbild von
    @ producer

    Mag vielleicht sein, dass es allgemein beim Radio keine "Powerliste" gibt und das spezieller "Jargon" des Senders sein mag, bei dem "Krupunderstab" einen Bekannten sitzen hat. Fakt ist doch aber, dass die MI tatsächlich gezielt dafür sorgt, dass im Radio nur eine sehr beschränkte Auswahl an Titeln gespielt und die Vielfalt möglichst eingeschränkt wird.

    Daraus, dass das längst gängige Praxis ist, macht ja nichtmal der Phono-Verband ein Geheimnis. Ganz im Gegenteil, man möchte das ganze sogar gesetzlich zementiert sehen und fordert ein per Gesetz erlassenes Verbotsrecht(!), gegenüber Radiosendern. Hier soll geregelt werden, dass die MI Sendern offiziell genehmigen und verbieten kann, was gespielt werden darf und was nicht. Der Wunsch dies zu tun ist schon lange da und im Rahmen des möglichen wird er für jedermann hörbar auch umgesetzt. Nun möchte man sogar noch einen Schritt weiter und quasi Hoheitsrechte erwerben.

    Ein Zitat über die Begründung, warum so ein Gesetz eigentlich auch gar kein Problem wäre, vom Vorstandsvorsitzenden der Phono-Verbände in dem sich offensichtlich übliche Praxis und der Wunsch dies noch weiter zu treiben hervorragend manifestieren: "ein Verbotsrecht gegenüber Radiosendern sei deshalb abrechnungs- und genehmigungstechnisch kein Problem weil sowieso nur 500 Titel gespielt werden".

    Bei so viel Dreistheit bleibt denke ich jedem der hier liest der Mund offen stehen...

    Der gesamte Text hierzu kann nachgelesen werden unter:
    http://www.heise.de/tp/deutsch/speci...y/15660/1.html

    Ich verstehe also nicht, warum Du Dich zu diesen Aussagen so sehr gegen Krupunderstab einschießt. Er stellt hier offensichtlich keinesfalls Märchen in den Raum, sondern übliche Praxis, die sogar noch auf die Spitze getrieben werden soll.

    Dave

  5. #64
    Benutzerbild von producer

    Registriert seit
    08.01.2003
    Beiträge
    333
    @Dave Bowman

    Hallo Dave,

    zuerst möchte ich deine letzte Frage kurz beantworten.

    Dave Bowman postete
    Ich verstehe also nicht, warum Du Dich zu diesen Aussagen so sehr gegen Krupunderstab einschießt. Er stellt hier offensichtlich keinesfalls Märchen in den Raum, sondern übliche Praxis, die sogar noch auf die Spitze getrieben werden soll.
    Ich habe mich nicht "eingeschossen", sondern lediglich versucht, einen eindeutig falschen Sachverhalt, den er im absoluten Brustton der Überzeugung hier vorgetragen hat, richtigzustellen. Ich gebe zu, daß ich mich durch seine verworrene Ausdrucksweise (die für mich eher klingt wie Gesprächsfetzen einer Unterhaltung an mehreren Tischen in einer verrauchten Kneipe) etwas gereizt gefühlt habe.

    Beim Rest deines Beitrags weiß ich nicht wirklich, wo ich überhaupt zu antworten anfangen soll. Am Beginn dieser Diskussion sah es so aus, als wäre der eine oder andere an tatsächlichen Fakten interessiert. Inzwischen merke ich aber immer mehr, daß man lieber bei seinen alten Meinungen und Überzeugungen bleibt, mit denen man so lange zufrieden gelebt hat. Versteh mich bitte nicht falsch: Ich akzeptiere das. Jedem seine Überzeugung. Ich will auch niemandem seine Verschwörungstheorien abspenstig machen oder gar ausreden.

