Seite 6 von 8 ErsteErste ... 2345678 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 71

Nix geht über die 80er (80er Quizshow bei RTL)

Erstellt von FRANK 71er, 04.04.2002, 17:33 Uhr · 70 Antworten · 8.780 Aufrufe

  1. #51
    Benutzerbild von new-waver

    Registriert seit
    19.02.2002
    Beiträge
    455
    Hallo Leute!

    Auf die Frage was ich von der 80er Jahre Show erwartet habe:
    hmmm.... was habe ich denn erwartet. Auf jeden Fall all das was RTL nicht gezeigt hat!
    Jetzt einmal unabhängig davon ob mir der Nena-Auftritt gefallen hat oder nicht, hatte ich von der Show mehr erwartet.
    Man hätte Ausschnitte von Hits (ohne die Prominenten-Gesänge) zeigen können, z.B. die TOP 10 des Jahres, wer und was war damals in (Musik, TV, Kino...) und was macht der Star heute, man hätte modische Trends zeigen können, ohne mit dem Finger darauf zu zeigen so nachdem Motto "Mensch war das Sch.....", man hätte auf zeigen können was in diesem Jahr passiert ist was die Welt bewegte und zu guter letzt einfach das, was damals Kult war!
    Das hätte man sicherlich in einer Stunde vernünftig unterbringen können!
    Die 80er waren einfach ein Lebensgefühl!
    Und das kam bei dieser Sendung einfach nicht rüber!!

    Deshalb bleibt mein Urteil zur Sendung: FLOP!

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Also ihr habt ja schon reichlich zu der Samstags-Peinlichkeit geschrieben. So viel, dass ich vor lauter Hin und Her schon gar nicht mehr weiß, wo ich anfangen soll – und wen bzw. was ich als erstes durch den Wolf drehen muss...*ärmelhochkrempel*

    Zunächst einmal fällt mir auf, dass viele hier das Thema und „ihre“ 80er offensichtlich viel zu ernst nehmen und nicht in der Lage sind, sich und diese Dekade mal a bisserl auf die Schippe zu nehmen. Der einzige intelligente Satz, der am Samstagabend aus dem Munde des so genannten Moderators kam, war direkt zu Anfang die Bemerkung zur Mode („Ein Festival der modischen Entgleisungen“). Auch auf die Gefahr hin, einigen Leuten hier ganz derbe auf die Zehen zu treten, bezeichne ich die Mode der 80er – die ich natürlich auch selber getragen habe - als die schrecklichste, die das 20. Jahrhundert hervorgebracht hat. Und ich leiste mir die Arroganz zu sagen: Das ist nicht nur meine Meinung, DAS IST FAKT!!! Wer’s anders sieht, der.... naja, die Sache mit der Cherry Coke und den breiten Schlipsen hatten wir ja schon...

