Seite 44 von 64 ErsteErste ... 3440414243444546474854 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 431 bis 440 von 632

Singlefrust

Erstellt von 80sgirl, 05.01.2005, 11:26 Uhr · 631 Antworten · 48.445 Aufrufe

  1. #431
    Benutzerbild von röschmich

    Registriert seit
    22.08.2003
    Beiträge
    1.764
    Ich habe jetzt diesen Link auch verfolgt gehabt.
    Da habe ich mir was eingehandelt: Schlimme Albträume und mindestens 3 Foren vernachlässigt geschweige denn, von anderen Dingen. Aber nun bin ich auch durch (Stand gestern abend). Was das für Auswirkungen auf mein zukünfttiges Leben haben wird ist mir noch unklar.
    Auf alle Fälle ist aber dann eine gewisse Antje dran schuld

  2.  
    Anzeige
  3. #432
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    ....dass du Lachmuskelkater davongetragen hast? Den haben mittlerweile wohl alle, die diese Seite da gelesen haben

    Mir kam beim Lesen des öfteren Compagnies in den Sinn. Komisch, ich weiß gar nich warum...

  4. #433
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Ach ja, was auffällig ist: Wenn die Damen über ein Horror-Blind Date berichteten, dann hatte dies meistens zum Inhalt, dass sich der Typ total daneben benommen hat. Taten die Herren dies, war meistens zu lesen, dass ihnen das Aussehen der Frau nicht zugesagt hat (häufig zu lesendes Stichwort: zu dick). DAS allerdings fand ich auch überaus aufschlussreich, muss ich sagen...

  5. #434
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Zitat Zitat von Babooshka
    Ach ja, was auffällig ist: Wenn die Damen über ein Horror-Blind Date berichteten, dann hatte dies meistens zum Inhalt, dass sich der Typ total daneben benommen hat. Taten die Herren dies, war meistens zu lesen, dass ihnen das Aussehen der Frau nicht zugesagt hat (häufig zu lesendes Stichwort: zu dick). DAS allerdings fand ich auch überaus aufschlussreich, muss ich sagen...
    Wesentlich aufschlussreicher wäre eine Statistik, an wessen Ansprüchen das Ganze meistens scheitert. Ich hab da nämlich einen ganz bestimmten Verdacht.

    Der übrigens gestützt wird durch die Erkenntnis, die nicht nur von diversen Eheberater(innen) häufig erwähnt wird, sondern auch die Inhaberin einer seriösen und erfolgreichen Partnervermittlung in einem SWR3-Interview vor einiger Zeit beschrieb: Die Ansprüche an den Partner sind bei einer erklecklichen Anzahl der weiblichen Bevölkerung mittlerweile derart überzogen, dass sich anbahnende oder gar längerfristige Beziehungen keinerlei Chance haben. Die Auswüchse der Emanzipation haben eine Generation von Selbstverwirklichungsfanatikerinnen herangezüchtet, die kaum noch kompromissbereit und mit aufgesetztem Selbstbewusstsein auf der Suche nach ihrem Mr. Right sind.

    Fairerweise muss man dazusagen, dass die Selbstverwirklichungsmanie kein speziell weibliches Phänomen ist, sondern beide Geschlechter erfasst hat. Im Verbund mit den Folgen der Emanzipation hat sich das bei vielen Frauen aber zusätzlich so immens auf Partnerwahl, Beziehungsgestaltung und Anspruchsdenken ausgewirkt, dass ich für die Jammerei weiblicher Singles nur noch in den seltensten Fällen Verständnis habe.

  6. #435
    Benutzerbild von compagnies

    Registriert seit
    05.08.2003
    Beiträge
    2.055
    Zitat Zitat von Babooshka
    Mir kam beim Lesen des öfteren Compagnies in den Sinn. Komisch, ich weiß gar nich warum...
    Ich hab´ das gesehen!

    Ich bin nicht dick!
    Ich benehme mich zwar nicht immer höflich, aber immer offen!
    Ich hatte - soweit ich mich erinnere - leider noch nie ein Blind Date!

    ---

    Und zu Torstens Beitrag möchte ich ergänzen, dass es nach meiner Beobachtung auf der anderen Seite der Anspruchsskala gewaltig bröckelt:
    was sich da "manchmal miteinander paart" [Zitat einer geschätzten Userin], ist zum Glück nicht zu verbieten .