    Ich schreibe hier als ganz normaler User, und obwohl ich schon seit vielen Jahren beim Radio arbeite, sehe ich es nicht als meine Aufgabe an, hier irgendwelche Lobbyarbeit für Radiosender oder gar die Musikindustrie zu betreiben. Ich finde es nicht sehr ermutigend, wenn innerhalb dieses Threads einem absoluten Outsider, der das Geschäft offensichtlich nur von einem ominösen "Bekannten bei einem Radiosender" zu kennen meint, mehr geglaubt und vertraut wird, als jemandem, der durch seine tägliche Arbeit viele Stationen in und auswendig kennt.

    Würdest du an meiner Stelle zu diesem Punkt noch weiter versuchen, Tatsachen zu schildern, Zusammenhänge klar zu machen oder überhaupt noch auf den ganzen Unfug antworten, der hier verbreitet wird...? Nimm es mir nicht übel, aber das ist ziemlich ermüdend.

    OK, hier ist ein kurzer Versuch:
    Dave Bowman postete
    Fakt ist doch aber, dass die MI tatsächlich gezielt dafür sorgt, dass im Radio nur eine sehr beschränkte Auswahl an Titeln gespielt und die Vielfalt möglichst eingeschränkt wird.
    - Nein, das ist kein Fakt. Nicht die Musikindustrie sorgt für die engen Rotationen, sondern die Hörer. Jeder Sender testet mehr oder weniger aufwändig ständig seine gesamte Rotation an seinen Hörern. Was kann der Sender (der ein wirtschaftlich orientiertes Unternehmen ist!) dafür, wenn die Mehrheit der Leute neue Titel kaum akzeptieren und immer und immer wieder bei z. B. einem 20 Jahre alten Titel von Phil Collins (der eigentlich JEDEM Menschen mit mehr als 3 Gehirnzellen längst zum Hals raushängen und einen sofortigen Brechreiz auslösen müßte) sagen: "Ja, den finde ich toll, den will ich hören!"..?

    Was die MI angeht: Die schicken dir jede Woche bergeweise einen Mist ins Haus... billig produzierter Schwachsinn für die schnelle Mark... soviel kann man kaum wegwerfen. Nach jedem Musikmeeting sagt der Musikredakteur "schade um die Rohstoffe, daraus hätte man auch was sinnvolles machen können." Das, was du dann letztendlich im Radio hörst, ist nur die Spitze des Eisberges...

    Dave Bowman postete
    Daraus, dass das längst gängige Praxis ist, macht ja nichtmal der Phono-Verband ein Geheimnis. Ganz im Gegenteil, man möchte das ganze sogar gesetzlich zementiert sehen und fordert ein per Gesetz erlassenes Verbotsrecht(!), gegenüber Radiosendern. Hier soll geregelt werden, dass die MI Sendern offiziell genehmigen und verbieten kann, was gespielt werden darf und was nicht. Der Wunsch dies zu tun ist schon lange da und im Rahmen des möglichen wird er für jedermann hörbar auch umgesetzt.
    Lies dir bitte nochmal genau durch, was du da geschrieben hast.
    Die Musikindustrie fordert ein Verbotsrecht, ganz richtig. Weshalb denn?
    Weil sie zwar jeden Monat bergeweise musikalischen Dreck produziert, aber kein Interesse daran hat, daß diese Songs bekannt werden? Will die MI Songs verbieten lassen, damit sie niemand hört und niemand Gefallen daran finden könnte, sie eventuell schlimmstenfalls zu kaufen...? Weil dadurch endlich eine Werbeplattform für ihre Produkte wegfällt, die ihren Brei rund um die Uhr in die Ohren potentieller Käufer drückt...? Klingt das logisch? Ist das die große Verschwörung, der wir auf der Spur sind?

