Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 27

Spectaculum

Erstellt von Die Luftgitarre, 07.09.2005, 22:16 Uhr · 26 Antworten · 2.667 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    (Das ist das größte Mittelalter-Festival in Deutschland, zieht immer im Sommer von Stadt zu Stadt.)

    Ich hab´s in Hamburg gesehen und fand´s wieder sehr gut, v. a. natürlich das Cultus-Ferrox-Konzert; nur den Extra-Eintritt zum Lanzenreiten hab ich mir gespart.

    Ist hier vielleicht jemand, der in früheren Jahren mal da gewesen ist? Mir ist aufgefallen, daß sich da viel junges Gothic-Volk tummelt und daß die meisten Konstüme mehr in Richtung Fantasy und Gothic gehen und eher wenig mit dem historischen Mittelalter zu tun hatten. Würd mich mal interessieren, ob das jetzt ein Trend erst der letzten Jahre ist.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.851
    Durch meine (eher unregelmäßige) Rollenspielerei (Dungeons & Dragons) interessiert mich das Thema schon. Auf so einer Veranstaltung war ich jedoch noch nicht!

    In welchen Städten war / kommt denn das Ganze?


    Gruß

    musicola

  4. #3
    Benutzerbild von Bounty

    Registriert seit
    07.04.2003
    Beiträge
    4.033
    Ich weiss nicht, ob das die selben Leutchen sind, wie in den 90ern auf dem Potsdamer Platz - bevor er zugepflastert wurd - hier in Berlin. Zumindest hieß der Veranstalter genauso. Dort fand ein paar Jahre lang jeden Sommer ein Mittelaltermarkt über ca 2 Monate statt. Im letzten Jahr hab ich dort selber abends als Mönch bei der Hexenverbrennung mitgemacht. (keine sorge, die 'Hexe' wurd immer rechtzeiting von den Templerrittern gerettet ).

    Hier wurd damals ein richtiges mittelalterliches Dorf aufgebaut und nach 10 Minuten innerhalb dieser Betterstadtmauer hatte man Berlin drumrum vergessen. Um den mittig angelegten Turnierplatz befanden sich dann die diversen Kunsthandwerker, ein Badehaus mit riesigen Zuber (da konnten auch die Besucher rein wennse wollten) und natürlich genug 'Freßbuden' und 'Tränken'.
    Konzerte gabs eigentlich auch täglich - ohne Aufpreis. Nicolai de Treskow hatte dort tägl. Auftritte (btw ein ziemlich hochnäsiger Geselle, welcher in dem Sommer von der Volksbank gesponsort wurde, wie man am eingewebten Emblem selbiger Bank beim Gürtel seines Gewandes sehen konnte*gacker*).
    Berliner Mittelalterbands wie Corvus Corax spielten auch häufig und liefen auch so dort mit rum...
    Die Besucher waren jeglicher coleur. Klar, fast die gesamte Berliner Gruftszene latschte auch mindestens einmal drüber - sprich ich hab fast immer wen getroffen, den ich kannte . Das waren auch meinst die, die in entsprechender 'Verkleidung' - oops es heisst ja wohl 'Gewandung' antrabten.
    Da war dann auch das Spektrum von Burgfräulein bis Bettelmann alles bei.
    Also als Trekki kam niemand

    Mich hat damals beeinduckt, das es dort Leute gab, die auch ohne einen Marktstand für irgendwas zu haben, von einem Markt zum nächsten zogen - zum Teil mit Kind und Kegel. Einfach aus Spaß an der Sache. Aber ohne diese Leute hätte das Dorf auch weniger Leben gehabt*glaub*.
    Die wohnten dann auch im dorf während der Zeit. Einige auffm Platz in Zelten ( natürlich dann nicht so prunkvolle wie die der Ritter) oder hatten hinter den Kulissen in der Versorgung einen Wohnwagen stehen.

    Also ich hab meine 3 Wochen dort sehr genossen. Ohne Bezahlung, nur für Spaß und Freibier

  5. #4
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    @Bounty:

    Ne, das von Dir beschriebene 2-Monate-Mittelalterdorf in Berlin scheint was anderes gewesen zu sein (auch wenn es sich größtenteils um dieselben Handwerker, Schausteller u. ä. gehandelt haben dürfte; das ist ja wohl letztlich doch eine vernetzte Szene).