    Kommen wir mal zu der Sendung selber. QBert verweist darauf, dass man von einer RTL-Produktion nicht mehr erwarten kann und sich die Enttäuschung daher in Grenzen hält. Nun, dem ersten Teil des Satzes stimme ich zu, denn RTL und der Großteil der anderen privaten Sender sind eine 1:1-Blaupause unserer heutigen Gesellschaft: eine Ansammlung von Möchtegernen, Nichtskönnern und selbstverliebten Dilettanten (mit wenigen Ausnahmen, siehe Jauch und Schmidt). Jeder, der heutzutage drei Sätze fehlerfrei aufsagen kann, darf sich direkt als Moderator bezeichnen; kein Wunder also, dass uns auch die 80er-Show von jemandem präsentiert wird, der frisch durch den Weichspüler gezogen auf die Bühne tritt und einem mit seiner tranigen und beschwichtigungheischenden Art die Galle hochkommen lässt. Aber das passte wunderbar zu der ansonsten völlig verqueren und lieblos dahingeflatschten Sendung, womit ich QBert in einem Punkt widerspreche: Wenn man nix Gescheites auf die Reihe bekommt, dann sollte man es gefälligst lassen – basta! Sorry, lieber QBert, aber deine verständnisgeschwängerten Ausführungen kann ich in keinster Weise nachvollziehen. Mich interessiert es einen feuchten Kehricht, ob ein solches Sendekonzept massen- und zielgruppentauglich sein muss – solche Scheinargumente machen die Sache auch nicht besser! Wie man so schön sagt: Dat war nix Halbes und nix Janzes! Im Übrigen war klar, dass eine Sendezeit von weniger als einer Stunde ein schlechter Witz ist, vor allem, wenn man sich die meiste Zeit mit Kai Pflaume über völlig belangloses Zeugs unterhält! Die einzig erträgliche Person im Studio war Bastian Pastewka (auch, wenn die Jojo-Einlage überflüssig war), der die 80er-Gepflogenheiten mit der angebrachten Ironie und Lockerheit kommentierte – und im Gegensatz zu einigen anderen Leuten Beispiele nannte, die für uns damals WIRKLICH Bedeutung hatten (z. B. die Fernsehsendungen – genial seine Einlage mit der Biene-Maja-Folge!). Kai Pflaume war wie immer ganz nett, aber mehr auch nicht; mit dem ganzen Gedöns, das er von damals erzählte, konnte ich jedenfalls nix anfangen (okay, bin ja auch ein blöder Wessi!)! Tja, und dann noch Nena: Die war wirklich der Kracher – allerdings in negativer Hinsicht! Ich gehe nicht so weit, sie als überheblich zu bezeichnen, aber sich in einer Sendung so demonstrativ gelangweilt zu präsentieren, ist eigentlich eine Frechheit. Nun könnte man ja noch sagen: Okay, die Show war so schlecht, dass die RTL-Mannen auch nix Besseres verdient hatten und man sich diebisch darüber freuen konnte, wie sie Olli „auflaufen ließ“ (Zitat von UnknownPleasure). UnknownPleasure schreibt auch, dass sie wenigstens Rückgrat bewies und ordentlich Kontra gab; dennoch frage ich mich, warum sie dieses Rückgrat nicht dadurch zeigte, dass sie dann an einer solchen Sendung gar nicht erst teilnimmt – egal, was irgendwelche Manager oder andere Verantwortliche ihr vorschreiben wollen! Der größte Witz war, als Olli sie nach ihren musikalischen Lieblingserinnerungen aus den 80ern fragte: Die Ramones, die Stones und Pink Floyd sind sicher gute Bands (Pink Floyd sogar genial!), aber meine Güte, das waren doch nicht DIE 80er-Künstler schlechthin! Wenn Nena tatsächlich so wenig Bezug zu den 80ern hat (völlig wurscht, aus welchen Gründen), dann soll sie gefälligst zu Hause bleiben oder die Leute in anderen Shows mit ihrem „Unplugged“-Flop langweilen. Wicomaus alias Nicole schrieb völlig zurecht, dass ihr dieser Auftritt auf jeden Fall so einige Sympathiepunkte gekostet hat. Ich persönlich mag auch Menschen, die nicht zu allem Ja und Amen sagen, aber dafür sollte man sich dann auch das richtige und angemessene Forum aussuchen...
    Die ansonsten einzige halbwegs gelungene „Rubrik“ dieser Show sind die Statements der Promis mit ihren persönlichen 80er-Erinnerungen. Zwar geht einem die weltverbesserische Attitüde einer Hella von Sinnen irgendwann mal auf’n Sack, witzig waren ihre Kommentare und die der meisten anderen trotzdem. Die einzigen Ausnahmen und Gipfelpunkte der Peinlichkeit waren die ehemaligen Fressepolierer Axel Schulz (Expertenkommentar: „Der tut nix, der will nur Beulen!“) und vor allem Henry-Time-To-Say-Goodbye-Maske, die demonstrierten, dass selbst der defensiv-feigste Boxstil nicht vor chronischem Lochfraß im Gehirn schützt... Ach ja, Sarah Connor und die No Angels hab ich ja noch vergessen: Da fragte man sich schon, was die bei dem Thema eigentlich zu suchen hatten. Jedenfalls würden meine Eltern mich sicher auch schief anschauen, wenn ich auf einmal auf die Idee käme, irgendwelches dummes Zeugs über die 60er und die 70er zu verzapfen...
    Die Frage ist auch, ob es überhaupt eine gute Idee ist, gleich zehn Sendungen zu diesem Thema zu verbrechen. Eine richtig gut gemachte, einzelne Samstag-Abend-Show über vier Stunden wäre in meinen Augen das wesentlich bessere Konzept – oder eine Art Themennacht, wie es das ZDF hin und wieder und VOX regelmäßig freitags macht. Nun versucht man aber, im Stile einer Zeitschriften-Sonderbeilage oder einer 80er-Musiksampler-Folge für jedes einzelne Jahr eine Stunde zu verbraten und verliert sich dabei ganz offensichtlich in einer völlig unausgegorenen Soße aus jahresbezogenen Rückblicken und allgemeinem, nicht selten inkompetentem 80er-Gesülze. Auch hier wieder: Nix Halbes und nix Janzes! Oder, um mit den Worten von Herbert Grönemeyer zu sprechen: Was soll das? Antwort: Quote und damit Kohle machen, egal, wie hirnverbrannt! Da das Fernsehen ja mittlerweile wirklich die Summe aller Trottel ist, die sich dort präsentieren, lautet das Fazit zu dieser Sendung: Eine Show VON Stümpern FÜR Stümper! Aber da man ja mittlerweile selber völlig TV-debil geworden ist und Neugier zu den größten menschlichen Trieben zählt, werde ich mir die kommenden Folgen wahrscheinlich auch noch anschauen – wenn schon Masochismus, dann richtig!