    Dave Bowman postete
    Ein Zitat über die Begründung, warum so ein Gesetz eigentlich auch gar kein Problem wäre, vom Vorstandsvorsitzenden der Phono-Verbände in dem sich offensichtlich übliche Praxis und der Wunsch dies noch weiter zu treiben hervorragend manifestieren: "ein Verbotsrecht gegenüber Radiosendern sei deshalb abrechnungs- und genehmigungstechnisch kein Problem weil sowieso nur 500 Titel gespielt werden".
    Mit seinen Sprechern und vor allem mit seinem Vorstand scheint der "Verband der phonografischen Wirtschaft" ganz offensichtlich eine Niete gezogen zu haben. Wenn die Herrschaften wüßten, wie in Fachkreisen über sie wahlweise gelacht oder einfach nur der Kopf geschüttelt wird, würden sie vielleicht ihre Äußerungen, die vor Realitätsferne, Dummheit, Ignoranz und gnadenloser Selbstüberschätzung des eigenen Produktes nur so strotzen, nochmal überdenken. Da damit allerdings nicht zu rechnen ist, bin ich gespannt, wie sie ihre unbezahlbar teure, tolle, mit Urheberrechten und Kopierschutzverfahren zugemüllte billige, aber teuerst verkaufte Ware demnächst verkaufen möchten, wenn kein Sender mehr da ist, der sie ihnen warmspielt. Diese (und viele andere dümmliche Bemerkungen vorher) sind ein glattes Eigentor für den Verband, der sich mit diesem Personal sicherlich keinen Gefallen tut. Ob sie mit ihren wunderbaren Wünschen tatsächlich durchkommen, ist eine ganz andere Geschichte.

    Freundliche Grüße vom
    producer

  6. #65
    Benutzerbild von
    @ producer

    Ich habe mich nicht "eingeschossen", sondern lediglich versucht, einen eindeutig falschen Sachverhalt, den er im absoluten Brustton der Überzeugung hier vorgetragen hat, richtigzustellen. Ich gebe zu, daß ich mich durch seine verworrene Ausdrucksweise (die für mich eher klingt wie Gesprächsfetzen einer Unterhaltung an mehreren Tischen in einer verrauchten Kneipe) etwas gereizt gefühlt habe.

    OK, ist akzeptiert und nachvollziehbar.

    Ich schreibe hier als ganz normaler User, und obwohl ich schon seit vielen Jahren beim Radio arbeite, sehe ich es nicht als meine Aufgabe an, hier irgendwelche Lobbyarbeit für Radiosender oder gar die Musikindustrie zu betreiben. Ich finde es nicht sehr ermutigend, wenn innerhalb dieses Threads einem absoluten Outsider, der das Geschäft offensichtlich nur von einem ominösen "Bekannten bei einem Radiosender" zu kennen meint, mehr geglaubt und vertraut wird, als jemandem, der durch seine tägliche Arbeit viele Stationen in und auswendig kennt.

    Ich weiss nicht, ob das eine Frage des Glaubens ist. Es ist aber doch in der einschlägigen Berichterstattung ein ganz grundsätzlicher und durchschlagender Trend erkennbar, der - egal um welche Maßnahmen oder Gängelversuche es gerade geht - wie ein roter Faden aufzeigt, dass die MI immer mehr versucht, die Macht darüber was wann wo wie gespielt wird auszuweiten.

    Würdest du an meiner Stelle zu diesem Punkt noch weiter versuchen, Tatsachen zu schildern, Zusammenhänge klar zu machen oder überhaupt noch auf den ganzen Unfug antworten, der hier verbreitet wird...? Nimm es mir nicht übel, aber das ist ziemlich ermüdend.

    Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Vor allem wenn man sich mit einer massenuntauglichen Meinung zu behaupten versucht, weil man nicht nur danach geht, was für einen selbst nun das vorteilhafteste, beste etc. ist.

    Was die MI angeht: Die schicken dir jede Woche bergeweise einen Mist ins Haus... billig produzierter Schwachsinn für die schnelle Mark... soviel kann man kaum wegwerfen. Nach jedem Musikmeeting sagt der Musikredakteur "schade um die Rohstoffe, daraus hätte man auch was sinnvolles machen können."

