Seite 18 von 43 ErsteErste ... 814151617181920212228 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 171 bis 180 von 430

Kritik von Kinofilmen

Erstellt von waschbaer, 18.04.2004, 17:09 Uhr · 429 Antworten · 40.449 Aufrufe

  1. #171
    Mumie
    Benutzerbild von Mumie
    Ich muss leider feststellen, dass es im Laufe der letzten Jahre immer weniger Filme gibt, für die es sich nach meinem Ermessen lohnt, ins Kino zu gehen. Und für anspruchsvolle(re) Titel, die in erster Linie von einem guten Drehbuch und gelungenen Dialogen leben, zahle ich mit Sicherheit nicht die Apothekerpreise, wie sie mittlerweile üblich sind. Ein gemütlicher DVD-Abend tut's in solchen Fällen auch.

    @Torsten
    Leider finden wenige dieser Perlen Einzug in die Videothek(zumindest ist es bei uns in Nürnberg so).

  2.  
    Anzeige
  3. #172
    Benutzerbild von Stingray

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    803
    Wie sich Geschmäcker doch unterscheiden.
    Ich bin mit dem heutigen Kino Angebot vollends zufrieden. Es kommen heutzutage so wahnsinnig viele Filme ins Kino oder in die Videotheken, das eigentlich für jeden Geschmack was dabei sein sollte, nur muss man sich vielleicht auch ein bisschen damit beschäftigen, bzw, suchen oder stöbern. Das sollte eigentlich in Zeiten des Internets überhaupt kein Problem sein und macht ja meist auch großen Spass. Ein kleiner Tip hierzu : sucht bei Amazon die Filme, die Ihr kennt und besonders mögt und lest dazu Kundenrezensionen, bzw, die Querverweise 'Kunden die.. gekauft haben, kauften auch...', dadurch findet man oft kleine Perlen (oder einfach nur gute Filme), zu denen man dann wiederum die Kundenrezensionen lesen kann, die meist genug Informationen bieten um dann sagen zu können 'Ich leih mir das mal aus' oder eben nicht.
    Nun ja, vielleicht ist aber auch die Weisheit und Erfahrenheit, die man mit fortschreitendem Alter erlangt eine Hürde, um das moderne Kino erleben zu können. Wenn dem so ist, dann bleib ich wohl fortwähremd blöd und debil

    Krieg der Welten fand ich z.B. unheimlich genial. Ein brachiales Kinoerlebnis mit glaubwürdigen Darstellern.

    In der Kategorie, moderne Filme, die man gesehen haben sollte (wenn man das jeweilige Genre denn einigermaßen mag), kann ich dann noch nennen :

    Memento
    Schultze gets the Blues
    Big Fish
    Sky Captain and the World of Tomorrow
    Tricks
    Magnolia
    Vanilla Sky
    The Man Who Wasn't There
    O Brother, Where Art Thou? - Eine Mississippi-Odyssee
    Identity
    The Others
    Galaxy Quest - Planlos durchs Weltall
    Jede Menge Ärger
    Keine halben Sachen

    Und wer modernes, leicht bis äußerst trashiges Kino mag, und einfach mal ganz nett unterhalten werden will, mit Filmen, die es nur in den Verleih, bzw. Verkauf geschaft haben, dem kann ich noch empfehlen:

    Two Hands
    Der Todesengel aus der Tiefe

    Das ist nur eine kleine Auswahl an modernen Filme, die ziemlich bis sehr gut sind. Da gibts noch viel viel mehr und es sollte sich für jeden was finden lassen.

  4. #173
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Stingray postete
    Wie sich Geschmäcker doch unterscheiden.
    Das merkt man ja schon daran, dass sich manche selbst als Erwachsene noch "Piratensender Powerplay" & Konsorten anschauen...

