Seite 7 von 10 ErsteErste ... 345678910 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 99

@ McFly! Erzähl mal!

Erstellt von musicola, 17.01.2004, 00:53 Uhr · 98 Antworten · 7.288 Aufrufe

  1. #61
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    Na, da sind wir alle sehr gespannt (und DeeTee besonders ... )

    Viel Erfolg!

    DeeTee

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Benutzerbild von McFly

    Registriert seit
    20.06.2003
    Beiträge
    1.920
    Guten Abend zusammen.

    Meine Güte, ich hatte in meiner Zerstreutheit voll vergessen hier von meiner "Nachmusterung" zu berichten.

    Also, nachdem ich 8Stunden im Zug saß (dabei noch von zwei Schwulen bedrängt wurde) kam ich irgendwann mal im BWZK Koblenz an.

    Ich habe natürlich nicht damit gerechnet, pünktlich zu meinem Termin an der Reihe zu sein. Aber ich hatte noch viel weniger damit gerechnet, voll 4,5 Stunden im Wartebereich zu sitzen! (Ich habe noch nie soviele Zigaretten in einem Krankenhaus geraucht, wie an diesem Tag...)

    Jedenfalls, dann gings los:

    "Machen sie mal so...", "Machen Sie den rücken mal krumm", Machen sie mal dies...machen sie mal jenes"...
    So ging das ne Weile.

    Irgendwann war dann Schluss und ich fragte: "Ja und was is nu?"

    Darauf der Arzt: "Ich bin bloß Gutachter, ich kann bloß eine Untersuchung machen und eine Empfehlung schreiben, was dann mit Ihnen geschieht, entscheidet ihr Truppenarzt."

    Ich so: "Aha. Und was werden Sie empfehlen?"

    Arzt: " Jaaaa, also Sie haben ja nun einen teilfixierten ... mit einer ...bla... §$%/")§?%".... blabla.... Alles klar?"

    Ich wieder: "Nö. Was wollten sie mir jetzt damit sagen?"

    Arzt: "Sie hätten gar nicht gezogen werden dürfen. Ich empfehle, Sie zu entlassen, aber die Entscheidung trifft wie gesagt Ihr Truppenarzt. Auf wiedersehen."

    Nun bin ich ja äußerst gespannt, was mich beim nächsten Besuch meines Truppenarztes (der im Übrigen durch die vergangenen Sachen ein uuuunheimlich großer Fan von mir ist) erwartet.

    Supi, nicht wahr.
    McFly

  4. #63
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    @McFly:

    Das klingt doch schon ganz gut.
    Sie hätten gar nicht gezogen werden dürfen. Ich empfehle, Sie zu entlassen
    Na, hoffen wir mal, dass er das auch so in das Gutachten hineinschreibt. Auf das nachfolgende Gespräch mit Deinem Truppenarzt würde ich mich an Deiner Stelle etwas genauer vorbereiten.
    Dazu gehört auf jeden Fall, ggf. nachzufragen, inwieweit bei der Truppenarzt-Beurteilung auch a) der Fürsorgepflicht der Bw. Dir gegenüber - und b) haftungsrechtlichen Ansprüchen bei Missachtung des Gutachtens Rechnung getragen wurde. Das kann den Truppenarzt dann nämlich in eine schwierige Situation bringen. Schreibt er Dich weiterhin verwendungsfähig, übernimmt er bzw. die Bundeswehr durch ihn die Haftung für nachfolgende Gesundheitsschäden bei Dir. Und diese werden dann durch einen Gutachter festgestellt, der nicht für die Bw. arbeitet (und in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle auch gegen die Bw. entscheidet).
    Die "Fürsorgepflicht" und die "Haftung bei Wehrschädigung" sind übrigens im Wehrpflichtgesetz ausdrücklich festgehalten. Da solltest Du unbedingt noch einmal hineinschauen. Merke Dir die entsprechenden Absätze und weise den Truppenarzt ggf. ausdrücklich darauf hin. Imho ist er dann verpflichtet, diesen Einwand Deiner Person im Protokoll festzuhalten (Dienstanweisung!). Und ob er das wirklich möchte ...