    Korrigier mich wenn ich auch hier falsch liegen sollte. Aber es gab schon den einen oder anderen Bericht dazu, dass große Stationen nur noch digital beliefert werden und kleinere Stationen ihre liebe Mühe haben, entsprechende neue Stücke mangels verfügbaren CDs (im Radio erscheinen Songs ja nicht selten einige Wochen vor Verfügbarkeit von Kauf-CDs) überhaupt zu spielen. Ist das a) eine Ente und wenn nicht, ist das b) denn keine Erhöhung des Einflusses darauf, wer wann wo was im Radio spielt? Es gibt gerade bei kleineren Radio-Stationen eigentlich ein deutlich hörbares Klagelied darüber, dass man von den Vertretern der MI seit einiger Zeit ziemlich gegängelt wird. Kleine Sender mit speziellen Zielgruppen spielen eben gerne viel Qualität und eignen sich nicht als Dudelfunk-Dauerwerbesendung.

    Die Musikindustrie fordert ein Verbotsrecht, ganz richtig. Weshalb denn?
    Weil sie zwar jeden Monat bergeweise musikalischen Dreck produziert, aber kein Interesse daran hat, daß diese Songs bekannt werden? Will die MI Songs verbieten lassen, damit sie niemand hört und niemand Gefallen daran finden könnte, sie eventuell schlimmstenfalls zu kaufen...? Weil dadurch endlich eine Werbeplattform für ihre Produkte wegfällt, die ihren Brei rund um die Uhr in die Ohren potentieller Käufer drückt...? Klingt das logisch? Ist das die große Verschwörung, der wir auf der Spur sind?


    Ich bin ehrlich gesagt keiner Verschwörung auf der Spur. Ich halte es auch für alles andere als eine Verschwörung. Hier geht es nur um eine Industrie, der die Felle wegschwimmen. Eine Industrie die mit dem Rücken gegenüber ihren Aktionären und Konzernmüttern zur Wand steht und mit einer Drangsalation des Konsumenten nach der anderen versucht wieder auf die Straße des Erfolgs zu gelangen und wieder fette Gewinne einzufahren. Auf den ersten Blick scheint es nicht logisch, dass die Musikindustrie ein Musikverbot durchsetzen wollen soll. Doch nur weil ich persönlich auf den ersten Blick den Sinn hinter den Forderungen eines Verbandsvorsitzenden nicht sehe, würde ich nicht sofort sagen, dass es für ihn keinen macht. So würde es z. B. sehr wohl Sinn machen, eine Vielzahl von Titeln, die älter als 1 Jahr sind aus den Playlists der Sender zu streichen, um Platz für die Promo des neuesten Klon-Stars zu machen. Das gleiche gilt für irgendwelche 80er-Perlen. Die nehmen doch eigentlich nur Sendeplatz für Titel weg, die man heutzutage gerne noch ein paar hunderttausend Mal absetzen will. Ich sage nicht, dass das die Motivation des Verbandsfritzen ist, aber es ist eine Variante die zeigt, dass es keineswegs unlogisch wäre, das Senden bestimmter Titel zu unterbinden, nämlich derer, mit denen kein müder Euro mehr umgesetzt werden kann.

    Wenn die Herrschaften wüßten, wie in Fachkreisen über sie wahlweise gelacht oder einfach nur der Kopf geschüttelt wird, würden sie vielleicht ihre Äußerungen, die vor Realitätsferne, Dummheit, Ignoranz und gnadenloser Selbstüberschätzung des eigenen Produktes nur so strotzen, nochmal überdenken.

