Umfrageergebnis anzeigen: Sport - ja bitte oder nein danke?

Teilnehmer
20. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ich treibe täglich Sport! Sport ist mein Leben!

    0 0%
  • Mehrmals in der Woche muss schon sein.

    8 40,00%
  • Och joh, so am Wochenende oder auch mal unter der Woche...

    5 25,00%
  • Ich würde ja gerne, aber leider fehlt mir die Zeit dazu.

    4 20,00%
  • Ich würde ja gerne, aber mein innerer Schweinehund ist 'ne unüberwindbare Riesentöle.

    1 5,00%
  • Och nö, lieber gucke ich gemütlich 'nen schönen Film oder höre Musik.

    2 10,00%
  • Bah nee, bloß nicht! Sport ist Mord!

    1 5,00%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 45

Sportskanone oder Sportmuffel - was seid ihr?

Erstellt von Babooshka, 25.04.2010, 22:44 Uhr · 44 Antworten · 2.741 Aufrufe

  1. #11
    Benutzerbild von Laschek

    Registriert seit
    22.01.2007
    Beiträge
    1.471

    AW: Sportskanone oder Sportmuffel - was seid ihr?

    Ich oute mich mal als der bisher einzige der "Sport ist Mord" angeklackert hat
    Sport geht gar nicht, interessiert mich nicht die Bohne, weder aktiv noch passiv. War auch noch nie anders. Ok, als Kind hatte ich mal 'ne Dauerlaufphase und bin immer saugern Rad gefahren, aber das war nur aus Spaß an der Freude und nicht aus einem "sportlichen" Gedanken.
    Beim Gedanken an Turnhallen/Muckibuden oder gar Vereinssport packt mich als notorischem Einzelgänger das nackte Grausen. Sowas wie Fußball etc. wo du einen Trainer hast der dir vorschreibt wie du zu spielen hast..., das ginge gar nicht, das wäre wie in einem Orchester zu spielen wo du einen Dirigenten hast der dir sagt wie du was zu tun hast..., absolut unvorstellbarer Gedanke für mich.
    Bei der Gelegenheit muss ich auch gleich mal über den Schulsport abledern, der es nicht geschafft hat mich für Sport zu begeistern, sondern ganz im Gegenteil zu meiner Abneigung beigetragen hat. Anstatt die "Untalentierten" zu fördern wurden die "Guten" unterstützt, was darin resultierte dass ich wegen Sport fast mal sitzen geblieben bin (was in meinen Augen ein Unding ist dass das überhaupt möglich ist). Krönung war der Schwimmunterricht wo die beiden einzigen Nichtschwimmer (einer war ich) trotz zweier Lehrkörper sich selbst überlassen wurden und ich einmal fast ertrunken wäre. Ein Klassenkamerad hat mich schliesslich gerettet, nicht etwa einer der Lehrer... Ok, wahrscheinlich wollte mein Mitschüler mich nur deshalb nicht absaufen lassen weil er sich dann einen neuen Trommler für unsere Band hätte suchen müssen . Hm, so gesehen ist Schlagzeug spielen der einzige Sport den ich betreibe, ist allerdings auch ziemlich eingeschlafen in letzter Zeit...

    Aktuell bin ich zwar grad dran mir seit Jahren endlich mal wieder ein Fahrrad zu kaufen, aber in Sport wird das auch nicht ausarten. Achja, darf man eigentlich noch ohne Tour de France Outfit und mit weniger als 38309 Gängen mit dem Rad auf die Straße?

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850

    AW: Sportskanone oder Sportmuffel - was seid ihr?

    Seitdem ich meine Freizeit wieder selbst einteilen kann, ohne dass mir dafür 'ne Fratze gezogen wird mache ich wieder mehr ausgedehnte Spaziergänge und sitze auch gerne mal länger auf'm Drahtesel. Gerade am Sonntag habe ich bei Super-Wetter mit dem Rad etwa 20 Kilometer hinter mich gebracht!

  4. #13
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: Sportskanone oder Sportmuffel - was seid ihr?

