Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Niedergang der "Simpsons"

Erstellt von Chris P., 31.07.2009, 11:25 Uhr · 12 Antworten · 4.101 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von Chris P.

    Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    61

    Niedergang der "Simpsons"

    Hier mal ein Beitrag, den ich gerade in ergänzter Form in der Zwischenablage rumliegen habe. Das Thema wäre im Prinzip sogar ein 80er-Thema, denn die Simpsons-Shorts wurden ab 1987 produziert, die erste reguläre Folge lief im Dezember 1989. Da es mehr um aktuelle Entwicklungen geht und die Serie an sich nicht als Kind der 80er gilt, gehe ich mal in den OT-Laberbereich.

    Vielleicht interessiert das Thema ja jemanden, Kommentare sind willkommen

    Vielen Leute ist stets unklar, wie man eine "Kindertrickserie" derart ernst nehmen kann, daß man Stil und Entwicklungen Aufmerksamkeit und Kritik widmet. Dabei waren gerade die klassischen Simpsons in den frühen Jahren 1990/91 eine ungemein komplexe Serie, die Inhalte, Aussagen und auch Tiefgang der gezeichneten Charaktere ernst genommen hat. Ganz im Sinne dessen, was "gesehen werden will" wurde sie aber mehr und mehr zu einem oberflächlichen und generischen Spaßcartoon und zeichnet damit (wie vielleicht keine andere Serie) eine zeitgeistige Entwicklung nach.

    Der folgende Text ist wohl auch eine gute Überlegung dazu, was passiert, wenn eine Serie zu lange in festen Schienen läuft bzw. zu sehr nur noch für den Kommerz weitergeführt wird. Er bietet vielleicht auch einen guten Einblick in meine Überlegungen und "Erwartungen" an eine Trickserie, die ja auch hinter dem Bruchbach-Projekt stehen.

    Ich entschuldige mich für etwas zuviel "Superfan-Fachchinesisch" im folgenden Material. Inspiriert wurde der Beitrag von einer Aussage online, daß die gerade aktuelle Staffel der Serie "Die Simpsons" die wohl beste aller Zeiten sei, weil sie eben so neu und lustig ist.

    Ich bemühe mich ja auch stets, freundlich zu aktuellen Staffeln zu sein und in den vergangenen Jahren (besonders im Bereich Staffel 15/16) gab es auch gute Entwicklungen. Da gab es meiner Meinung nach Folgen, die eben durchaus das Potential hatten, sowohl Langzeitfans, als auch die neue, jüngere Zielgruppe zu "bedienen". Sicher nicht mit dem Stil der klassischen Jahre, aber ich hatte den Eindruck, daß die Macher um Al Jean bemüht waren, so manch spezielle Eigenschaften der Serie (den Stil, die Vielfältigkeit, den Respekt für Zuschauer und Charaktere) halbwegs zu würdigen.

    Seit etwa Staffel 17 habe ich aber wieder den deutlichen Eindruck, daß das alles zugunsten des größtmöglichen Marktes vernachlässigt wird. Das Motto scheint mir zu sein: wofür noch Fans der ersten Stunde und/oder Freunde von Tiefgang und durchdachter Handlung ansprechen, wenn der kritikfaule Gelegenheitszuschauer und all die ROTFL-Kiddies die Quote genauso füllen? Gerade Staffel 19 ist IMO ein perfektes Beispiel für die erneute Zuwendung an den Massenmarkt. Und das geht soweit, daß ich Folgen aus der Staffel neulich buchstäblich in den Mülleimer geworfen habe, weil ich sie kein zweites Mal mehr sehen wollte. Das ist kein gutes Zeichen.

    In den klassischen Jahren war die Serie ein riesiger Schatz (jepp, ein weit größerer Schatz als ein hippes Autogramm von Matt Groening) von Zitaten und Referenzen auf Literatur, auf Kunst, auf klassisches Kino etc etc., das Ganze durchdrungen von echtem Respekt für die Charaktere, von Denkanregung, von scharfer Sozialkritik auf subtilste Weise, von Tiefgang. So ganz nebenbei fügte sich all das zusammen mit dem storybezogenen Humor flüssig in echte Handlungen ein, die uns etwas Ambitioniertes zu erzählen hatten.