    P.S.: Wenn ich mir die ganzen vorangegangen Postings so anschaue, fällt mir Beitrag Nummero 20 von stoni besonders ins Auge - kurz, knackig und voll auf den Punkt gebracht! Besser geht’s nicht...

  4. #53
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Hier der Kommentar in unserer lokalen Tageszeitung (WESTDEUTSCHE ZEITUNG) über die 80er-Show, geschrieben von einer gewissen Anne Grages:

    Überschrift: „Schön geschwelgt“

    „Hach, das Schwelgen in den 80er-Jahren macht Spaß. Nicht nur Hape Kerkeling kann ohne zu zögern mitträllern, wenn Modern Talking, Kate Bush und Pink Floyd wieder aufgelegt werden. Da kommt Stimmung auf im Wohnzimmer, wenn die „Waltons“ oder „Unsere kleine Farm“ eingespielt werden und der (allerdings späte) J. R. Ewing sein dreckigstes „Dallas“-Lachen ausstößt.
    Flink und peppig waren die Einspieler zur Mode, zum Lebensgefühl und (etwas seltsam auf die Show gepfropft) zu politischen Ereignissen von vor 20 Jahren – da erinnerten sich auch Promis wie Thomas Gottschalk, Günther Jauch, Henry Maske, Norbert Blüm und Hella von Sinnen genau. Das lief genauso wie heute auf jeder Party von Leuten über 30: Da wird glucksend und quietschend das frühere Gemeinschaftserlebnis beschworen. Da störte es sogar fast nicht mehr, dass Oliver Geissen als Moderator ein schluffiger und faselnder Totalausfall war, der mit kaum verhohlener Schadenfreude Kai Pflaume zum Löckchen-Deppen machte. Der schwätzte allerdings genauso haltlos über DDR-Intimspray zurück. Da hört man eben schnell weg, denn die Sendung bietet ja genug Gesprächsstoff und „Hattest du damals auch...?“-Fragen.“

    Meine Güte – jede(r) Einzelne von uns hätte mit Sicherheit eine bessere Kritik zur Sendung abgeliefert. Wie im Fernsehen, so auch in der schreibenden Zunft: Die Invasion der überbezahlten Stümper ist nicht aufzuhalten. Wenn ich sehe, was wir uns in diesem Thread zu diesem Thema schon alles Interessante zusammengeschrieben haben und mir dann dieses völlig belanglose Geschreibsel ansehe – das kann doch nicht wahr sein, da so eine ahnungslose Trulla für die populärste Tageszeitung unserer Region schreibt! Würde mich mal interessieren, als was sie sich auf ihren mit Sicherheit dutzendfach angefertigen Visitenkarten bezeichnet – wahrscheinlich als „Media Criticism Designer“ oder einen ähnlich affektiert-hochgestelzten Schwachsinn. Und solche Leute beeinflussen dann zumindest einen gewissen Leseranteil bei dessen Meinungsbildung – kein Wunder, dass die galoppierende Verblödung sich schneller ausbreitet als die Pest...