    Dieses Phänomen gibt es in allen Bereichen und allen Interessenvertretungen. Das Problem ist nur, dass diese sich selbstüberschätzenden, dicken alten Männer sich ein schönes Leben machen und den "Fachkreisen" ihr lachen irgendwann im Halse stecken bleibt, weil sie a) mit den Konsequenzen leben müssen, b) zusehen wie aufgrund der Konsequenzen des Handelns der Herrschaften ihr Job immer unspaßiger wird und c) sie selbst im Gegensatz zu diesen Schwätzern meistens ihre gesamte Laufbahn über ein vergleichsweise kleines Licht bleiben und sich für ihr kompetentes Kopfschütteln nichts kaufen können.

    Diese (und viele andere dümmliche Bemerkungen vorher) sind ein glattes Eigentor für den Verband, der sich mit diesem Personal sicherlich keinen Gefallen tut. Ob sie mit ihren wunderbaren Wünschen tatsächlich durchkommen, ist eine ganz andere Geschichte.

    Was die kommende Urheberrechtsgesetzgebung angeht, kannst Du ja dem gelinkten Artikel entnehmen, dass unsere zuständige Ministerin diesen Verbandsköpfen ja quasi einen Freibrief ausgestellt hat, sich ihr Gesetz selbst zu schreiben. Früher hätte ich das nicht geglaubt, aber schon die aktuellen Gesetzgebungen sind quasi schon so abgelaufen.

    Dave

  7. #66
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814
    producer postete
    Nicht die Musikindustrie sorgt für die engen Rotationen, sondern die Hörer. Jeder Sender testet mehr oder weniger aufwändig ständig seine gesamte Rotation an seinen Hörern.) sagen: "Ja, den finde ich toll, den will ich hören!"..?
    Aha - wir sind also Schuld das ständig die Superhits, Megahits der 80er, 90er und das besten von heute und mehr "Abwechslung" gespielt wird. Komisch nur das in meinem Freundes und Bekanntenkreis *jeder* die momentane Radiolandschaft zum k***n findet. Und ich bilde mir jetzt nicht ein zu einem elitären Kreis zu gehören. Und auch hier im Forum wird ja der Unmut immer lauter. Dieses ewige "Die Leute wollen's halt so" ist IMO eine billige Ausrede und nebenbei bemerkt Gift für Qualität und Innovation.

    Und wie ist es mit der Form? Wollen "wir" also auch, um es mal mit Oliver Kalkofe zu sagen einen Sender der den ganzen Tag verbal vor uns onaniert und erzählt, wie geil er ist, den Längsten hat, der Coolste ist und theoretisch andauernd Abwechslung und Vielfalt bringen könnte, wenn er's ja nicht andauernd sagen müßte, daß er's gerne täte, wenn er Zeit hätte?

    producer postete
    Was kann der Sender (der ein wirtschaftlich orientiertes Unternehmen ist!) dafür, wenn die Mehrheit der Leute neue Titel kaum akzeptieren und immer und immer wieder bei z. B. einem 20 Jahre alten Titel von Phil Collins (der eigentlich JEDEM Menschen mit mehr als 3 Gehirnzellen längst zum Hals raushängen und einen sofortigen Brechreiz auslösen müßte) sagen: "Ja, den finde ich toll, den will ich hören!"..?
    Da wir uns hier in einem 80er-Forum befinden wird es Dich sicher nicht wundern wenn mir gerade 20 Jahre alte Songs gut gefallen. Auch von Phil Collins sind welche dabei. Ich habe gestern gerade wieder mit großem Vergnügen "In the Air Tonight" gehört - aber nicht im Radio

    BTW: Was hörst Du denn so gerne?

    Lutz

  8. #67
    Benutzerbild von
    Lutz postete

    Aha - wir sind also Schuld das ständig die Superhits, Megahits der 80er, 90er und das besten von heute und mehr "Abwechslung" gespielt wird.

