Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Qualitativ gute Mcs?

Erstellt von Imaginary Boy, 16.05.2002, 19:06 Uhr · 6 Antworten · 1.553 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von Imaginary Boy

    Registriert seit
    14.10.2001
    Beiträge
    417
    Hab kürzlich bei ebay ein harman/kardon td 420 Cassettendeck erstanden, und daher meine Frage an die, die noch auf MC überspielen oder bei denen das Cassettendeck zumindest noch im Betrieb ist:
    Welche Leerkassetten benutzt und kauft Ihr Euch zum Überspielen? Werde mir jetz wohl mal welche im 10er-20er-50er-Pack zulegen und suche daher nach qualitativ guten, 90minütigen, bei denen vor allem auch der Preis in Ordnung geht!

    Danke im Vorraus

    Irvine

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Stingray

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    803
    Hi Irvine,

    nur mal reine interessenfrage : was muss man heute für ein solches gebrauchtes gerät löhnen ? Harman/kardon ist ja eine sehr gute marke, oder ?

  4. #3
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    Ich war fast 25 Jahre lang großer Kassettenfan, hatte ca. 450 Kassetten bis zu meiner Teil-Sammlungsauflösung letztes Jahr, immer wieder verschiedene Fabrikate. In den letzten 3 - 4 Jahren jedoch habe ich nach und nach auf digital umgestellt (Vinylplatten mag ich nach wie vor sehr gern, nur meine Kassetten klangen irgendwann nicht mehr so gut und/oder gaben den Geist auf), habe jetzt nur noch relativ wenige Kassetten (ein paar Relikte aus den 70ern und 80ern habe ich behalten). Die wenigen Kassetten werden nur noch gelegentlich angehört, aber zum Aufnehmen verwende ich das Medium nicht mehr.

    Meine langjährige Erfahrung: am besten zufrieden war ich mit Maxell Kassetten. Mit dieser Marke hatte ich die geringste "Ausfallquote". Nicht wenige sind nach 15 bis 20 Jahren noch fast neuwertig. Viel gekauft habe ich damals die XL II und XL II-S, die UD II war auch nicht schlecht. Ich glaube, es gibt die XL II und UD II heute noch. In einem gut sortierten Geschäft (nicht gerade im Kaufhaus) gibt es vielleicht noch Maxell-Bänder. TDK waren auch ganz OK, wenig Ausfall, mit BASF dagegen habe ich weniger gute Erfahrungen gemacht. Die frühen Modelle bis 1980 waren bei mir recht zuverlässig, die Modelle danach (bis in die frühen 90er) fingen schon nach wenigen Jahren auf mehreren Geräten mechanisch an zu "zirpen". Wie die heutige "Generation" der BASF- (jetzt EMTEC-) Bänder ist, kann ich nicht sagen, da ich seit mindestens 6 Jahren keine neue Kassette mehr gekauft habe. Aber Maxell ist sicherlich eine gute Wahl - sehr zuverlässig und klanglich auch gut.

    Zu den Kassettendecks, als Gebrauchtes könnte ich auch ein Yamaha empfehlen, aber die scheinen auch gebraucht recht teuer zu sein. Bis zu ca. 5 Jahre alte Modelle der oberen Klasse haben z.T. einen "Play Trim" Regler, damit kann man den Klang älterer oder fremdbespielter Bänder optimieren, vor allem die Höhen. Ich habe das System angewendet, als ich im Rahmen meiner Teil-Sammlungsauflösung viel von MC auf CD überspielt habe, oft merkt man nun beim Hören der CD nicht mehr, dass die Aufnahme von MC stammt. Wer selbst noch viel aufnimmt, hat mit einem Yamaha K-550/560 vielleicht eine gute Wahl. Das Modelljahr ist bereits 1981, aber eine solche Aufnahmequalität habe ich noch nirgendwo gehört (obwohl nur Dolby B). Sehr nah am Original! Vor ca. 10 Jahren hatte ich mal so ein Teil, damit bespielte ich einige uralte Agfa-Kassetten (70er) neu mit Musik von CD, auch heute klingen diese inzwischen 25 Jahre alten Kassetten mit 10 - 12 Jahre alter Aufnahme noch verdammt nah an der CD, was ich von späteren Kassettendecks mit neuerem Bandmaterial nicht sagen kann.
    Bei solchen "Dinosauriern" von Kassettendecks muss man aber auch beachten, dass solche Geräte Verschleißteile haben, wie Tonköpfe und Antriebsriemen.

    AKAI ist auch eine sehr gute Marke, die ehemaligen Spitzenmodelle GX-75 und den kleineren Bruder GX-67 habe ich selbst bei EBAY letztes Jahr verkauft, ein solches Gerät kostet im Schnitt gebraucht ca. 70 Euro. Aufpassen - manche verlangen Horrorpreise als Startgebot.

  5. #4
    Benutzerbild von Imaginary Boy

    Registriert seit
    14.10.2001
    Beiträge
    417
    @Stingray
    Harman/Kardon gehört zwar schon zur etwas gehobeneren Klasse, aber dafür sind die Spitzengeräte auch kaum zu bezahlen. Mein ersteigertes Tapedeck ist das "kleinste" Modell, Neupreis ca. 300€. Das nächstbessere Modell kostet schon an die 500€, so weit ich das noch in Erinnerung hab. Jedoch stellt harman/kardon seit ca. 2 Jahren keine Tapedecks mehr her, so daß man bei den Händlern mit viel Glück die Auslaufmodelle für ca. 100€ bekommen kann, da die versuchen, die Geräte rauszuhauen; die Nachfrage is ja schließlich auch nicht mehr die Größte!
    Ich hab das Deck für 90€ erstanden, evtl. sind auch 30€ weniger drin. Sind allesamt nur wenig benutzt, oder teilweise komplett neu, da die Leute ne komplette Harman-Anlage gekauft haben und mit dem Deck nichts mehr anfangen können!