    Wobei die Ambition eben nicht nur Humor und Sozialkritik war, sondern auch diejenige, Dinge zu tun, die im US-Cartoonwesen einfach Neuland waren, wie z.B. das Seelenleben der Charaktere und deren Ängste und Hoffnungen zu erforschen ("Moaning Lisa", "Fast Lane", "Substitute" und viele mehr bis rauf zu "4 Ft 2" in S7) Und das Ganze in Balance mit guten Spaß- und Humorfolgen, auch diese natürlich mit Stil und dem Geist der frühen Jahre. Die letzten Produzenten, die das richtig erkannt und umgesetzt hatten, waren IMO Bill Oakley und Josh Weinstein in Staffel 7 und 8.

    Und trotz all dieser Zitate und Verbindungen war die Serie bei Zuschauerschichten jeden Alters beliebt. Man musste die Zitate und Anregungen nicht erkennen, um Freude an der Folge zu haben (das berühmte laterale Apropos), aber sie waren immer der große Bonus. Nur was passierte jetzt in den letzten Jahren und speziell in Staffel 19? Etliche Gags sind reinkonstruiert, irrelevant für die Handlung, überdehnt und wiederholt, fast alles ist für den größtmöglichen Zuschauerkreis "dick unterstrichen", lasche (Popkultur-)Referenzen und Gags werden sofort und umfangreich erklärt. "Handlungen" sind bis auf wenige Ausnahmen Standardschemen oder ziellose Anhäufungen von Gags und Laufzeitvergeudung zugunsten seichter Unterhaltung.

    Dies alles wohlgemerkt nicht immer, aber gerade in den letzten Jahren immer öfter. Es gibt in S19 durchaus auch mal eine amüsante Citizen-Kane-Referenz, die unerklärt bleibt, oder einen schönen Charaktermoment, aber all das droht nun in einer Flut von "Massenmarkt-Qualitäten" erneut unterzugehen. Ein gutes Beispiel sind hier auch die Schlüsse bei Al Jean: gab es früher Schlüsse, die den Zuschauer einfach emotional beeindrucken wollten ("Mother Simpson" & Co) und dadurch Wirkung hatten oder Schlüsse, die auch dunklere Töne und komplexere Denkanregungen hatten ("Two Cars" & Co), ist der Schluß heute fast aus Prinzip ein Gag oder eine lustige Szenenmontage. Warum? Damit die Zuschauer mit einem leichten Lacher gehen und beim nächsten Mal sicher wieder Teil der Quote sein werden.

    Und das zeigt meiner Meinung nach einen groben Mangel an Respekt, sowohl für das Potential der Serie, als auch für die Charaktere und deren Eigenschaften und Vergangenheit - last but not least natürlich auch Mangel an Respekt für den Zuschauer selbst. Und das betrifft selbst die ROTFL-Kiddies, denn auch die bekommen halt nun vorzitiert, wo der gelbe Spaß sitzt und wo sie zu lachen haben. Die stört das nur eben nicht und daher sind sie nun die große Zielgruppe. Und schon haben wir die beste Staffel aller Zeiten. Sehr, sehr schade.

    Und ich glaube nicht, daß wir aus dieser Misere nochmal rauskommen. Staffel 15 wäre IMO die große Chance gewesen, mittlerweile ist die verspielt. Trotzdem hoffe ich halt weiter und versuche es zu vermeiden, Folgen in den Mülleimer zu werfen (bei Staffel 19 hat das leider nicht geklappt.) Es gibt zwei oder drei interessantere Folgen in der Staffel und ein paar treffendere Anregungen und Bezüge, aber die Simplifizierung und Abwärtstendenz bzw. die Stagnation ist mir zu überdeutlich. Es wäre wohl auch an der Zeit für einen neuen Executive Producer, aber ob das noch was bringt?

