Seite 6 von 6 ErsteErste ... 23456
Zeige Ergebnis 51 bis 56 von 56

Mindestens zehn Tote bei Amoklauf in Realschule

Erstellt von Heiko, 11.03.2009, 12:58 Uhr · 55 Antworten · 3.545 Aufrufe

  1. #51
    Benutzerbild von raptor230961

    Registriert seit
    28.01.2007
    Beiträge
    85

    AW: Mindestens zehn Tote bei Amoklauf in Realschule

    Langsam verstehe ich, es geht nur darum dass man nichts zusätzlich verbieten sollte.
    Zunächst wieder hole ich: Wo will man denn aufhören, zu zensieren und verbieten? Selbst in der Bibel ist Gewalt, jedes Jesuskreuz strahlt Gewalt aus. Stichworte Bücherverbrennung, Vernichtung von Kunstwerken.


    Einmal ganz davon abgesehen, daß ständige Verbote und eine Zensur nichts an den Amokläufen ändern werden entspricht das nicht dem demokratischen Gedanken. Warum sollten für einige wenige Irre, die nicht zwischen Fantasie und Realität unterscheiden können (… und in eine geschlossene Anstalt gehören), alle Leute in einem Staat auf ihre wohlverdiente Unterhaltung nach ihrer Arbeit verzichten?

    Da bestimmen wieder einmal einige wenige Leute, wie ich meine Freizeit verbringen darf! Erst hieß es Du mußt warten, bis Du erwachsen bist, bevor Du das darfst - dann wirst Du erwachsen - und mußt Deinen persönlichen Geschmack den Leuten anpassen, die noch jünger sind und nicht richtig ticken und weggeschlossen gehören.

    Diese Psychopathen sorgen also dafür, daß mein Geschmack illegal wird. Ich soll dann also nicht mehr an spannende Filme kommen – während diese Verbrecher ihre Filme, Spiele und Waffen weiterhin mit Leichtigkeit illegal aus dem Ausland bekommen.

    Ich habe nicht gegen Verbote. Aber sie müssen einen Sinn haben. Auch Nikotin und Alkohol haben ein hohes Risiko für gesundheitliche Schäden und kriminelle Taten (gesteigerte Gewaltbereitschaft, Sachschäden …). Da wird nicht über Verbote geredet – bringt dem Saat ja Steuergelder. Da wird einfach außer Acht gelassen, daß es durch Alkohol wohl mehr Tote gibt und bedeutend mehr Verbrechen begangen werden, als durch Filme und Spiele. (Auch Nikotin tötet mehr Menschen als Amokläufer: Raucherbein, Lungenkrebs…). Aber die Industrie für Nikotin und Alkohol hat eben eine größere Lobby – und sind eben unantastbar.

    Es ist eben immer einfacher mit den Wölfen zu heulen – und mit allen anderen eine Zensur und Verbote von immer den selben Themen zu fordern: Filme und Spiele. Dann kommt auch wenigstens keine auf die Idee, nach anderen Gründen für Amokläufe zu suchen. Wir haben ja schon die Schuldigen.

    mfG Kurt

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765

    AW: Mindestens zehn Tote bei Amoklauf in Realschule

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Der Gesetzgeber ist es garantiert nicht der die Kinder mit den Medien allein lässt. Es gibt fast nirgendwo einen härteren Jugendmedienschutz als in Deutschland. Wenn die Kids trotzdem an jugendgefährdende Medien kommen, dann liegt das nicht an den Gesetzen. ...........
    Es liegt an Eltern die keine Verantwortung für ihren Nachwuchs übernehmen, sondern immer nach dem Staat rufen. Früher ächtete man noch Eltern die ihre Kinder vom Fernseher erziehen lassen. Heute brüllt man einfach danach (auch virtuell in Großschrift), dass im Fernsehen einfach nix "schlimmes" mehr zu kommen hat, damit man seine Kinder davor abladen kann, ohne Angst davor haben zu müssen mal Amokläufer-Eltern zu werden (wenn das wirklich die Hauptsorge ist, oh mein Gott!).
    Das sehe ich ja ähnlich. Siehe meinen Post #40.