  5. #174
    Benutzerbild von Stingray

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    803
    Torsten postete
    Stingray postete
    Wie sich Geschmäcker doch unterscheiden.
    Das merkt man ja schon daran, dass sich manche selbst als Erwachsene noch "Piratensender Powerplay" & Konsorten anschauen...
    JAAAAAAAAAAA! Piratensender Powerplay ist einer meiner Lieblingsfilme aus der Thomi und Mike Ära!
    Ich finde aber auch Zärtliche Chaoten 2 noch immer köstlich! Das ist der perfekte Film, um mal in die deutschen 80er Jahre einzutauchen, schön bunt, gute Musik, nette Story, teils herrlich diletantische Schauspieler und Gaststars in peinlichen Rollen (David Hasselhoff).
    Und wenn ich mal was richtig 'abgefahrenes' sehen will, dann schaue ich mir Manta Manta an! Es geht doch nichts über feinstes, deutsches Trashkino in den 80ern und 90ern!!!
    Jawoll @ Torsten, Geschmäcker sind verschieden, aber Du hast einfach nur einen unterirdisch schlechten Filmgeschmack, Du Kafka-Kac..., Nietzsche-Nödel, Hemingway-Hirni!

  6. #175
    Kinderfresser
    Benutzerbild von Kinderfresser
    Torsten postete
    Stingray postete
    Wie sich Geschmäcker doch unterscheiden.
    Das merkt man ja schon daran, dass sich manche selbst als Erwachsene noch "Piratensender Powerplay" & Konsorten anschauen...
    Nun in diesem Fall kündige ich für den ersten Spieltag der neuen Musikrätsel-Saison schonmal ein "Filmmusik-Spezial" an...

    Ansonsten kann ich mich nur Wiederholen: ich möchte nicht wissen, was Du an Trash-Leichen in deinem Keller liegen hast.

    Zurück zum Thema:
    hab momentan einfach kaum Zeit (und Lust nach stressiger Arbeit) mir irgendwelche Filme im Kino anzusehen. Dadurch hab ich auch schon ein paar Filme verpasst, die ich gerne gesehen hätte. Wenn ich mal wieder dazu komme, werde ich das Ergebnis auch hier veröffentlichen.....

  7. #176
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Kinderfresser postete
    Torsten postete
    Stingray postete
    Wie sich Geschmäcker doch unterscheiden.
    Das merkt man ja schon daran, dass sich manche selbst als Erwachsene noch "Piratensender Powerplay" & Konsorten anschauen...
    Nun in diesem Fall kündige ich für den ersten Spieltag der neuen Musikrätsel-Saison schonmal ein "Filmmusik-Spezial" an...
    Du scheinst zu vergessen, dass du auch noch drei Spieltage in dieser Saison vor dir hast...

  8. #177
    Kinderfresser
    Benutzerbild von Kinderfresser
    Torsten postete
    Du scheinst zu vergessen, dass du auch noch drei Spieltage in dieser Saison vor dir hast...
    Das ist mir wohl bewußt. Willst Du das etwa in dieser Saison noch machen....?


    @ stingray: Ich glaube wir müssen uns mal auf eine exzessive DVD-Session treffen.

    BTW: In welchem "Zärtliche Chaoten"-Teil hat nochmal Jean-Marie Pfaff (ex-Bayern-Torwart) mitgespielt?

  9. #178
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Kinderfresser postete
    Das ist mir wohl bewußt. Willst Du das etwa in dieser Saison noch machen....?
    So war das nicht gemeint...

    Allenfalls wird J.B. eventuell ein Paket mit Filmmusik zusammenbasteln. Aber das steht noch nicht endgültig fest.

  10. #179
    Benutzerbild von McFly

    Registriert seit
    20.06.2003
    Beiträge
    1.920
    Wird ja mal Zeit, dass ich was beitrage:

    Flightplan

    Kurz zur Story: Eine Frau (Jodie Foster) betritt mit ihrer kleinen Tochter in Berlin ein Flugzeug mit Ziel New York. Außerdem überführt sie den Leichnam ihres Ehemannes, dessen Sarg sich im Frachtraum befindet. Mutter und Tochter schlafen ein. Als Mutti erwacht ist ihr kleines Mädchen verschwunden - und bleibt es auch. Eine hektische Suche im Flugzeug beginnt, doch die Kleine ist unauffindbar. Als zudem auch noch keinerlei Nachweise vorhanden sind, dass das Kind überhaupt an Bord war und zudem auch noch niemand von den Fluggästen und der Crew sich an sie erinnern kann, kommen Zweifel am psychischen Zustand der jungen Mutter auf. Doch sie gibt nicht...