  5. #54
    Benutzerbild von
    @ Torsten

    Nimms mir nicht übel, aber Du erinnerst mich heute ein bisschen an Pippi Langstrumpf. Die hat sich die Welt auch einfach so gemacht wie sie ihr gefällt.
    Die Argumente auf die ich meine Meinung begründete, werden kurzerhand zu "Scheinargumenten" erklärt, schwupps hast Du den Baum gefällt, denn meiner Meinung ist ja nun der argumentative Teppich unter den Füßen weggezogen worden. Die Kritikerin der WAZ (die nicht gerade im Ruf steht besonders stümperhaft oder populistisch zu sein) wird kurzerhand zur Stümperin erklärt. Und überhaupt gefällt Dir das was Du hier von Leuten "wie Du und ich" liest sowieso ungleich besser, also wären alle "mit Sicherheit" auch die besseren Kritiker. Überhaupt ist man ja rein basisdemokratisch gesehen mit seiner ablehnenden Meinung auch in der (absoluten) Mehrheit. Also können alle anderen nur keine Ahnung haben und sitzen damit an einem Arbeitsplatz, an dem man sich sich selbst viel besser vorstellen könnte. Natürlich ohne so einen "affektiert-hochgestelzten" Schwachsinnstitel! Ich verstehe nicht, warums immer gleich um alles oder nichts gehen muss. Bin ich anderer Meinung, sinds gleich Scheinargumente auf die sich diese begründet. Schreibt jemand eine ungenehme Kritik ist er (sie) gleich ein Stümper und überhaupt leben wir in einer Welt in der die "galoppierenden Verblödung" eine "Invasion der überbezahlten Stümper" nach sich zieht. Aber hauptsache hier nehmen alle das Thema nicht so ernst, gelle... Aber Du hast Recht, es wird immer schlimmer. Das meinten auch schon die alten Griechen.

    Im übrigen halte ich RTL nicht für den Untergang des Abendlandes. Sendungen wie RTL aktuell, Wer wird Millionär, Spiegel TV, Stern TV, 7 Tage 7 Köpfe, RTL-Nachtjournal usw. usf. haben mich sicherlich in meinem Leben weitaus weniger verblödet, als die Sendungen vermeintlich anspruchsvoller Sender (Lindenstraße? Brisant? ...). Doch nur weil etwas bei der breiten Masse Erfolg hat, muss es noch lange nicht qualitativ minderwertig oder in irgend einer Form für geistige Tiefflieger konzipiert sein. Aber der Vorwurf, dass die heutige Zeit schlecht ist und der schnell hergestellte Bezug, zu den Millionen Fliegen die Schei.... fressen ist eben "in". Man will sich abgrenzen, man steht intellektuell selbst natürlich viel höher und hat nichts übrig für solchen massenkompatiblen Schwachsinn. Nein, nein so einfach ist man nicht gestrickt! Die Frage ist dann meistens wie glaubwürdig das ganze ist. Schließlich wissen wir alle, dass schon "Tutti Frutti" in "Wahrheit" niemand geschaut hat und die Quote seltsamerweise trotzdem stimmte. Wenn überhaupt, schaut man natürlich nur um zu gucken wie schlecht das alles überhaupt ist. Schon klar! Aber machen wir uns mal nichts vor: Deutschland ist ein Land der Meckerer und seit viele von uns einen kleinen Kalkofe oder Mittermeier in sich entdeckt haben, macht das ganze doch nochmal so viel Spaß. Ich warte auf den Tag, an dem wir vielleicht mal einen Positiv-Kalkofe im TV entdecken dürfen. Einer der die völlig neue und noch nie dagewesene Kunst des "witzig verpackten Lobens und Optimismus" einführt. Leider werde ich darauf wohl bis zu meinem Ableben warten. Meckern ist eben ungleich einfacher und sich über irgendwelche Leute und deren angeblich miese Leistung lustig zu machen erst recht. Wir könnten sicherlich alles besser, aber wir dürfen (müssen? ;-) es ja (ein Glück?) niemals beweisen......

    Und so sage ich auch in Anbetracht der Gefahr eines anonymen Hinweises an die entsprechenden Stellen, dass ich höchstwahrscheinlich für unzurechnungsfähig zu erklären sei: Diese "ahnungslose Trulla" von der WAZ hat Recht. Geissens Einstieg bei Nena war schon Mist, das Rumgereite auf irgendwelchen Frisuren leicht übertrieben aber die Show hat er nicht geschmissen. Ja, das Schwelgen in den 80s hat Spaß gemacht, selbst wenn nur 0,1-0,5% davon in den 60min - Werbung gezeigt werden konnten.

