Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 43

Sollen ehemalige -RAF- Mitglieder vorzeitig wieder in die Freiheit entlassen werden?

Erstellt von Mumie, 23.01.2007, 21:17 Uhr · 42 Antworten · 3.733 Aufrufe

  1. #31
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Zitat Zitat von compagnies Beitrag anzeigen
    Und ich frage mich, warum der Friedmann wieder moderieren darf!
    Das frage ich mich schon seit Jahren, aber darum geht's gerade mal nicht.

    Zitat Zitat von compagnies Beitrag anzeigen
    Das „Gerechtigkeitsempfinden“ in dieser Republik ist doch vielmehr von Verdruss geprägt, weil in diesem System die Ungleichgewichtung von Erwerbsaussicht und Reichtum mittlerweile von Staats wegen zementiert wird und nicht zuletzt „Manager-Urteile a la Ackermann und Hartz (berechtigtes?) Unverständnis herbeiführen.
    Im Verhältnis Strafmaß zu Straftat empfinde ich für diese Manager-Urteile dasselbe Unverständnis wie für eine vorzeitige Entlassung solcher Mörder. Ich vermute, dass ich damit nicht alleine stehe.

    Zitat Zitat von compagnies Beitrag anzeigen
    Sollte sich ein solche Gruppe heuer bilden, wähnte ich ihr eine deutlich breitere - zumindest - Anhängerschaft, was sich bei einer Verurteilung auch auf das Strafmaß auswirken würde!
    Eine gewagte These: Das eiskalte Abknallen nicht genehmer Meinungsträger träfe heute auf breitere Zustimmung? Denn letztlich verbindet man die RAF eben damit und nicht mit irgendwelchen politischen Zielen, die durch ihre Gewaltorgien völlig untergingen.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938
    ... und stattdessen jemandem wie Hanns-Martin Schleyer mit seinen dubiosen Ansichten und seiner Nazi-Vergangenheit im Nachhinein noch die Aura eines Märtyrers verschafft haben.

  4. #33
    Benutzerbild von F.G.T.H.

    Registriert seit
    03.08.2004
    Beiträge
    672
    Zitat Zitat von compagnies Beitrag anzeigen
    Wobei weder bei Herrn Klar noch bei Frau Mohnhaupt bewiesen ist, ob sie denn „Mörder“ sind ...
    Auf Grund von Zeugenaussagen und Spurensicherung sind sie es, sonst hätte das Urteil anders lauten müssen.
    Zum Beispiel Susanne Albrecht schilderte vorm OLG Stuttgart den Tathergang zum Mord an Jürgen Ponto.

  5. #34
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997
    Zitat Zitat von Torsten Beitrag anzeigen
    Eine gewagte These: Das eiskalte Abknallen nicht genehmer Meinungsträger träfe heute auf breitere Zustimmung? Denn letztlich verbindet man die RAF eben damit und nicht mit irgendwelchen politischen Zielen, die durch ihre Gewaltorgien völlig untergingen.

    Ich glaube auch nicht, dass die eigentlich nicht erklär- und begründbare Sympathie für die RAF (die ich dennoch nachvollziehen kann) heute größer oder kleiner wäre. Es würde ja jetzt nicht plötzlich jeder Hartz IV Empfänger begrüßen wenn ein Bankchef, Wirtschaftsfunktionär oder Politiker getötet würde.

    Als Gewaltorgien habe ich die RAF-Attentate allerdings nie gesehen. Im Vergleich zu staatlich durchgeführten Tötungsoperationen und ihren sog. "Kollateralschäden", waren die RAF-Attentate ja geradezu chirurgisch genau (was mit dem Wissen von heute schon fast verwundert). Altkanzler Schmidt und andere finden häufig recht emotionale, fast Rachsucht schürende Worte, weil Fahrer und/oder Personenschützer auch getroffen wurden. Aber die RAF gehörte nie zu den Terrororganisationen die in dem Sinne Gewaltorgien mit massenhaften Toten oder überhaupt Massenanschlägen zum Ziel hatte. Daher kam ja auch hauptsächlich die durchaus vorhandene Sympathie für die RAF, da man als Normalbürger nicht wirklich in Angst vor ihr leben musste.

    Unter einem Unrechts-Regime und mit anderen Motiven für ihre Taten wäre die RAF gemessen an ihren Operationen auch als astreine Widerstands-Organisation durchgegangen (wir gedenken heute ja auch einem Nazi-Oberst, der nur fast einen gewissen bärtigen Herrn mit einer Bombe getötet hatte). Eine Terror-Organisation die das Volk vergiftet und zerbombt könnte das niemals.

    PM

  6. #35
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928

    Idee

    Ich habe mich bisher aus dieser Diskussion heraushalten, möchte aber gerne auf den nachfolgenden Artikel von Bettina Gaus verweisen. Meines Erachtens der bisher beste Beitrag zu diesem Thema, der in der deutschen Mainstream-Presse erscheinen ist.
    Link: http://www.taz.de/pt/2007/01/31/a0174.1/text

    DeeTee

  7. #36
    Benutzerbild von Minne

    Registriert seit
    03.10.2005
    Beiträge
    630
    Stuttgart (dpa) - Nach mehr als 24 Jahren im Gefängnis kommt die frühere RAF-Terroristin Brigitte Mohnhaupt in sechs Wochen auf freien Fuß. Die zu lebenslanger Haft verurteilte Mohnhaupt wird auf Bewährung entlassen und darf die Justizvollzugsanstalt im bayerischen Aichach am 27. März verlassen.

