Seite 5 von 9 ErsteErste 123456789 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 81

Steuervorteile für Kinderschänder

Erstellt von raabi2000, 28.09.2004, 22:08 Uhr · 80 Antworten · 3.791 Aufrufe

  1. #41
    Benutzerbild von frasier

    Registriert seit
    11.03.2004
    Beiträge
    1.112
    Dave Bowman postete

    Was ist denn die "Natur"? In letzter Konsequenz kann man sogar das Verlangen einer 13jährigen oder eines 13jährigen nach Genussdrogen, deren Konsum aber aus gutem Grund für sie verboten sind, rechtfertigen.

    Der "Natur" ist es auch nicht zuzuschreiben, dass sich nahe Verwandte zueinander hingezogen fühlen und 5exuelle Kontakte pflegen. Der Natur ist lediglich zuzuschreiben, dass hieraus relativ sicher kranke Nachfahren entstehen.
    Was ist denn "die Natur" und was "gibt die Natur" uns? Die "Natur" ist ja kein Wesen mit einem Willen, dass uns anhand irgendwelcher Kriterien oder Motive Fähigkeiten und Verlangen verleiht - jedenfalls nicht, wenn man von der "Natur" im Sinne der Evolution spricht und sich nicht auf höhere Mächte beruft, die uns nach ihrem Ebenbild erschaffen haben sollen.
    Mit Natur meine ich die Natur des Menschen. Ich sehe das als eine Art Programm, die den Menschen zu dem macht, was er ist.

    Und eins der wichtigsten Unterprogramme ist die Fortpflanzung.
    Ich stelle mir dieses Programm relativ primitiv vor, das bei einer bestimmten körperlichen Reife aktiviert wird. Von diesen Zeitpunkt an wird der Mensch gerade zu dazu gezwungen, sich einen Geschlechtspartner zu suchen.

    Ich bin auch der Meinung, das die geistige Reife in diesem Moment zwar nicht die eines 50-jährigen Philosophie-Profeessors ist, aber bereits ausreicht, ein Kind aufzuziehen.

    Die menschliche Natur kann einfach nicht warten, bis der Mensch 30 oder 40 ist, sondern sie muss sich schnellstmöglich fortpflanzen und damit ihr Überleben sichern.

    Diese Programmierung hat sich seit der Steinzeit praktisch nicht geändert.
    Damals war die Lebenserwartung bei 18-20 im Durchschnitt, sodaß die menschliche Natur gezwungen war schnell Nachwuchs zu produzieren.

    Außerdem wird die Natur auch bei der heutigen Lebenserwartung bestrebt sein, dass Kinder möglichst junge Eltern haben, um diese Kinder gesundheitlich stärker zu machen.

    Dem Argument, dass es auch natürlich sei, Drogen zu konsumieren kann ich mich nicht anschließen, denn Drogenkonsum ist nicht lebensnotwendig oder überlebensnotwendig und auch nicht genetisch programmiert und damit auch überflüssig.

    Inzest würde ich auch als nicht natürlich bezeichnen, denn die Produkte daraus zeigen ja schon an, dass dies nicht im Sinne des Erfinders ist.

    Zu deinem Büroalltag: Ich weiss nicht ob Gewalt etwas mit Natürlichkeit zu hat, glaube es aber nicht, denn sowohl die steinzeitliche Sippe als auch unsere Gesellschaft braucht in gewisse Ordnung, im überleben zu können.

    Das Streuen von Genen ist aber auf jeden Fall natürlich, um eine möglichst gesunde Population zu erhalten.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    raabi2000
    Benutzerbild von raabi2000
    frasier postete

    Die entscheidenden Faktoren sind also nicht das Alter sondern die Geschlechtsreife und die Freiwilligkeit. Und solange diese beiden Voraussetzungen gegeben sind, kann ich auch keine Machtposition des älteren erkennen. Jedenfalls sehe ich absolut keinen Unterschied zwischen der Beziehung einer 13jg mit einem 20jg und der Beziehung einer 16jg mit einem 20 jährigen, solange alle reif und willig sind. Nur der Gesetzgeber sieht das anders.

    Die Natur fragt nicht nach dem chronologischen sondern nur nach dem biologischen Alter. Der eine ist eben schon mit 13 reif, der andere erst mit 15Jahren.
    Biologisch mag das Mädchen reif genug sein, Körperlich auch, aber geistig? Ich denke wir alle wissen, wie sehr Mädchen (Jungen natürlich auch) schwärmen können, und dann kommt es sehr schnell zu einer Machtposition des Älteren. Von daher lehne ich solche Beziehungen grundsätzlich ab. Und um diese jungen Menschen zu schützen, haben wir eine Gesetz, dass sie schützt. Und das ist auch vollkommen richtig so. War dir mit 13 Jahren bewusst, was z.B. ein Kind benötigt, welche Verantwortung auf dich zu kommt, ...? Ich behaupte nein, denn das kann kein Mensch in diesem Alter einschätzen. Und daher ist eine Freiwilligkeit mit der Abwägung aller Gesichtspunkte nicht gegeben.

