Seite 8 von 64 ErsteErste ... 4567891011121858 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 632

Singlefrust

Erstellt von 80sgirl, 05.01.2005, 11:26 Uhr · 631 Antworten · 48.478 Aufrufe

  1. #71
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    @Ex-Dave

    Dazu kann ich auch was sagen:

    Wie die Meissten hier vielleicht wissen, arbeite ich im Textil- Einzelhandel. Also an der Quelle

    Fakt: Die meisstgestellte Frage, wenn Frauen etwas für sich kaufen wollen und der Mann / Freund / wasauchimmer ist nicht dabei, ist: "Kann ich das wieder umtauschen wenn meinem Mann das nicht gefällt ?"
    Andere Szene: Frau probiert an ... kommt aus der Kabine und fragt ihn: "Wie gefällt dir das ?"

    Diese beiden Szenen spielen sich im Laden bei jedem 2. Einkauf ab !!!

    Soll ich nun glauben, daß die Männer einen schlechten Geschmack haben ... oder, daß die Frauen sich wirklich schlecht kleiden weil sie wollen ? Such dir was aus


    Also: Kleiden die Frauen die Männer wirklich schlecht ein ? Kleiden die Männer die Frauen schlecht ein ?(auf Grund der eigenen Beratung)

    Oder gibt es auf beiden Seiten guten und schlechten Geschamack ?

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997
    SonnyB. postete
    Soll ich nun glauben, daß die Männer einen schlechten Geschmack haben ... oder, daß die Frauen sich wirklich schlecht kleiden weil sie wollen ? Such dir was aus


    Also: Kleiden die Frauen die Männer wirklich schlecht ein ? Kleiden die Männer die Frauen schlecht ein ?(auf Grund der eigenen Beratung)

    Oder gibt es auf beiden Seiten guten und schlechten Geschamack ?
    Nach allem was ich auf der Straße sehe, geben Mann und Frau sich da gar nix. Allerdings - und das ist es eben was mich als Vertreter der Gattung Mann ärgert - wird vornehmlich am Vorurteil gebastelt und gepflegt, dass die Frauen den guten Geschmack für sich gepachtet haben und permanent alle ihre Männer einkleiden müssen (da gibts dann noch das Unter-Klischee der Schwulen, die alle Geschmack haben....). Das mag ja für einen Teil - in meinen Augen - bemitleidenswerter Mamasöhnchen, die sich noch nie im Leben selbst ne' Klamotte gekauft haben - zutreffen und es gibt sicher einen Großteil der Leute die genau so vorgehen wie Du es beschrieben hast - man zeigt sich gegenseitig was man sich halbwegs stilsicher ausgesucht hat und gibt sich seine Meinungen dazu ab, eine gleichberechtigte, ausgewogene Vorgehensweise bei der keiner dem anderen die Sachen vor den Hintern trägt.

    Letztendlich mag es da noch einen Teil Männer geben, die eine Frau erwischt haben, die aufgrund dieses gerne gepflegten Klischees einfach automatisch davon ausgeht, dass sie die Ahnung hat und es absolut nicht schätzt, wenn es Widerworte gibt. Irgendwann hält mancher Mann um des lieben Friedens willen dann eben anscheinend die Klappe und rennt im Textilgeschäft wie ein Dackel hinterher...

    Ich kenne da ganz im Gegenteil schon einige männliche Wesen zwischen 20 und 40 in meinem Bekanntenkreis, die sich gut, stilsicher und eigenständig anziehen und auch in TV und Zeitschriften kristalisiert sich ja immer mehr heraus, dass wir u. a. Millionen von Single-Männern dort draussen haben, die in Stil- und Modefragen interessiert sind und sich aus eigenem Interesse gut kleiden - sei es aus beruflichen Gründen oder weil sie für potenzielle Partnerinnen attraktiv sein möchten. Es ist ja nicht so, dass jeder Mann der allein ist, dies deshalb ist, weil er bescheiden angezogen wäre.

    Es gibt m. E. auf beiden Seiten so viel guten und so viel schlechten Geschmack, dass es müßig wäre festlegen zu wollen welches Geschlecht sich im Schnitt schlechter gekleidet auf die Straße wagt.

