Seite 7 von 9 ErsteErste ... 3456789 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 81

Steuervorteile für Kinderschänder

Erstellt von raabi2000, 28.09.2004, 22:08 Uhr · 80 Antworten · 3.802 Aufrufe

  1. #61
    Benutzerbild von frasier

    Registriert seit
    11.03.2004
    Beiträge
    1.112
    @DeeTee:

    Dass sich viele Jugendliche oft zu älteren hingezogen fühlen ist keine Ableitung sondern eine Beobachtung und damit Tatsache (es sei denn man stellt diese Beobachtung in Frage). Außerdem auch logisch nachvollziehbar, warum das so ist.

    Dass der Impuls vom jüngeren ausgehen muss ist sozusagen eine Voraussetzung, um den freien Willen zu dokumentieren.

    Bei der Frage, ob Jugendliche einen Instinkt haben kann ich mal die Gegenprobe machen: Die Gesellschaft sagt, dass diese jungen Menschen erst
    13 Jahre alt sind (Tatsache), und deshalb sind sie geistig unreif (Urteil), und müssen deshalb bevormundet werden (Urteil).

    Dieses Urteil ist formal und inhaltlich ein naturalistischer Fehlschluss.

    Ich könnte sogar behaupten, dass es der menschlichen Natur hinsichtlich der Fortpflanzung scheissegal ist, was jemand im Kopf hat, entscheidend ist einzig und allein die körperliche Reife. Sobald diese erreicht ist, produziert der Mensch automatisch Nachwuchs. Das muss so sein, um das Überleben zu garantieren, ob uns da nun gefällt oder nicht.

    Alles läuft in diesem Zusammenhang instinktiv ab, die Zeugung, die Schwangerschaft, die Geburt und die Aufzucht. Was die Fortpflanzung anbetrifft, ist der Mensch bloß ein Tier.


    @Dave:

    Welche Gesetze man wegargumentieren könnte? Also Rauchen und Trinken(Alk) zu verbieten halte ich für sinnvoll, da das gesundheitsschädlich und damit auch nicht im Sinne der Natur sein kann.

    Auch die Schulpflicht halte ich für sinnvoll, und auch dass man mit 18 erst geschäftsfähig ist, da man für den Abschluss von Geschäften dann wirklich eine bestimmte Reife und Bildung benötigt. Beide Regelungen widersprechen nicht der menschlichen Natur.

    Die Prostitution ist nach meiner Auffassung kein natürlicher 5ex sondern ein Geschäft, was dann auch die Geschäftsfähigkeit voraussetzt.

    Ich gebe dir recht, dass man wegen Geschlechtskrankheiten Vorkehrungen treffen muss, aber da halte ich vorbeugende Maßnahmen wie die Aufklärung in der Schule für wesentlich erfolgversprechender als irgendwelche Verbote.

    Die Verhütungsmittel sind auch ne sinvolle Erfindung der Zivilisation, denn der Trieb muss nicht unterbunden werden und trotzdem können Krankheiten und zu frühe Schwangerschaften verhindert werden.

    In diesem Punkt ist die Gesellschaft wirklich fortschrittlich.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    SonnyB. postete
    frasier postete

    Das ist doch ne Unterstellung der Gesellschaft. Soll die Natur wirklich so blöd sein, jemanden die Fähigkeit und den Willen zu geben, 5ex zu haben, ihn geistig nicht in die Lage zu versetzen, damit umzugehen?

    Das wäre ja wohl der größte Kontruktionsfehler aller Zeiten. Hier geht es schließlich um die Fortpflanzung, den entscheidenen Vorgang für das Überleben einer Gattung.

    ........................

    Den Jugendlichen, die sich ihrer 5exuellen Orientierung unschlüssig sind, bleibt gar nichts weiter übrig, als ihre Neigung herauszufinden, und das können sie nur durch praktische Erfahungen.
    Fortpflanzung setzt auch Kinderkriegen vorraus. Die Natur kennt keine Verhütung. Was macht aber ein "junger 12 / 13jähriger geschlechtsreifer Erwachsener" wenn Nachwuchs unterwegs ist ?

    Willst du ernsthaft erzählen, daß diese (r) 12 / 13jährige verantwortungsvoll mit einem Baby umgehen kann? Er / sie ist, behaupte ich, nicht in der Lage dazu.

    Die Natur setzt auf Fortpflanzung......richtig. Eine Tochter meiner Kollegin hat mit 9 !! ihre Regel bekommen. Geschlechtsreif ???

    Die Natur baut doch ständig Mist. Siehe Siamesische Zwillinge o.ä.