    Wo würdest du die Grenze denn setzte? Oder würdest du die gesetzliche Regelung gänzlich aufheben? Wie würdest du Kinder vor Missbrauch, ob nun körperlich oder geistig, schützen? Denn zum einen sagen, dass es Sache der Natur ist, ist eine Sache, aber einen Vorschlag habe ich in deinen Posts noch nicht gefunden.

  4. #43
    Benutzerbild von frasier

    Registriert seit
    11.03.2004
    Beiträge
    1.112
    @raabi2000:

    Ich wollte eigentlich nur klarmachen, dass in der Natur das Alter keine Rolle spielt, sondern nur die biologische Reife. Aber die heutige Gesellschaft hält sich für so fortgeschritten, dass sie glaubt, Gesetze und Moralische Grundsätze festlegen zu müssen, für eine Sache, die über hunderttausende von Jahren ohne alle Einschränkungen funktioniert hat.

    Diese Diskussion scheint mir inzwischen eine Art Glaubensfrage zu sein, und deswegen ist es auch sinnlos, weiter zu debattieren.

    Der Begriff der Natur schein schon derart in Vergessenheit geraten zu sein, dass bestimmte Altergrenzen geradezu zwingend erscheinen. Aber die Natur ignoriert diese künstlichen Grenzen.

    Ich schreibe das auch nicht, weil ich will dass das so ist, sondern weil es einfach Tatsache ist.

  5. #44
    Benutzerbild von
    frasier postete
    @raabi2000:

    Ich wollte eigentlich nur klarmachen, dass in der Natur das Alter keine Rolle spielt, sondern nur die biologische Reife. Aber die heutige Gesellschaft hält sich für so fortgeschritten, dass sie glaubt, Gesetze und Moralische Grundsätze festlegen zu müssen, für eine Sache, die über hunderttausende von Jahren ohne alle Einschränkungen funktioniert hat.
    Entschuldigung, aber gerade in diesen Punkten hält sich die Gesellschaft nicht für fortgeschritten, sondern sie ist es. Ein solch blinder Glauben an die Natur ist unfortschrittlich. Oder sollen wir unsere Schwächsten (Behinderte, Kranke etc.) wieder sterben lassen, weil sie von Natur aus selbst nicht mehr lebensfähig wären? Hier könnte man sich genauso auf die natürliche Auslese berufen und darauf, dass die Natur es so vorgesehen hat, dass nur die Stärksten überleben und ihre Gene weiter tragen können. Diese Phase hat der Mensch durch seinen Verstand überwunden und der gehört zu seiner Natur. Und wenn der Verstand, der dem Menschen von Natur aus gegeben ist, dazu führt, dass wir gewisse Regeln für das Zusammenleben in der Welt aufstellen, dann ist es das was ganz natürlich ist. Es ist menschlich, dass wir unsere politischen Führer wählen und sie sich nicht im körperlichen Kampf messen. Wir haben uns größtenteils gegen die Natur dafür entschieden, dass wir unser Leben mit einem Partner verbringen wollen und nicht mit ständig wechselnden, über die wir unsere Gene breit streuen. Wir haben Verhütungsmittel gefunden, die 5ex von der Fortpflanzung trennen können etc. etc. Wir können Krankheiten heilen, die von ganz "natürlichen" Mikroorganismen ausgelöst werden. Wir greifen also ständig in unsere "Natur" ein, auch wenn wir nur eine Kopfschmerztablette nehmen. Das alles ist möglich, weil wir einen Verstand haben. Und der soll beim 5ex mit Kindern (und eine 13jährige ist ein Kind!)nun "natürlich" ausgeschaltet werden?

    Wir können es nicht bei jeder x-beliebigen 13jährigen zulassen, dass ich ein 30jähriger (oder umgekehrt) ohne weiteres mit ihr "vergnügt". Denn nicht in jedem Kinder- oder Schlafzimmer steht ein Kontrolleur um sich über die Freiwilligkeit dieses Aktes zu vergewissern. Also befindet sich das Kind gesetzlich nunmal im Status eines Kindes. Das gilt für die Geschäftsfähigkeit genauso wie für 5exuelle Aktivitäten. Ansonsten könnten wir den Status "Kind" mit Hinweis auf die Natur generell aufheben und aus Kindern kleine Erwachsene machen. Wir würden relativ schnell feststellen, dass das in unserer Gesellschaft nicht funktioniert und die meisten "Kinder" relativ bald im Zuchthaus säßen (in Kindergärten und Schulen findet tagtäglich schwerer Diebstahl mit körperlichen Tätlichkeiten statt etc. - normal für die kindliche Entwicklung, eine Straftat für einen Erwachsenen). Das manche früher erwachsen werden als andere ist auch nur natürlich. Aber Regeln für Millionen können sich nunmal nicht am Einzelfall ausrichten, sondern gehen immer einen gesunden Kompromiss ein.