  6. #5
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    Hi,
    ich habe gute Tapedeck-Erfahrungen mit Technics und Nakamichi gemacht.
    Als Cassetten haben sich bei mir in den letzten ca. 20 Jahren am besten "TDK SA" und "Maxell XL II S" bewährt. (seit 1985, fast unverwüstlich). Klanglich gut sind auch "FUJI FR II", die ich von 1982-85 verwendet habe. Leider sind die nicht Autoradio-tauglich -> wellen sich und verheddern dann . Abraten kann ich vor allem von NoName- und Hausmarken-Cassetten (falls es die noch gibt), sowie von BASF (unwahrscheinlich empfindlich, v. a. mechanisch).

    TIP: Cassetten für's Autoradio nicht bekleben!!!

    Grüße!
    DeeTee

  7. #6
    Benutzerbild von UnknownPleasure

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    374
    Irvine postete
    Hab kürzlich bei ebay ein harman/kardon td 420 Cassettendeck erstanden, und daher meine Frage an die, die noch auf MC überspielen oder bei denen das Cassettendeck zumindest noch im Betrieb ist:
    Welche Leerkassetten benutzt und kauft Ihr Euch zum Überspielen? Werde mir jetz wohl mal welche im 10er-20er-50er-Pack zulegen und suche daher nach qualitativ guten, 90minütigen, bei denen vor allem auch der Preis in Ordnung geht!

    Danke im Vorraus

    Irvine
    Nicht übel...so ein HK taucht schon was. Ich bin derzeit auch schwer am Überlegen, ob ich nicht doch nochmal das Risiko eingehe und ein Tapedeck bei eBay ersteigere - entweder ein Yamaha (wegen der Play Trim-Funktion) oder ein Akai der GX-Serie (wegen Kult ).

    Damals...hach, ist schon soo lange her...nun, ich habe mir meistens die TDK MA 90 gekauft, diese waren nur unwesentlich teurer als CrO²-Tapes und boten eine sehr gute Qualität, was Klangqualität und Langzeitstabilität angeht.
    Wenn diese nicht erhältlich waren, habe ich mir die BASF CrO² Maxima gekauft, waren allerdings verglichen mit den TDK MA Tapes recht teuer.
    Ach ja, und dann gab es noch That's (die mit dem dreieckigen Fenster) - teuer, aber gut. Weiß der Geier, warum die schlagartig aus den Regalen verschwunden sind.

    Zum Archivieren würde ich allerdings ausschließlich 60er Tapes verwenden, da diese anscheinend unempfindlicher gegenüber mechanischen Einflüssen sind wie 90er. Für den Einsatz im Autoradio kannst Du hingegen fast alles verwenden, was Dir gerade in die Finger kommt - ich habe die Erfahrung gemacht, daß die meisten Tapes spätestens nach einem heißen Sommer nur noch reif für die Tonne waren.

  8. #7
    Benutzerbild von gela12

    Registriert seit
    15.05.2002
    Beiträge
    32
    hey, was für eine tolle diskussion... ihr habt in euren mails auch gleich alle tape-sorten erwähnt die ich ebenfalls immer gerne genommen habe, also die maxell xl-II u. xl-II s, dann die basf cro2 maxima natürlich (mit goldfarbenem aufdruck),
    allerdings habe ich in den 80ern auch öfter noch die basf-tapes genommen, weiß gerade nicht mehr wie die hießen, aber sie waren erst orange und dann weiß, später wurden die aufkleber dann immer spartanischer und die qualität ließ meiner meinung nach auch stark nach. da ich meine sammlung von ca. 250 tapes immer noch besitze und von zeit zu zeit auch mal in die alten tapes reinhöre, würde ich sagen daß die klangqualität immer noch ziemlich gut ist - gerade die maxell-tapes sind vom allgemeinzustand her noch so gut wie neu, finde ich! da ich immer noch ausschließlich tapes höre, also jedenfalls im auto, und mir deshalb laufend die cds auf tapes überspiele, bin ich jetzt dazu übergegangen, mir die billigen tapes von tdk zu kaufen die es im 3er-pack bei aldi gibt... fürs auto sind die allemal gut und halten auch die schwankenden temperaturen sehr gut aus! mit den bändern habe ich wesentlich weniger probleme als mit den basf-bändern. zum aufnehmen benutze ich ein pioneer-tapedeck baustein, der mich klanglich jedoch nicht überzeugt - ich habe ihn ärgerlicherweise vor einigen jahren passend zum rest meiner anlage gekauft und dafür mein supergutes sherwood-tapedeck verkauft, das in der anschaffung
    zwar billig aber dafür von spitzenmäßiger aufnahmequalität war .
    ich habe übrigens auch mit 90er tapes nie probleme gehabt, da ich ja hauptsächlich im auto musik höre wäre mir aufgefallen wenn die bänder frühzeitiger ausfallen ....

Ähnliche Themen

  1. gute coverversionen
    Von momofirst im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.06.2006, 20:33
  2. Der gute Riecher
    Von Muggi im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 25.03.2006, 19:21
  3. Die "gute" Post
    Von Darkmere im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.06.2005, 17:33
  4. Gute Nacht
    Von prescott im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 20:54
  5. Die qualitativ beste Compiation seit langen .......
    Von korek im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.01.2003, 11:29