Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 36

Neue S und U - Bahnen!

Erstellt von Parallax M5, 26.06.2003, 01:04 Uhr · 35 Antworten · 2.382 Aufrufe

  1. #11
    Benutzerbild von Urmel1974

    Registriert seit
    06.04.2003
    Beiträge
    50
    falkenberg postete
    Meines Wissens sind durchaus noch "alte" S-Bahnen im Einsatz. Nur nicht mehr auf allen Strecken, da die Linien nacheinander umgestellt werden.
    Und diese Umstellung ist in absehbarer Zeit auch beendet...

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Benutzerbild von vg8010

    Registriert seit
    18.02.2003
    Beiträge
    88
    Mir geht es ganz ähnlich, in Bezug auf die Wiener U-Bahn allerdings. Geplant und entwickelt in den 70-er-Jahren, fand die Eröffnung in den frühen 80-er-Jahren statt und war so ein spannender Teil meiner Kindheit. Jede Baustelle und jedes neu eröffnete Teilstück war ein willkommenes Schaustück. Die Garnituren sind designmäßig natürlich stark von den 70-ern geprägt, außen silbergrau, innen orange (orange!), und bis Ende der 90-er wurden sie optisch unverändert in drei technisch unterschiedlichen Ausgaben gebaut. In den letzten Jahren waren die ersten Prototypen der Nachfolger unterwegs, die optisch völlig anders und damit ein starker Bruch in der Kontinuität sind. Und die Innenräume sind niedrig, genauso niedrig wie in den meisten anderen Großstädten.

    Durchs letzte Jahrzehnt hinweg fällt mir schmerzlich auf, dass die Züge und Stationen, die für mich der Inbegriff des Modernen, Neuen, gerade eben erst Fertiggestellten sind, langsam schäbig zu werden beginnen. Das erinnert stark daran, wie unerbittlich die Zeit vergeht. Für Kinder, die heute in meinem damaligen Alter sind, sind die Garnituren genauso alt wie damals für mich die Straßenbahngarnituren aus den 50-er-Jahren, die mir in dieser Zeit unendlich alt und vergangen vorkamen...

    Graffiti in Maßen würde ich nicht kriminalisieren. Die graue Stützmauer einer Bahntrasse mit Farbe zu versehen, bei Rotlicht eine verkehrsfreie Straße zu überqueren,... Jede Zeit hat ihre Verbote, und jede Zeit hat ihren eigenen Level an Toleranz gegenüber Normverstößen. Hinsichtlich der Toleranz gegenüber Normverstößen fand ich die 80-er-Jahre recht angenehm und glaube ich in der Gegenwart eher eine Verschlechterung sich anbahnen zu sehen.

    Viele Grüße,
    Christian

  4. #13
    Benutzerbild von Parallax M5

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    492
    Ich habe ja normalerweise nichts gegen Fortschritt und vermutlich hänge ich auch nur so an den alten S - Bahnen und U - Bahnen weil sie mich an eine der schönsten Zeiten meiner Kindheit und Jugend erinnern, aber ich finde die ganz neuen U - Bahnen und ganz neuen S - Bahnen wirklich total hässlich und ungemütlich, vor allen Dingen das man in den neuen U - Bahnen jetzt von vorne nach hinten durchgehen kann und keine Wagons mehr hat gefällt mir nicht, zudem finde ich die Sitze die zum Teil "seitlich" nebeneinander angeordnet sind total ungemütlich, ich kann mich auf jeden Fall mit den neuen Dingern nicht anfreunden!
    Genauso wie mit den aktuellen U und S - Bahnen geht es mir auch mit den "aktuellen" Autos, es gibt nur noch sehr wenige neue Autos die mir gefallen und aus diesem Grund werde ich mir nach wie vor auch nur Autos kaufen deren Design auf das Ende der 80er und die mitte der 90er zurück zu führen sind denn ich finde dort gab es die schönsten Autos!

    Viele Grüße, Franz

  5. #14
    Benutzerbild von Sinister

    Registriert seit
    23.11.2004
    Beiträge
    17
    verehrter "kollege", was als ästhetisch definiert wird, liegt bekanntlich bei jedem selbst desweiteren finde ich es ziemlich dreist, wenn du hier aburteilst, es wäre "sinnloses" geschmiere... was machst du denn so in deiner freizeit? dann würde ich auch mal gerne "urteilen", was davon sinnlos wäre. sachbeschädigung solltest du mal genauer definieren, oder bist du fachmann? verunstaltung im einzelnen fall oder tatsächlich sachbeschädigung ist ein unterschied
    aber gut, ich will ja nich motzen...

