Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 80

Promi-Treffen

Erstellt von bamalama, 05.02.2004, 12:03 Uhr · 79 Antworten · 9.514 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    ich habe in meinem leben schon den ein oder anderen promi kennengelernt, meistens bedingt durch die arbeit. dabei habe ich die unterschiedlichsten erfahrungen gemacht: einige von mir verehrte künstler entpuppten sich als wahre idioten, während andere von mir weniger geschätze menschen erstaunlich sympathisch waren.

    eine unangenehme erfahrung machte ich z.b. mit PETE BURNS, dem sänger meiner lieblingsband DEAD OR ALIVE:

    ich war bereits fast 10 jahre hardcore-fan dieser band, als ich ca. 1991 endlich die gelegenheit hatte ein club-konzert von ihnen zu besuchen (KÖNIGSBURG/KREFELD). claudia (eine mir bekannte angestellte des clubs) schleuste mich kurz vor konzertbeginn vor die absperrung, so dass ich das konzert hautnah erleben konnte. das licht ging aus, und die ersten töne von unhappy birthday erklangen. die auswahl des ersten songs war nicht besonders klug gewählt, denn der song war seinerzeit nur in JAPAN bekannt. und da der grossteil des publikums nicht wegen des konzertes gekommen ist (GAY HAPPENING), konnte erst gar keine stimmung aufkommen. hätte das konzert mit einem knaller gestartet, wäre der rest des abends sicher anders verlaufen.
    nach einem kurzen intro betrat PETE BURNS (der zwar ohne band, aber dafür voller drogen auftrat) die bühne - mit langsamen schritten und in einem ziemlich mekwürdigen outfit: hautenge leggins, stöckelschuhe und ein ballerina-tüllröckchen - alles ganz in weiss. um es kurz zu machen: der auftritt kam beim publikum überhaupt nicht an - im gegenteil: das publikum war erst höchst amüsiert und später nur noch gelangweilt. selbst you spin me round (like a record) konnte den auftritt nicht mehr retten - nach 5 nummern war schluss!
    claudia ermöglichte mir anschliessend den eintritt in die katakomben - den backstage-bereich. dort stand ich mit ein paar anderen leuten vor PETE BURNS garderobe. 3 meter luftlinie von ihm entfernt, und nur durch eine tür von ihm getrennt. stolz zeigte ich den anderen (anscheinend nicht besonders grossen) fans meine zahlreichen CD-cover, die ich mir alle von PETE unterschreiben lassen wollte, als es plötzlich laut wurde. PETE war offensichtlich sauer, weil sein auftritt so gar nicht angekommen ist. er wurde regelrecht hysterisch, ich hörte ihn fluchen und es müssen wohl auch einige gegenstände durch die garderobe geflogen sein. trotzdem öffnete sich immer wieder die garderobentür, und ein typ kam heraus, der uns fans versicherte: "PETE IS COMING IN A FEW MINUTES". während sich die tür öffnete, hatte ich immer wieder blickkontakt mit PETE, er wusste also von den wartenden fans. die zeit verging, und immer mehr fans verliessen den backstage-bereich, bis ich nach ca. 2 stunden einsam und verlassen in den katakomben stand. ein letztes mal öffnte sich die garderobentür, und man bat mich zu gehen. ich war dermassen enttäuscht, dass PETE mich nach über 2-stündiger warterei einfach wegschickte.
    meine begleitung hatte sich inzwischen ein taxi genommen, so dass ich auch noch nach hause fahren musste: zum ersten und letzten mal habe ich mich betrunken hinters steuer gesetzt.

    dieses erlebnis war extrem illusionierend, aber immerhin hat es mir gezeigt, dass promis auch nur menschen sind.

    mich würde interessieren, welche erfahrungen ihr mit prominenten gemacht habt - egal ob positiv oder negativ. ich freue mich auf viele kleine und grosse geschichten...

    gruss,
    THOMAS

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Engel_07
    Benutzerbild von Engel_07
    Da fallen mir spontan zwei Begebenheiten ein, die ich durch die Tourerei mit meiner Band erleben durfte:

    als wir auf einem Sommerfest im Gefängnis in Geldern spielten, trafen wir Ulla Kock am Brink, die die Moderation der Veranstaltung übernommen hatte. Die Frau trat von einem Fettkübel in den nächsten!