    PM

  4. #73
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997
    Nachdem hier viele davon gesprochen haben, dass sie hier Erfolgserlebnisse in solchen Singlebörsen im Netz erlebt haben (wenn nicht selber, dann zumindest im Bekanntenkreis), werde ich mich auch mal dazu aufraffen. Ein Foto werde ich allerdings nicht einstellen, denn das ist dann irgendwie wie auf dem Präsentierteller. Das muss nicht sein und dann bin ich einfach mal gespannt.
    Das mit dem Foto kann ich verstehen..... versuch aber vielleicht doch trotzdem eins einzustellen, wo man ein bisschen was von Dir sieht, sich also eine gewisse Vorstellung machen kann. Einfach eins, wo man Dich nicht gleich komplett erkennt (hast Du lange Haare? Halbprofil, leicht gesenkter Blick, lächeln nicht vergessen... ;-), aber sich ein bisschen was vorstellen kann. Das erhöht die Chancen ungemein, mit Leuten in Kontakt zu kommen - ein Bild sagt eben immer mehr als tausend Worte, selbst wenn man nicht alles erkennt.

    Solltest Du jemanden interessant finden, würde ich aber auf jeden Fall empfehlen relativ frühzeitig Bilder zu tauschen, noch vor der Telefon-Nr.. Das hilft manche peinliche Situation zu vermeiden...

    Ich erwarte mir hier sicherlich nicht sofort den Hauptgewinn, aber vielleicht ist ja wirklich jemand dabei, den man ansonsten ganz nett findet. Der letzte Mann für den ich mich interessierte hat irgendwie gar nicht richtig von mir Notiz genommen. Ich habe mich mit ihm auf einem Weihnachtsmarkt zum glühwein trinken verabredet und dann haben wir einfach so ein bisschen geratscht, bis ich irgendwann merkte, dass ich ihn eigentlich mehr als nur nett finde. Aber ich hatte das Gefühl, dass er das gar nict kapiert und so habe ich es dann wieder gelassen.
    Vielleicht war er auch einfach nur schüchtern und unsicher... Manchen Männern muss man ganz klar ins Gesicht sagen, dass man etwas von ihnen will, sonst können sie es sich nicht vorstellen oder glauben es nicht. Ich war mit 20 mal so..... im nachhinein kann ich mir schon eher erklären welche Frau tatsächlich mal was von mir gewollt haben muss. Damals hatte ich da keine Antenne und nicht genug Selbstsicherheit für.

    Jetzt probieren wir es eben auf dem elektronischen Weg. Vielleicht habe ich ja wirklich einen Treffer.
    Ein Kumpel von mir hat in den diversen Bagger-Communities schon eine Menge Stories erlebt. Ein paar kürzere oder unverbindliche Geschichten sind dabei bis jetzt schon entstanden.... neben einer ganzen Menge nicht so erfreulicher Begebenheiten. Da gehts dann um Bekanntschaften die ihn dann online über Monate hingehalten und heiss gemacht haben, sich für nette, unkomplizierte 26 jährige Solo-Mäuschen ausgaben und sich nach horrenden (Handy...)Telefonrechnungen beim endlich zu Stande gekommenen Treffen als 36jährige Ehefrauen entpuppten, die leider wie verbrauchte 46jährige aussahen und dann einiges zu beichten hatten.... Man kann dort also - allerdings eben genauso wie offline - eine Menge Enttäuschungen erleben. Letztendlich sehe ich es aber so: Umso mehr Leute man auf diese Weise kennen lernt, desto höher ist die Chance, dass eben doch mal jemand dabei ist. Man darf sich dann einfach nicht zu lange an komplizierten Fällen aufhalten oder sich in Sachen reinsteigern (geht sehr gut, weil viele Menschen in diesen Communities anscheinend Geheimnisse um sich aufbauen und Leute die sie kennen lernen dazu reizen sich Gedanken und Sorgen zu machen....).

    Deshalb mein Tipp: Möglichst viel möglichst früh klären: Bild, Alter, Beruf, Lebensverhältnisse.... sollten sich da irgendwelche merkwürdigen Ungereimtheiten ergeben, auf die ständig mit irgendwelchen komischen Erklärungen reagiert wird - Finger weg, hier baut sich einer ne' Traumwelt auf. Nach den ersten zwei, drei vertrauenserweckenden Telefonaten so schnell wie möglich treffen (m. E. am besten irgendwo in der Stadt in einem netten Cafe, man weiss ja nunmal nie wer da wirklich kommt und was er im Schilde führt). Es entsteht sonst schnell so eine komische Situation, in der man sich ein bisschen in seine eigene Wunschvorstellung vom anderen verknallt und deshalb nicht vom Kontakt ablassen kann, obwohl man irgendwie auf der Stelle zu treten beginnt.

