Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 18 von 18

5ex im Wal-Mart

Erstellt von bamalama, 15.03.2005, 23:01 Uhr · 17 Antworten · 1.267 Aufrufe

  1. #11
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    ihkawimsns postete
    (soll heißen: demnächst bitte Quellenangabe, Thomas! )
    hab´ ich versehentlich vergessen...

    mit deiner vermutung hast du natürlich recht!

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106
    Das so etwas bei Wal-Mart auftritt wundert mich keineswegs!

    Es existieren ganze Dokumentationen darüber was bei Wal-Mart hier in Deutschland so alles abgeht im Bezug auf die Angestellen.

    Eine dieser Dokumentationen hieß dann auch sehr treffend "Ein Leben Für Den Konzern" (o.ä).

    Darin wurde deutlich gezeigt, wie weit die Fürsorge und Philosophie von Wal-Mart seinen Mitarbeitern gegenüber geht.

    Freizeitgestaltung, Familiennachmittage u. -wochenenden, morgentliche Pre-Meetings inkl. Meditation und Frühsport, Beginn 60-90 Minunten vor dem regulären Arbeitsbeginn usw.

    Alles freiwillig natürlich, aber wer nicht mitzieht kann sich schon mal nach einem neuen Abeitgeber umschauen, denn demjenigen weht dann ein sehr frostiges Arbeitsklima entgegen (--> Mobbing u. Schikane).

    Für mich sah das schon ein wenig nach Sekte aus. Freizeit? Fast Null! WM kontrollierte quasi den gesamten Tagesablauf der Mitarbeiter.

    Ich möchte betonen, dass dies mein Kenntnisstand von vor etwa 3 Jahren ist und ich diesen nicht nur aus den Reportagen, sondern auch durch Kontakt zu Bekannten, die für WM gearbeitet haben, erworben habe.

    Gruß

    J.B.

  4. #13
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Scheiße. Dabei haben mein EKM und ich in München total gerne da eingekauft, es gab einen in der Nähe. Endlich mal ein Laden, wo das Toastbrot nicht rationiert war und wo man, so der EKM, wirklich alles unter einem Dach fand, was man wollte und brauchte, selbst Exotischeres, ohne gleich mehrere Supermärkte abklappern zu müssen, endlich ein Laden, wo jeden Tag alles vorrätig war und man sich nicht ärgern musste, wenn irgendeine Zutat fürs geplante Essen aus war und dies auch wochenlang blieb.

    Hier in Berlin ist der Nächste WM am anderen Ende der Stadt, ich bin auf Real und Marktkauf umgestiegen, aber ersterer ist ja nun auch skandalbehaftet. Egal. Ich muss ja kein "Frisch"-Fleisch dort kaufen.

    Die Amerikaner haben echt 'nen Knall, ich kann wirklich nicht verstehen, warum sich so viele Deutsche um ein Leben in den ach so freien USA reißen. Aber das ist nicht erst seit Wal-Mart bekannt. Auch bei McDo herrschen strenge Arbeitsbedingungen, ganz zu schweigen von der Bezahlung.

  5. #14
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292
    @ babooshka: Zur Ehrenrettung von McDoof sei aber gesagt, daß derart strenge (für mich sittenwidrige) Bedingungen wie bei Wal-Mart nicht gegeben sind. McDoof hatte (zumindest als ich da zwischen 1994 und 1997 beschäftigt war) keinerlei Ambitionen, die Mitarbeiter auch in ihrer Freizeit zu kontrollieren. Auch Aktionen, wie von J.B. beschrieben, haben nicht stattgefunden. Und daß Paare für die Pappburger-Buden gearbeitet haben - das war nicht die Regel, aber auch nicht ungewöhnlich. Ich kann mich an ein türkisch-russisches Paar erinnern, da gab es keinerlei Mobbing/Überwachung etc.
    Die beschissene Bezahlung bleibt natürlich, aber das in der Systemgastronomie keine Reichtümer zu verdienen sind, ist sogar mir klar geworden .