    Erst fragte sie die Knackis, ob sie schon den neuen Film mit Frau XY gesehen hätten, worauf ein schallendes Gelächter ausbrach. Ulla hatte wohl vergessen, dass man als Strafgefangener nicht mal eben ins Kino gehen kann!

    Dann schwärmte sie von den tollen Tätowierungen der Gefangenen und wollte durch die Reihen gehen, um das schönste Tattoo zu küren! Die Knackis reagierten darauf eher mürrisch und die Sicherheitsbeamten schreckten kurz auf, denn wenn eine Frau durch eine Horde von Männern läuft, die teilweise schon jahrelang keine Frau mehr gesehen haben, kann das natürlich auch böse ins Auge gehen. Frau Kock am Brink war das aber wohl egal und sie trappelte trotzdem los, bewacht von zwei Beamten.

    Dann wollten wir noch ein Foto mit ihr gemeinsam machen. Da sie schon mitbekommen hatte, dass wir eine Punkrock-Band sind, mussten wir allerdings einige Überzeugungsarbeit leisten. "Ihr wollt mich doch nur verarschen!!!", waren ihre Worte, aber dann kam es doch noch zu dem Foto!


    Wesentlich angenehmer war Charlie Harper, Sänger der Punk-Urgesteine UK Subs!!!
    Wir spielten in einem Club als Vorband der Subs und trafen die Band schon beim Soundcheck. Bemerkenswert war, dass die Band irgendwann mit ihrem Kleintransporter vorfuhr, mit dem sie gerade mal wieder tourte. Als sie die hinteren Türen öffneten, fielen auch schon die ersten Taschen und Rucksäcke heraus. Also nix mit Nightliner und Chauffeur!

    Charlie baute eigenhändig seinen Merchandising-Stand auf und beantwortete geduldig unsere Fragen und wollte auch wissen, was wir für Musik machen und seit wann es uns gibt und und und...

    Zu einem Gruppenfoto war er sofort bereit, allerdings nicht ohne Bier!
    Als ihr Konzert begann, stand er immer noch hinter dem Verkaufsstand und rannte erst zur Bühne, als die Band schon spielte. Das nenne ich mal Einsatz!

  4. #3
    Benutzerbild von Safaritünnes

    Registriert seit
    12.10.2001
    Beiträge
    942
    Mein "schönstes" Promitreffen war mit Ralf Rangnick.
    (Für Nichtwissende: Trainer von Hannover 96)

    Ich bin der nämlich Meinung, dass ich der Grund bin, dass Hannover 96 wieder in der Bundesliga spielt!!

    Den habe ich am Anfang seiner Amtszeit in einem Möbelhaus getroffen.
    Da war er wirklich erst ein paar Tage da. Muss im Sommer 2001 gewesen sein.
    96 hat damals noch in der 2. Liga gespielt und ich machte mir auch keine
    Hoffnung, dass sie jemals wieder in der 1. Liga spielen würden...

    Ich war mit meiner Frau dort und wir wollten uns eine Küche kaufen.
    Nachdem wir da schon ca. 2 Stunden mit einer Verkäuferin am PC gesessen haben, die nicht mal die Maus, geschweige denn das Programm richtig bedienen konnte, war ich ganz froh, als meine Frau mich zum Getränkeholen schickte.

    Und als ich auf dem Rückweg mit dem (gläsernen) Fahrstuhl so nach oben fuhr, mit dem Tablett voller Kaffee und Cola, sah ich oben schon 2-3 Gestalten stehen. Die Fahrstuhltür öffnete sich und ich dachte nur:

    "Die Gesichter hast Du irgendwo schonmal gesehen..."

    Es waren Ralf Rangnick und Co-Trainer Mirko Slomka.

    Allerdings war ich war zu "geschockt" auch nur irgendwas zu sagen.
    Ich kam mir auch ziemlich bescheuert vor mit diesem Tablett voller Kaffee...

    Auf jeden Fall habe ich Ralf Rangnick nur kurz zugenickt und er hat nur zurückgenickt und mich durchgelassen.