    In Deutschland haben wir darüber hinaus auch das Problem, daß gerade die Leute, die neue Folgen aus Prinzip gut finden, oft mit grobem Unverständnis und aggressiv auf Kritik daran reagieren. Als echter und loyaler Fan *muß* man die neuen Folgen gut finden, man darf die kewlen Gelben nicht kritisieren, alles ist so lustich und so muß es auch sein. Und Folgen, in denen es anders war und die nicht so lustich waren, sind von früher und langweilig. Bläh. In den USA ist das meiner Meinung nach etwas anders, in dortigen Foren gibt es z.B. durchaus auch Leute, die neue Folgen und Staffeln auf bestimmte Weise gut finden, dies aber auch ausführen und begründen können und wollen.

    Und das ist mit ein Grund, warum dort noch traffic und Leben ist, so manch deutsche Foren aber dagegen am Ende sind. Und da spielt auch wieder die deutsche Mentalität mit rein, die Trickserien als Kinderformat betrachtet. Ein Sender wie Pro7 tut da natürlich auch nichts dagegen, dies zu hinterfragen, sondern stopft halt alle quotenschwachen Programmlücken mit den "gelben Chaoten" voll und übersättigt das TV-guckende Publikum. Deswegen quittieren viele Langzeitfans aktuelle Folgen nur noch mit einem untätigen Achselzucken (mit Blick auf die S19-Qualität kann man ihnen das auch nicht verdenken) und haben generell auch keine Lust mehr, ältere Folgen und Klassiker oder positive S1x-Aspekte aktiv anzugehen und zu diskutieren.

    Die Medienüberschwemmung im Digitalzeitalter, in der selbst ein brillanter Staffel-2-Klassiker nur noch ein Krümel im digitalen Terabyte-Ozean ist, trägt sicher auch mit dazu bei. Aber das ist ein anderes Thema.

    Was bleibt, sind Kurzzeitfans und die junge Zielgruppe, die gerade hierzulande durch die Mentalität von jugendbezogener Unterhaltung auch keine Motivation für "mehr" hat und Kritik als langweiligen Verrat am Spaß betrachtet. Die werden sicher auch älter, laufen dann aber vermutlich eher zu den krasseren (In-)Serien, als sich für die Simpsons-Qualitäten hinter der Unterhaltung offen zu zeigen. Und daher bleibt die neue kritische Mitte hierzulande wohl weiterhin eine Utopie.

    Eine Kritik zum Kinofilm hatte ich ja schon im passenden Thread gepostet.

    Chris

    P.S. Ich nörgel zu dem Thema nicht nur, ich versuch(t)e es auch besser zu machen, siehe z.B. hier

    http://www.fanfiktion.de/s/475e800d0000703d06901388

    und hier

    http://www.fanfiktion.de/s/47663cb80000703d06901388

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von SportGoofy

    Registriert seit
    23.12.2002
    Beiträge
    1.649

    AW: Niedergang der "Simpsons"

    Ok, zum Niedergang direkt kann ich nix sagen, da ich zugegebenermaßen nicht mehr so viel Zeit hatte,
    die neuen Staffeln alle zu verfolgen. Allerdings sind die Staffeln 1-10 ein wohlbehüteter Schatz
    in meinem DVD-Schrank, den in gerne ab und zu mal raushole.

  4. #3
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814

    AW: Niedergang der "Simpsons"

    Na sowas - gerade heute ist im Hamburger Abendblatt auf Seite 6 diese Serie um Homer mit einer halben Seite (!) Thema: Thomas Pynchon (Kultautor - (Zitat Abendblatt - ich habs ja nicht so mit dem inflationär benutzten Begriff "Kult"- kann aber nicht sagen ob es in diesem Fall gar hinkommt)) - bei den Simpsons musste er eine Papiertüte über dem Kopf tragen.