    Ich kann mich auch nicht daran erinnern, von irgendeinem Sender dazu befragt worden zu sein, was ich konkret gerne hören würde. Es ist ja nicht so wie beim Fernsehen, wo man jeder Sendung Einschaltquoten zuordnen kann und bei schlechten Formaten plötzlich die Zuschauer wegbrechen. Im Radio kannst Du spielen was Du willst, letztendlich wird sowieso nur recht selten per Umfrage festgestellt welchen Sender die Leute hören. Praktischerweise starten die Sender ja auch genau zu solchen Terminen unglaublich viele Gewinnaktionen oder verheiraten zwei wildfremde am anderen Ende der Welt, lassen wen nackt moderieren oder oder oder... Und wenn es auf manchem Privatsender ständig einen Kleinwagen, eine Reise, einen Fernseher etc. zu gewinnen gibt, dann bleiben die Hörer eben dran. Egal wie bescheiden die Musik oder der Moderator ist.

    Und wenn sowieso überall die gleichen paar hundert mehr oder weniger aktuellen "Hits von heute" und die paar hundert "das beste von gestern" Sachen laufen, gibts auch (außer ganz abschalten) keine Alternative. Solange also alle Radiosender gleich schlecht sind, wird schon irgendwas gehört. Daraus kann man aber wirklich nicht schließen, dass der Zuschauer das so will.

    Und wie ist es mit der Form? Wollen "wir" also auch, um es mal mit Oliver Kalkofe zu sagen einen Sender der den ganzen Tag verbal vor uns onaniert und erzählt, wie geil er ist, den Längsten hat, der Coolste ist

    Eben, dass hat sicher gar kein Zuschauer verlangt. Trotzdem gibts eine Vielzahl von Sendern, deren Programm zu 30% aus Selbstbeweihräucherung und Eigenwerbung besteht. Wenn sich Leute das trotzdem anhören, dann nur weil es eben keine Alternativen mehr gibt, aber nicht weil sie das so wollen.

    Eines ist aber auch klar: Das typische Wunschprogramm der hier postenden, hat wirtschaftlich auch keine Chance. Qualität in diesem Bereich setzt sich leider wirklich nicht durch. Sonst liefe hier statt Radio noch VIVA ZWEI *schnief*

    Dave

  9. #68
    Benutzerbild von Krupunderstab

    Registriert seit
    07.02.2003
    Beiträge
    103
    Natürlich kann ich Mitarbeitern bei Hinterhof-Regionalsendern & bestimmter Öff./rechtl. nicht Übelnehmen sich mit der Methode des Listings nicht auszukennen , da es dort schlicht und einfach nicht existiert. Das liegt an der Natur der Sache. Richtig gutes Doping bekommt immer noch nur der Spitzensport,da lohnt't sichs und bringt Kohle . Etwas intelligenteren Usern dürfte klar sein , das nur kleiner Personenkreis der entsprechenden Partner bei solchen Geschäften involviert ist und Mitarbeiter von Rundfunkstationen zu Erfüllungsgehilfen degradiert werden. Imho nehme ich dem Producer auch seine Ausfälle nicht übel,weil er er nicht besser wissen kann ,und sich vielleicht mehr über meine leicht polemische Inhalts-u Ausdrucksweise mokierte.Deswegen halte ich auch jede Diskusion mit ihm darüber zwecklos.Auch manche Gelehrte gewannen neue Erkenntnisse erst in hohen Alter oder in neuer Umgebung. Vor diesem Posting sprach ich meinen "ominösen Bekannten" (übrigens ein in Berlin fast allen bekannter Musikredakteur ) noch einmal zu dieser Thematik an :. Die Verfahrensweise wurde nochmal ausdrücklich bestätigt , selbst der "Slangausdruck" Power- oder Pushliste ist an seinem Jetzigen und Vorhergehenden Arbeitsorten der gängige ungangssprachliche Begriff. Ich kann mir leider nicht vorstellen , das eine Koryphäe wie der Producer es besser wissen sollte . ( Der Frosch im Brunnen beurteilt den Ausmaß des Himmels nach dem Brunnenrand. mong.Sprichwort )

  10. #69
    Benutzerbild von Kwen

    Registriert seit
    06.02.2003
    Beiträge
    26
    Hallo Krauts, ich bins nochmal !