    Und ich bin der festen Überzeugung, dass er in diesem Augenblick an meinen Blick lesen konnte, wie verzweifelt die Fans von Hannover 96 nach den ganzen Querelen der letzten Jahre waren und wie sehr sie sich eine Rückkehr
    in die 1. Liga wünschten.

    Und er hat mich nur angeguckt, als wollte er sagen:"Junge, mach Dir keine Sorgen. Nächstes Jahr spielen wir wieder in der 1.Bundesliga"

    Und so war es dann ja auch!!
    Hannover hat einen Durchmarsch hingelegt, wie bis dahin noch keine Zweitliga-Mannschaft!

    Diese Geschichte habe ich natürlich sofort und auch im Laufe der Saison
    immer wieder jedem erzählt!

    Ja-ha, so war das damals...
    Jetzt wisst ihr, warum Hannover 96 wieder in der 1. Liga spielt.

    Die Küche haben wir übrigens woanders gekauft!

  5. #4
    Benutzerbild von chilibean

    Registriert seit
    24.01.2003
    Beiträge
    432
    Ich habe mittlerweile auch so den einen oder anderen Promi getroffen.

    Z. B. Such A Surge: Es gab damals ein Gewinnspiel auf deren Homepage. Sie haben damals gemeinsam mit Ferris MC und DJ Stylewarz den Video zur Single Chaos gedreht in welchem eine Gitarre auf dem Boden zerschlagen wurde. Nun haben sich die Jungs einen Riesenspaß daraus gemacht und diese Gitarre verlost. Ich war der Gewinner und durfte dann im Februar 2000 im Dortmunder Soundgarden meinen Gewinn in Empfang nehmen...

    Im Vorfeld bekam ich erstmal verschiedene Anrufe wichtiger Mitarbeiter von Sony Music und es wurde entsprechend meines Wohnortes eben halt Dortmund als Ort ausgemacht. Für den weiteren Organisatorischen Ablauf sollte ich mich dann am Abend des Konzertes mit dem Tourmanager in Verbindung setzen. Also sind wir (ich durfte noch eine zweite Person mitnehmen) dann nach Dortmund gefahren und warteten dann vor dem Soundgarden, denn den Tourmanager konnte ich auf seinem Handy nicht erreichen.

    Ich also zum Hintereingang vom Soundgarden, dort einen der Mitarbeiter angesprochen und ihm meine Situation geschildert. Dieser zeigte sich sehr hilfbereit und ging erstmal in den Backstage Bereich um den besagten Tourmanager ausfindig zu machen. Kurze Zeit später kam er dann mit einem Sony Music Marketing Fuzzi zurück, der uns dann in den Soundgarden führte.

    Für ein kurzes Vorabgespräch setzen wir uns dann in die noch leere Disco und mußten warten, da die Band gerade von Viva News interviewt wurde. Irgendwann war es dann soweit und wir wurden durch ein Wirrwarr von Treppen und Gängen zur Garderobe der Band geführt.

    Da saßen sie nun die Jungs und hatten mächtig Spaß daran, mir diese kaputte Gitarre zu überreichen. Diese war noch nichtmal in der Garderobe, sonder sie hatten sie im Tourbus vergessen und so mußte jetzt erstmal einer der Jungs zurück zum Bus um die Gitarre zu holen.

    In der zwischenzeit saßen wir halt zusammen mit der Band in der Garderobe, haben was getrunken und super nett gequatscht. Nach ein paar Minuten kam dann die Gitarre oben an. Und nun wurde sie mir feierlich in einer Aldi Tüte überreicht Zusätzlich bekam ich dann noch die offizielle Tourjacke und eine signierte CD geschenkt. Wir haben dann noch eine paar Minuten gequatscht und mußten dann wieder runter, da die Jungs natürlich noch einen weiteren Termin hatten.

    Da wir ja auch einen Backstage Pass hatten, ging es erstmal ans Buffett, lecker essen und trinken... Danach haben wir ordentlich gefeiert und das Konzert genossen. Es war eine genialer Abend...

    ---

    Das sicherlich witzigste Zusammentreffen mit einem Promi fand gegen Ende der 80er statt... Ich glaub es war mein 19. Geburtstag. Auf jeden Fall haben wir meinen Geburtstag gefeiert und hatten ne Menge Spaß. Es sollte allerdings noch witziger werden, als an diesem Abend die Polizei mal wieder eine Radarfalle in unserer Straße aufgebaut hatte. Zufälligerweise stand der Bulli an dem geblitzte Autofahrer angehalten wurden, direkt vor unserem Haus auf dem Parkstreifen.