    Es treiben sich ne Menge Leute in diesen Communities rum, die nur ein bisschen spielen wollen - weil ihre Beziehung langweilig ist, sie ein angeschlagenes Selbstbewusstsein haben und sich mal ein bisschen Honig um den Bart schmieren lassen wollen oder weil sie in einer verkorksten Ehe mit Kindern stecken, aus der sie virtuell mal ein wenig entfliehen wollen.

    Andererseits gibts natürlich eine Menge ganz normale Menschen die auch einfach nur ein bisschen schüchtern sind, die keine Lust auf Disco-Bekanntschaften haben oder auch einfach nur in einer neuen Stadt oder auf dem platten Land wohnen.... die gilt es vorsichtig herauszufinden!

    Meine Freundin habe ich übrigens auch vor 6 Jahren im Internet kennen gelernt. Allerdings nicht über eine solche Single-Community. Deshalb kann ich Dir auch nur nochmal empfehlen, es einfach mal über Deine Interessen und Hobbies zu versuchen mit anderen in Kontakt zu treten. Sei das irgendein Forum oder eine Community zu Deiner Lieblingssoap oder eine Community zu einem anderen Thema, wo ggf. auch gemeinsame Offline-Aktivitäten möglich sind und geplant werden. Darüber lernt man sehr oft Leute kennen und setzt sich dabei oft weniger der Gefahr aus Leuten auf den Leim zu gehen, die sich bewusst in solchen Single-Communities anmelden um gezielt ihre Spielchen zu spielen.

    Ich bin mittlerweile der Meinung, dass das neben dem nicht zu unterschätzenden Partnermarkt am Arbeitsplatz eigentlich eine exzellente Möglichkeit ist jemanden zu finden und richtig kennen zu lernen. Mir persönlich erscheint das weitaus erfolgversprechender als die althergebrachten Varianten wie Disco, Tanz & Trallala (mir viel zu unkommunikativ, unpersönlich und oberflächlich - zumal viele Frauen mit nem halben Kilo Schminke und im Neonlicht ganz anders aussehen als am nächsten Tag in echt...;-)

    PM

  5. #74
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Wir sind zwar inzwischen gnadenlos vom eigentlichen Thema abgeschweift, aber ich möchte doch gerne noch kurz drauf eingehen

    Ex-Dave:

    Wird hier wieder der Mythos der in allen Modendingen überlegenen Frauen gepflegt (Stilsicherheit durch Geschlechtszugehörigkeit?)? Das Klischee der Frauen die ihre Männer einkleiden müssen, damit diese nicht rumlaufen wie der letzte Schlumpf?

    Das ich nicht lache... :-) wenn ich an einem ganz normalen Einkaufs-Samstag durch eine ganz durchschnittliche Großstadt NRWs schlendere und mir mal so anschaue, wie schlecht und geschmacklos gut die Hälfte der Frauen gekleidet ist, frage ich mich, warum sich dieses Märchen (dieses Vorurteil?, diese Legende?) überhaupt immer noch am Leben halten kann. Und damit meine ich im übrigen nicht die hier schon in einigen Threads ausgiebig mit Spott bedachten jungen Mädchen deren Buffalos vielleicht ein bisschen zu hoch und deren Bauch vielleicht ein bisschen zu frei oder gerpierct ist.
    Das mit den Plateau-Buffalos und den Piercings in viel zu dicken Bäuchen fällt unter Modediktat und hat nur in zweiter Linie was mit Stil zu tun, finde ich. Tatsache ist, dass bereits kleine Mädchen schon Stil entwickeln und klar und deutlich beim Klamottenkauf sagen, was sie wollen und was nicht. Und bringen damit ihre Mütter und Omas bisweilen an den Rande des Wahnsinns - frag mal meine Kleine Jungen dagegen lassen sich von Mama die Sachen anprobieren - passt - wird gekauft. Und so geht das dann oft weiter bis ins Erwachsenenalter. Irgendwie entwickeln Jungen langsamer Stil, manchmal auch gar nicht. Komischerweise vorwiegend deutsche. Italiener und Franzosen achten immer sehr auf ihr Aussehen und ihre Kleidung. Ein früherer Kumpel von mir besaß fast nur Businessklamotten, also Anzüge und Hemden, kaum was für die Freizeit. Er bekam seine Klamotten sehr oft von seiner Mutter geschenkt und da die altersbedingt einen eher konservativen Geschmack hatte, hatte er den eben übernommen. Also habe ich mal gesagt "du brauchst gelegentlich auch ein paar etwas modernere Freizeitklamotten" und bin mit ihm - erfolgreich - shoppen gegangen. Für ihn war das ganz was Neues und er war ganz unsicher. "Ach, ich soll 'ne Jeans kaufen? Und diesen Pulli da? Ja steht mir das denn überhaupt?"