    Dein Vergleich hinkt gewaltig.

    Aber, das geht vom Thema ab.......wie kann man Kinder davor schützen misbraucht zu werden ?

    Auch mir fällt nichts ein.....und ich denke, da gibt es leider auch kein Rezept.
    @frasier

    ich hab von dir noch keine Antwort auf meinen Post.

    Und zu deinem Argument:
    Zum Geschäfte machen brauche ich Bildung und Reife....zur Aufzucht von Nachwuchs nicht ???

  4. #63
    raabi2000
    Benutzerbild von raabi2000
    frasier postete
    @DeeTee:

    Dass sich viele Jugendliche oft zu älteren hingezogen fühlen ist keine Ableitung sondern eine Beobachtung und damit Tatsache (es sei denn man stellt diese Beobachtung in Frage). Außerdem auch logisch nachvollziehbar, warum das so ist.

    Dass der Impuls vom jüngeren ausgehen muss ist sozusagen eine Voraussetzung, um den freien Willen zu dokumentieren.

    Bei der Frage, ob Jugendliche einen Instinkt haben kann ich mal die Gegenprobe machen: Die Gesellschaft sagt, dass diese jungen Menschen erst
    13 Jahre alt sind (Tatsache), und deshalb sind sie geistig unreif (Urteil), und müssen deshalb bevormundet werden (Urteil).

    Dieses Urteil ist formal und inhaltlich ein naturalistischer Fehlschluss.

    Ich könnte sogar behaupten, dass es der menschlichen Natur hinsichtlich der Fortpflanzung scheissegal ist, was jemand im Kopf hat, entscheidend ist einzig und allein die körperliche Reife. Sobald diese erreicht ist, produziert der Mensch automatisch Nachwuchs. Das muss so sein, um das Überleben zu garantieren, ob uns da nun gefällt oder nicht.

    Alles läuft in diesem Zusammenhang instinktiv ab, die Zeugung, die Schwangerschaft, die Geburt und die Aufzucht. Was die Fortpflanzung anbetrifft, ist der Mensch bloß ein Tier.


    @Dave:

    Welche Gesetze man wegargumentieren könnte? Also Rauchen und Trinken(Alk) zu verbieten halte ich für sinnvoll, da das gesundheitsschädlich und damit auch nicht im Sinne der Natur sein kann.

    Auch die Schulpflicht halte ich für sinnvoll, und auch dass man mit 18 erst geschäftsfähig ist, da man für den Abschluss von Geschäften dann wirklich eine bestimmte Reife und Bildung benötigt. Beide Regelungen widersprechen nicht der menschlichen Natur.

    Die Prostitution ist nach meiner Auffassung kein natürlicher 5ex sondern ein Geschäft, was dann auch die Geschäftsfähigkeit voraussetzt.

    Ich gebe dir recht, dass man wegen Geschlechtskrankheiten Vorkehrungen treffen muss, aber da halte ich vorbeugende Maßnahmen wie die Aufklärung in der Schule für wesentlich erfolgversprechender als irgendwelche Verbote.

    Die Verhütungsmittel sind auch ne sinvolle Erfindung der Zivilisation, denn der Trieb muss nicht unterbunden werden und trotzdem können Krankheiten und zu frühe Schwangerschaften verhindert werden.

    In diesem Punkt ist die Gesellschaft wirklich fortschrittlich.
    @ Frasier

    Sag mal Frasier, weißt du eigentlich, was du da schreibst? Wenn ein 13 jähriges Mädchen ein Kind bekommt, aber keine Verträge (Versicherungen, Kaufverträge, Mietverträge,...) unterzeichnen darf, weil sie nicht geschäftsfähig ist, wie soll dieses Mädchen dann bitte das Kind groß ziehen?

    Wenn ich dich in dieser Diskussion richtig verstehe, unterstützt du die Initiative dieses Vereins in gewisser Weise, dass die Gesetze hinsichtlich des Schutzes Kinder geändert werden sollten, wenn der 5ex freiwillig ist, richtig?

    Über eine Antwort würde ich mich wirklich freuen. Und wenn du dann dabei bist, könntest du vielleicht auch so nett sein, meine anderen an Dich gestellten Fragen zu beantworten, vielleicht verstehe ich dich dann besser. Danke dafür im voraus.

    Raabi2000

  5. #64
    Benutzerbild von frasier

    Registriert seit
    11.03.2004
    Beiträge
    1.112
    @ raabi2000:

    Zu dem Fall mit dem Mädchen: Ich möchte doch bezweifeln, dass die an einer 5exuellen Beziehung interessiert ist. Abgesehen davon ist auch die Natur nicht perfekt, es kann in sehr seltenen Fällen Ausnahmeerscherscheinungen geben, die aber aber nicht als Maßstab für die Allgemeinheit dienen können.