    Der "Stern" hat in seiner aktuellen Ausgabe eine gute Bemerkung dazu (sinngemäß): Alle hacken auf den Medien herum, weil es ja mal wieder so gut passt aber keiner hat erwähnt, daß die letzten Amokläufer hier in Deutschland alle Zugang zu Waffen hatten und mit Schützenvereinen in Verbindung gebracht werden können. Liegt es vielleicht gar nicht an den "Killerspielen", sondern daran, daß die Jugendlichen im realen Leben mit Waffen Umgang hatten?
    Spricht meiner Meinung nach also für Fehler im Elternhaus, wie ich ja auch schon geschrieben habe.

    Andere These:

    Es gab mal Zeiten, auch hier in Deutschland (als es noch lange kein Deutschland gab) da waren öffentliche Hinrichtungen normal und an der Tagesordnung. Zu dieser Zeit gab es weder PCs noch Fernsehen. Auch Automatikwaffen gab es noch nicht aber dafür Blut und Gewalt live und in Farbe. Das waren richtige Ereignisse, zu denen die ganze Familie ging. Schweine, Kühe und Hühner wurden zu Hause geschlachtet. Auch das war grausam und es floss Blut.
    Mir ist aus keinem Geschichtsbuch bekannt, daß es ein Zeitalter der Massenmörder war. Mag jetzt für viele von euch an den Haaren herbei gezogen wirken, aber ich sehe darin schon wieder den Grund "Elternhaus".

    Es werden immer die Medien verantwortlich gemacht. Für mich, ich wiederhole es gerne, gibt es eine Instanz die zum größten Teil dafür die Verantwortung trägt: Das Elternhaus. Kinder, die nicht mehr erzogen werden (und Erziehung besteht nicht nur aus Ernährung des Nachwuchses. Das sind keine Geranien von der Fensterbank, die mit 1x täglich Wasser zufrieden sind). Selbst der Familienhund bekommt heute mehr Aufmerksamkeit als die eigenen Kinder. Erziehen? Das können doch die Lehrer. Nein! Können sie nicht. Sollen sie auch nicht. Sie sollen bilden, nicht erziehen.
    Wie gesagt: Alles etwas überspitzt (mit voller Absicht) .

    Und die sogenannten Killerspiele sind ja schon erst ab 18 frei. Die Jugendlichen kamen aber trotzdem dran. "Ab 18" hat noch keinen Teenie an was gehindert. Da kann der Gesetzgeber aber nichts dran machen. Er kann die Spiele nur komplett verbieten, wobei sich dann aber die volljährigen Mamas und Papas aufregen, daß auch sie nicht mehr diese Spiele spielen können. Dann wird gerufen "Wir sind volljährig, wir können für uns entscheiden". Tja... also ab 18 lassen, die "Erwachsenen" können sich die weiterhin kaufen und die Kinder finden die dann eben bei Mama und Papa im Schreibtisch doch. Und schon sind wir wieder im Elternhaus .
    Ganz abgesehen davon, daß ich mit 16/17 auch 18/19jährige Freunde hatte (was sind schon 2 Jahre Altersunterschied), die sich das ja legal hätten kaufen dürfen. Und schon komm ich wieder an diese Spiele dran.

    Ergo: Verhindern kann das niemand, aber ich kann Einfluss drauf nehmen, daß mein Kind versteht, daß Realität und Fiktion zwei verschiedene Sachen sind. Ich kann Einfluss drauf nehmen, daß mein Kind nicht alleine fürs Leben lernen muss. Nicht die Medien, sondern die Eltern tragen Verantwortung für ihren Nachwuchs.


    *meine 2 Cent dazu*

  4. #53
    Benutzerbild von ChiMag

    Registriert seit
    08.10.2003
    Beiträge
    256

    AW: Mindestens zehn Tote bei Amoklauf in Realschule

    Da hast du nicht ganz unrecht, Sonny .. davon ab, dass es - wenn man der verkaufende Part ist - zusätzlich noch das Problem hat, dass Eltern häufig nicht bis gar nicht einsichtig sind, wenn man sie darüber aufklärt, dass a) das Spiel des Begehrens vom Sprößling erst ab 18 Jahren freigegeben ist und b) es inhaltlich nicht der Beschreibung entspricht, die der Sprößling abgeliefert hat (z.B. GTA IV - das ist doch nur nen Autorennen - war zum Release des Titels eine gern genommene Aussage).