    Ich habe aber festgestellt, dass viele Männer sich zum Klamottenkauf gerne von einer Frau, die nicht ihre Mutter ist, begleiten lassen. Meinem früheren Mitbewohner habe ich geholfen, unter Berücksichtigung seines Typs ein paar schicke Sachen auszusuchen und neulich war ich mit einem ICQ-Bekannten shoppen. Oftmals haben die Männer dann schon einen gewissen Stil, sind sich aber in manchen Dingen wie z. B. Farben unsicher. Denn viele, sehr viele Männer trauen sich nicht, andere als gedeckte Farben zu tragen. Dem ICQ-Mann habe ich ein paar Klamotten in schönen Farben ans Herz gelegt, die er auch genommen hat, weil er selber festgestellt hat, dass die ihn geradezu zum Leuchten bringen.

    OK, um wieder zum letzten Thema zurückzukommen: Natürlich gibt es sowohl schlecht gekleidete Männer als auch Frauen, das steht außer Frage. Meistens findet dann ein solches Paar auch zusammen, weil es ihnen beiden egal ist.

    Solche Frauen sollen Männern was über guten Stil erzählen können, nur weil sie Frauen sind? Frauen sollen allgemein ein Recht für sich in Anspruch nehmen dürfen, Männern per se im Allgemeinen einen schlechteren Klamottenstil unterstellen zu dürfen, weil sie ja die Frauen sind die besser wissen wie man sich anzieht?
    Das habe ich nicht behauptet.

    und ausgerechnet auch solche Frauen brabbeln nicht selten was von Brad Pitts und Leonardo DiCaprios, wenn sie ihren Traumtypen beschreiben dürfen. Und wenn da draußen schlechtangezogene Männer rumlaufen (was sie gewiss tun), so gibt es für jeden eine nicht minder schlechtgekleidete Frau (soviel zum Thema zu jedem Pott passt n`Deckel!).
    Genau das habe ich oben auch schon gesagt. Solche Leute finden sich dann schon. Auch wenn die Frauen von Pitt, DiCaprio und Clooney schwärmen. Das ist dann ganz ähnlich wie bei Männern, die für Traumfrauen schwärmen, aber sich dann doch mit einer normalen "zufrieden geben".

    Denn gerade Männer sind meiner Beobachtung nach sehr viel eher bereit sich auf ein realistisches Niveau zu begeben und Partnerschaften einzugehen, wenn eine "normal" aussehende Frau einfach nur nett ist, vielleicht ein nettes, gewinnendes Lächeln hat und neben der heutzutage notwendigen Selbstständigkeit zu einer guten Unterhaltung fähig ist und ein halbwegs unverklemmtes 5exualverhalten an den Tag legt. Da braucht kein Mann ne`Kylie, ne`Catherine Zeta oder Halle Berry.
    Meiner Erfahrung nach gibt es zweierlei Männer: die, die zu wenig Ansprüche stellen (sie akzeptieren notfalls auch eine Scheiß-Beziehung, Hauptsache sie sind nicht alleine) und die, die zu hohe Ansprüche stellen (jener frühere Kumpel, von dem ich oben erzählte, wollte früher immer eine Frau, schön, schöner am schönsten, wurde im Laufe der Zeit aber selber immer fetter und fetter und bekam letztendlich noch nicht mal eine normale ab).

    Ich habe jedenfalls in meinem bishergigen Leben nur wenige Männer kennen gelernt, die mir vorheulten, dass sie wegen ihrer hohen Ansprüche ja nie eine Frau finden. Dafür umso mehr Frauen, die ihr Problem in Bezug auf Männer immer auf ihre hohen Ansprüche zurückführten - was in gewisser Weise auch stimmte, da diese nämlich vornehmlich rein optischer Natur waren.
    Ja das stimmt. Es gibt mehr weibliche Opfer ihres Geschmacks. Ich zähle mich in gewisser Weise auch dazu, wobei es bei mir nicht alles am Aussehen hängt (obwohl ich einerseits schon auch etwas typfixiert bin, andererseits aber wieder nicht), sondern am Gesamtwesen. Derzeit gefällt mir jemand, der vom Aussehen her gar nicht so mein Typ ist. Einfach so auf der Straße hätte ich ihm wohl keinen zweiten Blick gegönnt. Aber dann hatte ich Gelegenheit, mich näher mit ihm zu unterhalten. Und ich stellte fest: Holla, der hat was!

