Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 36

Minidisc?

Erstellt von musicola, 27.01.2004, 22:09 Uhr · 35 Antworten · 3.228 Aufrufe

  1. #11
    Benutzerbild von Christoph

    Registriert seit
    10.10.2001
    Beiträge
    3.330
    MiniDisc ist absolut angesagt, wenngleich vielleicht nur bei einigen "sozialen Randgruppen": hier an der Musikhochschule kommst Du ohne praktisch nicht aus, denn es ist die einzige mobile und preiswerte Möglichkeit, sich zu Kontrollzwecken aufzunehmen.

    Und logo: bin mit MD ausgestattet! Zu Hause ein Sony MDS 510, zu Fuß ein Panasonic SJ-MD 100 und im Wagen ein Alpine MHA-S670. Denn CDs bleiben lieber zu Hause.

    Gruß
    Christoph

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Benutzerbild von Raccoon

    Registriert seit
    29.02.2004
    Beiträge
    547
    Habe zwar ein MD-Gerät, leider ist die Aufnahmefunktion defekt. Ansonsten war ich damit zufrieden - vor allem mit den Editier- und Beschreibungsmöglichkeiten!

    Gruß, Raccoon

  4. #13
    Benutzerbild von Donzerge

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    200
    MD habe ich nie besessen, da es sich hier wie bei MP3 um ein qualitätsreduzierendes Datenkompressionsverfahren handelt und damit höchstens für den mobilen Einsatz taugt.

    Ein wirklich gutes Tapedeck (also kein Plastikschrott aus den 90ern) ist
    der Minidisc klanglich überlegen, von der Bedienung her natürlich nicht.

    Außerdem muß es doch irgendwann mal gut sein mit immer neuen Aufzeichnungsmedien.
    Ich habe über 500 Kassetten und würde nie anfangen diese auf andere
    Tonträger, die nach kurzer Zeit sowieso wieder vom Markt verschwinden, zu überspielen.

  5. #14
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    Als jedermann in meinem Bekanntenkreis auf MD umstieg, war ich bereits von der Kassette auf CD-R umgestiegen.
    Und dabei habe ich es schließlich auch belassen! Für meine Ansprüche ist dieses Format optimal, da ich überwiegend meine Musik mit stationären Anlagen zu Hause höre und auch schon im Auto einen CD-Spieler hatte. MP3 verwende ich kaum (nur ca. 1% meiner Lieder habe ich in diesem Format). Einen Walkman (bzw. Nachfolger) verwende ich auch nicht.
    Da ich seit längerer Zeit schon nicht mehr zur erwerbstätigen Bevölkerung gehöre, schied die Anschaffung von MD-Decks auch schon aus finanziellen Gründen aus. Bei CD-R greife ich auf schon länger vorhandene Hardware zurück (stationärer CD-Recorder und natürlich Brenner im PC).

    Übrigens hatte ich in den 90ern auch einige Tapedecks der Oberklasse, aber klanglich hat mich keins 100%ig überzeugen können, höchstens als Gerät und Aufnahme noch ziemlich neu waren.
    Die besseren Erfahrungen machte ich auch mit Tapedecks der frühen 80er, deren Aufnahmen waren klanglich wesentlich näher am Original - und auch beständiger gegen Alterung. Auch kamen diese Oldtimer besser mit sehr alten Kassetten klar, die neu bespielt werden sollten. So manches modernere Gerät streikt dabei trotz Einmesshilfe.
    Meine Erfahrung war, dass es bereits ca. Mitte der 80er anfing mit nachlassender Qualität bei aktuell erhältlichen Tapedecks. Die Aufnahmen meines Yamaha von 1981 waren jedenfalls dem MP3-Format klanglich überlegen, auch noch nach 20 Jahren (Maxell UDXL II). Einen tragbaren Grundig-Toplader (Stereo) aus der Zeit hatte ich auch, und der "Kleine" stellte auch so manches große Deck in die Ecke, obwohl ohne Dolby.

  6. #15
    Benutzerbild von ChiMag

    Registriert seit
    08.10.2003
    Beiträge
    256
    Besitze ebenfalls einen MD-Player - bin Anfang der 90er schon umgestiegen und seither sehr zurfrieden. Benutze den MD sehr viel, da ich auch einen im Auto habe. Bisweilen auch nicht schlecht ist das Gerät von meinem Dad, der eine externe Station sein Eigen nennt, die am PC hängt. (Er benutzt es für seine Radiosendungen und ich um mir noch fehlende Songs zu sichern ).
    Ich find's allgemein nur schade, dass sich der MD angesichts der "brennbaren Möglichkeiten" nicht wirklich durchgesetzt hat. Ein guter Ersatz für die Tapes, vor allem in Sachen Langlebigkeit und Tonqualität, ist der MD auf jeden Fall!

  7. #16
    Benutzerbild von TBS-47

    Registriert seit
    11.06.2004
    Beiträge
    12
    Hallo MINI-Disc-Fans,

    wir beim TBS-47-AUDIOCLUB arbeiten mit dem MD-System nun schon seit über 5 Jahren täglich (!)... daher kann ich mir hier erlauben ein Urteil abzugeben, oder?