  6. #15
    Benutzerbild von The Mad Hatter

    Registriert seit
    06.01.2003
    Beiträge
    197
    Hmm, bei mir (Rhein-Main-Region) fahren jetzt hin und wieder auch die neuen S-Bahnen. Hat der RMV wohl Überschüsse der Münchner übernommen (anfänglich hing in den Dingern noch der Müncher-Übersichtsplan ).
    Naja, ich mag die alten Dinger auch lieber. Die Neuen haben den Nachteil, daß man Lärm (Besoffene, Handy-Vollidioten etc.) jetzt grundsätzlich durch den ganzen Zug hört. Und ich les nun mal gerne in der S-Bahn. Ungemütlich sind sie noch dazu. Man kommt sich vor wie in einem Schlauch.
    Der einzige Vorteil ist die Klimaanlage im Sommer (wenn sie denn funktioniert).

    Naja, dank der Ebbe in allen Kassen, werden mir die alten Züge wohl noch eine Weile erhalten bleiben. Insbesondere da meine Strecke anscheinend keine hohe Priorität geniesst.

  7. #16
    Benutzerbild von Darkmere

    Registriert seit
    12.04.2002
    Beiträge
    284
    Ich kann nur von Stuttgart sprechen und da find ich die gelben U-Bahnen ziemlich prima, sogar klimatisiert und auch sonst recht modern und angenehm. Die S-Bahnen sind teilweise noch aus den 80ern glaub ich , aber es fahren auch ein paar modernere mit schöneren Sitzen, Digitalanzeige und auch da kann man von vorn bis hinten durchgehen fast... gefällt mir aber besser... Es mag daran liegen, dass ich keine Erinnerung seitens kindheit an U Bahnen habe, da ich erst im Alter von 22 in die Großstadt gezogen bin.

    Ein wenig kenne ich auch die Müncher Bahnen, bin dort manches Mal ... naja und da find ich ehrlich gesagt die alten Bahen wirklich "alt" !

  8. #17
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Dort, wo ich früher in München wohnte, gab's, bevor die U-Bahn dorthin gebaut wurde, noch eine Tramlinie. DIE war erst alt! Mit Holzbänken und so, also richtig antik. Ich hatte Anfang der 90-er mal Besuch aus Polen und der sagte, huch, das ist aber 'ne alte Tram hier, da sind ja unsere moderner. Naja, auch diese Züge gibt es nicht mehr.

    S-Bahnfahren in München, das konnte bisweilen abenteuerlich werden in den alten Zügen. Das erste halbe Jahr habe ich außerhalb gewohnt und musste jeden Morgen S-Bahn fahren. Nach dem ersten, sehr harten Winter 1986/87 sagte ich mir: nie wieder! Die Oberleitungen waren gefroren, sodass die Bahn kam, wann sie wollte, nur nicht zu den angegebenen Zeiten. Dann rannte man von einem Waggon zum nächsten und versuchte die Türen zu öffnen, was oftmals nicht gelang, weil die zugefroren waren. So konzentrierte sich eine durch die Warterei riesige Fahrgastanzahl in einigen wenigen Waggons, während andere völlig leer waren, der Zug blieb des öfteren auf offener Strecke stehen, es miefte und schniefte - kurzum, es war die Hölle. Ein Wunder, dass ich das ohne Kreislaufkollaps oder Klaustrophobie-Attacke überstanden habe; für beides bin ich anfällig.

    In Berlin fahre ich kaum U-Bahn und fast nie S-Bahn, aber jetzt, wo ihr das so sagt, erinnere ich mich, letztes Jahr auch schon mal in so einem modernen Schlauch gefahren zu sein. Nun ja, schlecht war es gar nicht mal (war ja auch keine lange Fahrt), aber es fehlte an Atmosphäre. Ansonsten fahren in Berlin noch massenhaft alte U-Bahnzüge, aus den 80-ern und davor (diese mit den ganz langen Bänken, die entlang der Seitenwände angebracht sind) und vor allem Ostzüge. Solange der einzigartige Geruch bleibt, den die Berliner U-Bahn nun mal hat, sollen mir alle Arten von Zügen recht sein.