    Wir hatten natürlich nix besseres zu tun, als die ganze Party nach draußen zu verlegen und setzten uns mit Bieren und Gartenstühlen bewaffnet in die Einfahrt und schauten den Polizisten bei der Arbeit zu. Irgendwie fanden sie das wohl auch recht witzig, aber wollten trotzdem nicht mitfeiern

    Naja auf jeden Fall saßen wir da nun und schauten zu, als auf einmal ein großer goldfarbener S-Klasse Benz mit Hamburger Kennzeichen wegen überhöhter Geschwindigkeit angehalten wurde. Der Fahrer stieg aus, der Beifahrer auch und irgendwie kam uns allen der Beifahrer verdächtig bekannt vor, aber niemand konnte ihn genau zuordnen. Bis plötzlich jemand im Fond den Mercedes ein schwarz-weiß kariertes Jackett entdeckte.

    Da fiel es uns wie Schuppen von den Augen. Der da gerade vor unserem Haus angehalten wurde war Werner Böhm, alias Gottlieb Wendehals, welcher an diesem Abend ein Konzert in Paderborn hatte und gerade auf dem Heimweg war. Da war natürlich das Geojohle groß und alle sind erstmal hin um sich ein Autogramm zu holen.

    So kam es also, daß Gottlieb Wendehals mir zu meinem Geburtstag seine Aufwartung machte. Dies zwar mehr unfreiwillig, aber egal, lustig war's

  6. #5
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    Ich durfte schon mal dem heutigen Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse den Weg zur Toilette zeigen und das kam so:


    Ich hab damals (1994)ein Praktikum in einem Hotel gemacht und im Zuge des SPD-Wahlkampfes kamen da auch so eineige Landespolitiker vorbei, die als "Stargast" eben Herrn Thierse anschleppten. Und in einer Sitzungspause kam er eben dann an und erkundigte sich nach dem kürzesten Weg zum "stillen Örtchen".

  7. #6
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370
    In meiner nebenberuflichen Tätigkeit als Reiseleiter traf ich mal die beiden CDU-Politiker E. Teufel und B. Vogel in einem Hotel in Bochum. Ich war mit einer Gruppe aus Augsburg unterwegs und habe mir das Musical Starlight Express in Bochum angeschaut.

    Am Morgen nach der Aufführung ging ich zum Frühstücksbuffett und verschiedene Leute aus meiner Gruppe fragten mich bereits, ob ich denn schon wisse, was passiert sei. Ich dachte erst an das Schlimmste: Hotel abgebrannt, Reisegast verstorben, Bus aufgebrochen, etc. Aber dann klärte man mich auf, dass "die hohe Politik" im Haus Station gemacht habe.

    Nun ja, und zwischen Marmeladentöpfchen und Schinkenröllchen konnte ich noch ein paar Takte mit Bernhard Vogel reden. Machte auf den ersten Eindruck einen recht sympathischen Eindruck, aber was kann man nach 2 Minuten denn schon sagen .....


    Ansonsten habe ich 2003 mal die norddeutsche Sängerin Isgaard getroffen. Das Ganze war in München in der Philharmonie. Mir ist im Fernsehen nie aufgefallen, wie klein die Frau eigentlich ist, aber auch nicht wie attraktiv ich sie eigentlich finde. Wir haben uns einige Minuten unterhalten (über ihrem verpatzten Auftritt beim Grand Prix Vorentscheid 2003), über ihr damaliges - meines Erachtens unmögliches Outfit sowie über die Wünsche in ihrer zukünftigen Karriere. Sie machte eigentlich auch einen recht sympathischen Eindruck, vor allem hat sie eine Engelsstimme und auch wunderschöne Augen, in denen ich versinken könnte. *dahinschmacht*


    Ach so: Und ansonsten habe ich mal mit Roberto Blanco im gleichen Flieger von London/Heathrow nach München gesessen. Aber ich habe mich nicht mit ihm unterhalten. Es fiel mir nur auf, dass einige Leute es nicht lassen konnten, mehrfach "Ein bisschen Spaß muss sein" anzustimmen. Also als Roberto hätte mich das echt genervt.