    Da viele Männer, die Brad Pitt-Typen waren, dies auch wussten, wurden die so durchs große Angebot ständig wechselnden Freundinnen ("Die nächste bitte!") eben auch permanent "ganz überraschend" von ihrem neuesten Stecher scheisse behandelt. Sie sahen es dann auch nach einem Jahr der Demütigung, mehrmaligem Fremdgehen seinerseits und der zehnten Ohrfeige dann vielleicht auch endlich ein, jedenfalls spätestens wenn er sich von ihr wegen ner anderen dummen Nuss (sorry!) trennte.
    So ist es leider. Mit besonders schönen Frauen kann es Männern ganz ähnlich ergehen. Schon deshalb sind mir männliche Models suspekt.

    Sehr interessant ist, dass daraus selten etwas gelernt wird und sich diese Storys oft wiederholen.
    *tiefer Seufzer* das ist leider wahr. Allerdings, wenn mir das passiert ist, dann nicht, weil ich mich ständig mit Platzhirschen eingelassen hätte. Schließlich hatten dieselben Kerle dann ja richtige Beziehungen mit anderen Frauen - nur nicht mit mir. Die paar, die sich nachträglich tatsächlich als Platzhirsche rausgestellt hatten, habe ich dementsprechend behandelt.

    So begleite ich u. a. schon seit 8 Jahren eine solche Karriere - die Frau ist mittlerweile 36 und ist gerade malwieder unsterblich in einen zugegebenermaßen sehr gutaussehenden, nicht ganz so öligen 23jährigen Türken verliebt, dem sie sich auch immer wieder hingibt (...)
    Wer mit 36 noch immer so blöd, naiv und einfältig ist, ist selber Schuld und hat's nicht anders verdient!


    80sGirl:

    Na gottseidank bist du noch da, ich dachte schon, die Wucht der Postings in deinem Thread hätte dich erschlagen und verschreckt Uns beiden scheint es ähnlich zu gehen, ich würde es ja auch ganz nett finden, wenn mein Singleleben mal ein Ende hätte, denn eigentlich hatte ich nicht vorgesehen, bis an mein Lebensende alleine zu bleiben. Sieht aber wohl so aus, als müsste ich mich darauf einstellen.

    Was deine Anzeige in einer Flirtline angeht, so würde ich auf jeden Fall ein Foto mit reinsetzen, denn es fängt schon damit an, dass man mit Foto einfach mehr Zuschriften bekommt. Seien wir ehrlich, wir gucken uns auch fast nur die Annoncen von Männern an, die ein Foto drin haben und ärgern uns ein bisschen, wenn anstelle eines Fotos nur eine Comicfigur oder sowas zu sehen ist Deshalb, ein gutes Foto ist für eine Internet-Anzeige und deren Erfolg genauso wichtig wie ein gutes Bewerbungsfoto. Denn nichts anderes ist es ja im Grunde.

    Und wie gesagt: Wenn es nicht gleich klappt, lass dich auf keinen Fall ermutigen! Wie im richtigen Leben muss man auch im Internet erst so manchen Frosch küssen, bis ein Prinz dabei ist. Übrigens, neben den drei erwähnten Männern hatte ich noch einige interessante Zuschriften mehr. Nur ist daraus eben aus verschiedenen Gründen nichts geworden.
    Ansonsten: Das, was Ex-Dave sagt.

    Sonny, über deine Beobachtungen von Frauen und Pärchen beim Klamottenkauf und dein Fazit dazu musste ich sehr grinsen Genauso scheint es zu sein. Es gibt auf beiden Seiten guten und schlechten Geschmack. Ich kannte einige wenige Männer, die wirklich keinen Stil hatten und einige mehr, die per se nicht schlecht gekleidet waren, jedoch einen Schubs brauchten, um sich mal etwas mehr zu trauen.

  6. #75
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Ein süffisant-pointierter Text aus den Weiten des Internet, den sich vielleicht manch männlicher Single zu Gemüte führen sollte, bevor er sich mit übersteigerten Erwartungen in irgendwelche Kontaktbörsen stürzt:
    Hand hoch! Wie viele verzweifelte Männer gibt es da draußen, die sich selbst als nett, verständnisvoll und zärtlich einstufen und trotzdem Sonntagabend alleine vor dem Fernseher sitzen und ihrem Vorbild Kai Pflaume (ein augenscheinlich netter, verständnisvoller, aber auch ein Frauentyp) die Frage ihres Lebens stellen: "Warum will mich keine Frau?"

    Bevor ich das beantworte, definieren wir mal die typischen Merkmale eines Mr. Nice Guy. Nur damit sich auch die Männer wiedererkennen, die sich morgens in grenzenloser Selbstleugnung mit einem Poster von Sylvester Stallone vor dem Badezimmerspiegel rasieren.