    Dave

  6. #45
    Benutzerbild von Rosalie

    Registriert seit
    27.04.2004
    Beiträge
    522
    ich kann nur wiederholen : Wer schützt unsere Kinder?
    Ohne Hass und ohne Emotion....aber kann es wirklich sein das die Täter straffrei davonkommen weil jede Art der Bestrafung schon zuviel ist?
    Traurig!
    Ich habe kein Problem damit wenn es um die Bestrafung von Kinderschändern geht, da gibt es kein vielleicht, da müssen harte Strafen her. Klar ist die Todestrafe keine Lösung aber einer Kastration und einer Verbannung ganz gleich ob Knast oder Insel, das ist mir echt egal. Nur zurück ins alte Paradies um sich gleich am nächsten Kind zu vergehen das müsste absolut verboten sein.
    Bin echt traurig das niemand an die Kinder denkt... deren Wohl sollte an oberster Stelle stehen .

  7. #46
    raabi2000
    Benutzerbild von raabi2000
    Rosalie postete
    ich kann nur wiederholen : Wer schützt unsere Kinder?
    Ohne Hass und ohne Emotion....aber kann es wirklich sein das die Täter straffrei davonkommen weil jede Art der Bestrafung schon zuviel ist?
    Traurig!
    Ich habe kein Problem damit wenn es um die Bestrafung von Kinderschändern geht, da gibt es kein vielleicht, da müssen harte Strafen her. Klar ist die Todestrafe keine Lösung aber einer Kastration und einer Verbannung ganz gleich ob Knast oder Insel, das ist mir echt egal. Nur zurück ins alte Paradies um sich gleich am nächsten Kind zu vergehen das müsste absolut verboten sein.
    Bin echt traurig das niemand an die Kinder denkt... deren Wohl sollte an oberster Stelle stehen .
    Ich habe mir lange überlegt, ob ich auf deinen Post überhaupt antworten soll, denn ich glaube ALLE hier denken an die Kinder. Von daher finde ich Deine Aussage
    Bin echt traurig das niemand an die Kinder denkt... deren Wohl sollte an oberster Stelle stehen .
    einfach unpassend. Nur einfach mit blinder Wut und Hass zu reagieren hilft auch niemandem weiter, nicht unserer Gesellschaft, nicht unserem Staat und erst recht nicht unseren Kindern. Und einen Vorschlag, wie man die Kinder besser schützen kann, wie man Pädophile evtl. vor einer Tat erkennen kann, wie man den Kindern helfen kann, habe ich von dir auch nicht gelesen. Auch du richtest einen Großteil deines Posts den Tätern und nicht den Opfern.

    Eine Bestrafung der Täter unter Berücksichtigung der Menschenrechte und der Rechte, die jedem Bürger laut GG zustehen, das ist was fast alle hier fordern, und das ist aus meiner Sicht völlig ok.

    Ich denke es fällt jedem schwer, sich in die Situation eines Missbrauchten Kindes zu versetzen, der Schmerz, die physischen und psychischen Schäden sind schwer vorstellbar. Und ich denke auch, dass alle hier jeden Unterstützen, der sich für die Kinder einsetzt.

  8. #47
    Benutzerbild von röschmich

    Registriert seit
    22.08.2003
    Beiträge
    1.764
    Ja, und ich finde gerade an die Kinder sollte man als erstes denken.

    Aber eigentlich @raabi2000 schlägst Du vielleicht jetzt die Falsche?
    Ich verstehe Deine Reaktion nicht. Meintet ihr nicht beide das gleiche?

  9. #48
    raabi2000
    Benutzerbild von raabi2000
    röschmich postete
    Ja, und ich finde gerade an die Kinder sollte man als erstes denken.

    Aber eigentlich @raabi2000 schlägst Du vielleicht jetzt die Falsche?
    Ich verstehe Deine Reaktion nicht. Meintet ihr nicht beide das gleiche?
    Wenn ja tut es mir natürlich leid, aber ich habe Rosalie so verstanden, dass hier in der Diskussion niemand an die Kinder denkt. Und das ist nicht der Fall, alle denken an die Kinder.