    Nun ja, vielleicht ein anderes mal noch etwas mehr in diesem Thread.

  8. #7
    Benutzerbild von dingel

    Registriert seit
    29.09.2002
    Beiträge
    383
    Ich habe bisher nur Howard Jones Backstage getroffen.

    Einmal in Frankfurt im Batschkapp. Es war ein ähnliches Konzert wie es bamalama bei DOA beschrieben hat. Die Zuschauer schienen wenig von
    HoJo beeindruckt. Ledig mein Kumpel, ein australischer Fan und ich waren
    begeistert.

    Nach dem Konzert kam HoJo in den Kneipenbereich und hat noch mit uns gequatscht. War ganz witzig. Allerdings fand ich nach einiger Zeit die Mädels im Club dann doch interessanter. und ich habe mich mehr Richtung Theke orientiert.
    Mein Kumpel, der HoJo-Hardcore-Fan ist, hat sich aber noch sehr lange mit Howard unterhalten und er war natürlich begeistert wie nett er ist und wieviel Zeit er sich genommen hat.

    Das zweite Treffen verlief dann weniger erfreulich. Es war in Berlin beim Konzert auf der Wuhlheide. Hier kamen wir auch in den Backstagebereich und mussten allerdings 1 Stunde warten bis Howard kam. Er war offensichtlich nicht gut drauf, da seiner meiner Meinung nach der Sound total beschissen war. So war er auch nicht sonderlich gesprächig und verschwand nach 1 Minute in seiner Limo.

    Ich messe dem allerdings nicht soviel Bedeutung bei. Promis sind halt auch nur Menschen und haben halt auch einmal einen schlechten Tag und vielleicht keine Lust auf das übliche Fangequatsche.

    Was ich allerdings bei HoJo bei jedem Konzert feststellen musste (egal wieviele Besucher da waren): Er hat sich immer den Arsch aufgerissen, um die Leute zu begeistern und auf seine Seite zu ziehen. Deshalb finde ich das Verhalten von Pete Burns, vollgepumpt mit Drogen aufzutreten, ehrlich gesagt reichlich unprofessionell und unfair seinen Fans gegenüber.

  9. #8
    Benutzerbild von Level 42

    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    647
    Meine Promi-Erfahrung war 2002 auf dem Nürburgring, nach dem Formel1 Rennen.

    Da hatte ich mit einem Kollegen das Glück, bis zu den "Magischen" Drehkreuzen des Paddock-Bereichs vorzudringen.
    Eine Handvoll Leuten standen da wie gebannt, und wir witterten die Chance auf ein Paar Autogramme.

    Dann ging es endlich los, nach und nach trudelten die Stars aus dem Paddock-Bereich, Heino Ferch, Dr. Mario Theissen, Mika Salo, Tanja Bauer, Ross Brown und Heiko Wasser, der sogar für eine Fotosession bereit war.

    Vor der RTL-Sprecherkabine bildete sich auch eine Menschentraube, wir frugen was los ist, und ein Ordner erklärte uns das die Schumacher-Brüder
    gleich heraus kommen würden und wir jeder ein Autogramm bekämen.

    Goil dachte ich, ein echter Schumi auf der Mütze, daß hat doch was.
    Dann kam endlich der erste (Ralf) und zog wortlos von dannen, nicht so schlimm dachte ich (passt sowieso nicht auf eine rote Mütze).
    Kurze Zeit später folgte der Michi, die Menge geriet in Unruhe und auch er zog Wortlos von dannen, ich war stinkig, der Rest wohl auch, soviel Arroganz
    wo er doch er immer so beteuert, daß ihm die Fans so wichtig sind.

    Einige legten sich auch mit den Ordnern an, was denn diese leeren Versprechungen sollten, aber es kam nur ein Grinsen zurück.

    Meinen Kollegen ließ das alles kalt, er ist ja schließlich Jaguar-Fan, als dann aber Pedro de la Rosa das Fahrerlager verließ, kannte auch er kein halten mehr.
    Er lief mindestens 50 Meter neben ihm her, um ein Autogramm auf seine Jaguar-Mütze zu bekommen, doch der sagte nur "I`am so sorry".