    Du hast in deinem Freundeskreis Unmengen von hübschen, intelligenten Frauen, von denen du jede einzelne irgendwann einmal begehrt hast. Jede dieser Frauen hat dein Geständnis - vorgetragen in einem edlen italienischen Restaurant, in der Hand ein Strauß mit 1.000 roten Rosen (mindestens!) - folgendermaßen quittiert: "Du bist echt ein netter Kerl und ich habe dich wahnsinnig gern, aber nur als Freund".

    Und weil du so ein echt netter Kerl bist... hast du dich der Bitte "Lass uns doch weiterhin Freunde bleiben, ja?" gebeugt, statt der Schlampe dir gegenüber zu sagen, dass sie für das teure Essen wenigstens einmal die Beine breit machen könnte.

    Zum Beispiel so, wie sie es für ihren monatlich wechselnden Idioten von Freund tut, der sie mindestens zweimal die Woche verprügelt und außerdem mit ihrer besten Freundin fremdgeht. Woher du das weißt? Du bist schließlich ihre Telefonseelsorge. Deine Nummer ist bei deiner Freundin ganz oben auf den Schnellwahltasten ihres Telefons gespeichert. Natürlich unter "Oma" oder "Tanja", denn die südländischen Macker, mit denen sie derzeit herumhängt, sind rasend eifersüchtig. Meistens ruft sie nachts um drei an, wenn das Veilchen gerade frisch blüht und sie ungeachtet dessen noch vor fünf Minuten Versöhnungs-5ex mit ihm hatte. In schöner Regelmäßigkeit stößt sie dir mit "Wenn er doch nur ein bisschen so wäre wie du!" die verrostete Nagelfeile tiefer ins Herz, während sie dir dein C&A-Hemd mit wasser- und waschmittelfester Wimperntusche verschmiert.

    Ein bisschen so wie du? Mädel, hier sitzen 100%, warum bekommst du das nicht in deinen dummen blonden Schädel? Trotzdem wartest du, denn du bist dir ganz sicher, dass sie irgendwann dieses muskelbepackte Wanzenhirn abschießen und merken wird, dass du der Richtige bist. Ja, und die Zeit gibt dir in einem Punkt Recht: eines Tages steht sie vor deiner Tür und heult, bis sich dein Laminatboden wellt. Er ist weg, durchgebrannt, ein Arsch, der nur mit seinem Schwanz denken kann und du hättest ja so Recht gehabt und überhaupt. Du bist sozusagen seit Jahren bereit zur Übernahme und krempelst schon die Ärmel hoch, da sagt sie plötzlich: "Du, dein Freund, der Sebastian.. ist der eigentlich noch solo?". Und in genau dem Moment wünscht du dir die Hexenverbrennung zurück.

    Aber weil du ein echt netter Kerl bist... bist du ihr Trauzeuge, wenn sie nächste Woche Sebastian heiratet.

    Deine Exfreundinnen, die sich für kurze Zeit in einem Anfall von Mitleid (und weil barmherzige Hilfsorganisationen gerade "in" waren) in dein Leben verirrt haben, reden ausnahmslos nur Gutes über dich. Und zwar, dass du zärtlich, verständnisvoll und ein guter Zuhörer bist und immer für sie da warst, wenn sie dich brauchten. Und dass du natürlich der beste Partner bist, den eine Frau sich wünschen kann. Doch den Satz "Du bist mein bester Kumpel und der einzige, der mich wirklich versteht!", hast du so oft gehört, dass du inzwischen das Copyright darauf haben müsstest. Auf die Frage, warum sie dich dann verlassen haben, sagen sie, dass sie es selbst nicht wissen und es wahrscheinlich irgendwann bereuen werden... Alle Welt denkt jetzt, dass du eine riesengroße Niete im Bett bist. Du bereust, dass du in eurer Beziehung deine Sado-Maso-Fesselphantasien aus Rücksichtsnahme nicht ausgelebt hast.

    Aber weil du ein echt netter Kerl bist... bist du auch nach der Trennung noch zärtlich, verständnisvoll, ein guter Zuhörer und immer für sie da (auch wenn dir im Unterbewusstsein irgendwie klar ist, dass sie so nicht wirklich etwas verloren haben und du einfach nur blöd bist).