    Quelle:http://www.arcor.de/content/aktuell/thema/52553584.html

  8. #37
    Benutzerbild von NovalisHH

    Registriert seit
    12.02.2003
    Beiträge
    1.004
    Ich bin nicht hier in diesem Forum, um mich politisch zu äußern... aber ich könnte K******, wenn ich heute vernehme, dieses Gesindel kommt OHNE JEGLICHE REUE frei.

    a) Herbst 1977 - ich wurde gerade in die erste Klasse Grundschule eingeschult - erfuhr ich, als Sechsjähriger, von dem grausamen Mord an Schleyer... ich hatte wochenlang Alpträume gehabt damals... auch, wenn ich noch viel zu jung war, all die Zusammenhänge nachvollziehen zu können.

    b) meine Frau Mama in München las in den letzten Jahren (vor dessen Tod) dem erblindeten, einstigen Vorsitzenden des Bayerischen Arbeitnehmerverbandes alle paar Tage aus der Zeitung vor - um ihre Pension aufzubessern und dem armen, alten Herrn einwenig Lebensfreude zu bereiten.
    Dieser Herr war damals - an genau JENEM Tage - von H.M. Schleyer gebeten worden, doch mit ihm in Richtung Stuttgart zu fahren...
    Der Bekannte meiner Mutter sagte ab... aus irgendwelchen läppischen, zeitlichen Gründen....

    Hätte er dies NICHT getan, wäre Walter Mohr, der Bekannte meiner Mutter, vermutlich von diesen Dreckspersonen ebenfalls "hingerichtet" worden... sorry, mir stehen gerade die Tränen in den Augen...

    NEIN - dieser Frau Mohnhaupt und diesem Herrn Klar KANN ich nicht verzeihen - sorry!

    Ich habe mich hier in erster Linie als Schlagerexperte hervorgetan - gerne, mit viel Liebe und aller Sympathie diesem Forum gegenüber...

    Aber, wenn es um die RAF geht, kenne ich leider kein Pardon...

    Traurige Grüße aus HH

  9. #38
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997
    Zitat Zitat von NovalisHH Beitrag anzeigen
    Ich bin nicht hier in diesem Forum, um mich politisch zu äußern... aber ich könnte K******, wenn ich heute vernehme, dieses Gesindel kommt OHNE JEGLICHE REUE frei.
    Woher weisst Du denn das bzw. woher kannst Du beurteilen ob die Monhaupt nun Reue empfindet oder nicht? Als ob irgendwo objektiv berichtet worden wäre, was die Dame denn nun in Wahrheit empfindet oder nicht. Genau genommen haben wir erst jetzt endlich die Gelegenheit das aus ihrem eigenen Mund zu erfahren, wenn sie die gefürchtete Talkshow-Tingelei beginnt.

    Aber, wenn es um die RAF geht, kenne ich leider kein Pardon...
    Deswegen sind vor dem Gesetz auch alle gleich (sollten es zumindestens sein) und zählen persönliche Betroffenheit oder Befindlichkeiten nicht bzw. sind bezgl. Befangenheit sogar ausgeschlossen. Sonst könnten wir uns unser Rechtssystem doch auch gleich sparen. Ich bin da eher auf der Seite jener, die auch in Monhaupt und Klar letztendlich "nur" gewöhnliche Verbrecher sehen. Dementsprechend ist die Entlassung Monhaupts auch nur ein gewöhnlicher juristischer Vorgang nach einer verbüßten, dem Verbrechen angemessenen Strafe. Wenn jemand im Suff ein Kind überfährt kommt er nach verbüßter Strafe auch frei, wenn er keine Reue empfindet. Was soll man in einem Rechtsstaat auch sonst machen? Im Gegenteil, "so jemand" kann ggf. auch wieder einen Führerschein machen.

    Mich wundert, dass dieser Fall, obwohl eigentlich keiner noch von einer konkreten Gefährdung ausgeht sondern es letztendlich doch nur um höchstmögliche legale "Rache" geht, mehr Staub aufwirbelt als ungeheilte 5exualstraftäter die auf Basis von DDR-Recht auf freien Fuß sind und tagtäglich für teures Steuergeld auf Schritt und Tritt von Dutzenden Polizisten bewacht werden. Das da erst noch was passieren muss, bevor gesunder Menschenverstand ins politische und juristische Handeln einfließt, ist ein Skandal.

    PM

  10. #39
    Mumie
    Benutzerbild von Mumie

    AW: Sollen ehemalige -RAF- Mitglieder vorzeitig wieder in die Freiheit entlassen werd

    Heute(steht nicht in der Fernsehzeitschrift!):

    21.45 Uhr-ARD
    -DAS OPFER UND DER TERRORIST-
    Es sprechen miteinander:Peter-Jürgen Boock und Michael Buback.
    Ich werde es mir auf jeden Fall ansehen!

  11. #40
    Benutzerbild von schacki

    Registriert seit
    23.01.2007
    Beiträge
    27

    AW: Sollen ehemalige -RAF- Mitglieder vorzeitig wieder in die Freiheit entlassen werd

    Also ich bin der Meinung das eine Entlassung von ehemaligen RAF-Mitgliedern völlig unakzeptabel ist. Die haben schließlích einige Morde auf dem Gewissen, und haben die darüber nachgedacht, was aus den Familienangehörigen wird? Nee, sorry, für mich sollten die bis ans Lebensende hinter Gitter bleiben.

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Münchener Freiheit ist wieder da!
    Von lennyk im Forum 80er / 80s - DEUTSCH / GERMAN
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 31.03.2009, 11:39