  7. #436
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    Um noch mal auf den von Babooshka verlinkten Thread zurückzukommen: Die Dame, die ihre Bude in einen Selbstbeweihräucherungsaltar verwandelt hatte, war aber auch nicht übel. Und zwei zum Blind Date anrückende Transen auch nicht...

  8. #437
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Ja, diese Geschichte ist mein Favorit unter den "Mann schreibt über Frau"-Berichten, dicht gefolgt von dem über die Dame, die ihren potenziellen Kandidaten regelrechte Bewerbungsunterlagen zukommen ließ.

    Compagnies, gut, dass unser erstes Zusammentreffen kein (Blind) Date war, sprich, wir nicht alleine waren, sonst hätte ich bei deiner "Offenheit" sicher anders reagiert als schallend gelacht, dann hätte möglicherweise was anderes geschallt und unser Zusammentreffen wäre flugs auf der Worst Date-Seite gelandet.

    Torsten, zum Teil gebe ich dir Recht. Doch, ehrlich wahr. Manche Frauen, ja, viele Frauen sind sehr eingeschränkt, was ihren so genannten Traummann angeht (wie war diese Anzeige von der kleenen Blonden fast ganz zu Anfang? "Du sollst aussehen wie Adrien Brody" oder so?); vor allem aber soll er massig Geld haben, damit er sie anständig ausführen kann, und dies bitteschön in einem standesgemäßen dicken Auto und in feinen, teuren Zwirn gekleidet. Sicher hat das auch damit zu tun, dass viele Frauen nicht einfach nur berufstätig sind, sondern richtig Karriere gemacht haben, die suchen dann eben "etwas Gleichwertiges". Oder es handelt sich um solche Frauen, die zwar schön anzusehen, aber recht einfältig sind; sowas hängt sich dann an Typen wie Dieter Bohlen. Sozusagen eine Aufwertung ihrer Person, weil sie selber so popelig sind.

    Wesentlich aufschlussreicher wäre eine Statistik, an wessen Ansprüchen das Ganze meistens scheitert. Ich hab da nämlich einen ganz bestimmten Verdacht.
    Dieses Thema haben wir schon mehrmals angesprochen und auch die Fürs und Widers erläutert, zuletzt glaube ich mit PM. Generell können Frauen besser alleine sein als Männer. Meistens sind auch sie es, die sich aus einer unbefriedigenden Beziehung befreien, wärend ER aus Bequemlichkeitsgründen und/oder weil er nicht alleine sein kann/will weiterhin daran festhält. Ein derartiger Mann ist in seiner Partnerinnenwahl eher wenig anspruchsvoll, Hauptsache es gibt eine (neue) Frau in seinem Leben und er braucht nicht mehr alleine zu sein. Wie PM mal wo meinte, das kann schon auch Vorteile haben, das will ich auch gar nicht bestreiten. Aber manchmal habe ich das Gefühl, Männer tragen Frauen eine Beziehung an wie anderen Leuten einen Vertrag und sie sind gar nicht richtig verliebt, man fühlt sich bei ihnen gar nicht als was Besonderes, anstatt von einem selber könnte es auch die Trutsche vom Nebentisch sein. Eine Frau hingegen geht eine Beziehung ein, wenn sie merkt, es passt und sie ist verliebt. Der Auserwählte kann sich dann durchaus als was Besonderes fühlen. Ja gut, manchmal ist sie einfach nur verliebt und merkt gar nicht, dass es eigentlich nicht passt Und dann gibt es noch diejenigen, die finden, dass ein reicher Mann gar nicht unattraktiv, alt, peinlich, polygam und was weiß ich noch alles sein kann. Bei einem solchen Paar haben beide Parteien dann ja auch das, was sie sich wünschen: SIE einen reichen Knacker, der sie von vorne bis hinten finanziell verwöhnt und ins Jet Set einführt, und ER ein junges, attraktives Ding, mit dem er angeben und das er nach seinen Vorstellungen formen kann, späte Vaterschaft inbegriffen.