    Das Schlimme bei der Sache ist einfach, dass es die Eltern nicht mehr interessiert. Ich erlebe das beinahe täglich, dass ich - meistens nachdem ich den nicht Volljährigen - wieder weg geschickt habe, weil er das Game nicht haben kann, weil eben noch keine 18 Jahre mit der Mutter oder dem Vater (oder wem auch immer) wieder kommt und dann doch zu seinem Recht kommt, nämlich dem Titel ab 18 Jahren. Bei den Eltern habe ich dann wenig Handhabe, bei einem "zufällig ausgewählten Käufer", denn das machen die Jugendlichen auch, kann ich dann noch etwas anders argumentieren und kann dann wenigstens noch den Erfolg verbuchen es zu diesem Zeitpunkt nicht zu verkaufen. Aber generell ist es so, wenn der Vater/die Mutter es kauft, müssen wir es verkaufen - wenngleich wir auch zu 100% wissen, Vater/Mutter spielt das nicht, das ist für den nicht 18jährigen Spross. Hinweise und dergleich werden in den Wind geschlagen. Es ist die seltene und rühmliche Ausnahme, dass es auch mal Elternteile gibt, die sich dann eingehend beraten und vor allem AUFKLÄREN lassen, was es mit Spielen, der USK, usw. auf sich hat. Aber so einen Fall kann ich an 3 Fingern, auf ein halbes Jahr besehen, abzählen.

    Generell zum Thema: Ich bin selbst leidenschaftliche Spielerin, Offline wie Online an der Xbox 360 und mein bevorzugtes Genre ist das Ego-Shooter Genre. Ich betreibe es nicht nur als Hobby, sondern auch beruflich (schreibe nebenbei Tests und dergleichen dafür, arbeite wie gesagt auch im Handel in diesem Bereich). Wenn ich nun auf meine Erfahrung gehe, würde ich damit beginnen dem Handel mehr Spielraum zu geben. Wir sind zwar angehalten die USK-Kennzeichnung umzusetzen, wenn wir beim potentiellen Käufer sehen (man bekommt mit der Zeit einfach einen Blick dafür), dass es nicht für ihn gedacht ist - aber wenn eben die Eltern da stehen, ist es vorbei. Und hier könnte man wesentlich mehr tun - denn auch und gerade den Eltern müsste man hier, weil sie meistens mit den neuen Medien unerfahrener sind, weil sie nun mal damit nicht aufgewachsen sind, viel mehr Beratung und Information bieten. Unabhängig davon würde ich es auch sehr begrüßen, wenn ich auch dann einer Mutter oder einem Vater sagen kann "tut mir leid, verkaufe ich ihnen nicht, weil ihr Kind ist noch keine 18 Jahre alt". Und genau das dürfen wir eben nicht.
    Außerdem bin ich der Meinung, dass man nicht nur bei den Medien im Bereich Spiele etwas unternehmen muss - eben über z.B. die Handelsschiene. Auch der generelle "TV-Segen" müsste überarbeitet werden; ebenso Videotheken, usw., usw.. Ich kann mich noch erinnern, dass ich früher unter 18 Jahren nicht in die Videothek durfte - heute dürfen die Kids das gleichwohl mit dem Wissen, dass auch dort bereits Titel ab 16 oder gar 18 Jahren zu finden sind .. Das ganze System gehört überdacht und überarbeitet. Da ist das Computerspiel nur eins von zahlreichen Medien bzw. Faktoren. Und einen psychischen Knacks bekommt man von Spielen, so fern man einen gewissen Halt zu Hause hat, ganz sicher nicht - und schon gar nicht, wenn sich Eltern halbwegs vernünftig mit ihrem Nachwuchs auseinandersetzen.

    Verbote bringen einfach nichts, sondern "einfach" das Besinnen auf alte Werte. Hier ist nicht nur ein einzelner oder die Politik gefragt. Da heißt es für alle was tun und Einsatz leisten - sonst wird sich da nichts bewegen!