    Es hat in der Vergangenheit Fälle gegeben, dass Mädchen mit 10 ein Baby bekommen haben und sogar das hat funktioniert. Die Geburt ist wahrscheinlich schwieriger als die Aufzucht durch die Mutter. Ich gehe davon aus, dass dieses Mädchen sich instinktiv um ihr Baby kümmert. Aber da würde wohl das Jugendamt einschreiten.

    Nehmen wir doch mal den Fall an, dieses genannte Mädchen würde schwanger,
    was soll man denn machen? Zur Abtreibung kann man sie nicht zwingen. Man könnte ihr ja für den Anfang einen Betreuer zur Seite stellen, aber den würde sie wenn überhaupt wahrscheinlich nur an Anfang brauchen.

    Aber das ist ein Ausnahmefall. Einer 13-14 Jährigen traue ich das 100prozentig zu. Aber genau das können sich die meisten in der heutigen Gesellschaft nicht vorstellen.

    Die heutige Gesellschaft neigt immer dazu, sich ihrer ursprünglichen Natur überlegen zu fühlen. Sie versucht Instinkte durch Gesetzte zu unterdrücken, anstatt mal zu fragen, warum denn diese Instinkte überhaupt da sind. Der heutige Mensch versucht auch, seine tierische Abstammung zu verleugnen und er denkt, dass alles was er tut absichtlich überlegt tut, in Wirklichkeit wird er meistens von einen seiner Triebe und Instinkte gelenkt (5ex,Essen,Trinken, um Anerkennung in der Gesellschaft werben, Kindererziehung,Schlafen).

    Irgendwelche Literatur fällt mir jetzt nicht ein, aber es gibt genug wissenschaftliche Belege dafür, dass der Mensch so ist, wie ich es beschrieben habe.

    Es muss auch so sein, denn letztenendes ist der Mensch nur eins von vielen Lebewesen auf der Erde, die alle in erster Linie ihr Überleben sichern müssen.

    Soweit sich die Menschheit gesellschaftlich, technisch, kulturell und moralisch auch entwickeln wird und so hoch die Lebenserwartung und der IQ steigen,
    das Grundstrickmuster des (Ur)menschen wird sich nicht ändern und darf es auch nicht, sonst wäre die Menschheit zum Untergang verurteilt.

  6. #65
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    @frasier:

    Sorry, aber Du hast das Problem mit dem naturalistischen Fehlschluss noch nicht verstanden. Nur weil die Natur bestimmtes Verhalten vorgibt, ist damit nicht gesagt, dass dies moralisch oder rechtlich gut ist.

    Die interessante Frage dabei ist: Hätte der Mensch in der gleichen Situation auch anders handeln können? (Nur dann kann man ihn für sein Handeln verantwortlich machen). Die Auseinandersetzung darüber ist aber Ethik für Fortgeschrittetene und nicht banal.

    rgendwelche Literatur fällt mir jetzt nicht ein, aber es gibt genug wissenschaftliche Belege dafür, dass der Mensch so ist, wie ich es beschrieben habe.

    Es muss auch so sein, denn letztenendes ist der Mensch nur eins von vielen Lebewesen auf der Erde, die alle in erster Linie ihr Überleben sichern müssen.
    Selbst wenn wir annehmen, dass Du recht habest (was Du imho nicht hast), hilft das leider gar nicht weiter - es sei denn, Du möchtest aus (vermeintlichen) Tatsachen Normen ableiten ...

    DeeTee

  7. #66
    raabi2000
    Benutzerbild von raabi2000
    @ frasier

    Es gibt wissenschaftliche Belege für deine Thesen, die aber entweder nie niedergeschrieben wurden oder dir nicht bekannt sind? Und darauf berufst du dich?

    Na ja, wie dem auch sei, aber eine Frage hast du mir bewusst oder unbewusst noch nicht beantwortet:

    Unterstützt du in gewisser Weise die Forderung des Vereins nach freiwilligem 5ex mit Kindern? Sollte das Gesetz deiner Ansicht nach geändert werden?

  8. #67
    Benutzerbild von
    frasier postete
    @ raabi2000:

    Zu dem Fall mit dem Mädchen: Ich möchte doch bezweifeln, dass die an einer 5exuellen Beziehung interessiert ist. Abgesehen davon ist auch die Natur nicht perfekt, es kann in sehr seltenen Fällen Ausnahmeerscherscheinungen geben, die aber aber nicht als Maßstab für die Allgemeinheit dienen können.
    vs.