    Da Du in Deinem Beitrag nicht auf die .de Fassung der Simpsons eingehst, nehme ich an Du hast immer (?) die US-Fassung geschaut. Da der Mensch ein Gewohnheitstier ist, komme ich irgendwie nicht mit dem Wechsel von der verstorbenen Elisabeth Volkmann (Marge) zu Anke Engelke klar. Letztere mag mit der kratzigen Stimme näher am Original sein - man merkt IMO aber das Engelke sprechertechnisch nicht so begabt wie ihre Vorgängerin ist, die der Figur Leben einhauchte. Ich mag die .de Fassung jetzt nicht mehr schauen.

    Vielleicht ist der Qualitätverlust auch einfach dadurch zu erklären, daß nach so vielen Jahren die Luft etwas raus ist? Man versucht sich das Ganze analytisch zu erklären und verklärt dabei aber auch ein wenig "die gute alte Zeit"?
    Ich bin gerade bei Magnum in der 7. Staffel (US-Fassung) und obwohl die Stories schon noch stimmig sind, macht es einfach nicht mehr soviel Spaß wie in den ersten Jahren der Serie.

    BTW: Kannst Du mal Deine absoluten Lieblingsfolgen aufzählen?

    Ich denke z.B. noch besonders gerne an die Trekkie Folge... *g*

    Apropos - neulich hatte ich eine unheimliche Begegnung der dritten Art:

    Ich fuhr gerade gemütlich im Auto an der City Nord beim Hamburger Stadtpark vorbei, und (ich erfinde das jetzt nicht) neben mir eierte ein etwas kurios wirkender Kleinwagen mit schiefen Radkappen Richtung Winterhude. Allein das Autochen wirkte schon wie aus einem Comic. Hinterm Steuer quoll ein übergewichtiger Typ heraus, der fast haargenau wie der Comicladenbesitzer Stereotyp aus den Simpsons aussah. Nicht nur der Zopf und die Klamotten - vorallendingen der Gesichtsausdruck! Ich schaute ungläubig viel zu lange zu ihm rüber, während er nur mit maximaler Motorleistung qualmend die leichte Anhöhe schaffte *g*. Nur die fehlende gelbe Hautfarbe stand noch dem Einsatz in einer Simpsons-Realverfilmung im Wege....



    Lutz

  5. #4
    Benutzerbild von Chris P.

    Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    61

    AW: Niedergang der "Simpsons"

    Deutsche Folgen habe ich in der Tat schon lange keine mehr gesehen. Auch die Originalsprecher haben aber nachgelassen bzw. scheinen oft keine Freude mehr an ihren Rollen zu haben.

    Trekkie-Folge? Da fällt mir jetzt gar keine spezielle Simpsons-Folge ein, obwohl Leonard Nimoy doch öfter mal als Gastsprecher vorbeischaut. Meinst du vielleicht Futurama und die Folge "Where No Fan Has Gone Before"? Also da waren in der Tat etliche Star-Trek-Leute als Sprecher dabei.

    Meine Lieblingsfolgen? Lauter Uraltkram ;-) und ich kann jetzt auch nur die englischen Titel nennen, z.B. "Two Cars in Every Garage, Three Eyes on Every Fish", "Itchy & Scratchy & Marge", "Lisa´s Substitute", "Last Exit To Springfield", "Mother Simpson", "Summer of 4 Ft 2" und einige mehr.

    Chris

  6. #5
    Benutzerbild von Chris P.

    Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    61

    AW: Niedergang der "Simpsons"

    Noch ein kurzer Nachtrag zu meinen Lieblingsfolgen. Ich hatte ja vor einigen Monaten mal für das Usenet eine persönliche Liste wie folgt gemacht:

    Jetzt mal unter dem Gesichtspunkt gesehen, daß ich nur ein Band mit 10 Folgen darauf behalten dürfte und mich spontan anhand einer Folgenliste entscheiden müsste, würde meine Wahl vielleicht die Folgende sein:

    Moaning Lisa (Staffel 1)
    Two Cars in Every Garage, Three Eyes on Every Fish (Staffel 2)
    Itchy & Scratchy & Marge (Staffel 2)
    The Way We Was (Staffel 2)
    Lisa´s Substitute (Staffel 2)
    I Love Lisa (Staffel 4)
    Lisa´s Wedding (Staffel 6)
    Bart Sells His Soul (Staffel 7)
    Mother Simpson (Staffel 7)
    Summer of 4 Ft 2 (Staffel 7)

    Man bedenke, daß wir momentan schon bei US-Staffel 20 sind.

    BTW, einen ganzen Haufen englischer Folgen habe ich doch auch auf VHS da, z.B. die kompletten britischen Box-Sets für Staffel 1 und Staffel 2.

    Chris

  7. #6
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814

    AW: Niedergang der "Simpsons"

    Mit Trekkie-Folge meinte ich wohl was mit Spocki (+ Akte X?).
    Danke für die Liste - gab's nicht mal ein Pro 7 Special mit den (gewählten) besten Folgen? Falls ja war davon wohl was dabei bzw müsste ich auf DVD haben (nein, nicht auf VHS *g*). An "Three Eyes on Every Fish" kann ich mich noch gut erinnern.

    BTW: Hier schrieb ich auch schon mal was über die Simpsons:

    -snip-

    In den unendlichen Weiten des digitalen Sat-TVs laufen die Simpsons auf dem Sender „TangoTV“ (www.tangotv.lu) ohne Werbeunterbrechungen (!), in voller Länge (also kein gekürtzter Abspann wie oft auf Pro7) und im Original auf Englisch! Und alles FreeToAir für lau (=unverschlüsselt).

    Ich bin niemand der die deutsche Synchronisation in Grund und Boden verdammt, aber einige Charaktere machen im Original wirklich viel mehr Spaß. Z.B. McBain (SP?) redet wie Arnie Schwarzenegger höchstpersönlich: „weee pump you up – jaaaa“
    Andere klingen in der deutschen Fassung fast 1:1 (Lisa oder Mr.Burns z.B)
    Schön ist natürlich die Guestvoices im Original zu hören. So liefen gerade Folgen mit Richard Gere oder Larry King – sowas ist einfach nicht zu übersetzen...

    Wenn ihr jetzt stöhnt: „Habe aber keine digitale Sat-Anlage“. Sowas wird mittlerweile komplett für 200 Euro angeboten... (vielleicht sogar noch weniger).

    Wann läufts? Mo-Fr 18:10

    (...)

    Aus der aktuellen TVSpiefilm:

    -snip-

    Der Begriff „Classic“ wird mittlerweile so inflationär benutzt wie „Kult“ – ob aufgewärmte Comedy, Kaffeefiltertüten oder Automodelle, im Zweifelsfall ist alles „classic“. „Die Simpsons“ dagegen sind wirklich all das: Comedy, Kult, Klassiker. Die TV-Abenteuer der gelben Trickfamilie begannen schon im April
    1987 (noch in anderem Look) in der Tracey-Ullman-Show, am 17.12.1989 lief in den USA die erste Folge in bekannter Form. Ab dem l4.1. zeigt Pro Sieben die 14. Staffel, am selben Tag stehen fünf DVDs zum Kauf bereit:

    (...)

    Der echte Bonus steckt ohnehin in den Sprachen: „The Simpsons“, so kongenial die deutsche Übersetzung ist, sind im Original im wahrsten Sinne des Wortes ein anderer Schnack. Vor allem natürlich durch die Stars, die ihren Trickversionen auch ihre Stimme leihen, wie David Duchovny und Gillian Anderson alias Mulder und Scully in „Die Akte Springfield“. Die Simpsons Classics: Klasse!