  9. #18
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938
    @ Mad Hatter

    Hier in NRW fahren S-Bahnen, die aus der selben Baureihe wie die von Nürnberg stammen. Und ich habe auch schon einige S-Bahnen erlebt, in denen Nürnberger Linienpläne hingen!

    Einige neue fahren auch (ich denke mal, identisch mit den neuen in München und anderswo), die fahren leiser und haben dafür unbequemere Sitze. Das sind die einzigen praktischen Unterschiede, die ich feststellen konnte.

  10. #19
    Benutzerbild von Alyosha

    Registriert seit
    29.01.2003
    Beiträge
    462
    Graffiti als Geschmiere oder Sachbeschädigung oder "kriminelles Verhalten" hinzustellen, von so ner Geisteshaltung bin ich extrem weit entfernt (auch in bezug auf "tags" sehe ich das nicht so); ich würde mir sowas höchstens in Einzelfällen denken, aber wieviel Prozent der Fälle sind das denn schon ?

    und man braucht sich auch vor niemanden rechtfertigen dafür daß man das so sieht - wenn da einer schon so schreibt "sowas wirst du doch wohl nicht gutheißen", dann macht das schonmal keinen guten Eindruck - was soll ich denn bitte davon halten ?!?!

    aber was mich ganz extrem nervt, und zwar in der ganz großen Mehrheit der Fälle: psychologisch-soziologisches Gelaber über Graffiti und generell über die Jugend und ihre Kultur. Da wird unterstellt, übertrieben, verallgemeinert, blöd heruminterpretiert, und zwar in einem Ausmaß das echt schon nicht mehr feierlich ist. Da wird die Kultur und Lebensweise der Jugend immer als "entwicklungsbedingt" hingestellt, da wird überall "Protest" oder "Provokation" hineininterpretiert, da wird angebliches "Abgrenzungs-" oder "Abnabelungsverhalten" hineingedeutet, da wird sehr vieles "negativ" und "destruktiv" oder zumindest "problembeladen" gesehen -

    für mich ist das in der großen Mehrheit der Fälle alles Dummgelaber, *UNCOOL* im treffendsten Sinn dieses äußerst vielschichtigen Wortes (mit andern Worten: "verklemmt", "abgequält") -
    und wenn ich jetzt hier mehr Zeit hätte, dann würde ich das alles auch genauer ausführen - vielleicht mache ich es ja demnächst hier mal.

  11. #20
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Dann ist also ein schnell mal mit der Sprühflasche oder dem Edding dahingekritzeltes tag an der Hauswand von gleich hohem künstlerischen Wert für dich wie ein eine ganze Wand bedeckendes, schön gestaltetes Graffito. Habe ich das jetzt richtig verstanden?

    Nenn mich meinetwegen verkalkt, alt und spießig, ich werd's überleben. Aber das als "tag" bekannte sinnlose Gekritzel IST für mich Sachbeschädigung. Ich kann an einer mit tags verschmierten Hauswand so gar nichts Schönes, Ästhetisches finden. Ist dir außerdem klar, was das jedesmal an Geld für die Entfernung kostet? Bei wirklich schönen Graffiti, die natürlich den Namen des Künstlers tragen dürfen und sollen, sieht es ganz anders aus. Wenn so etwas eine ansonsten triste Betonmauer verschönert, dann habe ich dagegen nichts einzuwenden. Auch wenn's illegal ist, solche Leute sind für mich Künstler. Es muss ja nicht gleich einer von diesen strahlendweißen ICE-Zügen sein! Selbst so mancher alte Münchner S-Bahnzug (jetzt sind wir wieder beim Thema) wurde mit Graffiti bedacht. Klar, das ist nicht erlaubt, gilt als Sachbeschädigung, aber wenn's echt gut gemacht war, sah's irgendwie auch cool aus. Das Problem ist halt, kaum ein Sprayer will aus der Illegalität raus, denn das ist ja uncool, ja, Verrat.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. neue CDs zu Schleuderpreisen
    Von disgrace im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.04.2006, 13:30
  2. neue Versionen
    Von F.G.T.H. im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.09.2005, 19:03
  3. Seltsame "neue" CDs
    Von dj.forklift im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.11.2003, 10:05
  4. NEUE CD's?????????????????????????
    Von DJDANCE im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.03.2003, 21:35