    In beiden Fällen gibt es Ausnahmen und in beiden Fällen gibt es Extreme. Kein Mitleid habe ich mit Frauen, die im Grunde genau wissen, dass ihr Freund/Mann sie gar nicht liebt, das aber nicht wahrhaben wollen und krampfhaft an der Beziehung festhalten, alles schönreden und ihn immer wieder entschuldigen und erklären, warum er sich so und so verhält ("ich denke schon, dass er mich liebt, aber er kann es einfach nicht zeigen").

  9. #438
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997
    Zitat Zitat von Babooshka
    Generell können Frauen besser alleine sein als Männer. Meistens sind auch sie es, die sich aus einer unbefriedigenden Beziehung befreien, wärend ER aus Bequemlichkeitsgründen und/oder weil er nicht alleine sein kann/will weiterhin daran festhält. Ein derartiger Mann ist in seiner Partnerinnenwahl eher wenig anspruchsvoll, Hauptsache es gibt eine (neue) Frau in seinem Leben und er braucht nicht mehr alleine zu sein. Wie PM mal wo meinte, das kann schon auch Vorteile haben, das will ich auch gar nicht bestreiten.
    Öhm, ähm... das war vielleicht in einem anderen Zusammenhang von mir gepostet worden oder?

    Ich glaube nämlich ganz allgemein eher, dass Frauen überhaupt nicht besser alleine sein können und das sie deshalb meistens auch am letzten Idioten noch so lange hängen bleiben, bis sie was besseres gefunden haben. Mir ist das schon zu oft aufgefallen, dass viele Frauen erst mit ihrem ach so schlimmen Typen Schluss gemacht haben, als sie was neues am Start hatten. Die Frauen die sich pro-aktiv trennen kann man doch an einer Hand abzählen, schließlich erkennt man sie sofort: Neue Haarfarbe und Haare ab = neuer Lebensabschnitt, Typ abgeschossen. Das ist selten... Männer schmeissen m. E. eher mal eine Frau raus (das sind vermutlich die, die dann mit neuem Haarschnitt ins Büro kommen und sich getrennt haben wollen ) und kaufen sich dann einfach mal ein neues Auto, wenn man(n) sich dafür auch verschulden muss bis dort hinaus...

    Und nochmal zum Stichwort "Frauen können besser alleine sein". Dieses medienwirksam gepflegte Zerrbild von Männern die sich nicht alleine anziehen können, die zwar Atomkraftwerke bauen aber keine Waschmaschine bedienen können und die nicht bügeln können, sind doch antiquiert. Mag sein, dass Mann gegen gewisse Haushaltstätigkeiten Allergien haben kann, solange er ein "Heimchen" hat, die sie für ihn erledigt. Aber bisher ist mir niemand begegnet, der im Fall der Fälle vor nem' Berg Dreckwäsche am kalten Bügeleisen verhungert wäre. Also sagen wir es mal so wie es vielleicht eher ist: Frauen kommen besser ohne 5ex aus! Männer hingegen haben durchaus höheren Druck. Aber wenns ums Seelenheil geht, kommen Männer sehr viel besser mit dem Allein sein aus, als sich oft grämende, zu Tode analysierende Single-Frauen. Und zu allem (Un)glück wissen die meisten Männer sich dann 5exuell schon "über Wasser zu halten".

    PM

  10. #439
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Zitat Zitat von PostMortem
    Öhm, ähm... das war vielleicht in einem anderen Zusammenhang von mir gepostet worden oder?
    Ja, war es. Aber es passt trotzdem grade gut rein hier.

    Ich glaube nämlich ganz allgemein eher, dass Frauen überhaupt nicht besser alleine sein können und das sie deshalb meistens auch am letzten Idioten noch so lange hängen bleiben, bis sie was besseres gefunden haben. Mir ist das schon zu oft aufgefallen, dass viele Frauen erst mit ihrem ach so schlimmen Typen Schluss gemacht haben, als sie was neues am Start hatten.
    Da habe ich andere Erfahrungen gemacht. Meiner Erfahrung nach trauen sich die von dir erwähnten Frauen Frauen schlichtweg nicht zu gehen, weil sie von ihrem Typen unter Druck gesetzt werden. Dann gibt es natürlich auch jene Frauen, die etwas lebensuntüchtig sind und/oder um den Verlust des Wohlstands, also des gemachten Nests fürchten und die sich aus Angst nicht trennen. Die machen den Absprung dann wirklich erst, wenn sie sich bei einem anderen in Sicherheit wähnen, genau wie viele Männer auch.

