Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Momentaufnahmen

Erstellt von karinwfan, 18.03.2005, 22:53 Uhr · 10 Antworten · 1.286 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von karinwfan

    Registriert seit
    18.03.2005
    Beiträge
    66
    Also da die Idee ganz gut angekommen ist, will ich hier mal einen Thread "Momentaufnahmen" eröffnen.

    Das soll so eine Art Erinnerungsthread werden. Oder wo man einfach etwas festhält, was einem so in die Gedanken kommt. Und so was rein gepostet werden können wie zum Beispiel, dass es meinetwegen am Dienstag, dem 31.Mai 1989 am frühen Nachmittag im Strandbad des Neusiedler Sees eines der imposantesten Gewitter der letzten Jahrzehnte gegeben hat, mit einem Himmel, der so gelb war, als würde die Welt untergehen.

    Oder dass es am 11.März 1988 (Freitag) geregnet hat und der Deutschlehrer ne Suada gehalten hat.

    Oder was auch immer... Also nur zu. Einfach posten, wann ihr euer erstes Bier getrunken habt (und wenn es geht, welches es war und wie es beworben wurde - mein erstes Bier, Edelweiß Hefetrüb, hatte zum Beispiel den Klarinettenakkord in der Radiowerbung und den blonden Typen vor dem Weizenfeld auf den Großflächenplakaten), an welchem Tag welches Wetter war und was da passiert ist usw...

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Peter

    Registriert seit
    11.09.2003
    Beiträge
    1.907
    Momentaufnahmen - Oha, da könnte ich viel berichten.

    Mein erstes Glas Bier - das war 1979 (mag glaubt es kaum) im Krankenhaus - hat ein Zimmerkollege spendiert. Die Marke weiss ich nicht mehr.

    Mein erster (verliebter) Kuss - war 1980 (werd ich auch nie vergessen).

    Aber die genauen Datumsangaben - keine Ahnung.

    Eines ist jedoch hängengeblieben :
    Es gab bei mir damals die "legendären Speicherfeten". Die letzte dieser Art war am 03.07.1983, und es war auch die allerbeste.

  4. #3
    LastNinja
    Benutzerbild von LastNinja
    Weiß jetzt nicht direkt, ob es hier reinpasst...

    Meine erste Sympathie für ein Mädchen und der damit verbundene erste Kuß...
    allerding durch die Glasscheibe der Eingangstür unserer Grundschule (heute würde man sich angewidert zur Seite drehen)
    Jedenfalls war das im Juni 1979.....kurz vorm Blockflötenunterricht...


    Komisch ist nur, dass mir diese Szene von meinem Gehirn in unregelmäßigen Abständen immer wieder eingespielt wird.
    Angelika ihr Name und roch (weil ihre Eltern einen hatten) nach Bauernhof..
    Einen Geruch, den ich bis heute auch nicht aus der Nase bekomme...und den ich damals nicht unbedingt toll fand.
    Also das nur zur Momentaufnahme...

    Was aus ihr geworden ist?
    Keine Ahnung...
    Seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen...

  5. #4
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    Seltsamerweise weiß ich noch wie heute, dass ich am Dienstag, dem 26. September 1988 so gegen 20.30 Uhr meine Unschuld verloren habe...

  6. #5
    LastNinja
    Benutzerbild von LastNinja
    ups...
    das weiß ich auch noch...
    es war der 13.12.1990....das muss so gegen 02.07 Uhr gewesen sein...
    Die Nachrichten im Radio waren gerade vorbei.
    (Worauf man überall achtet.....wenn man gleich "beraubt" wird).

    Es war kalt.....wir kamen gerade von einer Betriebs-Weihnachtsfeier... der alte 3er BMW bot genug Platz...
    Ich wusste überhaupt nicht....was ich dort tat....aber sie wußte es umso mehr..
    Sie war ja auch auf dem Tag genau 21 Jahre älter als ich....und eine Arbeitskollegin meiner Mam...
    Nach dem Akt tropfte mir das Kondenswasser auf dem Rücken...und ich wurde wiedergeboren als "Mann"..

    Im Radio lief gerade "Queen - wants to live forever"

    (I am the immortal....*g*)

    Diese Affäre zog sich ein 1/4 Jahr hin...
    dann bin ich nach Berlin gezogen...
    hab sie nie wieder gesehen..

  7. #6
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Bohohooo, ihr Erotomanen habt vielleicht Momentaufnahmen auf Lager...