    Mannomann, das wird hier jetzt alles mächtig politisch. Dabei wollen wir doch alle nichts weiter, als von der MI, von den "Superstars", von Bohlen, Naddel und Co., von den Superhits der 80er, 90er und dem Besten von Heute, von der Hammersoap und von den ach so schweren RTL2-Telefongewinnspielen (Wo liegt Mallorca ? a) im Mittelmeer; b) auf dem Mars ?) IN RUHE GELASSEN WERDEN ! Wen interessiert es, ob Naddel besoffen von der Kneipe nach Hause fährt ? Wer interessiert sich für Kübelböcks Auswanderungspläne (wenn er es doch endlich täte ) Wen juckt es, ob Tatjana Gsell ihren Mann abmurksen liess und wer zum Geier schert sich einen Dreck um Verona Feldbuschs Schwangerschaft ? WIR NICHT !!!

    Leute Leute, wo wir hier schonmal bei Verschwörungstheorien sind: Die Große Verschwörung wird doch nicht von irgendwelchen Illuminaten oder was weiss ich für Geheimbunden gelenkt... Die Verschwörung ist wie "Skynet" in Terminator 3: Ein riesiges Netzwerk aus lauter Bekloppten, die sich beeinflussen lassen und aufgrund dieser Beinflussung wieder andere Bekloppte beinflussen... solange bis nur noch Bekloppte da sind, die gar nichts von ihrer unwissentlich selbst inszenierten Verschwörung mitbekommen und plötzlich anfangen von "VERSCHWÖRUNG" zu reden, weil sie doch bemerken, das irgendwas nicht stimmt....

    Aber um mal zum eigentlichen Thema dieses Threads zurückzukommen: Wir werden das Rad der Zeit nicht zurückdrehen können, dazu gibt es zu viele von den Bekloppten. Ich wüsste da nur eine Lösung: Den BIG BANG, den absoluten Overkill, den totalen Zusammenbruch. Dann können wir alle wieder von vorne anfangen und keine Wirtschaftsmacht der Welt könnte uns ihren Willen aufzwingen... gar nicht mal soooo schlecht, diese Vorstellung, oder ? Oder gibt es hier irgendjemanden, der eine wenigstens mittelfristige Lösung für das Radioproblem hat, ohne mit Schuldzuweisungen zu kommen ???

    Mal im Ernst: Es bleibt uns nur eins: Radio abschalten, Platten oder Cd´s kaufen, Musik ausm I´net runtersaugen und Arno von der Morgencrew nen guten Mann sein lassen...

    Solong und Max it jut...

    Kwenni




    Die Götter sind besoffen, der Olymp ist vollgekotzt

  11. #70
    Benutzerbild von Krupunderstab

    Registriert seit
    07.02.2003
    Beiträge
    103
    Nur zur Abrundung der Diskussion : http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,277247,00.html
    Hoffentlich geht jetzt bei manchen Usern so ein klitzekleines Lichtlein im politisch korrektem Stübchen an

Seite 7 von 10 ErsteErste ... 345678910 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Musikstück gesucht, wer kann hier noch helfen?
    Von Heidjer im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.08.2015, 01:35
  2. Tipps gesucht: SAT-Receiver zum Radio hören
    Von MaxiMan im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.04.2012, 10:02
  3. Funkmeister War Dance (Italo Dance) kann man das hören!
    Von imperium22 im Forum 80er / 80s - DANCE, ITALO- & EURO-DISCO
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.11.2005, 01:07
  4. habe einige 80er jahre serien und suche noch eine, wer kann helfen
    Von lordi im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.11.2003, 10:56