    Der heutige Mensch versucht auch, seine tierische Abstammung zu verleugnen und er denkt, dass alles was er tut absichtlich überlegt tut, in Wirklichkeit wird er meistens von einen seiner Triebe und Instinkte gelenkt (5ex,Essen,Trinken, um Anerkennung in der Gesellschaft werben, Kindererziehung,Schlafen).
    M. E. widerspricht sich das jetzt.... Entweder der Mensch ist allein durch Triebe und Instinkte gesteuert oder er ist es nicht. Auch 5exuelles Interesse wird durch Hormone geweckt. Wo Brüste wachsen und wo die Schamhaare sprießen (das geschieht hormonbedingt), da regt sich auch sehr bald was. Ich war frühreif, ich kann mich noch sehr gut daran erinnern. Wenns anfängt sich bei Dir zu regen und um Dich rum meinen noch alle, das andere Geschlecht sei nur zum kneifen, kratzen, beissen und Haare ziehen da, hast Du ein Problem. Als frühreifes kleines Bürschchen gibts Tage, da findest Du so ziemlich alles geil. Von der gestickten Zigeunerin auf Omas Sofakissen bis zur abgetakelten Englisch-Lehrerin mit tiefem Ausschnitt zieht einen pubertierenden Jungen alles mit irgendeinem vorhandenen oder eingebildeten Reiz in den Bann. Es wäre vermutlich nicht schwer gewesen bei einem solchen Hormonstoß bei mir einen "freien Willen" zu provozieren. Deswegen ist es auch schon ganz richtig, dass das Verbot beim Erwachsenen angesiedelt ist und nicht beim Kind.

    Aber das ist ein Ausnahmefall. Einer 13-14 Jährigen traue ich das 100prozentig zu. Aber genau das können sich die meisten in der heutigen Gesellschaft nicht vorstellen.
    Wo kauft eine 13jährige, die Du berechtigt als nicht geschäftsfähig eingestuft siehst, denn ihrem Baby ein Kinderzimmer, wo mietet es die Wohnung in dem sie ihr Kind aufzieht, wie verdient eine 13jährige den Unterhalt für sich und das Kind?
    Oder findet das alles im Kinderzimmer statt, dort wo bei einer 13jährigen manche Barbie noch nicht aufs Altenteil abgeschoben ist? Woher hat eine 13jährige Disziplin und Ausdauer um ein nervtötendes, nimmersattes, ständig in die Windeln ballerndes Monster in aller Seelenruhe und Gelassenheit großzuziehen? Wie bekommt man so die Schule fertig? Irgendwie hängen da m. E. die Prioritäten und Wertigkeiten etwas schief. Fahrradkauf vom Taschengeld wegen mangelnder Geschäftsfähigkeit NEIN, aber Kinder mit Erwachsenen zeugen und großziehen JA. Wer als Erwachsener so etwas verantwortungsloses mitmacht, hat m. E. echte Probleme. Es ist schlimm genug, dass immer mehr Kinder untereinander immer früher miteinander verkehren und sich dabei nicht schützen. Aber Erwachsene sollten wissen was sie da tun bzw. eben besser nicht tun.

    Die heutige Gesellschaft neigt immer dazu, sich ihrer ursprünglichen Natur überlegen zu fühlen. Sie versucht Instinkte durch Gesetzte zu unterdrücken, anstatt mal zu fragen, warum denn diese Instinkte überhaupt da sind.Soweit sich die Menschheit gesellschaftlich, technisch, kulturell und moralisch auch entwickeln wird und so hoch die Lebenserwartung und der IQ steigen,
    das Grundstrickmuster des (Ur)menschen wird sich nicht ändern und darf es auch nicht, sonst wäre die Menschheit zum Untergang verurteilt.
    Dazu passt nicht, dass wir uns mehr als einmal an den Rand unserer eigenen Ausrottung manövriert haben (sind wir Lemminge?) und das wir der Natur zumindest in einigen Punkten soweit überlegen sind, dass wir unsere Fortpflanzung steuern können. Manche Völkchen steuern sie sogar so weit, dass sie für sich genommen in einigen Jahrzehnten aussterben könnten - wir Deutschen z. B..... Instinkt? Keine Spur... Purer Egoismus der allein auf unserem Verstand basiert.

    Ich erlebe den Hinweis auf unsere tierischen Vorfahren irgendwie immer als Entschuldigung für unmenschliche Taten. Wir sind aber keine Tiere mehr. Das zu erkennen und anzuerkennen hat nichts mit Hochmut oder Selbstüberschätzung der menschlichen Spezies zu tun.