    Fakt ist, die MINI-Disc ist in über 30 (!) Punkten der Audiocassette überlegen, und in fast genauso vielen dem Tonband.

    Zu "Parallax M5": Aus unserer Erfahrung kann ich Dir nur dringend abraten mit DAT anzufangen. Wir haben recht negative Erfahrungen gemacht, von Dropouts bis Spurlageproblemen. - - - Hier gilt einmal generell: Ein Aufnahmesystem das mit Bändern u. rotierenden Kopftrommeln arbeitet, ist logischerweise anfälliger als z.B. das (fast) berührungsfrei arbeitende MD-System.

    Zu "Engel_07": Eine fehlerhafte MD hat wohl kaum Deinen Recorder "gekillt"... uns ist in den ganzen Jahren noch nicht eine einzige fehlerhafte MD untergekommen.

    Zu "Donzerge": Du hast geschrieben "...ein gutes Tapedeck ist der MD klanglich überlegen..." Da kann ich nur lachen... aber manch einer mag ja das ständige Bandrauschen. Ich jedenfalls nicht!

    Übrigens gibt es das MD-System nun auch schon über 10 Jahre. Von einer Kurzlebigkeit kann man da kaum noch sprechen.

    Ich/wir geben Euch gerne Tipps zum/über das MINI-Discsystem... meldet Euch bitte!

    Tschau..., Euer Gunther

  8. #17
    Benutzerbild von Raccoon

    Registriert seit
    29.02.2004
    Beiträge
    547
    Hmm, noch ein bißchen Senf...

    Nun, wenn man sich extrem teure Tapedecks und ebenso teure Metallkassetten leisten konnte, könnte es möglich sein (könnte), daß der Klang besser war. Ewiger Streit. Fakt ist, daß im Vergleich dazu MD weitaus günstiger war, und auch das war für mich ausschlaggebend.

    Auch ich sage: DAT nein danke. Ich selber besaß nie DAT, aber beinahe jeder Bekannte von mir, der DAT besaß, hatte früher oder später eben die Probleme damit, die TBS-47 anspricht: Dropouts, Verzerrungen usw. Durfte ich selber mal "lauschen". Klang... gar nicht nett!

    Gruß, Raccoon

  9. #18
    Benutzerbild von dr.disco

    Registriert seit
    26.09.2003
    Beiträge
    339
    bin seit jahren begeisterter MD fan.die vorteile wurden ja schon aufgezählt.
    @raccon

    ich besitze ebenfalls ein DAT gerät und kann mich bisher nicht beklagen.

  10. #19
    Benutzerbild von Donzerge

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    200
    TBS-47 postete

    Zu "Donzerge": Du hast geschrieben "...ein gutes Tapedeck ist der MD klanglich überlegen..." Da kann ich nur lachen... aber manch einer mag ja das ständige Bandrauschen. Ich jedenfalls nicht!
    Ich benutze seit 1983 HighCom Kassettendecks und externe Nakamichi HighCom Bausteine an meiner Revox A77 und B77. Bandrauschen kenne ich nicht.

    Gruß
    Michael

    -------------------

    Übrigens:

    Wenn ich mir Otto´s Text oben so anschaue, stelle ich durchaus eine gemeinsame Wellenlänge fest ;-)

  11. #20
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    Donzerge postete
    Wenn ich mir Otto´s Text oben so anschaue, stelle ich durchaus eine gemeinsame Wellenlänge fest ;-)
    Ich habe nie ein HighCom-Deck verwendet, aber bei meinem Yamaha, welches Anfang der 80er von meinen Eltern gekauft wurde und Anfang der 90er dann kurze Zeit in meinem Besitz war, brauchte man so etwas auch nicht. Es war erstaunlich, nur mit Dolby B solch hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Bandrauschen und Höhenverluste kannte ich mit diesem Gerät nicht.

    Mit keinem Nachfolger machte ich mehr diese guten Erfahrungen, eigentlich wurde ich danach von allen Aufnahmen mehr oder weniger enttäuscht, selbst mit den "High End"-Decks der 90er (z.B. Akai). Die klangen zwar in den ersten Monaten sehr gut, aber die Alterung ging viel zu schnell, selbst bei "neuen" Bändern.

    Heute benötige ich endgültig kein Kassettendeck mehr, da alles auf CD oder LP vorhanden ist (die Umstellung dauerte ca. 2 bis 3 Jahre). Und die ca. 130 Songs, die ich nur mit hörbaren Klangeinbußen digitalisieren und bisher noch nicht durch bessere Aufnahmen ersetzen konnte, habe ich temporär als MP3 auf der Festplatte (gesichert werden sie ab und an auf einer CD-RW). Für so etwas wäre MD evtl. bei mir geeignet gewesen (Löschen eines einzelnen Titels mittendrin und Austausch gegen eine bessere Aufnahme), aber bei diesen paar Songs reicht MP3 auch. Meine hochwertigen Eigenaufnahmen habe ich auf CD-R archiviert, und diese will ich auch behalten.

    Übrigens, meine 6 Jahre alten CD-Rs spielen immer noch wie am ersten Tag!

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Minidisc Datenträger reinigen?
    Von kmstar im Forum 80er / 80s - TECHNIK / TECHNOLOGY
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.12.2004, 13:12