    -snap-

    Ha - die Simpsons sind genau genommen also doch 80s

    Den Artikel kann ich nur unterschreiben. Und das Schöne ist: Auch wenn der im Thread angesprochene Sender "TangoTV" es auf seiner Website weiter verschweigt (warum soll sich ein TV Sender auch mit solchen Belanglosigkeiten wie dem eigenen Programm abgeben):

    Dort laufen die Simpsons immer noch (täglich 22:55) im Original, ungekürzt und ohne Werbung! Das würde der PayTV-Sender Premiere wahrscheinlich noch nicht mal zu horrenden Abo Preisen hinbekommen...

    Das es sowas noch gibt!

    -snap-

    Was den TV-Tipp angeht wird das aber wohl nicht mehr aktuell sein

    Und hier gibts auch noch was (Weird al + Simpsons)

    Übrigens war ich absolut baff bei der Folge in der die Frau von Ned Flanders (letzterer ist einer meiner Lieblingscharaktere) einfach von einer Tribüne kippte und tot war.

    Lutz

  8. #7
    Benutzerbild von Chris P.

    Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    61

    AW: Niedergang der "Simpsons"

    Wie ich gerade sehe: für Freunde des Analogen gab es wohl auch die 3. Staffel noch komplett als VHS-Set, zumindest wird sie hier auf Deutsch angeboten:

    http://www.amazon.de/gp/product/imag...301050&s=video

    Die beiden ersten VHS-Sets habe ich mir ja seinerzeit als UK-Import bestellt, irgendwann so um 2000 herum. Das waren insgesamt 9 Kassetten, denn die zweite Staffel verteilt sich auf 2 Pappschuber mit je 3 Kassetten, während die kürzere erste Staffel mit einmal 3 Kassetten auskommt.

    Chris

  9. #8
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814

    AW: Niedergang der "Simpsons"

    Kurzes OT - hab hier mal ein wenig rumgespielt und "mich" (sieht mir tatsächlich ähnlich *g*) in die Simpsonswelt gebeamt:

    http://simpsonizeme.com



    Achtung - das ist der absolute Zeitkiller - *nicht* auf den Link klicken (ich hab euch gewarnt! )

    Lutz

  10. #9
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814

    AW: Niedergang der "Simpsons"

    Also wenn ich mir diese Clips hier reinziehe, kann ich nichts von einem "Niedergang" feststellen. Bissig und saukomisch wie man die Simpsons liebt, wird hier der Apple-Lifestyle-Overkill aufs Korn genommen...

    Steve Mobs:

    http://www.youtube.com/watch?v=CZGIn9bpALo

    Mapple Store:

    http://www.youtube.com/watch?v=7L2fsubA2-c

    Lutz

  11. #10
    Benutzerbild von Peppi_Wurm

    Registriert seit
    18.10.2009
    Beiträge
    2

    AW: Niedergang der "Simpsons"

    Naja abgesehen davon dass der Cube nur von 2000 - 2001 gebaut wurde ganz witzig aber an die Qulität der Staffen 1 - 12 reichts schon lange nicht mehr. In den letzten Staffeln ( 18 - 20 ) erreicht man mühelos das Niveau von Southpark.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. "Corvette Summer" oder auch "Zwei heiße Typen auf dem Highway"
    Von Stingray im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.02.2017, 22:27
  2. EBAY: Liz Mitchell (Boney M.) Solo-Single "Marinero"/"Love Is Bleeding"
    Von RonnyB im Forum 80er / 80s - VERKAUFEN / TO VEND
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.10.2012, 18:02
  3. "Neue" Radioshow mit feinem Mix aus "80er" / "Indie" / "Electronica"
    Von nikk rhodes im Forum 80er / 80s - WEBRADIO
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.09.2008, 09:48
  4. suche "Hans Mundhenk" oder "Halt`n Mund Henk" Pullover
    Von Friesi im Forum 80er / 80s - SUCHEN / SEARCH
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.09.2008, 09:35
  5. Erscheinungsjahr "Ja wir wollen so gern einen heben" / "Komm wir fangen noch mal an"
    Von Veja im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.08.2008, 14:07