    Das "Mittelalterlich Spectaculum" ist immer nur für 2, 3 Tage in der Stadt, i. d. R. natürlich am Wochenende, hier in Hamburg eben am vergangenen Wochenende in einem am Stadtrand um einen See gelegenen Park (wobei es der Stimmung durchaus zuträglich war, daß das Gelände nicht direkt mit der U-Bahn oder dem Auto erreichbar war und man erstmal ein gutes Stück durch den Wald gehen mußte.)

    Das Dorf war in diesem Fall auch nicht durch einen Palisadenwall gesichert, was aber auch gar nicht nötig war, denn rund um die Holzhütten herum hatten diverse fahrende Ritter ihre Zelte aufgeschlagen (vor denen sie ihre Schwerter schliffen o. ä.), so daß das ganze den Charakter eines Heerlagers bekommen hatte.

    Neben Schankstuben und Freßbuden, verschiedenen Schmieden und Kunsthandwerkern, die ihre Wahre feilboten, Gauklern, die sich in zotiger Volksunterhaltung ergingen und dem von Dir erwähnten Badezuber gab´s da noch: ein tieferes Becken für die Hexen-Probe, einen Pranger, einen Wander-Medicus mit merkwürdigen Geräten ("Bruder Proctus") und wie gesagt für Extra-Eintritt ein Ritter-Tunier (richtig mit Pferden und Lanzen). Auffällig unterrepräsentiert war die christliche Geistlichkeit, dafür sah man sogar Ungläubigen aus dem Morgenland, die eine Tee-Stube zu betrieben. - Gezahlt wurde i. d. R. mit klingender Münze, aber zur Not akzeptierten die Händler und Wirte auch "Schuldverschreibungen aus dem Hause Eichel" als Zahlungsmittel (nur dem Ansinnen mancher dubioser Leute, mit einem viereckigen magischen Artefakt aus Plastik zu bezahlen, erteilte man eine Absage).

    Richtig gut wurde es dann Nachts, als - außer auf der Hauptbühne - nur noch Fackeln brannten und man ein Gefühl dafür bekam, wie dunkel es damals nach Sonnenuntergang war! Die Höhepunkte des Abends waren dann ein Konzert einer Gruppe schottischer Barbaren, die mit 6 Dudelsäcken und 3 Pauken eine eher kriegerische Musik machten, und ein buntes - wohl illusionsmagisches - Feuerspektakel.

    Es gab nebenbei auch verzeinzelt Leute, die der Zeit weit voraus waren: etwa eine Gruppe von Mantel-&-Degen-Fechtern und einen Händler, der venezianische Masken feilbot.

    http://www.spectaculum.de./

    @Musicola: Da findet auch die Tour-Dates.

  6. #5
    Benutzerbild von Bounty

    Registriert seit
    07.04.2003
    Beiträge
    4.033
    an einen Medicus kann ich mich so nicht mehr erinnern*grübel*...vllt hätte ich mich detailierter ausdrücken sollen, was die stände anging : neben Kunsthandwerk, Fress- u. Saufbuden gabs auch Bäcker, ne Kräuterhexe (mit sehr intressanten Mixturen) - die hat so n bissl die Medizinfrau gemacht - jedes Gebräu war natürlich für oder gegen irgendetwas, Schuhmacher, der auf Bestellung MIttelaltertreter fertigte usw.

    und das die Turniere tägl. 2 mal incl Ritter auf Pferd waren dacht ich versteht sich von selbst . also wirklich echte Hottehüs..die Ritter sind nich auf Steckenpferdchen rumgehopst.... Die Pferde waren in Zelten neben denen der Ritter untergebracht. Manche Ritter hatten Knappen (welche sich scheinbar des öfteren aus Familienmitglieder des Ritters rekrutierten - wenn Ritter im RL halt Frau & Kind hatte tingelten die wohl mit und machten auf diesem weg halt auch mit).