    Grüße!
    DeeTee

  5. #64
    Benutzerbild von McFly

    Registriert seit
    20.06.2003
    Beiträge
    1.920
    Tjaja, so kann man sich irren...

    Einige haben sich ja per PM bei mir gemeldet und wollten gern wissen, wie's denn im Moment aussieht. Nicht gut, gar nicht gut:

    Ich war mir eigentlich sicher, den Doc richtig verstanden zu haben, wie ich es in Post 061 geschrieben hab. Gestern, wurde ich vom truppenarzt meines heimatortes(da ich ja noch KZH bin) aufgeklärt: Er sah das Gutachten und "entschlüsselte" das ganze fach-chinesisch mal. Laut Gutachten bin ich nach wie vor eingeschränkt wehrdienstfähig. Nagut, wenn die mich unbedingt haben wollen...

    Zur Zeit muss ich mich vielmehr damit beschäftigen, wie es in nächster zeit weitergeht. In zwei Wochen ist AGA-Ende und es ist noch nicht klar, ob ich wirklich rechtzeitig zurück sein werde... Möglich, dass, wenn ich meinen Spind räme um zur neuen Dienststelle zu fahren, bereits der nächste AGA-Durchgang auf meiner Stube ist.

    So ist Zzt der Stabd der Dinge.

    McFly

  6. #65
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938
    Über die genannten Geschichten und Sprüche kann ich wirklich herzlich lachen, auch wenn ich keine Bund-Vergangenheit habe (T3 sei Dank). Für den Bund habe ich nämlich ungefähr soviel übrig wie für einen Pickel am Hinterteil.

    @McFly

    Du hattest aber wirkich Pech mit Deinem Musterungsarzt. Vor allem, weil wegen Deiner Brille ja ohnehin bloß noch zwischen T2 oder schlechter entschieden werden musste.

    Mein Weg zur Ausmusterung war da deutlich amüsanter: Weil ich ebenfalls Brillenträger bin (und obendrein festgestellt wurde, dass es auch in Sachen räumlicher Sicht mau aussieht), stand schon einmal fest, dass es höchstens noch T2 weden konnte. Ein Hohlkreuz hat man bei mir auch noch festgestellt, aber das war dann nicht so bedeutsam. Der Knackpunkt war bei mir, dass ich von Zeit zu Zeit etwas stottere. Und das war glücklicherweise auch in dem Moment wieder der Fall, indem ich die Schwelle überschritt. Das interessante ist, dass der Musterungsarzt früher selbst gestottert hat (heute spricht er so langsam, dass man geradezu wuschig wird) und deshalb auch den aktiven Dienst quittieren musste. Der Mann hatte deswegen Bammel gehabt wegen Meldung machen und so. Als nächstes hat er mich gewiss vier oder fünf mal gefragt, ob ich nun Bund oder Zivildienst machen wolle. Ich hatte mich vorher ein bisschen schlau gemacht und jedes Mal - mit fast den selben Worten - gesagt, dass ich das noch nicht wisse. Am Ende ist er schon fast ausfallend geworden, es könne doch nicht sein, dass ich zur Musterung komme und keine Ahnung hätte, ob ich Bund oder Zivi machen will (was mit der Gesetzeslage im Übrigen nicht überein stimmt). Ich wusste das sehr wohl, aber dass brauchte ja ihn nicht zu interessieren. Ja, und weil er nun nicht ausschließen konnte, dass ich am Ende doch noch zum Bund komme, ist er ins Grübeln geraten. Seine erste Idee war, die Musterung abzubrechen und mich zu einem Spezialisten zu schicken, das konnte ich ihm aber noch ausreden. Deshalb hat er mich zunächst einen Tauglichkeitsgrad herunter gestuft und wollte noch mal Rücksprache mit einer weiteren Ärztin nehmen. Am Ende blieb es dann bei T3, das wusste ich aber noch nicht und habe deswegen noch die ganze Eignungsprüfung mitgemacht (Durchschnitt: 1,0! ). Erst beim Abschlussgespräch, als der Büromensch seinen Zettel schon das erste Mal ausgedruckt hatte, holte ich dann meinen KDV-Antrag heraus, den ich natürlich schon fix und fertig parat hatte. Der Büromensch war darüber etwas ungehalten, dass er den ganzen Zettel noch mal ausdrucken musste (was natürlich einen ungeheuren Aufwand darstellte), fand aber in den nächsten fünf Minuten zur alten Freundlichkeit zurück.

