Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 36

Minidisc?

Erstellt von musicola, 27.01.2004, 22:09 Uhr · 35 Antworten · 3.233 Aufrufe

  1. #21
    Benutzerbild von Raccoon

    Registriert seit
    29.02.2004
    Beiträge
    547
    @ dr.disco

    Sei froh, ehrlich! Und auf daß es auch weiterhin problemlos bleibt! Denn falls DATscher Ärger auftaucht, gute Nacht...

    Raccoon

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Benutzerbild von Donzerge

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    200
    Otto postete
    Übrigens, meine 6 Jahre alten CD-Rs spielen immer noch wie am ersten Tag!
    Meine 10 Jahre alten CDR´s der Firmen Traxdata und Kodak sind alle nicht mehr abspielbar. Einige NoName CDR´s haben bereits erste Aussetzer.

    Der Klang einer Kassette nimmt mit den Jahren ab, das ist unumstritten.
    Aber man kann Sie immer noch hören. Auch nach über 30 Jahren.
    Eine CDR wird meiner Meinung nach in 30 Jahren keinerlei Informationen mehr enthalten, aber man wird sehen....

    Otto postete
    Ich habe nie ein HighCom-Deck verwendet, aber bei meinem Yamaha, welches Anfang der 80er von meinen Eltern gekauft wurde und Anfang der 90er dann kurze Zeit in meinem Besitz war, brauchte man so etwas auch nicht.
    Yamaha hat in den späten 70ern und frühen 80ern hervorragende Decks gebaut. Ich selber habe noch ein K-960, zwei K-350 und ein K-300 die alle hervorragend laufen.

    Otto postete
    Heute benötige ich endgültig kein Kassettendeck mehr, da alles auf CD oder LP vorhanden ist (die Umstellung dauerte ca. 2 bis 3 Jahre)
    Ich besitze noch über 500 selber aufgenommenen Kassetten und viele Tonbänder. Bei der Menge kommt eine Umstellung für mich natürlich absolut nicht in Frage.

    Otto postete
    Mit keinem Nachfolger machte ich mehr diese guten Erfahrungen, eigentlich wurde ich danach von allen Aufnahmen mehr oder weniger enttäuscht, selbst mit den "High End"-Decks der 90er (z.B. Akai). Die klangen zwar in den ersten Monaten sehr gut, aber die Alterung ging viel zu schnell, selbst bei "neuen" Bändern.
    ....stimme ich in allen Punkten überein. Luxman, Rotel, Onkyo und Yamaha aus den 90ern habe ich gehabt. Keines konnte mich in irgendeiner Weise überzeugen.

    Gruß
    Michael

  4. #23
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    Donzerge postete
    Meine 10 Jahre alten CDR´s der Firmen Traxdata und Kodak sind alle nicht mehr abspielbar. Einige NoName CDR´s haben bereits erste Aussetzer.
    Gerade die Kodak und Traxdata Black (2001-03) laufen bei mir noch einwandfrei in meinem schon älteren Autoradio, das die meisten neuen CDs mit hoher Brenngeschwindigkeit nicht schluckt. Meine stationären Player (Yamaha) nehmen dagegen alles außer CD-RW.

    Der Klang einer Kassette nimmt mit den Jahren ab, das ist unumstritten.
    Aber man kann Sie immer noch hören. Auch nach über 30 Jahren.
    Schön wär's. Ich konnte meine 30 Jahre alten AGFA und BASF Kassetten nicht mehr hören, denn alle paar Zentimeter Band schalteten sich meine Decks auf "Stop", und nicht selten wurde ein Bandsalat verursacht.

    Was waren das noch für Zeiten mit den alten Kassettendecks, die schalteten sich auch bei schwergängigen Bändern nicht sofort ab. Ich habe bald den Eindruck, dass die Motoren der 90er High-End-Decks bald schwächer waren als die eines billigen Walkmans.