    Was mir gerade so spontan einfällt, das ist der 9. November 1989, der Tag des Mauerfalls, weil der bei mir in die Kategorie "verpasste Momente" passt. Einige Tage zuvor, nämlich bis Sonntag, den 5.11., war ich noch in Berlin gewesen, die Stimmung im Osten war zwar bereits hochgekocht, aber niemand ahnte, dass die plötzliche Wende wirklich so unmittelbar bevorstand.

    So fuhr ich dann an jenem 5.11. von Berlin nach München, weil das Studium ja weiterging. Der 9.11. war ein Donnerstag - Donnerstag, das bedeutete, dass der internationale Club, offiziell auch Aupair-Club genannt, geöffnet hatte, den ich einige Zeit zuvor entdeckt hatte. Und so hing ich, während in Berlin die Mauer fiel, nichtsahnend im Club und quatschte in allen möglichen Sprachen mit allen möglichen Leuten. Damals war es noch nicht so, dass man große Ereignisse sozusagen in Echtzeit mitbekam und dann ein Fernseher mit CNN oder N-TV in den Raum gerollt wurde.

    Erst am nächsten Morgen, als ich verpennt an der Straßenbahnhaltestelle stand, wusste ich, was die Stunde am Abend davor geschlagen hatte. Auf allen Zeitungen prangte nur eine einzige Schlagzeile:

    Die Mauer ist auf!

    Und ich dachte: Scheiße. Du hängst im Club rum, während in Berlin, wo du noch 4 Tage vorher warst und wo sich 20 Jahre lang nichts Weltbewegendes ereignet hatte, Geschichte geschrieben wird.

  8. #7
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    Ich mache mal ein bisschen Brainstorming:

    (Nur wo ich mich ans genaue Datum erinnern kann - und nur 80er)


    08.02.83 - Erste Jugend-Karnevalsfete mit den berühmten "Küss-Spielchen"
    01.03.84 - Letzte Klassenfete für mich in der damaligen Schule, die ich bald wechselte
    02.03.89 - Erwerb des Führerscheins
    04.03.89 - Ich bekam mein erstes Auto
    10.04.86 - Ich bekam unerwartet Besuch von 2 Klassenkameradinnen, für die ich aber nichts Besonderes empfand; abends nahm ich den ersten BVD-Mix der holländischen Soulshow auf
    26.04.86 - Ich bekam meinen ersten Computer (C64), am Tag des Tschernobyl-Unglücks
    23.05.81 - Musikladen extra (nur deutsche Stars) im TV - und ich nahm die Lieder mit Mikrofon auf!
    14.06.84 - Letzter Schultag vor Wechsel auf anderes Gymnasium (im ersten kam ich mit Mitschülern und Lehrern nicht so gut zurecht)
    14.06.86 - Interessantes Sommerfest bei einem Kollegen
    21.06.83 - Ich bekam meine erste 6 zurück (in Mathe, Geometrie)
    04.07.87 - Mittelball des Tanzkursus: es waren einige unvergessene Mädchen dabei
    12.08.85 - Beginn der Klassenfahrt, auf der man sich erstmals für die Mädchen der Parallelklasse interessierte
    13.08.84 - Erster Schultag am 2. Gymnasium (wo ich auch bis zum Ende blieb)
    09.09.88 - Klassenfete, und so betrunken wie damals war ich nie wieder
    27.09.86 - 2. Klassenfete bei mir zu Hause (erste war 1 Jahr früher, Datum nicht mehr bekannt) - damals zum letzten Mal noch ohne Alkohol
    30.09.81 - Kauf meiner ersten Schallplatten in den 80ern (aus den 70ern hatte ich schon ein paar)
    05.10.82 - Meine erste eigene Stereoanlage
    20.10.82 - Beginn meiner ersten Klassenfahrt (die ich aber nicht so toll fand)
    31.10.85 - Im Schwimmbad verliebte ich mich unglücklich in ein Mädchen (Bekannte eines damaligen Schulfreundes)
    05.11.87 - Besuch des Erlebnisbades "Blub" im Rahmen einer Berlin-Klassenfahrt
    27.11.82 - Thommy's Pop Show (Nazareth: Dream On, F.R. David: Words) und Goldene Europa im TV, ich wieder mit Kassettenrecorder und Mikrofon bewaffnet
    30.11.84 - Größere Aufrüstung der Stereoanlage (z.B. 2 Kassettendecks)
    05.12.86 - Schulausflug nach Köln, meine Kassette lief beim Busfahrer, und als Single-Käufer war ich einer der wenigen, die auch Lieder hatten, die nicht in der WDR-Schlagerrallye liefen (z.B. 16 Bit - Where Are You)

    Das sind ein paar Momente, die ich bis heute sogar inkl. Datum nicht vergessen habe!