    Auch abgeblitzt, daß darf doch nicht wahr sein, wir geben hier einen Haufen Schotter aus, und die Herren Fahrer haben es nicht nötig, mal kurz den Stift zu schwingen.

    Mann, waren wir jetzt sauer, soviel Arroganz, einfach nur zum .

    Der Tag hatte aber doch noch ein Happy End, Rubens Barrichello kam mit einer dicken Zigarre aus dem Fahrerlager (Er hatte ja schließlich das Rennen gewonnen) der Unterschrieb in aller Seelenruhe alles, was er vor die Nase bekam.
    Ich klopfte ihm noch auf die Schulter, und sagte ihm auf englisch "das er der Beste sei".

    Jetzt habe ich eine Schumi-Mütze ohne sein dämliches Autogramm, statt dessen hat die ewige Nr.2 unterschrieben, und das ist auch gut so.

    Gruß Level 42

  10. #9
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    eine mehr als angenehme begegnung hatte ich 1991:

    ich arbeitete damals in einem plattenladen und hatte ein freundschaftliches verhältnis zu meiner chefin ELKE - seinerzeit eine lokale grösse in DÜSSELDORF, zumindest was das musikalische fachwissen betraf. ELKE wusste natürlich, dass ich schon immer von CLAUDIA BRÜCKEN begeistert war. ELKE kannte CLAUDIA BRÜCKENs vater, und als dieser wieder einmal unseren laden betrat, stellte sie ihn mir vor. das gespräch endete damit, dass mir HERR BRÜCKEN folgendes versprach: sollte seine tochter beim nächsten besuch in ihrer heimatstadt genügend zeit haben, werde er ihr von mir erzählen. und tatsächlich: ein paar monate später stand sie vor mir. ELKE hielt mir sämtliche kunden vom leib, so dass ich mich über eine stunde mit CLAUDIA unterhalten konnte. an die gesprächsthemen kann ich mich absolut nicht mehr erinnern, ich weiss nur noch folgendes:

    1.: sie war unglaublich sympathisch
    2.: sie gab mir ihre londoner (?) telefonnummer (bei der ich aber nie angerufen habe...)
    3.: seitdem zieren folgende werke eine widmung:
    PROPAGANDA - a secret wish: Lieber Thomas Tausend Küsse Claudia Brücken (+ HERZ)
    PROPAGANDA - wishful thinking: Liebe... + eine millionen anderer Dinge Claudia Brücken
    CLAUDIA BRÜCKEN - love: and a million other things Lieber Thomas (+ Herz) Herzliche Grüße Deine Claudia Brücken (+ Herz)
    4.: zum abscheid gab´s einen kuss...

  11. #10
    Benutzerbild von tommunich

    Registriert seit
    18.06.2003
    Beiträge
    148
    Also zum Thema Promis treffen:

    Ich bin mit den Jungs von Blumentopf in der Klasse gewesen
    Wird hier kaum einem was sagen, denn die sind erst seit einigen Jahren bekannter und machen HipHop.
    Andere Promis - hm - mein Vater hatte früher ne Firma und bei Lena Valeitis samt Gatten die Heizung eingebaut. Da war ich öfters dabei...
    Zudem hab ich als jüngerer Zeitgenosse mal mit Sepp Maier gesprochen... War auch nur ne Werbeveranstaltung aber er war so ganz locker drauf und hat sogar ne Runde "Fußball" in ner Werkstatt mit uns gespielt...
    Horst Heldt vom VfB kenn ich auch. Schaut ab und an mal bei uns rein...
    Eines fiel mir bei den genannten aber immer durchwegs auf. Die sind privat alle absolut in Ordnung - nichts überkandideltes oder arrogantes...
    Leider kann man das aber nicht von allen Promis sagen

Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Welchen 80er-Promi würdet ihr gerne mal treffen?
    Von waschbaer im Forum 80er / 80s - LABERFORUM / TALK ABOUT
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 19.12.2011, 23:03
  2. Promi-Treffen (2)
    Von bamalama im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 17.08.2010, 18:13
  3. Der beste Ort für ein Treffen ...
    Von SonnyB. im Forum USERTREFFEN 2006
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 05.06.2006, 19:08
  4. Treffen Süd?
    Von waschbaer im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.09.2005, 16:52