  6. #15
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    ihkawimsns postete
    Ich nehme stark an, dass der Artikel aus der BLÖD stammt, ist zumindest so geschrieben, und die Passage "sagte gegenüber bild.t-online" deutet auch darauf hin (soll heißen: demnächst bitte Quellenangabe, Thomas! ) . Dementsprechend sehe ich das ähnlich wie falkenberg: Keine schöne Angelegenheit, aber bitte nicht so heiß essen, wie's gekocht wurde...
    Kannst auch auf seriöse Medien zurückgreifen...

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,346453,00.html

  7. #16
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Closelobster, das glaube ich dir sofort, denn das weiß sicher niemand besser als jemand, der selber da gearbeitet hat. Klar, das mit der Freizeit- und Pärchenkontrolle gibt's bei McDo nicht, das dachte ich mir schon. Ich habe nur gehört, dass die bei Krankheit sehr schnell zuschlagen sollen, da steht gleich der Amtsarzt vor der Tür, wenn man aus Krankheitsgründen mal nicht zur Arbeit kann. Stimmt das?

    Ansonsten frage ich mich echt, ob und wie diese Amerikaner das WalMart-Ding in Deutschland einfach so durchziehen können. Die müssen sich doch auch an die hiesige Gesetzgebung halten! Überhaupt, ich dachte immer, die USA seien das Land, in der "positive reinforcement" und Motivation im Arbeitsbereich praktisch geboren wurden. Dass man eingeschnürt in ein Korsett von Verboten, Einschränkungen, Kontrollen usw. schlecht arbeitet, dass eine vertraglich vorgegebene Vergiftung des Betriebsklimas (--> gegenseitiges auf-die-Finger-Gucken und Verpetzen) nicht gut sein kann, das sollte doch allgemein bekannt sein.

  8. #17
    Benutzerbild von röschmich

    Registriert seit
    22.08.2003
    Beiträge
    1.764
    Mc Donald ist wohl eher ein Franchaising-Unternehmen. Und da ist wohl jeder selber für seine AN verantwortlich.
    Eine Fernsehsendung zu WM habe ich ja auch gesehen. War z.T. für mich befremdlich.
    Seltsames Tun mit "Mitarbeitern" bzw. AN gibt es wohl auch bei der DBV.
    In der "DDR" wollte man solche Dinge wie Apell vor der Arbeit am liebsten auch. Aber damals hatten die Arbeiter noch eher den Mut darüber zu lachen und das ganze zu boykottieren, wie heutzutage.

  9. #18
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292
    @ babooshka: nein, stimmt so nicht, ich kenne jedenfalls keinen Fall, der wegen Grippe o.ä. zum Amtsarzt musste. Ich selber war öfter als 1 x krank, aber da gabs außer "Gute Besserung" keine weiteren Kommentare. Natürlich war dann der "gelbe Schein" notwendig, wenn man den nicht innerhalb von 2 Tagen zuschickt, dann kann es schon zu einer Abmahnung kommen. Aber das ist ja in allen Unternehmen so.

    McD. schlägt aber gnadenlos zu, wenn der Verdacht besteht, daß eine Krankheit vorgetäuscht wird, um anderweitig Geld dazuzuverdienen. Da habe ich selber die ein oder andere fristlose Kündigung aussprechen müssen. Aber auch da sind nicht nur US-Unternehmen empfindlich.

    Grundsätzlich würde ich bei einem Unternehmen wie Wal-Mart, Lidl oder Schlecker (da gingen auch schon Horrormeldungen durch die Presse) auch nicht anfangen, dazu ist mir a. mein Privatleben zu heilig und b. gängeln lasse ich mich nicht. Aus dem Grunde (hört sich jetzt paradox an, ist aber tatsächlich so) habe ich meine freiberufliche Tätigkeit ad acta gelegt (mein letzter Auftraggeber war voll neben der Kappe) und bin seit 15.02.05 wieder in einer Festanstellung. Bei einer deutschen Firma.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12