  9. #8
    Benutzerbild von karinwfan

    Registriert seit
    18.03.2005
    Beiträge
    66
    Also ich habe die 80er-Jahre jungfräulich verlassen, wenn wir schon beim Thema sind. Dafür hatte ich mich am 4.3.1990 - da war es zwar nicht mehr so warm wie noch zwischen dem 19. und 23.Februar, wo es 20° + x hatte, aber die Sonne schien und es roch nach Frühling - um ca. 10.00 Uhr im bayerischen Kößlarn so schwer verliebt, dass ich von dem Mädel noch 13 Jahre später oft geträumt und an sie gedacht habe. Ich war damals 16, sie 12, und ich glaube, sie hat es nie erfahren, dass sie für mich der Sonnenaufgang war... Sie war die Tochter des damaligen Kreisvorsitzenden einer Ende der 80er kurzzeitig sehr erfolgreichen politischen Partei, die sich aber am 7. und 8.7.1990 heillos zerstritt. In der Folge verlor mein erträumter Schwiegervater deshalb seinen Job, seine Frau war sauer und ich war nicht mehr Willkommen dort. Am 31.12.1990 endete der Kontakt, das Mädel selbst hatte ich am 26.10.1990 zum letzten Mal gesehen. Da hatte sie für alle "Dampfnudeln mit Vanillesoße" gekocht. Gesprochen hatte ich mit ihr ganze 45 Minuten lang. Am Abend des 8.7.1990, zwischen dem Ende des Abendbrotes und dem Beginn des WM-Finales. Mit Caroline geredet, Deutschland Weltmeister - ich ging an jenem Abend mit dem Wunsch zu Bett, dass mich am Tag darauf ein Schwertransporter überfahren möge. Denn schöner könnte mein Leben kaum noch werden, dachte ich...

    Vor dem Einschlafen hatte ich damals immer "Landslide" von Fleetwood Mac gehört, oder "Farmer`s Daughter" - ihr Vater war ja mal Bauer, danach Gemüsehändler, dann Verlagsassistent und ich glaube, mittlerweile wieder Bauer. Hab ihn im Internet entdeckt, wie er der Landrätin einen Spendenscheck für die Tsunami-Opfer überreicht hatte namens der von ihm geleiteten Initiative "Pro Hanf" - die vertritt aber die Interessen von Hanfbauern, nicht von Junkies, nur zur Verdeutlichung...
    Kann mich auch noch erinnern, wie ich am Sonnabend, dem 7.April 1990 - es goss damals in Strömen und war sehr frisch für die Jahreszeit - mit ihm und seiner Frau in der Kneipe eines Kumpels war, die in so`nem niederbayerischen Kuhkaff (Egglham) beheimatet war. Da waren auch einige Übersiedler aus der früheren "DDR" (gab`s damals ja noch, wenn auch nicht mehr lange) und in der Musikbox lief ca. 40 Mal "Girl I´m gonna miss you" von Milli Vanilli...

    Den Mauerfall habe ich auch im Fernsehen erlebt. Da war ich gerade bei einem Kumpel, den ich Donnerstags bzw. oft auch Freitags am Abend immer besucht hatte, um Musik zu hören, ne Pizza zu holen oder "Shitparade" zu schreiben (da haben wir aus Typen, die wir nicht leiden konnten, Popstars mit erfundenen "Bands" und Songs gemacht oder "Wrestling-Manager" mit erfundenen Mannschaften) ... An dem Tag mussten unsere Verarscher-Acts wie "Emil aus der Wüstelpute" oder "Alois Wimmer der schwule Skinhead" warten.

    Das war aber wirklich ein beeindruckender Tag. Ich hielt 2 Wochen später ein Referat zum Thema "Wiedervereinigung". Unser stets betroffener Alt-68er-Pauker wollte mir erzählen, die Leute in der "DDR" wollen das gar nicht und es wird vielleicht in 30 Jahren mal so weit sein. Tja, da hat sich wohl einer etwas geschnitten...