    Q*Bert

  6. #55
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    @ QBert:

    Leider habe ich gerade keine Zeit mehr, werde vielleicht später nochma was schreiben. Nur zu einem Punkt: Ja, es stimmt - ich mache es mir sehr einfach. Und zwar deshalb, weil viele Sachen gar nicht einer großen Pseudo-Diskussion bedürfen, sondern so klar sind wie Kloßbrühe. Mag sein, dass ich mit meinen Ansichten über manche Dinge wie ein Rasenmäher hinwegrolle, aber ich glaube für mich in Anspruch nehmen zu können, zu wissen, wann es angebracht ist, Dinge differenziert zu betrachten und wann eben mal ganz rigorose Beurteilungen vonnöten sind. Klingt vielleicht überheblich, aber das nehme ich gerne in Kauf. Jedenfalls werde ich mich auch in Zukunft nicht davon abbringen lassen, gewisse Missstände ganz klar beim Namen zu nennen...

    Gruß Torsten

  7. #56
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    Hallo allerseits!

    Kurz und knapp formuliert: Die Show war sch..., selbst für RTL-Verhältnisse.
    Das Hauptgrauen war m. E. nicht Nena, sondern dieser Ungeist von einem Moderator. Wenn man mit den 80ern so gar nix anfangen kann, weil man nur im fettkrassen 'Hier und Jetzt (gibt's Geld)' lebt, dann sollte man so was nicht moderieren.Mensch, ist mir der auf die Eier gegangen, ich hab bei der Moderation schon den Ton weggedreht, in der Hoffnung, da kommt sonst noch was ...
    Kam aber nix
    Naja, und Nena??? Also: entweder hatte sie keinen Bock (bei dem Moderator ...) oder meine Frau hat recht, wenn sie meint, Nena war bekifft oder angetrunken.

    Zum eigentlichen Thema, der Musikauswahl, ist eigentlich alles gesagt worden: Miserabel recherchiert, schlecht aufgemacht, völlig uninformativ - und nicht einmal im Ansatz sentimental.
    btw: Welche Zielgruppe wollten die eigentlich ansprechen? Aus der Werbung war das nicht ersichtlich ...

    ----------- Erschießt diesen Moderator!!!!!!!-----------

    DT

  8. #57
    Benutzerbild von obsession

    Registriert seit
    11.11.2001
    Beiträge
    401
    Oliver Geissen finde ich dermaßen verlogen und schleimig, daß mir fast das Kotzen kommt, wenn er über meinen Bildschirm flimmert. Und ich habe auch eine Begründung: Zu der ersten Staffel von "Big Brother" (die ja noch von Percy Hoven moderiert wurde) gab es ein Big-Brother-Fanzine. Dort wurden Prominente zu ihrer Meinung zu Big Brother gefragt. Unter anderem auch... Oli Geissen! Und was meint ihr, was der gute Oli gesagt hat? Sinngemäß: "Big Brother finde ich total langweilig und uninteressant." - Und welche Sendung hat der gute Oli ein paar Monate später dann moderiert? Bingo! An diesem Beispiel kann man wohl bestens sehen, daß Oliver scheinbar alles mitnimmt, was ihm Kohle bringt - egal, welche Einstellung er zu dem hat, was er präsentiert...

    CU ObsessioN

    PS: Die Sendung wurde von Hape & Co. gerettet... Freue mich schon auf G.Jauch und D.Nosbusch (und die hat wirklich was mit den 80ern zu tun - ich sag nur: "Der Fan" )