    Ja, nach sechs Wochen kam dann schon die Mitteilung, dass mein Antrag angenommen sei, und ich begab mich auf die Suche nach einer Zivildienststelle. Alles, was irgendwie mit Krankenhaus oder Pflegeheim zu tun hatte, schied von vornherein aus, weil ich mich dem nicht gewachsen fühlte. Aber es gab ja noch andere Stellen. U.a. sprach ich beim Naturkundemuseum vor, das wären überwiegend auch Lagerarbeiten und Handlangerdienste gewesen, also auch nicht weiter schwer. Abgeschreckt hat mich da nur, dass man als Zivi da auch beim Präparieren von irgendwelchen gestorbenen Zootieren mithelfen sollte, und bei meinem Glück wäre während meiner Zivi-Zeit dann wahrscheinlich einer der Elefanten oder Vergleichbares abenippelt... Und die Vorstellung, sich durch meterlange Elefantengedärme zu wühlen, war nun auch nicht gerade verlockend.

    Gelandet bin ich letzten Endes bei einem Seniorenklub. Das hatte nichts, wie man vielleicht mutmaßen könnte, mit einem Altersheim zu tun, die Leute gingen dahin, um zu wandern, um schwimmen zu gehen, zum Töpfern, zum Malen, zum Kaffee trinken... Ich wäre dort so eine Art Hausmeister geworden, hätte beim Umräumen, Kaffee machen, Gartenarbeiten etc. mithelfen müssen, diverse Botengänge erledigt, die Kasse verwaltet und die Chefin in ihrer Abwesenheit mit sämtlichen Vollmachten vertreten. Obendrein hätte ich sogar noch mir unterstelltes Personal gehabt, nämlich zwei Damen, die das Sozialamt geschickt hatte, die eine aus Sibirien, die andere aus Kasachstan. Die Chefin machte auch noch einen netten Eindruck, und dementsprechend war schnell der Entschluss da, hier die zehn Monate zu verbringen. Ja, und so wurde Mitte Februar letzten Jahres der entsprechende Antrag gestellt.

    Anfang April war ich dann noch einmal da, um mich mit dem aktuellen Zivi zu unterhalten, was auch ganz angenehm war. Als dann am Abend die Tagesschau kam, kam, so ganz nebenbei, die Bemerkung, dass alle "Gemusterten" schlechter als T2 nicht mehr mit der Einziehung rechnen müssten. Das war schon ein ziemlicher Hammer. Etwas ungläubig habe ich am nächsten Tag noch mal selbst direkt beim Bundesamt für Zivildienst in Köln angerufen und dort die Bestätigung erhalten. Ja, und dann habe ich voller Vorfreude auf den Brief aus Köln gewartet, der Mitte Mai eintraf. Einen Tag später ging dann ein Einschreiben an das Sozialamt, dass sie auf mich verzichten müssen... Ja, und jetzt bin ich Student und trotz der guten Zivi-Stelle froh, um das eine Jahr herum gekommen zu sein.

    So kann's also auch gehen, wenn man etwas mehr Glück hat... Und von T2 zu T3 ist es nun wirklich kein weiter Schritt!

    Auch ohne Bund-Vergangenheit, allein mit den mir vorliegenden Dokumenten hatte ich schon genug zu lachen. So fand ich es beispielsweise schon amüsant, welche Tätigkeiten ich als T3 zum Zeitpunkt meiner Musterung theoretisch alles hätte übernehmen könne. Einige der genannten Bereiche sind nicht zuletzt dann amüsant, wenn man weiß, dass ich zwei linke Hände habe:

    - Navigation
    - Nachschubdienst 3
    - Verpflegung
    - Elektronik
    - Flugausrüstung Luftfahrzeug
    - Maschinenschlosser
    - Tankanlagenmechaniker
    - Sanitätsdienst Zahntechnik
    - Sanitätsdienst Augenoptik
    - Zeichner
    - Drucker
    - Schriftsetzer
    - Buchbinder
    - Reprograf
    - Bekleidungsverwalter
    - Kunststoffschlosser
    - Dreher
    - Schweißer
    - Klempner Pioniere
    - Hufschmied
    - Tischler
    - Maler
    - Sattler
    - Frisör