    In der Disco führst du oft lange und ernste Gespräche mit Frauen. Du hast ihnen nach einer hitzigen Tanzphase ein Glas Wasser gereicht und ihnen Komplimente über ihre Ausstrahlung und ihre Ohrringe gemacht. Jede ist beeindruckt von deiner Intelligenz, deinem Wissen, deinem Humor und deiner zurückhaltenden Art. Sie freut sich über dein Interesse an dem, was sie tut und was sie bewegt. Alle anderen Männer, die sie sonst ansprechen würden, seien nämlich nur auf das Eine aus. Wenige Minuten später verlässt sie mit dem dubios aussehenden Typen, der eure Unterhaltung mit den Worten "Du hast einen geilen Arsch! Kommst Du noch mit zu mir?" unterbrochen hat, die Disco.

    Aber weil du ein echt netter Kerl bist... fährst du ihr hinterher und wartest vor dem baufälligen Plattenbau in einer Gegend, in der du nicht mal einer 80-jährigen Nonne über den Weg trauen würdest, dass sie wieder herauskommt. Im Morgengrauen verlässt sie mit verheultem Gesicht und zerrissenen Klamotten panikartig das Gebäude. Du fährst das zitternde Häufchen Elend nach Hause und sie verspricht dankbar, sich bei dir zu melden. Ca. 10 km Rückweg vergehen, bis dir klar wird, dass ihr eure Telefonnummern gar nicht ausgetauscht habt.

    Du hast dich wiedererkannt? Du sitzt vor dem Bildschirm und rufst seit 10 Minuten: "Ja, genau! Aber WARUM ist das so?"

    Grund 1: Jemand, der einer Frau zu jeder Tages- und Nachtzeit so gut zuhören kann wie du, ist selten. Und das ist dein Todesurteil, denn um es mal mit den Worten einer Bulemikerin auszudrücken: "Ich esse nie dort, wo ich kotze." Das heißt für dich, dass sie zwar gerne ihre Sorgen bei dir ablädt, sich ihren Spaß aber woanders und nicht bei dir - ihrer seelischen Müllhalde - holen wird.

    Grund 2: Nette Männer sind langweilig. Sie verbreiten nicht dieses prickelnde Versprechen eines aufregenden Marlboro-Man-mit-Drei-Tage-Bart-Abenteuers. Frauen sind Pferdeflüsterinnen; sie wollen wilde Hengste zähmen und nicht auf dem Pony-Karussel reiten.

    Grund 3: Frauen wissen nicht, was sie wollen und sind dankbar, wenn ihnen jemand die Entscheidung abnimmt. Männer wie du, die ihnen alle Wege offen lassen und ihnen signalisieren "Es wird so ausgehen, wie du es magst, ich werde all das tun, was du sagst, ich werde da sein, wenn du nach mir fragst", werden leider auch irgendwann fragen müssen "Äh... Wo willst du hin?", wenn ihre Angebetete mit dem Kerl abzieht, der ihr sagt "Du willst mit mir ins Bett, gib's zu!"

    Grund 4: Wohl der entscheidende Faktor ist die Tatsache, dass irgendwo in dem grossen Buch der menschlichen Geschichte verankert ist, dass nette Männer nicht mit netten Frauen zusammenkommen dürfen. Anscheinend ist das ein physikalisches und psychisches Polaritätsproblem, vergleichbar wie bei einem Magneten. (+) und (+) stoßen sich nun mal ab. Was bedeutet das also für dich? Werde ein rücksichtsloses Arschloch, dem die Gefühle einer Frau völlig an den Sackhaaren vorbeigehen.

    Aber weil du ja ein echt netter Kerl bist... wirst du weiterhin deiner Linie treu bleiben und darauf hoffen, dass sich irgendwann die physikalischen Gesetze ändern. Bei Kai hat es ja schließlich auch geklappt...
    Und bitte - Pauschalisierungs-Allergiker mögen ihre Krallen ausnahmsweise mal nicht ausfahren...

  7. #76
    LastNinja
    Benutzerbild von LastNinja
    Du hast dich wiedererkannt? Du sitzt vor dem Bildschirm und rufst seit 10 Minuten: "Ja, genau! Aber WARUM ist das so?"
    ....warum schreibt der so über mich...


    Aber weil du ja ein echt netter Kerl bist... wirst du weiterhin deiner Linie treu bleiben und darauf hoffen, dass sich irgendwann die physikalischen Gesetze ändern. Bei Kai hat es ja schließlich auch geklappt...
    Na, dass läßt doch noch hoffen....


    Ansonsten:
    yups....so ist das Leben..
    ohne jetzt hier einige Frauen anzugreifen..
    Viele dieser Dinge (eigentlich alle) habe ich selber oft genug erlebt oder im Freundes/Bekanntenkreis mitbekommen...
    aber nun....