  10. #49
    Benutzerbild von
    Rosalie postete
    ich kann nur wiederholen : Wer schützt unsere Kinder?
    Ohne Hass und ohne Emotion....aber kann es wirklich sein das die Täter straffrei davonkommen weil jede Art der Bestrafung schon zuviel ist?
    Traurig!
    Ich habe kein Problem damit wenn es um die Bestrafung von Kinderschändern geht, da gibt es kein vielleicht, da müssen harte Strafen her. Klar ist die Todestrafe keine Lösung aber einer Kastration und einer Verbannung ganz gleich ob Knast oder Insel, das ist mir echt egal. Nur zurück ins alte Paradies um sich gleich am nächsten Kind zu vergehen das müsste absolut verboten sein.
    Bin echt traurig das niemand an die Kinder denkt... deren Wohl sollte an oberster Stelle stehen .
    1.) Wen meinst Du mit Deiner Kritik jetzt eigentlich? "Niemand" meint jeden außer Dir.... Hier im Forum sprechen sich bis auf wenige Ausnahmen aber jawohl die meisten für lebenslange Haftstrafen aus, weil die Täter trotz krankhaften Handelns nicht als heilbar einzustufen sind. Nennst Du eine lebenslange Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung wirklich Paradies? Zu drastischeren Forderungen, die offenbar nur auf die Qual des Täters ausgerichtet sind, gehört meiner Meinung nach schon eine gewisse Portion Hass...

    2.) Lebenslange Haft ist nur eine Notlösung, um die Kinder vor Wiederholungstaten zu schützen und kein Racheakt an jemandem, der zu schwach war sich seinen perversen Zwängen und Neigungen hinzugeben (und ja, so sehe ich das trotzallem, ich glaube nicht, dass Menschen wirklich frei bestimmt pädophil werden und es rund um die Uhr genießen). Was würdest Du sagen, wenn eines Tages der genetische Schlüssel gefunden wird, um solche Neigungen 100%ig sicher zu deaktivieren? Trotzdem auf die Insel mit dem Täter? Wem bringt das was und wie gerecht wäre es dann noch?

    3.) Wer denkt an die Kinder wenn sich in dieser Diskussion so viele Menschen ständig nur an der Forderung nach härteren Strafen hochziehen? Wo kein Kläger, da kein Richter und die meisten Missbrauchsfälle bleiben unangezeigt und meistens aus Scham auch im Erwachsenenalter noch unausgesprochen. Der erdrückenden Zahl missbrauchter Kinder, bringen härtere Strafen also absolut nichts. Und selbst die Opfer, deren Täter verknackt werden, werden kaum weniger Probleme im Leben dadurch haben, dass der Täter nun nicht lebenslang in Stuttgart Stammheim, sondern auf Helgoland abgammelt. Wieso sollte es also ausgerechnet ein "mehr denken an die Kinder" (Opfer) sein, sich in den Forderungen nach drastischeren Strafmaßen und Strafarten gegenseitig zu übertreffen? Im Grunde gibts kaum eine andere Forderung, die sich so sehr mit dem Täter, aber kaum mit dem Opfer befasst. Und ich glaube es wie gesagt nicht, dass das Wohlbefinden des Opfers proportional mit der Qual des Täters dauerhaft ansteigt und seelische Narben umso besser heilen lässt, desto unmenschlicher seine Strafe ist.

    Dave

  11. #50
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Du hast Recht, es wäre wirklich wünschenswert, dass die Forschung dahingehend Fortschritte macht, dass der genetische Schlüssel zur Pädophilie gefunden und von Anfang an deaktiviert wird. Nur stellt sich mir da die Frage: Woran erkennt man einen Pädophilen, BEVOR er als solcher in Erscheinung getreten ist? Das Schlimme an der Sache ist ja, ein Mensch wird erst dann als Pädophiler offiziell, wenn das missbrauchte Kind sozusagen schon in in den Brunnen gefallen ist. Wie ist es nun möglich, ihn schon im Vorfeld zu erkennen, um seine Neigungen auszuschalten? Wie du richtig meintest, ist die Dunkelziffer missbrauchter Kinder leider verdammt hoch. Demnach kann man also nicht sagen, OK, die und die Person ist in der Kindheit 5exuell missbraucht worden, es besteht also die Gefahr, dass er/sie als Erwachsene(r) ebenfalls Kinder missbraucht, nehmen wir die Person beiseite, analysieren wir sie psychologisch und sollten sich Anzeichen für zukünftige Pädophilie erkennen lassen, ersticken wir diese sofort im Keim. Und natürlich wird auch so mancher Mensch pädophil, der selbst nicht als Kind missbraucht wurde bzw. gibt es viele, die aus Kindesmissbrauch einen Haufen Geld schlagen wollen, ohne selbst Hand ans Kind zu legen.