    Aber ich habe da noch einen Freund in der Heimat, der demnächst entlassen wird, und der weiß auch einige lustige Episoden aus der Zeit nach der Grundausbildung zu berichten: Stichwort Beschäftigungstherapie. Der Gute ist bei den Sanitätern und saß so ungefähr einen Monat in der Physiotherapie, um dort Ultraschalluntersuchungen durchzuführen. Wie zu erwarten ist, herrscht da natürlich ein ungeheurer Andrang. An ganz betriebsamen Tagen kamen da vier Leute vorbei, um eine jeweils fünf Minuten dauernde Untersuchung über sich ergehen zu lassen, der Rest war quasi Freizeit. Nach ein paar Tagen war er dann dazu übergegangen, jeden Morgen (er übernachtet zu Hause) seinen Laptop mitzubringen, um ein bisschen zu spielen. Einwände hatte keiner dagegen. Und ein paar Leute aus einem benachbarten Fernmeldebataillion durften im Vorfeld der Biathlon-WM in Oberhof dort den Schnee schippen, der bis zum Beginn von alleine abgetaut war (Anfang Februar waren es auch dort weit über 10 Grad). Ja, wenn wir die Bundewehr nicht hätten... Hätte der Staat wahrscheinlich 25 Milliarden mehr in der Tasche!

  7. #66
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938
    Um noch mal auf die Sprüche zurückzukommen, die musicola eingangs aufgelistet hat:

    Ein paar davon kamen mir durchaus bekannt vor, was daran lag, dass ich das Glück hatte, ab der 6. Klasse fast ohne Ausnahme Sportlehrer gehabt zu haben, die in Sachen Klappe-Aufreißen genauso gut zum Feldwebel getaucht hätten, falls sie nicht sogar eine entsprechende Karriere schon hinter sich hatten. Da fielen dann zum Beispiel auch Sätze wie "XYZ, wenn Du dich nicht augenblicklich bewegst, nehm' ich Dich mit rüber auf den Sportplatz und schleif' Dich dort so lange, bis Du auf den Brustwarzen heimkriechst!!!"

  8. #67
    Benutzerbild von McFly

    Registriert seit
    20.06.2003
    Beiträge
    1.920
    Diverse, der von musicola geposteten Sprüche werden mit Vorliebe von meinen Ausbildern verwendet.

    Nicht in der Liste war wohl der: "Wenn Sie nicht diesundjenes bis dannunddann erledigt haben, dann reiß ich ihnen den Arsch soweit auf, dass darin ein 40Tonner rückwärts wenden kann ohne sich die Antenne zu verbiegen!"

  9. #68
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938
    www.unmoralische.de ist aber schon eine schöne Seite. Vor allem die Gesetze finde ich genauso schockierend wie erheiternd.

    Bsp.: In Florida ist es verboten, einen Mülleimer 5exuell zu belästigen. *rofl*

  10. #69
    Benutzerbild von Level 42

    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    647
    @McFly

    Da hast Du ja, den letzten Scheißladen erwischt.
    Hört sich ja fast nach NVA Methoden an.

    Bei meiner Grundi, wurden sogar die Rekruten mit Blasen an den Füssen,
    mit dem LKW eingesammelt und zurück zur Kaserne gekarrt.
    Sollten zwar den Marsch wegen "weichheit" nachholen, da aber kein Ausbilder
    Bock hatte, wurde die Aktion wieder abgeblasen.

    Wenn ich das von Dir so lese, hängt eine Un/Angenehme
    Zeit beim Bund, wohl mehr oder weniger von dem menschlichen Versagen
    der Ausbilder (Zivilversager) ab.

    Gruß Level 42

  11. #70
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938
    unmoralische.de wird immer besser...

    Es gibt doch tatsächlich Eltern, die nennen ihre Tochter Wilma Ficken!

Seite 7 von 10 ErsteErste ... 345678910 LetzteLetzte