  9. #58
    Benutzerbild von
    obsession postete
    Oliver Geissen finde ich dermaßen verlogen und schleimig, daß mir fast das Kotzen kommt
    [...]
    was meint ihr, was der gute Oli gesagt hat? Sinngemäß: "Big Brother finde ich total langweilig und uninteressant." - Und welche Sendung hat der gute Oli ein paar Monate später dann moderiert? Bingo! An diesem Beispiel kann man wohl bestens sehen, daß Oliver scheinbar alles mitnimmt, was ihm Kohle bringt - egal, welche Einstellung er zu dem hat, was er präsentiert...
    Damit unterscheidet er sich natürlich grundlegend von uns allen! Wir haben natürlich alle noch niemals für jemanden gearbeitet, den wir schei..e fanden und würden das allein wegen dem bisschen Lebensunterhalt auch nie tun ;-) Ich gebe hier offen zu: 50% meines bisherigen Berufslebens habe ich für Leute gearbeitet die ich gehasst habe wie die Pest. Und was soll ich sagen? Ich habe im Grunde (mit häufiger konstruktiver Kritik zwar, aber ich habe es) gemacht was man mir gesagt hat und ich habe das Geld trotzdem genommen!!! Verlogen, ne? ;-) Die Frage ist natürlich auch, ob man nicht etwas vorher schlecht finden kann und dann den Job trotzdem übernimmt um das ganze vielleicht ein bisschen besser zu machen. Wie ich schon öfters sagte: Meckern ist einfach, versuchen etwas besser zu machen schwer. Vielleicht(!) hat er genau das ja versucht und nu' ist er deshalb gleich wieder n' alter verlogener Schleimer. Tjoa... ;-)

    Q*Bert

  10. #59
    Benutzerbild von obsession

    Registriert seit
    11.11.2001
    Beiträge
    401
    @Q*Bert: Es ist aber etwas anderes, wenn ich meine Einstellung knapp 8 Millionen Fernsehzuschauern vorgaukle, als nur meinem Chef/Vorgesetzten, oder? Ich mag den Olli einfach nicht...

    Besser machen - kein Problem... Mich läßt nur keiner Den Fehler mit LP/Single & das Talk Talk-Desaster hätten wohl alle aus diesem Forum hier jedenfalls nicht gemacht, oder?

    Wie hat der gute Thommy "Na sowas!" Gottschalk doch neulich noch so treffend gesagt: "Heute werden Leute als Moderatoren eingestellt, die früher nicht mal Klassensprecher geworden wären". Recht hat er...

    CU ObsessioN

  11. #60
    Benutzerbild von Safaritünnes

    Registriert seit
    12.10.2001
    Beiträge
    942
    Dann will ich auch mal wieder (m)eine Meinung abgeben.
    Obwohl zu dieser Sendung keine richtige Meinung habe.
    (Weil ich eigentlich nie eine eigene Meinung habe...)

    Auf der einen Seite fand ich die Sendung gut, da ich mich über alles freue, was mit den 80ern zu tun hat.
    Andererseits habe ich auch was völlig anderes erwartet.
    Aber es war ja auch die 1. Sendung.
    Wer weiss, was noch kommt...

    Ich hätte mir weniger Gelaber (Pflaume und Nena hätten sie sich sparen können) in der Sendung gewünscht.
    Dann lieber kurze Statements, wie die von Hape Kerkeling, Hella v. Sinnen, etc. wie sie die 80er erlebt haben und was ihnen in Erinnerung geblieben ist.
    (Wie Bastian Pastewka mit seiner "Biene Maja-Erinnerung")
    So ähnlich wie bei Pop2000.
    Mir wäre es auch lieber gewesen, zu erfahren, was aus einigen Leuten geworden ist. (Nicht nur Nena, von der liest man ja ab und zu noch was)
    Z.B. die Kinder aus "Ich heirate eine Familie" oder so ähnlich.
    Auch gerne mehr Fotos von damals, als die Prominenten noch nicht prominent waren, sondern Menschen, wie Du und ich.
    Ansonsten, wenn sie es schon chronologisch machen, hätte ich auch gerne, wie schon einige schrieben, einen Überblick, was derzeit im Kino und in den Musik-Charts gelaufen ist.
    Ich hoffe, sie gehen in den nächsten Sendungen auch mehr auf das Fernsehen ein.

    Kurz gesagt: Wenn sie vorher in diversen Foren nachgefragt bzw. auch nur nachgelesen hätten, dann wäre die Sendung mit Sicherheit besser gelaufen.

Seite 6 von 8 ErsteErste ... 2345678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Links zu Berichten über die 80er
    Von SonnyB. im Forum 80er / 80s - LITERATUR / LITERATURE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 11:26
  2. 80er-OT-Kneipe (mehr OT geht nicht)...
    Von Sunset im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 506
    Letzter Beitrag: 23.02.2011, 23:56
  3. Filme ÜBER die 80er
    Von noname1985 im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.10.2008, 09:13
  4. Neue HP über die 80er...
    Von born69 im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.04.2003, 20:08