    Und nochmal zum Stichwort "Frauen können besser alleine sein". Dieses medienwirksam gepflegte Zerrbild von Männern die sich nicht alleine anziehen können, die zwar Atomkraftwerke bauen aber keine Waschmaschine bedienen können und die nicht bügeln können, sind doch antiquiert.
    Stimmt Mit anderen Worten: So habe ich es keineswegs gemeint. Ich weiß sehr wohl, dass die allermeisten Singlemänner in Haushalts- und Klamottendingen nicht hilflos sind, es sei denn, es sind ehemalige Muttiwohner. Ich meinte mehr die gefühlsmäßige Ebene, dass viele Männer sich ganz einfach mopsen und grämen und nicht groß was mit sich anzufangen wissen, wenn sie alleine sind. Mein so genannter Adopstiefbruder ist auch so ein Kandidat. Hat seit seinem 16. Lebensjahr immer eine Freundin gehabt, dann früh geheiratet, drei Kinder in die Welt gesetzt, nach nicht ganz 15 Jahren dann die Scheidung (ging von seiner Frau aus) - ja, und dann war er erstmal Single. Und hielt das überhaupt nicht aus. Hat sich dann sofort auf die Suche nach einer neuen Freundin gemacht, ist dabei das erste Mal in seinem Leben gehörig auf die Schnauze gefallen, hat sich wieder berappelt... und sich seines Singledaseins mächtig gegrämt. Ist wieder eine Beziehung eingegangen, und dies meiner Meinung nach wirklich nur, um nicht alleine zu sein; ich hatte das Gefühl, er hat sich nur eingeredet, er sei verknallt. Auch das ging zu Ende, kurz darauf die nächste Freundin und mit der ist er jetzt schon wieder eine Weile zusammen. In den kurzen Zeiten, wo er mal keine hatte, habe ich ihn bei all seiner Klagerei über sein Singledasein mächtig in die Zange genommen, hab ihm gesagt, dass er das auch mal lernen müsste und er die Zeit doch nutzen sollte, um doch mal eine andere Facette des Lebens zu erfahren. Nee, dazu hatte er eigentlich keinen Bock. Da hat er lieber die Nächstbeste genommen, die ihn auch gewollt hat.

    Das und nichts anderes meinte ich damit. Und dieser Verdacht verstärkt sich mir, wenn man nach einigen Stunden des ersten Dates gleich gefragt wird, "ob die Beziehung denn klappen könnte" oder mit anderen Dingen/Fragen konfrontiert wird, die auf einen Beziehungswunsch hindeuten - zu einem viel zu frühen Zeitpunkt, nach nur wenigen Stunden des Kennen lernens. Ich habe dann das Gefühl, OK, der Mann findet mich halbwegs tauglich, einigermaßen nett anzusehen auch, also könnte man's ja mal probieren - ohne mich überhaupt richtig zu kennen und meistens ohne jegliches Kribbeln in seinem Bauch - geschweige denn in meinem. Das meinte ich damit, dass ich mich in solchen Momenten beliebig austauschbar fühle.

  11. #440
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    Zitat Zitat von Babooshka

    Das und nichts anderes meinte ich damit. Und dieser Verdacht verstärkt sich mir, wenn man nach einigen Stunden des ersten Dates gleich gefragt wird, "ob die Beziehung denn klappen könnte" oder mit anderen Dingen/Fragen konfrontiert wird, die auf einen Beziehungswunsch hindeuten - zu einem viel zu frühen Zeitpunkt, nach nur wenigen Stunden des Kennen lernens.
    So ein Szenario hab ich noch nie - wirklich niemals - erlebt. Weder von Herrenbekanntschaften die ich gemacht habe, noch aus meinem Umfeld.
    Bist du sicher, daß "deine" Männer nicht einfach nur denken, sie würden mit solchen Sätzen deine Erwartungen erfüllen? Daß sie einfach glauben, du würdest sowas gerne hören wollen?