    Der Laschek also. Ich war schon ganz neugierig zu erfahren, wer der Sportablehner ist Ich kann aber jedes einzelne von dir geschriebene Wort unterschreiben und nur allzu gut verstehen. Radfahren aus Spaß an der Freud, so war's früher bei mir, so ist es heute. Ich habe sehr gelacht beim Begriff "Tour de France-Outfit" (ich nenne das immer Wurstpelle - vorab Entschuldigung, sollten sich hier Radfahrer im entsprechenden Outfit rumtreiben, ihr seid natürlich nicht gemeint ). Gulag Turnhalle und Sportplatz zu Schulzeiten und Sportdragoner, die nur die Guten akzeptierten und einem am liebsten eine "7+" reingedrückt hätten - kenne ich nur allzu gut. (Ernsthaft, ich hatte mal einen Freund, dessen Sportlehrer wirklich "7+" vergeben hat.) Schwimmen war eigentlich ganz nett, aber in der Schule musste man es ja auf Zeit tun und dann auch bitte vier Bahnen am Stück ohne Festhalten, was ich als "Halbschwimmer" (also des Schwimmens halbwegs fähig, aber ohne den Freischwimmer gemacht zu haben) nicht brachte. Mannschaftssport, jedes von dir geschriebene Wort ist auch für mich wahr. Ja, der Schulsport fördert die Abneigung derjenigen, die eh schon nicht viel damit am Hut haben oder nicht so begabt sind. Muckibude habe ich letzten Winter mal angetestet und fand's gar nicht so übel (ist halt was für Individualisten ), aber ich fürchte, mir fehlt die Disziplin und bisweilen auch die Zeit, eine solche mehrmals pro Woche aufzusuchen. Dafür würde ich ganz gerne mal "richtig" Schwimmen lernen, so mit Kopf unter Wasser und richtiger Atemtechnik; vor allem letztere kriege ich nicht hin. Aber Schlagzeug spielen ist ja auch nicht verkehrt, ich stelle mir vor, dass man sich dabei ganz schön verausgaben kann und Energie verbraucht. Ich spiele ja praktisch auch Schlagzeug. Mit den Füßen mit Eisenplatten drunter und das ist bisweilen gewaltig schweißtreibend.

    Minne einen Herzinfarkt in so jungen Jahren? Herrje, das ist ja heftig, wie kommt man denn dazu? Ich wünsche dir, dass du fortan stabil bleibst. Pass gut auf dich auf.

    LastNinja hast du eine Ahnung, wie heute die Ausbildung bei der Polizei ist? Ist sie immer noch so sportlastig? Muss man immer noch so eine Sportskanone mit möglichst guten Sportnoten sein, um überhaupt in Betracht gezogen zu werden, und beim Einstellungstest einen Sporttest machen? Ich hatte ja, als ich so um die 15 war, auch mal erwogen, zur Kripo zu gehen, aber in den 80-ern, in die ja dann meine Ausbildungszeit gefallen wäre, wäre ich gnadenlos wegen meiner Unsportlichkeit abgeschmettert worden.

    Und wisst ihr, was mich nervt ohne Ende? Dass manche Sportarten gar nicht als Sport anerkannt werden. Wenn ich sage, ich reite und tanze, dann heißt es "typisch Mädchen" und "ist doch kein Sport". Nein, um als sportlich zu gelten, muss man joggen, rennen, laufen können, möglichst lange und möglichst viele Kilometer, ohne aus der Puste zu kommen, und man muss auch die Treppe eines 20-stöckigen Hochhauses mit beladenem Einkaufskorb zu Fuß erklimmen können, ohne auf dem letzten Loch zu pfeifen. Sprich, wer genügend Puste hat, gilt als sportlich, alle anderen nicht. Auch Tests in der Art "Wie körperlich fit sind Sie?" oder "Wie ist Ihr wahres Alter?" zielen immer nur darauf ab; bei mir kommt dann immer sowas raus wie "Sie sind in Wirklichkeit 80 Jahre alt, schummeln Sie nicht so schamlos bei Ihrer Altersangabe" oder "mein Gott, bei Ihrer mangelnden Kondition müssten Sie ja schon längst tot sein, tun Sie endlich was für Ihre Fitness, Sie faule Socke!". Dass ich aber kilometerweit Radfahren oder Rollerbladen oder auch Walken (und das ganz ohne Stöcke!) und stundenlang zu Pferd unterwegs sein kann, interessiert dabei keinen Menschen.

  5. #14
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850

    AW: Sportskanone oder Sportmuffel - was seid ihr?

    Hab mal ne Frage. Wozu dienen eigentlich die "Skistöcke" beim Nordic Walking? Also außer dazu, den Herstellern steigende Verkaufszahlen zu bescheren?

    Übrigens sah ich vor einigen Tagen jemand mit Inline-Skates und Skistöcken!!

    Das ist ja fast wie Stützräder an einem Mountain-Bike!

  6. #15
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292

    AW: Sportskanone oder Sportmuffel - was seid ihr?

    Ach ja, Schulsport.... den hab ich vorrangig als langweilig in Erinnerung. Es wurde immer nur das Gleiche gemacht: erst Zirkeltraining, dann entweder Geräteturnen oder Basket - oder Volleyball. Schnarch. Beim Geräteturnen war ich totaler Bewegungslegastheniker, und nach einem Sturz vom Barren mit anschließendem Schlüsselbeinbruch habe ich diese Sportart grundsätzlich verweigert. Gab natürlich immer eine 6, die ich mit leidlichen Leistungen beim Basketball oder, was selten genug vorkam, beim Fußball oder Leichtathletik etwas wettmachen konnte, sodaß im Zeugnis immer ne 3 oder 4 stand. Darum habe ich mir auch Sportarten ausgesucht, die im Schulsport nicht stattfanden.

    Ganz fies fand ich auch immer die Bundesjugendspiele. Der Dreikampf 100 m Lauf, Weit- oder Hochsprung und Schlagball (später Kugelstoßen) hat mich nicht interessiert. Während ich beim Weitsprung noch einigermaßen gut war, hat mir der 100 m Lauf immer die Urkunde versaut. ich bin immer erst nach 80 m in Fahrt gekommen :-)

    Ach ja, Tanzen, hatte ich vergessen. ich habe auch diesen Sport ausprobiert (und das IST Sport, ohne Frage). Mit 15/16 die Kurse bis Silber besucht, dann aber das Interesse verloren. Mir wurde das Ganze dann auch zu wettbewerbsmäßig, und mir reichte das mit den A-Jugend Ligaspielen vom Handball.

  7. #16
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: Sportskanone oder Sportmuffel - was seid ihr?

    Waaah, Bundesjugendspiele! Eines meiner Traumata aus der Schulzeit! Ich war in absolut NICHTS gut, was annähernd nach Leichtathletik aussah. (Nicht, dass ich im Hallenturnen und Geräteturnen usw. besser gewesen wäre, aber wenigstens musste ich dabei nicht rennen.) Ich habe NIE auch nur eine Urkunde bekommen. Ich habe übrigens auch das Sportabzeichen nicht geschafft, das damals die ganze Klasse machen musste. Noch heute frage ich mich, warum ich Jahr für Jahr brav und artig zu diesem Horror angetreten bin, ich hätte doch nach der Grundschulzeit (wo ich die Spiele bereits zu hassen gelernt hatte) einfach jedes Jahr meine Regel haben können. Aber ich war wohl einfach zu ergeben: Wenn ich schon so 'ne Niete war, musste ich wenigstens teilnehmen, denn sonst wäre die Fünf wirklich fällig gewesen, die mir meine Lehrerin nur zu gerne gegeben hätte.

    Musicola die Stöcke beim Walking haben was mit dem Rhythmus zu tun, soweit ich weiß. Der ist wohl beim Walking recht wichtig, und auch, dass der richtige Fuß parallel zum richtigen Arm vorgeht. Also rechter Arm, linker Fuß. Außerdem sorgt die Armbewegung für einen vermehrten Energieverbrauch. So ist das Walken mit Stöcken effizienter als ohne. Aber ich werde mir trotzdem keine anschaffen. Bei dem bisschen, was ich walke, nehme ich die Arme auch so mit, und den Rhythmus kriege ich auch ohne Stöcke hin.

  8. #17
    LastNinja
    Benutzerbild von LastNinja

    AW: Sportskanone oder Sportmuffel - was seid ihr?

    Zitat Zitat von musicola Beitrag anzeigen
    Hab mal ne Frage. Wozu dienen eigentlich die "Skistöcke" beim Nordic Walking? Also außer dazu, den Herstellern steigende Verkaufszahlen zu bescheren?
    Die sind dazu da, um damit die vorbeilaufenden Jogger zu piesacken....
    So ein Rudel Nordic Walker geht auch stumpf geradeaus....kannste noch so laut pfeifen, mit dem Schlüsselbund rasseln.......die drehen sich zwar um, ja....aber das wars dann auch.....dann bekommste noch einen dummen Spruch zu hören ("der Wald/Straße/Feldweg ist ja schließlich für alle da...")..

    Wer sowas mehr als einmal erlebt hat.....der hat echt ne Allergie auf die Walker.
    Da gibt es auch schon lustige Bücher drüber


    @Babooshka
    (schon mal sorry, für das weite Ausholen und Offtopic-Posten)

    Nee, früher war mehr Lametta..
    Im Allgemeinen war es früher echt besser...also die komplette Ausbildung...
    Man wurde zwar auch geschliffen und gedrückt...
    Aber weißte, dass hat überhaupt nicht geschadet (im Nachinein betrachtet).
    Es stärkte den Team/Chorgeist. Man lernte die Klappe zu halten und nur aufzumachen, wenn es wirklich sinnvoll war und plapperte niemals blind drauf los..
    Man fing halt unten an und konnte sich hocharbeiten....


    Heute:
    Na ja....auch hier Bachelor und Master, die die Weisheit mit Löffeln gefressen haben...
    Heute ist eigentlich nur noch Theorie...wenig Praxis..
    Sport hält sich im Rahmen.....sicherlich hat man seine Sportabnahmen, aber das hält sich in Grenzen...
    Die können zwar schön die Gesetzestexte und dich belehren, aber Fingerspitzengefühl kennen sie nicht mehr....
    Hinzu kommt eh die heutige Jugend....
    Machen das Gym, das Studium (Master, Bachelor) und kommen dann mit 22-25 A9-besoldet auf die Straße...
    Was soll ich sagen.....da ist ganz selten mal was brauchbares dabei...
    Einige kann man noch bekehren......bei dem Rest ist alles verloren...

    Hinzukommt, dass alle karrieregeil sind, die Chancen heute aber bei weitem schlechter sind und 90% vielleicht noch einmal im Leben ne Stufe höher kommen.

    Ich komme noch aus einer anderen Welt.....echt jetzt...
    Deswegen kann ich auch bei "Der letzte Bulle" so herzlich schmunzeln.....und ein "wie wahr, wie wahr" seufzen....

    Damals war´s echt besser....

  9. #18
    Benutzerbild von Minne

    Registriert seit
    03.10.2005
    Beiträge
    630

    AW: Sportskanone oder Sportmuffel - was seid ihr?

    Zitat Zitat von Babooshka Beitrag anzeigen
    Minne einen Herzinfarkt in so jungen Jahren? Herrje, das ist ja heftig, wie kommt man denn dazu? Ich wünsche dir, dass du fortan stabil bleibst. Pass gut auf dich auf.
    Tja,da kommen einige Faktoren zusammen.
    Beide Elternteile sind am Herzinfarkt verstorben.Bluthochdruck,(den man ja so schnell nicht bemerkt) Rauchen sowie Streß kamen hinzu und schon war der Infarkt da.
    Mittlerweile wurde hier in der Reha bei einem Stress-MRT festgestellt das der Herzmuskel bei Belastung nicht genügend Sauerstoff bekommt und ich von hier aus wieder in die Klinik darf, um die Leitungen wieder frei zu kriegen

    Du schreibst: in so jungen Jahren?
    Tja kurz vor der 50 scheint es die Leute oft zu treffen, wie man hier in der Reha sieht.Aber auch viele jüngere, die einen Infarkt hatten oder kurz davor waren, trifft man hier an.
    Zum größten Teil sind alle gut im Futter :-)

    Danke für die lieben Wünsche.

  10. #19
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    Ab sofort bin ich wieder eine Sportskanone: Nach langer Zeit war ich heute erstmals wieder joggen - mindestens 10 Kg müssen schleunigst verschwinden!

  11. #20
    Benutzerbild von Laschek

    Registriert seit
    22.01.2007
    Beiträge
    1.471

    AW: Sportskanone oder Sportmuffel - was seid ihr?

    Zitat Zitat von Babooshka Beitrag anzeigen
    Waaah, Bundesjugendspiele! Eines meiner Traumata aus der Schulzeit! Ich war in absolut NICHTS gut, was annähernd nach Leichtathletik aussah.
    UAAAAAARRRRRGGGGGGGGGLLLLLLLLLLLLLLLLL, die Bundesjugendfolterquälspiele hatte ich ja komplettement aus meinem G-Hirn verbannt, müsst ihr mich jetzt an den @!#?@! erinnern?
    Wenn es eine gegeben hätte hätte ich noch nicht mal eine Teilnahmsbescheinigung bekommen weil meine aufrechten Bemühungen Punkte zu kriegen als Totalverweigerung angesehen worden wären. Soll heissen ich hab auch niemals eine Urkunde bekommen, falls dich das tröstet, Babooshka
    Oahh, Horrorhorrorhorror, blanker Horror hoch 38, an diesen vermaledeiten Tagen musste ein kleiner lockenköpfiger Junge echt leiden .
    Heute würde ich den Lehrern den da geben: und mich verziehen .

    Zitat Zitat von musicola Beitrag anzeigen
    mehr ausgedehnte Spaziergänge
    Ahja, hab ich jetzt gar nicht erwähnt (hat bei mir auch nix mit Sport zu tun ), aber spazieren gehe ich auch gerne. Bin als Kind immer bei der jährlichen Wanderveranstaltung der hiesigen "Opas Wanderfreunde" mitgelatscht, erst 10 km, später dann auch mal 20 und glaub auch mal 30 km. Hat dann immer so Blechorden gegeben die ich als alte Packratte natürlich noch alle habe
    Bin auch nach der Schule immer ewig durch die Stadt gelatscht zur Haltestelle am Bahnhof weil es da noch die besten Sitzpläte gab usw. usf.
    Also ich lauf saugerne, also laufen im Sinne von gehen, zu Fuß unterwegs sein, nicht joggen...
    Macht mir auch nix aus nix mal weiterweg zu parken, dann wird halt hingelaufen, ich lach mich immer schlapp über die Faulen die ewig auf dem Parkplatz cruisen um einen Eingangsnahen Platz zu bekommen, in der Zeit bin ich dreimal aus der letzten Ecke geloffen gekommen...
    Und jetzt wo es Sommer wird werd ich sicherlich auch wieder verstärkt meine Nachtspaziergänge unternehmen. Nachts weils einfach geiler ist und weil ich dann niemand begegne...

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Seid gegrüßt Programme
    Von Scorp.ius im Forum VORSTELLUNG / INTRODUCTION
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.12.2008, 11:54
  2. Wie alt seid ihr eigentlich?
    Von Rolls_Rave im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.01.2006, 20:05
  3. Seid ihr aktiv bei ebay?
    Von 80sgirl im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 20.10.2005, 18:26
  4. Mit was seid Ihr im Netz unterwegs?
    Von Heiko im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 01.02.2005, 18:28
  5. Seit wann seid ihr im Netz?
    Von musicola im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 21.03.2004, 15:06