    Yamaha hat in den späten 70ern und frühen 80ern hervorragende Decks gebaut. Ich selber habe noch ein K-960, zwei K-350 und ein K-300 die alle hervorragend laufen.
    Mit diesem super Tapedeck von Yamaha meinte ich das K-560, das war der kleine Bruder des 960. Ein 350er hatte ich auch mal, das machte zwar etwas schlechtere Aufnahmen als das 560er, aber dafür "zog" es auch alle schwergängigen Bänder.
    Enttäuscht war ich schon vom nur unwesentlich jüngeren K-320. Da machte selbst manch portables Gerät um Längen bessere Aufnahmen. Das war aber auch schon der Beginn der Plastik-Ära.

    [Ich besitze noch über 500 selber aufgenommenen Kassetten und viele Tonbänder. Bei der Menge kommt eine Umstellung für mich natürlich absolut nicht in Frage.
    Ich hatte nicht unwesentlich weniger Kassetten. Aber einiges brauchte ich nicht mehr, und vieles habe ich mir auch entweder im Second-Hand-Shop oder bei eBay als gebrauchte Original-LP oder CD günstig kaufen können. Digitalisiert habe ich eher die Kassetten mit gemischten Interpreten.

  5. #24
    Benutzerbild von RIO DER 2

    Registriert seit
    29.12.2004
    Beiträge
    27
    Hallo!
    Auch ich kann es nur bestätigen,MD ist besser als MP3,CD,MC.
    Es ist nur schade das sie sich nicht ganz so durchgestzt hat,wie CD´R und MP3,und sogar der Erfinder einen eigenen CD-Recorder auf den Mark geworfen hat.Es soll leute geben die Brenen sich 100te CD`s und stapeln sie dann zu Hause,bei mir tuts ein viertel,und das größte problem,ist mit dieser komischen abspiel geschichte,der CD,man kauft sich eine neue und dan ist das erwachen groß,Auto Radio,Cd-Plyer und CO.verweigern sie zulesen,da ja die ganzen Player über ein so blödes kopierschutz verfügen
    Nachweislich zu lesen Audio,Stereo,Image,Heimkino die dieses problem der Industrie schon angebrangert haben.
    Zu meinen Glück habe ich richtig und früh reagiert meine anfänger anlage verkauft,und eine neue aufgebaut ging leider nur nach und nach 2Jahre hat es auch gedauert.
    StereoONY TA-FA50ES,MDS-JA50ES,MDS-JA30ES,ST-SA3ES,CDP-XA30ES
    Dolby Digitalony STR-DA50ES,DVP-S7700
    Und ja,ich bin voll überzeugt noch dazu alles in Champanger.
    Da Sony der erfinder der MD war,bin ich mir sicher das ich noch sehr viele Stunden mit dem Medium MD erleben werde.Und ich es nur jedem empfehlen kann!

  6. #25
    Benutzerbild von karpfen72

    Registriert seit
    19.08.2003
    Beiträge
    66
    da ich pc-technisch nicht so so gut ausgerüstet bin, ist mein sony MD-S die einzigste möglichkeit timer-gesteuerte aufnahmen aus dem radio zu machen.
    (tape exisitiert nur noch zum abspielen, externer cd-brenner lässt sich nicht mit dem timer ansteuern) und das bis zu einer länge von 3 stunden!

  7. #26
    Benutzerbild von Visage

    Registriert seit
    13.01.2005
    Beiträge
    1
    TBS-47 postete
    Zu "Donzerge": Du hast geschrieben "...ein gutes Tapedeck ist der MD klanglich überlegen..." Da kann ich nur lachen... aber manch einer mag ja das ständige Bandrauschen. Ich jedenfalls nicht!
    Da kannst Du dann nochmal lachen. Ich habe in den 90ern zwei stationäre MD-Recorder gehabt (Sony MDS-JE500 und MDS-JA3ES), beide klangen deutlich schlechter als mein Nakamichi Cassettendeck (CR-4E), auch der hochwertige Sony "ES" Recorder. Es ist halt eine Datenkompression à la MP3 und das macht sich klanglich durchaus bemerkbar. Hingegen hat es im Blindtest noch keiner meiner Bekannten geschafft, eine mit dem Nakamichi gemachte Aufnahme (hochwertige Cassette vorausgesetzt) vom Original zu unterscheiden! Aus diesem Grunde (und weil auch die MD ein Auslaufmodell ist) habe ich mich vor 2 Jahren vom MD-System getrennt. Das Nakamichi habe ich immer noch und plane sogar den Neukauf eines Revox B215. Zur Zeit decke ich mich noch mit guten Cassetten ein, bevor es zu spät ist.