  5. #54
    Waves
    Benutzerbild von Waves

    AW: Mindestens zehn Tote bei Amoklauf in Realschule

    .................................................. ..........................die Kinder kommen sowieso an alles ran, die Gesetze sind mehr als ausreichend in Deutschland,
    ich fördere mit meiner Meinung gleich noch den Zensur- und Überwachungsstaat (Danke schön) und die Eltern sind Schuld an dem was die Kinder anstellen und allen Erwachsenen sollen gleichzeitig mit dem Jugendschutz auch noch die Freiheiten genommen werden zu konsumieren was man möchte. Ich weis, ich weis, es ist immer das gleiche Lied.

    Den Vergleich mit der Propaganda des 3. Reiches hast Du nicht verstanden, schade für mein Beispiel mit "Die Brücke". Am liebsten möchte ich das wieder zurücknehmen, es tut mir im Herzen weh dass Du den Vergleich nicht wahrhaben willst.
    Bei der Propaganda funktioniert das ganze mit einer Mischung aus Angst, Verherrlichung und Beschönigung/Lüge. Eben Propaganda. Das gibt es noch Heute z. B. in China.
    Der Vergleich beruht auf der Tatsache der Beeinflussung von ganzen Bevölkerungen durch Dauerbeschuss = Tägliche Propaganda. Ich vergleiche mit Täglich 5 Std. lang "freiwillig" Counter Strike spielen. Beides beeinflusst den jungen Menschen, bei Counter Strike bin ich sogar noch selber aktiv bei sehr reell dargestellten Tötungszsenen die ich selbst steuern kann.
    Ich muss nicht töten, auch virtuell muss ich das nicht. Es ist meine eigene Entscheidung, der unreife Jungendliche spult hier aber aus langer Erfahtung mit dem Tötungsspiel eine Automatik ab. Eine eingespielte Tötungsautomatik, labile Jugendliche, und nur diese, werden geprägt und negativ beeinflusst. Dies führt nicht automatisch zu Gewaltakten, kann aber den letzten Kick darstellen wenn der labile, aggressiv geladene hilflose Jugendliche, sich vorgenommen hat sich in der Realität an denen zu rächen die er nun für seine Feinde hält. Er grillt die mal eben, wie mann das halt auch im Spiel so macht.
    Er hat viel gelernt, er muss nur noch anwenden.

    99,99999 % werden das nie tun aber viele werden zumindest "leicht" beeinflusst. Hier bin ich mit meinen Aussagen sehr vorsichtig, vielleicht lehrt uns die Erkenntnis dass eine gewisse Prägung in jedem Falle satt findet.
    Vielleicht auch das Gegenteil.

    Lasst die Kids weiterspielen mit allem was im Netz verfügbar ist,
    es sind eure Kinder. Es sind eure Kinder, nein, es sind unsere Kinder.
    Kaum jemand versteht mich hier was ich will, ich könnte genauso gut in einem Spiele-Forum posten. Es ist völlig Sinn und Nutzlos hier im Thread weiter zu schreiben, sorry.


    .

    Im Gegesatz zu Dir kann ich auch selbstkritisch sein, darum sage ich hier dass es durchaus
    richtig sein kann dass die Gesetze im grossen und ganzen ausreichen. Diese Gesetze
    müssen aber kontrolliert werden, auch mit den von Dir angeprochenen Testkäufen von
    Jungendlichen in den Geschäften mit denen sie den Ordnungsämtern helfen.

    Und wenn Du meinst in der Bildung werden Männer derzeit stark benachteiligt dann glaube ich Dir
    das hier einfach mal so.
    Diese Tatsache rechtfertigt oder entschuldigt aber keine Aggression, denn so schlimm kann es nicht
    sein dass zum Beispiel die meisten Jungen nicht versetzt werden und meist nur die Mädels weiter
    kommen, Das ist schön "verallgemeinert" von mir, was P.M.?
    Gut möglich dass die Mädchen in den Prüfungen etwas besser gestellt werden, das kann ich mir
    sogar sehr gut vorstellen.
    In den Firmen schaut es wieder ganz anders aus, Männer werden in Einstellungsgeprächen bevorzugt,
    einfach aus Wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Ausserdem bekommen die Männer "im Durchschnitt"
    mehr Entgeld, die gleiche Posten natürlich vorausgesetzt.