    Mehr möchte ich an dieser Stelle einfach mal nicht verraten.

    Meine Bewertung: 6 von 10 Punkten
    Der Film beginnt etwas langatmig, einschläfernd. Als das Kind dann "endlich" verschwunden ist, kommt sofort Leben in den Film. Es baut sich eine tolle Spannungsatmoshäre auf, man fragt sich ständig, was mit dem Kind geschehen ist: War sie wirklich mit an Bord? War sie nur eine Einbildung? Oder wurde sie entführt? Der Spannungspegel baut sich immerweiter auf und dann -(BUMM!) ist sie mit einem Schlag, von der einen Sekunde zur nächsten vernichtet worden: Völlig unvorbereitet trifft dem Zuschauer die Auflösung. Man weiß urplötzlich, was mit dem Mädchen ist. Aber ab hier wird das Mädchen sowieso plötzlich zur Nebensache. Es folgen vorhersehbare Actionszenen, die man bereits aus "Passagier 57" und "Air Force One" kennt. Auch das Finale ist gewöhnlich. Warum hat der Regisseur das getan? Es hätte so ein toller Film werden können, aber er hat sich im letzten Drittel einfach selbst degradiert. Wirklich schade. Einzig die gewohnt hervorragende schauspielerische Leistung von Jodie Foster (die wie schon bei "Panic Room" auch hier eine führsorgliche Mutter spielt) kann den Film noch rausreißen.

    Interessant sind auch die Parallelen zu anderen Filmen: Ganz klar sind hier Elemente aus "Red Eye" (Darstellung des 'Endgegner'), "Die Vergessenen" (Story) und den bereits benannten Filmen "Air Force One", "Passagier 57" (Kamera) und "Panic Room" (Charakter) verwendet worden.

    Auch erwähnenswert: Das Flugzeug ist kaum- und wenn, dann auch nur schlecht - von außen zu sehen. Grund dürfte sein, dass das Flugzeug (innen) so nicht existiert. So wird im Film der Typ mit "474" angeben, was wohl auf eine Boing hinweisen soll. Das das Luftschiff aber durchgehend doppelgeschossig ist, ist davon auzugehen, dass man sich am neuen Airbus A-380 orientiert hat.

    McFly

  11. #180
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938
    Letze Woche gesehen:

    Vier Brüder

    Bei einem Raubüberfall in Detroit wird eine alte Frau, Evelyn Mercer, getötet. Diese hatte Dutzende von Kindern adoptiert, darunter auch etliche Problemfälle, die kein anderer mehr haben wollte. Die vier schlimmsten von ihnen (pikanterweise zwei Weiße und zwei Schwarze) treffen sich im Rahmen der Beerdigungsfeier und planen, den Tod ihrer Adoptivmutter auf eigene Faust zu klären. Sehr bald stellt sich heraus, dass Mrs. Mercer keinesfalls zufällig ums Leben kam, sondern vielmehr ein gezielter Anschlag vorliegt...

    Mein Fazit: Gnadenloses Rachedrama, das sich gelegentlich fast selbst karikiert. Das überaus originelle Finale macht das aber wett. Sehenswert, und wenn nicht im Kino, dann zumindest auf DVD.


    Apropos DVD: Ich bin immer noch begeistert von meiner gestrigen DVD-Nacht. Habe mir nämlich "Es war einmal in Amerika" zugelegt. Die DVD-Fassung ist zwar umstritten, weil sie neu synchronisiert werden musste, aber da ich die Originalsynchronisation nicht kannte, macht mir das nicht aus. Bei diesem Film könnte ich in Superlativen schwelgen...

Ähnliche Themen

  1. Auswahl an Kinofilmen - totgespielt ???
    Von waschbaer im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.12.2004, 18:36
  2. Master Blaster - We love Italo Disco (2003) - Album Kritik
    Von obsession im Forum 80er / 80s - DANCE, ITALO- & EURO-DISCO
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 06.03.2004, 17:44