    Fakt ist, die MINI-Disc ist in über 30 (!) Punkten der Audiocassette überlegen, und in fast genauso vielen dem Tonband.
    Die Frage ist nur, was das für Punkte sind. Bedienungstechnisch stimme ich 100%ig zu, klanglich keineswegs.


    Übrigens gibt es das MD-System nun auch schon über 10 Jahre. Von einer Kurzlebigkeit kann man da kaum noch sprechen.
    10 Jahre findest Du langlebig für ein Aufnahmemedium? Vergleiche das mal mit Tonband/Cassette!

    Keine Frage, die MD ist ein sehr praktisches Medium in der Handhabung. Insbesondere die Editiermöglichkeiten nach und während der Aufnahme überzeugen. Für unterwegs erste Sahne, die MDs sind gut geschützt, deshalb auch im Auto ideal - dafür reicht der Klang allemal.

    Gruß, Dirk

  8. #27
    Benutzerbild von Christoph

    Registriert seit
    10.10.2001
    Beiträge
    3.330

    AW: Minidisc?

    In diesem Faden ist ja sehr viel Zeit vergangen, aber meinen MD-Player nutze ich immer noch sehr häufig: im Auto sowieso und um auch sonst um mobil Musik zu geniessen. Also etwa beim Abwaschen unter Kopfhörern...

  9. #28
    Benutzerbild von Elek.-maxe

    Registriert seit
    23.06.2004
    Beiträge
    4.624

    AW: Minidisc?

    Bei mir ist MiniDisc auch im täglichen Gebrauch, ich habe mir vor einigen Monaten dazu noch einen (gebrauchten) HD-MD-Walkman geholt, am PC angeschlossen: sehr angenehm.

  10. #29
    Benutzerbild von Krupunderstab

    Registriert seit
    07.02.2003
    Beiträge
    103

    AW: Minidisc?

    Minidisc ist ( war ) ein richtig gutes Aufnahmemedium. Geade im harten Portableeinsatz und im Bezug auf Langlebigkeit der Aufnamen auch heute nicht übertroffen . Leider hat der Lizenzgeber und Erfinder , die bekannte große japanische Firma durch das zulange Festhalten auf dem ATRAC-Konvertierungssystem den Zug der Zeit verpennt. Wäre es rechtzeitig möglich gewesen , das Mp3 direkt & ohne Umwege ( vom PC )durch überflüssige Software auf das Medium zu ziehen gewesen wären , ja dann hätte das System eine reelle Chance auch in der heutigen Zeit gehabt , Auch die rechtzeitige Einführung preiswerter PC-MD-Brenner hätte dem System das weiterleben bescheren können. Dazu ein Tool mit leicht zu bedienenden Funktionen, wie Pegelangleichung , Restaurierung & Klangbearbeitung , Mixerstellung usw....So hätte in der Zukunft durch Abwärtskompaktiblität , Erhöhung des Speicherplatzes (Hi-Md) für Musik- oder sogar Videofans ein Medium überleben können , das in Robustheit gleich nach den Festspeichern gekommen wäre.
    Nur, wer stellt sich SD-Karten ins Regal.

  11. #30
    Benutzerbild von Christoph

    Registriert seit
    10.10.2001
    Beiträge
    3.330

    AW: Minidisc?

    Habe sogar zwei Ständer: beide voll mit MDs!

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Minidisc Datenträger reinigen?
    Von kmstar im Forum 80er / 80s - TECHNIK / TECHNOLOGY
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.12.2004, 13:12