    Ich hätte noch ein paar Fragen die Du mir bitte wieder nicht beantwortest:

    1.) Was ist eine typisch männlichen Herangehensweise?

    2.) Was bedeutet "Jungen, die z. B. meistens früher eine Affinität zu modernen Medien entwickeln"
    im einzelnen?

    3.) Was soll das heisen "man lässt sie", die Jungen, in der Schule "allein?

    4.) Welchen Lehrstoff sollten speziel die männlichen Schüler erhalten?

    Solltest Du die Fragen dann doch beantworten, werde ich diese natürlich mit Interesse lesen aber ich werde
    diese nicht kommentieren. Die Begründung dafür steht weiter unten in meinem Posting.

    Dieser Satz ist mir sehr sehr wichtig und ich halte die enthaltenen Aussagen für definitiv richtig:
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Kinder sind noch unreif, und nicht nur die Eltern haben die ganze Verantwortung, sondern die Gesellschaft
    insgesamt.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Selbst im Tierreich haben viele erfolgreiche Arten das Prinzip der Grossfamilie, bitte zwinge mich nicht
    die ganzen Tierarten hier aufzuzählen.
    Bei uns Menschen bedeutet dies: Familienmitglieder, Nachbarn, Lehrer, Erzieher, Ausbilder, Grosseltern usw.

    Denn letztendlich sind es unsere Kinder, die uns im Altersheim irgendwann den Ar... abwischen werden.

    Je nachdem wie die Gesellschaft unsere Kinder "erzogen" und "geformt" haben wird, werden diese Kinder uns
    aber nicht den Ar... abwischen sondern uns eher ab und an mal die Fresse polieren. Alter Mensch, eh, verr....

    Ich fahre jetzt mal ein paar Gänge zurück und gucke mir den Thread eine Zeit lang von aussen an,
    meine Meinung habe ich deutlich gesagt und ich wahr auch in der Lage mich selbst zu hinterfragen.

    Gruß, waves

  6. #55
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Mindestens zehn Tote bei Amoklauf in Realschule


    Was rauchst Du eigentlich? Verbieten das Zeug!
    Du brauchst auch über Deinen Brückenvergleich nicht so inszeniert weinen. Zu dem habe ich mich mit keiner Silbe geäußert. Und das werde ich auch jetzt zu den ganzen wirren, zusammenhanglosen, mit komischen Vorwürfen garnierten moralinsauren Kanzelpredigt-Postings nicht mehr tun. Über Deine Troll-Stöckchen kannst Du andere springen lassen.

    PM

  7. #56
    Waves
    Benutzerbild von Waves

    AW: Mindestens zehn Tote bei Amoklauf in Realschule

    Sorry, das muss ich noch sagen: Die ganze Erziehungsarbeit können die Eltern alleine in sehr vielen Fällen gar nicht mehr leisten!

    Überstresste Eltern die selber Hilfe bräuchten, teilweise mit Doppel und Dreifachbelastung im Job und Alleinerzeiher.

    Trennungskinder, vor deren Kindern die Kämpfe ausgetragen werden.
    Ich weis wovon ich rede! Es gibt so viele schlechte Beispiel dafür.
    Auch das Jugendamt kann hier meist nur beraten und wenn die Eltern
    ihr Verhalten nicht ändern bedeutet dies eine Katasthrophe in der
    Erziehung und dem Reifeprozess der Kinder.

    Die Vorbildfunktion der Eltern funktioniert Heute oft nicht mehr so gut,
    leider. Es gibt aber zum Glück dennoch noch genügend positive Beispiele.

    waves

Seite 6 von 6 ErsteErste ... 23456

Ähnliche Themen

  1. Interpreten die mindestens 3 Titel hatten die wirklich ein Top Hit waren
    Von ICHBINZACHI im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 10.09.2012, 04:34
  2. Die zehn schlechtesten Songs der 80er
    Von musicola im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 22.11.2011, 20:04
  3. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.06.2011, 12:13
  4. In zehn Jahren ist die CD tot
    Von brandbrief im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.01.2006, 18:13
  5. Tote Tulpen
    Von e2e4 im Forum 80er / 80s - DEUTSCH / GERMAN
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.10.2003, 11:35