  8. #77
    Benutzerbild von Darkmere

    Registriert seit
    12.04.2002
    Beiträge
    284
    Danke für diesen interessanten Text, Torsten (muss ich mal an ein paar Freunde von mir weiterleiten).
    Hab so einen Ähnlichen bereits mal irgendwo im netz gesehen, aber der hier is noch besser. Natürlich treibt der Text die ganze Sache auf die Spitze....
    ...
    und doch...
    ...
    hab ich grosse Teile des Textes bereits so oder in vergleichbarer Form erlebt, selbst oder in meinem Freundeskreis. Ich war selbst z.B. lange Jahre immer "der liebe Typ, mit dem man super reden kann" (in manchen Dingen der Person in dem Text vergleichbar), und oft hörte ich "Du musst doch super bei Frauen ankommen" .. tja war aber nicht so... erst Freundin war auch erst lange nach der Volljährigkeit....

    Aber:
    Auch heute noch hab ich kein Verständnis für Frauen, die sich immer wieder von dubiosen Vertretern meiner Spezies auf gut deutsch "verarschen" lassen und sich aber dann beschweren, was "Männer doch für Schweine sind" während sie die charmanten, gutaussehenden (vielleicht nur schüchternen) nicht sehen ... oder sehen wollen.
    .

  9. #78
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370
    @Torsten

    Netter Text. Wo hast du denn den gefunden? Würde mich echt interessieren. Ein Schulkollegin und gute Bekannte von mir, die als Dipl.-Psychologin arbeitet hat es mir gegenüber mal so formuliert. Es gibt die sog. A-Theorie und das A steht hierbei für Arschloch.

    Damit meint sie, dass es ungeschriebenes Gesetz sei, dass viele Frauen, die wirklich nett sind, meistens mit den größten A.....löchern zusammen sind. Die Gründe mögen vielfältig sein. So wie im Text angegeben: Der liebe nette Kerl ist eigentlich für viele Frauen langweilig, der machohafte Prolo dagegen versprüht einen "Hauch von Abenteuer oder Verruchtheit".

    Ich habe momentan selber eine Arbeitskollegin, die wirklich sehr nett ist, aber ihr Freund ist einfach ein Prolo wie es im Buche steht. Oft genug hat sie sich beschwert, wie sehr sie ihr Freund nervt. Und irgendwann kommt dann immer wieder dieser beschissene Satz: "Ich glaube, du verstehst mich echt deutlich besser als mein Freund." Bei so etwas könnte ich wieder einmal .

    Ein anderer Freund von mir hat es so formuliert. Wenn Frauen anfangen, dir ihre Probleme zu erzählen, dann sehen sie dich nur noch als netten Kerl. Oder eigentlich eher als verbalen oder emotionalen Abfalleimer, in den man einfach mal seinen ganzen Ballast (= Freund-Frust) stecken kann.

    Es scheint irgendetwas dran zu sein.

  10. #79
    Benutzerbild von frasier

    Registriert seit
    11.03.2004
    Beiträge
    1.112
    Der Text ist super.

    Hinter diesem Verhalten muss ein biologisches Prinzip stecken, denn sowas kommt zu häufig vor, als dass es nur ein Ausrutscher der Natur sein kann. Mutlich sollen verschiedengeartete Typen zusammenkommen, um stärkere Nachkommen zu bekommen. Es ist auf jeden Fall so, dass Kinder von Eltern, die sich biologisch sehr ähnlich sind, ein viel schwächeres Immunsystem haben.

  11. #80
    Benutzerbild von Veja

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.660
    @ Torsten

    Was wirklich hinter diesem Mysterium stecken könnte, deckt das Buch "Warum Frauen zu sehr lieben" sehr anschaulich auf. Eigentlich als Ratgeber für betroffene Frauen geschrieben, aber vielleicht sollten sich das auch einmal Männer zu Gemüte führen, um zu verstehen, warum viele Frauen leider immer wieder auf den gleichen Typ Mann hereinfallen, der ihnen eigentlich schadet. Und die Wurzeln dieser Problematik liegen meist im Elternhaus. Wenn eine Frau in der Kindheit schlecht behandelt wurde, dann sucht sie (häufig) auch in der Beziehung nach diesen wohlbekannten Strukturen. Wenn dann aber ein Mann kommt, der sie gut behandelt, dann wirkt das auf sie fremd, merkwürdig, langweilig, sie fühlt sich nicht wohl, weil das für sie völlig unbekannte Strukturen sind, in denen sie in ihrem Suchtverhalten nicht aufgehen kann...

Seite 8 von 64 ErsteErste ... 4567891011121858 ... LetzteLetzte