    Würden wir uns wie Tiere verhalten, könnten wir unser Grundgesetz gleich entsorgen (Männer und Frauen sind gleichberechtigt, Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden etc.). Das wird aber niemand tun, denn es ist akzeptiert, dass für unser Zusammenleben gewisse Regeln nötig sind und eingehalten werden. Werden sie nicht eingehalten, wird das mehr oder weniger hart bestraft. So ist es auch beim Thema über das wir hier diskutieren - und das ist auch gut so, denn es ist Teil unserer "menschlichen Natur".

    Dave

  9. #68
    Benutzerbild von frasier

    Registriert seit
    11.03.2004
    Beiträge
    1.112
    @rabbi2000 nochmal:

    klar, du hast völlig recht, das mit der Geschäftsfähigkeit für 13-oder 14 jährige Mütter funktioniert natürlich nicht, aber da muss es ja jetzt schon eine Regelung für minderjähige Mütter geben.

    Deswegen muss man aber nicht konsequenterweise jetzt die volle Geschäftsfähigkeit auf 13 setzen, die 13 oder 14jährige Mutter wird wohl trotzdem die Ausnahme sein, schließlich gibt es ja Verhütungsmittel.

    Diesen Verein unterstütze ich keinesfalls, denn Pädophälie halte ich für unnatürlich und zur Freiwilligkeit habe ich glaube ich alles gesagt.


    @DeeTee:

    Diese Ethik ist zu mir hoch, da kann ich nicht mitreden. Ich versuche immer, eine bestimmte Problematik aus wissenschaftlicher Sicht zu betrachten.
    Ich glaube an Ursache und Wirkung. Und wenn sich der genetische Code des Menschen über hunderttausende von Jahren nicht geändert hat, dann ist dass kein Zufall sondern Absicht. Und wenn jemand mit 13 5exuell reif ist und
    ich sehe dass das kein Ausnahmefall ist, dann muss mir doch klar werden, dass das von der Natur beabsichtigt ist. Dass das mit der heutigen Ethik und Moral kollidiert ist nicht meine Schuld. Und wohin ich dann als wissenschaftlich denkender Mensch tendiere, dürfte klar sein. Die meisten Menschen denken nicht wissenschaftlich. Aber aus dieser Mehrheit resultieren dann in der Gesellschaft moralische und ethische Grundsätze.

    An der Börse gibt es einen schönen Spruch: Die Mehrheit hat (fast) immer unrecht. Spricht mir voll aus dem Herzen.

  10. #69
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    @frasier:

    Moral lässt sich mit wissenschaftlichen Maßstäben nicht sinnvoll anschauen. Moral ist nur das Besitzen einer Meinung, was in diesem oder jenem Falle gut oder böse ist.

    Ethik ist die (wissenschaftliche) Lehre von der Auseinandersetzung mit moralischen Fragen. Es soll hier also auf nachvollziehbare und begründete Weise die Frage beantwortet werden, wie ich in dieser oder jener Frage entscheiden sollte. Dieses Vorgehen ist schwieriger, denn eine moralische Meinung kann jeder haben, eine moralische Position jedoch konsistent zu begründen ist ein schwieriges Unterfangen.

    Wenn Dich dieses Thema interessiert, kann ich Dir zwei Taschenbücher empfehlen:
    1. Warburton, Nigel: Was können wir wissen? Was dürfen wir tun? Reinbek bei Hamburg. 7,50 Euro (Rowohlt)
    2. Wehler, Joachim: Grundriß eines rationalen Weltbildes. Stuttgart 1990. 6,14 Euro (Reclam).

    Grüße!
    DeeTee

  11. #70
    Benutzerbild von Pallas

    Registriert seit
    12.03.2004
    Beiträge
    937
    Babooshka postete
    Mann, ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte.
    Das sagte der alte Maxe Liebermann, ein Meister des schlagfertigen Spruchs - und ich halte mich da ganz an seine Worte - wirklich widerlich, so was!
    Daß das überhaupt geht - wie viele Leute haben damit zu tun? Das sind doch sicher eine ganze Anzahl. Und alle billigen diese Schnapsidee?!?

    Ich las vor vielen Jahren im Stern von einer Mutter, die "aus therapeutischen Zwecken, um die Triebe kontrollieren zu helfen", ihr 1 1/2 Jahre altes Töchterchen Pädophilen zur Verfügung stellte. Das Mädchen krabbelte nackt über den Boden, und die Pädophilen krabbelten hinterher, fotografierten oder filmten das Kind auch dabei.

Seite 7 von 9 ErsteErste ... 3456789 LetzteLetzte