    Für die Hexenprobe wurd der Badezuber hergenommen. Wenn der 'Zug' am Badehaus vorbeikam wurd sie aus dem Schandkarren gezerrt und dort eingetunkt , dann wieder rein in den Schandkarren und ab zum Scheiterhaufen, welcher sich dann auf den Turnierplatz befand. Hexe druff, Feuer legen (wir Mönche*g*) und dann kamen die guten Ritter und retteten sie ritterlich.

    Btw am lustigstens war immer, wenn nach 22-23 Uhr die Besucher rausgesperrt wurden und nur noch das Marktvolk unter sich war

  7. #6
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.851
    Die Luftgitarre postete
    ( ... )Gezahlt wurde i. d. R. mit klingender Münze, aber zur Not akzeptierten die Händler und Wirte auch "Schuldverschreibungen aus dem Hause Eichel" als Zahlungsmittel (nur dem Ansinnen mancher dubioser Leute, mit einem viereckigen magischen Artefakt aus Plastik zu bezahlen, erteilte man eine Absage).


    Danke übrigens für die URL!


    musicola

  8. #7
    Benutzerbild von Feenwelt

    Registriert seit
    05.10.2002
    Beiträge
    1.856
    Ein Freund von mir und weitere zwei Bekannte machen einen Teil der Band "Saltatio Mortis" aus, weshalb ich mir am Freitag natürlich das Nacht-Konzert um 22:30 Uhr angeschaut habe. Es war extrem geil.
    Den restlichen Markt habe ich mir dann genüßlich am Sonntag nachmittag reingezogen und konnte mal wieder nicht widerstehen: 1 Flasche Brombeerwein für Zuhause und ein paar schwarzer Lederstiefel zum Schnüren mit Spitze fürs nächste Live-Rollenspiel. 80 Tacken - da kann man nicht meckern für echtes Wildleder bis zum Knie und Gummisohle. Und der Stand akzeptierte sogar Kreditkarte, weil ich das einfach nicht in Gold aufbringen konnte.
    Insgesamt finde ich das Spectaculum den zweitbesten Mittelaltermarkt überhaupt, alleine schon wegen der Größe und dem "Zeltlager-Flair".
    (Den besten finde ich den in Bergedorf bei HH, weil er gerade abends unglaublich romantisch ist. Ist aber um einiges kleiner.)
    Das Ritterturnier habe ich mir dieses Jahr aus Zeitmangel geschenkt, aber ich kann's eigentlich nur empfehlen. Die Ritter (zumeist Tschechen, glaube ich) reiten wie die Teufel.

  9. #8
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.851

    Spectaculum

    EDIT: Ursprünglich begann ab hier ein neuer Thread, habe ihn aber mit einem bereits existierenden Strang zusammengeführt!

    musicola

    ***********

    Mittelalter im Wormser Wäldchen. Ich fand es sehr spannend und abwechslungsreich. Ich mag ja eh' dieses Flair. Schon als Kind hab ich mir immer vorgestellt, im Mittelalter zu leben, wie in den Ritter-Filmen!

    Hier mal ein paar Fotos:






















  10. #9
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.851

    AW: Spectaculum

    Und für die Ballsportfreunde gab es eine Art Rugby - Raufball:










  11. #10
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765

    AW: Spectaculum

    Zitat Zitat von musicola Beitrag anzeigen
    Schon als Kind hab ich mir immer vorgestellt, im Mittelalter zu leben, wie in den Ritter-Filmen!
    Ich auch... allerdings... kein vernünftiges Klo... kein fliessend warmes Wasser... musste ein Zahn gezogen werden, ging man zum Schmied... kein Strom für E-Gitarren... nee danke .

    Wer übrigends über dieses sehr interessannte Thema mehr wissen möchte: http://de.wikipedia.org/wiki/Mittelalter mit guten Links

    Dann noch:

    http://www.jadu.de/mittelalter/

    http://www.mittelalter.net/ (Kleidung, Shop)

    http://www.lehnswesen.de/ (empfehlenswert weil ausführlich)

    Ich hab hier zahlreiche Bücher über diese Epoche und du triffst mit diesem Thread genau ins Schwarze bei mir.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte