Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Zeige Ergebnis 31 bis 38 von 38

Sprengstoff-Attentate in London

Erstellt von Engel_07, 07.07.2005, 12:15 Uhr · 37 Antworten · 2.290 Aufrufe

  1. #31
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997
    McFly postete
    Ich habe gestern mit Schrecken von den Attentaten erfahren.

    Ich fand es ungeheuer wichtig, dass das G8-Gipfel-Trffen nicht abgesagt wurde. Damit haben Blair und Co. ein wichtiges Zeichen gesetzt, nämlich dass sie sich vom Terror nichts diktieren lassen.
    Irgendwo sehe ich auch von diesen Trotzreaktionen, vonwegen "seht her, es macht uns gar nichts aus, ist ja fast nichts passiert wovor man Angst haben müsste, wir leben ganz normal weiter, ihr könnt uns nichts antun *ätsch*!" eine große Gefahr ausgehen. Dazu zähle ich auch das abschätzige Vokabular das hierbei benutzt wird (vonwegen "feiger und niederträchtiger Anschlag", was ist ein mutiger und ehrbarer Anschlag? Oder "Angriff auf die zivilisierte Welt" => Das stachelt sie nur noch mehr an, uns von unserem hohen Ross zu stoßen und sie nicht mehr als "Halbaffen" zu sehen, die nicht zivilisiert sind). Es ist doch ein naives und die wahre Hilflosigkeit unserer Regierungen entlarvendes pfeiffen im Walde was da stattfindet - und was viel schlimmer ist: Es wird die Terroristen nicht etwa entmutigen und von weiteren Anschlägen abbringen, sondern es provoziert sie nur, nochmal eine Schippe drauf zu legen und noch mehr Menschen noch grausamer in den Tod zu schicken. Man würde wohl keinem Schulkind, das gerade derbe verbrügelt wurde, raten so zu tun, als könnte es noch viel mehr einstecken. In diesen Dimensionen hält man das plötzlich für eine kluge Idee. Für mich ist das ganz offensichtlich so paradox, dass es falsch ist. So sind wir auf dem besten Weg zum Einsatz einer schmutzigen Bombe, Einsatz von Pockenerrergern u. ä. oder der Massenvergiftung unseres Trinkwassers - oder Taten auf sonstigem Niveau mit Massenauswirkungen.

    Ich hoffe sehr, dass jetzt endlich auch Europa aufwacht und bemerkt, dass Terroristen längst vor unserer Haustür Stellung bezogen haben. Diese selbsternannten Gotteskrieger verstehen nachgewiesener Maßen nur eine Sprache und die heißt Gewalt.
    Ja und zwar als Einladung sich an uns zu "rächen". Das ist eigentlich die Lehre, die aus diesen Anschlägen gezogen werden müsste. Was haben Briten denn in Wahrheit im Irak zu suchen? Dieses ganze Gelaber von der Verteidigung der Menschenrechte und von Freiheit und Demokratie ist doch nur Show, sonst müssten unsere Armeen in der halben Welt stehen. Wenn zu Zeiten der Hexenverbrennungen irgendwelche Befreier hier eingefallen wären, um uns gewalttätig den Frieden zu bringen, hätten wir sie genauso zum Teufel gejagt und uns genauso im Recht gesehen - wir sahen uns ja genauso im Recht sie per Krieg in "unseren" christlichen Glauben zu zwingen. Heute sind wir so weit eine EU-Verfassung ohne Gottesbezug zu verfassen und fühlen uns angesichts dieser mehrere tausend Jahre dauernden Prozesse so überlegen, nur weil wir 100-200 Jahre früher diese Entwicklung abgeschlossen haben? Deswegen müssen wir unsere länderinternen Interessen im Irak und in Afghanistan verteidigen? Selbst die Verhinderung des Aneignens von Massenvernichtungswaffen kann man nicht mehr als Grund vorzeigen. Denn kein anderer Schritt, als die Besetzung des Irak, bei den gleichzeitig sehr vorsichtigen Tänzen um den nordkoreanischen Diktator, hat jeden "Schurkenstaat" so eindringlich dazu aufgefordert, sich möglichst bald mit Nuklearwaffen zu versorgen, um seine Ruhe zu haben.

    PM

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Benutzerbild von McFly

    Registriert seit
    20.06.2003
    Beiträge
    1.920
    raabi2000 postete
    McFly postete
    ... Beim Thema Terrorismus sollten Schreibtische und Kugelschreiber langsam aber sicher gegen Sturmgewehre getauscht werden. Das klingt jetzt furchtbar hart, ich weiß. Aber irgendwann ist auch mal Schluss. Hier muss jetzt entschieden gehandelt werden. Ich sehe keine weireren Optionen mehr.
    Und was schlägst du vor? Sollen wir die Bundeswehr in jeden muslimischen Haushalt schicken und nach Beweisen suchen lassen?
    Nein, natürlich nicht. Zumindest nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Sollte die Lage allerdings eines tages einmal komplett eskalieren, sollte das tatsächlich - sicher in abgewandelter Form - eine Option bleiben.

    Ich meinte meine Ausführungen viel allgemeiner: Ermitteln, den Feind lokalisieren, enttarnen und neutralisieren.

    raabi2000 postete
    Wem bitte möchtest du mit Gewalt drohen? Friedlichen muslimischen Mitbürgern?
    Erstens sprach ich nicht davon mit Gewalt zu drohen, sondern davon sie anzuwenden, nämlich auf Terroristen.
    Zweitens sollte - wie ich schon schrieb - bei derzeitiger Lage selbstverständlich nicht gegen Muslime ermittelt oder gar vorgegangen werden.

    McFly

  4. #33
    raabi2000
    Benutzerbild von raabi2000
    @ McFly

    Du möchtest mir jetzt hoffentlich nicht erzählen, dass man mit deiner "Taktik" die Anschläge von London hätte verhindern können, oder? Glaubst du etwa, es wird nicht ermittelt? Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Anschläge durch gute Ermittlungsarbeit schon verhindert wurden.

    Aber einen absoluten Schutz vor Terroranschlägen wird es nie geben, und dein Vorschlag scheint weder durchdacht noch durchführbar zu sein. Wobei ich ihn nicht verstehe, denn du antwortest auf meine Frage

    Sollen wir die Bundeswehr in jeden muslimischen Haushalt schicken und nach Beweisen suchen lassen?
    folgendes:

    McFly postete
    Nein, natürlich nicht. Zumindest nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Sollte die Lage allerdings eines Tages einmal komplett eskalieren, sollte das tatsächlich - sicher in abgewandelter Form - eine Option bleiben.
    Ich meinte meine Ausführungen viel allgemeiner: Ermitteln, den Feind lokalisieren, enttarnen und neutralisieren.
    *Einwurf*
    Mit neutralisieren meinst du was, ermorden oder töten?
    *Ende Einwurf*

    und wiedersprichst dir bei der Antwort auf meine Frage

    Wem bitte möchtest du mit Gewalt drohen? Friedlichen muslimischen Mitbürgern?
    wie folgt:

    McFly postete
    Erstens sprach ich nicht davon mit Gewalt zu drohen, sondern davon sie anzuwenden, nämlich auf Terroristen.
    Zweitens sollte - wie ich schon schrieb - bei derzeitiger Lage selbstverständlich nicht gegen Muslime ermittelt oder gar vorgegangen werden.
    Wann soll denn nun Gewalt angewandt werden, jetzt oder bei einer Eskalation des Terrors (was immer das heißen mag)

    Wer soll denn nun gegen wen das Gewehr erheben? Die Bundeswehr gegen Terrorverdächtige, gegen erwiesene Terroristen oder gegen wen?

    Selbst in Israel, wo ein Sicherheitsstandart herrscht, den wir bestimmt nicht wollen, sind sie nicht in der Lage, alle Terroristen zu stoppen. In Israel wirst du immer kontrolliert, an jedem Einkaufszentrum, an jeder Tankstelle, an jedem Hotel. Ohne Taschenkontrolle und Leibesvisitation kommst du da nirgends rein. Sicher bringt ein solcher Sicherheitsstandart einen höheren Schutz, aber er reicht nicht, die Menschen zu 100 Prozent zu schützen.

  5. #34
    Benutzerbild von McFly

    Registriert seit
    20.06.2003
    Beiträge
    1.920
    raabi2000 postete
    @ McFly

    Du möchtest mir jetzt hoffentlich nicht erzählen, dass man mit deiner "Taktik" die Anschläge von London hätte verhindern können, oder?
    Nein, möchte ich nicht. Es handelt sich auch nicht um eine Taktik, sondern viel mehr um eine Grundeinstellung, die im Umgang mit Terror eingenommen werden sollte.

    Aber einen absoluten Schutz vor Terroranschlägen wird es nie geben, und dein Vorschlag scheint weder durchdacht noch durchführbar zu sein.
    Es sollte auch nicht als Vorschlag verstanden werden. Ich versuche es noch einmal: Terrorismus kann meiner Meinung nach nur noch mit massiver Gewalt bekämpft werden. Ein Beispiel: Stellt sich heraus, dass ein Land definitiv und massiv den Terrorismus fördert, billigt oder sonstwie unterhält, sollte nicht mehr lange gefackelt werden.

    ... du antwortest auf meine Frage

    Sollen wir die Bundeswehr in jeden muslimischen Haushalt schicken und nach Beweisen suchen lassen?
    folgendes:

    McFly postete
    Nein, natürlich nicht. Zumindest nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Sollte die Lage allerdings eines Tages einmal komplett eskalieren, sollte das tatsächlich - sicher in abgewandelter Form - eine Option bleiben.
    Ich meinte meine Ausführungen viel allgemeiner: Ermitteln, den Feind lokalisieren, enttarnen und neutralisieren.
    *Einwurf*
    Mit neutralisieren meinst du was, ermorden oder töten?
    *Ende Einwurf*
    Töten, wenn es die Lage erfordert.

    und wiedersprichst dir bei der Antwort auf meine Frage

    Wem bitte möchtest du mit Gewalt drohen? Friedlichen muslimischen Mitbürgern?
    wie folgt:

    McFly postete
    Erstens sprach ich nicht davon mit Gewalt zu drohen, sondern davon sie anzuwenden, nämlich auf Terroristen.
    Zweitens sollte - wie ich schon schrieb - bei derzeitiger Lage selbstverständlich nicht gegen Muslime ermittelt oder gar vorgegangen werden.
    Wann soll denn nun Gewalt angewandt werden, jetzt oder bei einer Eskalation des Terrors (was immer das heißen mag)
    Eskalation des Terrors bedeutet, wenn Anschläge zu einer Regelmäßigkeit werden. Gewalt wird nötig, sobald ein Netzwerk enttarnt ist, der Feind ein Gesicht oder eine konkrete Position hat. Ich verstehe nicht ganz, was es da nicht zu verstehen gibt?

    Wer soll denn nun gegen wen das Gewehr erheben? Die Bundeswehr gegen Terrorverdächtige, gegen erwiesene Terroristen oder gegen wen?
    Terrorverdächtige gehören in Gewahrsam, das Risiko wäre sonst zu hoch. Gegen "erwiesene Terroristen" sollte gewaltsam vorgegangen werden, jetzt hast du mich verstanden.
    Und nur mal am Rande:
    Du hast jetzt schon mehrfach die Bundeswehr angesprochen. Habe ich in diesem Thread von ihr gesprochen? Nein.

    Selbst in Israel, wo ein Sicherheitsstandart herrscht, den wir bestimmt nicht wollen, sind sie nicht in der Lage, alle Terroristen zu stoppen. In Israel wirst du immer kontrolliert, an jedem Einkaufszentrum, an jeder Tankstelle, an jedem Hotel. Ohne Taschenkontrolle und Leibesvisitation kommst du da nirgends rein. Sicher bringt ein solcher Sicherheitsstandart einen höheren Schutz, aber er reicht nicht, die Menschen zu 100 Prozent zu schützen.
    Sicher, die 100%ige Sicherheit kann nicht geschaffen werden, aber man kann die bestehende Sicherheit sicherlich noch weit optimieren. Ein Sicherheitsstandart wie in Israel wäre in Deutschland sicherlich nicht angebracht - noch nicht....

    McFly

  6. #35
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938
    McFly postete
    raabi2000 postete
    @ McFly

    Du möchtest mir jetzt hoffentlich nicht erzählen, dass man mit deiner "Taktik" die Anschläge von London hätte verhindern können, oder?
    Nein, möchte ich nicht. Es handelt sich auch nicht um eine Taktik, sondern viel mehr um eine Grundeinstellung, die im Umgang mit Terror eingenommen werden sollte.

    Aber einen absoluten Schutz vor Terroranschlägen wird es nie geben, und dein Vorschlag scheint weder durchdacht noch durchführbar zu sein.
    Es sollte auch nicht als Vorschlag verstanden werden. Ich versuche es noch einmal: Terrorismus kann meiner Meinung nach nur noch mit massiver Gewalt bekämpft werden. Ein Beispiel: Stellt sich heraus, dass ein Land definitiv und massiv den Terrorismus fördert, billigt oder sonstwie unterhält, sollte nicht mehr lange gefackelt werden.
    Nach deiner Definition stünde also auch ein Einmarsch in die USA im Raum...

    ... du antwortest auf meine Frage

    Sollen wir die Bundeswehr in jeden muslimischen Haushalt schicken und nach Beweisen suchen lassen?
    folgendes:

    McFly postete
    Nein, natürlich nicht. Zumindest nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Sollte die Lage allerdings eines Tages einmal komplett eskalieren, sollte das tatsächlich - sicher in abgewandelter Form - eine Option bleiben.
    Ich meinte meine Ausführungen viel allgemeiner: Ermitteln, den Feind lokalisieren, enttarnen und neutralisieren.
    *Einwurf*
    Mit neutralisieren meinst du was, ermorden oder töten?
    *Ende Einwurf*
    Töten, wenn es die Lage erfordert.

    und wiedersprichst dir bei der Antwort auf meine Frage

    Wem bitte möchtest du mit Gewalt drohen? Friedlichen muslimischen Mitbürgern?
    wie folgt:

    McFly postete
    Erstens sprach ich nicht davon mit Gewalt zu drohen, sondern davon sie anzuwenden, nämlich auf Terroristen.
    Zweitens sollte - wie ich schon schrieb - bei derzeitiger Lage selbstverständlich nicht gegen Muslime ermittelt oder gar vorgegangen werden.
    Wann soll denn nun Gewalt angewandt werden, jetzt oder bei einer Eskalation des Terrors (was immer das heißen mag)
    Eskalation des Terrors bedeutet, wenn Anschläge zu einer Regelmäßigkeit werden. Gewalt wird nötig, sobald ein Netzwerk enttarnt ist, der Feind ein Gesicht oder eine konkrete Position hat. Ich verstehe nicht ganz, was es da nicht zu verstehen gibt?
    Zum Beispiel, dass die "konkrete Position" nach jedem Anschlag ständig wechselt. Terroristen sind nur schwer auffindbar, die gerade von den USA ins Spiel gebrachten "chirurgischen Eingriffe" nicht durchführbar, ohne Unbeteiligte zu gefährden.
    Wer soll denn nun gegen wen das Gewehr erheben? Die Bundeswehr gegen Terrorverdächtige, gegen erwiesene Terroristen oder gegen wen?
    Terrorverdächtige gehören in Gewahrsam, das Risiko wäre sonst zu hoch. Gegen "erwiesene Terroristen" sollte gewaltsam vorgegangen werden, jetzt hast du mich verstanden.
    Und nur mal am Rande:
    Du hast jetzt schon mehrfach die Bundeswehr angesprochen. Habe ich in diesem Thread von ihr gesprochen? Nein.
    Ab wann ist man eigentlich ein Terrorverdächtiger? Ab wann ein "erwiesener Terrorist"?

    Fragen über Fragen...

  7. #36
    Benutzerbild von McFly

    Registriert seit
    20.06.2003
    Beiträge
    1.920
    ihkawimsns postete
    Nach deiner Definition stünde also auch ein Einmarsch in die USA im Raum...
    Sehr komisch. Die USA haben den Kampf gegen den Terror begonnen und das finde ich richtig und wichtig.

    Ab wann ist man eigentlich ein Terrorverdächtiger? Ab wann ein "erwiesener Terrorist"?
    Tja, ich würde sagen, Terrorverdächtiger ist man, wenn konkrete Hinweise darauf hindeuten, dass man ein terroristisches Netzwerk oder eine ihrer Zellen unterstützt, fördert oder in irgendeiner Weise versorgt.
    "Erwiesener Terrorist" ist man wohl, wenn aus den Hinweisen Beweise geworden sind.

    McFly

  8. #37
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938
    McFly postete
    ihkawimsns postete
    Nach deiner Definition stünde also auch ein Einmarsch in die USA im Raum...
    Sehr komisch. Die USA haben den Kampf gegen den Terror begonnen und das finde ich richtig und wichtig.
    Haben aber mit ihrer vorangegangen Politik den Terrorismus gefördert und benutzen nun selbst terroristische Methoden, um den Terrorismus auszulöschen.

    Ab wann ist man eigentlich ein Terrorverdächtiger? Ab wann ein "erwiesener Terrorist"?
    Tja, ich würde sagen, Terrorverdächtiger ist man, wenn konkrete Hinweise darauf hindeuten, dass man ein terroristisches Netzwerk oder eine ihrer Zellen unterstützt, fördert oder in irgendeiner Weise versorgt.
    "Erwiesener Terrorist" ist man wohl, wenn aus den Hinweisen Beweise geworden sind.
    Und wer legt fest, was ein konkreter Hin- oder Beweis ist und was man dann konkret tun darf oder muss? Ich will dich mit meinen Fragen nicht ärgern, sondern dir verdeutlichen, dass das alles nicht so einfach ist, wie du dir das vorstellst.

  9. #38
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    Eine meiner DM-Forums-Moderatorenkolleginnen hat wohl einen guten Schutzengel gehabt:

    Am frühen Donnerstagmorgen bin ich mit einer Freundin wegen eines Prodigy-Konzerts nach London geflogen. Gegen 8.30 Uhr erreichten wir die Liverpool Street Station, und wir können von Glück sagen, daß wir uns sofort auf die Suche nach den sanitären Anlagen machten und nicht direkt runter zur U-Bahn gingen.

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Ähnliche Themen

  1. London Clubs
    Von DARE! im Forum 80er / 80s - LABERFORUM / TALK ABOUT
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.07.2012, 03:00
  2. London calling
    Von sturzflug69 im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.08.2010, 11:11
  3. London Boys
    Von Heinzi im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.03.2005, 15:01
  4. Übernachtung in London
    Von dj.forklift im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.01.2004, 14:32
  5. London Boys
    Von cater78 im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.01.2002, 05:37