  10. #9
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    Wo wir schon mal beim Thema Wendezeit sind: ich zitier mich mal selbst aus dem "Die 80er in der DDR-Thread:

    Muggi postete

    An den 09.11.1989 kann ich mich noch sehr genau erinnern (war ein Donnerstag). Ich saß während der berühmten Pressekonferenz allein im Fernsehraum meines Lehrlingswohnheims und als dann die berühmte Schabowski-Passage gelaufen war, riß ich die Tür auf und brüllte mit "Die Grenze ist auf!" das ganze Haus zusammen. Am nächsten Tag gings nach Hause und auf dem Bahnhof meiner Heimatstadt traf ich zwei Freunde, die gerade in Richtung Westberlin aufbrachen. Als ich sie später mal traf, erzählten sie mir, das sie in dieser Nacht selbst in Strip-Schuppen einige "Spezialvorführungen" für lau bekamen. Jaja, Brüder und Schwestern...
    Desweiteren kann ich mich noch genau an den Tag erinnern, der mich zum Depeche Mode-Fan machte. Und zwar war das der 30. Mai 1985. Ich war mit meiner Schulklasse auf Klassenfahrt und aus dem Recorder einer Mitschülerin dröhnte "Master & Servant". Das war's!

    Ich kann das Datum deswegen noch genau einkreisen, weil am Abend zuvor die Katastrophe im Brüsseler Heysel-Stadion passierte, als beim EC-Endspiel zwischen Liverpool und Turin 39 Menschen starben.


  11. #10
    Benutzerbild von röschmich

    Registriert seit
    22.08.2003
    Beiträge
    1.764
    Ich war ja gestern auf der Leipziger Buchmesse und da ich ja eigentlich ein komunikativer Mensch bin gab ich da zwei solcher Erinnerungsmomente zum Besten.
    An einem Stand gab es ein Quiz zum Thema Friedrich Schiller, veranstaltet vom Leipziger Schauspielhaus. Da erinnerte ich mich an meine wohl einzigste 5, die ich während der Schulzeit bekam.
    Am Vortag bekamen wir den Auftrag im Fernsehen uns ein Drama von Schiller anzusehen. Was ich mit "Begeisterung" tat. Irgendwie muss ich auch andere Probleme gehabt haben, so dass es mir völlig egal ob Schiller 1817 oder war es 1823? geboren war. Beim Geburtsort habe ich auch frei geraten. War es Duisburg oder Dortmund? Na ja ich bekam eine Fünf und die Bemerkung meines Deutschlehrers, dass er das von mir nicht erwartet hätte und die anderen sollten nicht so lachen, er glaube nicht, dass sie es besser gewußt hätten.
    Seitdem habe ich ein "besonderes" verhältnis zu diesem Dichter. Aber die Geburtsdaten weiß ich immer noch nicht.

    Ich muß damals zwölf gewesen sein als ich eine Literarische Sendung im Radio Deutschlandfunk) hörte. Es wurde ein Ausschnitt aus dem Buch von Erich Loest "Es geht seinen Gang oder die Mühen der Ebene" gelesen. Die Geschichte spielte vor 40 Jahren in Leipzig. Damals wurden viele Bands verboten. Die Jugend wollte sich das nicht gefallen, lassen und man verabredete so eine Art Protest auf dem Leuschnerplatz. Die Staatsmacht bekam das rechtzeitig mit und man sprach an Schulen Warnungen aus. So in etwa: "Wehe, ihr geht am Sonnabend 15 Uhr zur Demo auf dem Leuschnerplatz!" Na das war doch ein Grund, erst recht dahinzugehen. Jedenfalls gab es dann dort ziemlich Aufriss mit Hundestaffeln und Wasserwerfer. Es gab auch viele Verhaftungen einige der Demonstranten durften dann auch einige Zeit in der Braunkohle arbeiten.
    Ich war von der Lesung so beeindruckt und begeistert, das ich das bis heute nicht vergessen habe. Ich hatte damals sogar das Glück das Buch auch zu kaufen. Die Auflage war sehr gering.
    Erst viel später habe ich die Zusammenhänge begriffen. Diese Band, das waren "Die Butlers" Mitglied der Band war damals auch Klaus Jentzsch, bekannt als Klaus Renft. Erst nach der Wende konnte man mit den Beteiligten und dem Autor offen darüber reden, was ich dann auch getan habe.
    Die Butlers gibt es heute wieder als Oldieband und in diesem Jahr gibt es zu dem Anlass eine große Veranstaltung in Leipzig. Jedenfalls traf ich gestern auf jemanden der sich mit jemand anderen darüber unterhielt, gerade an dem Stand wo ich mich befand. Da musste ich mich als Fan dieses Buches und der lokalen Rockmusikgeschichte zu erkennen geben. Jetzt habe ich mich bereiterklären lassen, über meine beiden Foren, Zeitzeugen dafür zu suchen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte