Seite 47 von 82 ErsteErste ... 3743444546474849505157 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 461 bis 470 von 816

Sympathien / Antipathien

Erstellt von bamalama, 15.01.2005, 20:35 Uhr · 815 Antworten · 103.084 Aufrufe

  1. #461
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von italomaster Beitrag anzeigen
    Aber wenn hier an anderer Stelle das Statement losgelassen wird, dass im 3. Reich die von Eva Hermann zitierten Werte in puncto Familie, Muetter etc. doch WIRKLICH nicht die schlechtesten waren, so sollte man doch bitte nicht aus den Augen verlieren, mit welchem Gedankengang dieses gefoerdert wurde. Um von moeglichst blonden Frauen kraeftige junge Maenner fuer's Vaterland gebaehren zu lassen. Und der Vergleich hinkt dann ja wohl wie ein Einbeiniger ohne Prothese!
    Also ist ein Handeln grundsätzlich falsch, wenn es auf Basis falscher Motive zum Nutzen anderer erfolgt? Dann sollten wir konsequenterweise z. B. auch die von den Nazis eingeführte Rente für Arbeiter wieder abschaffen oder die Wehrpflicht, das Ehegattensplitting auch, die Steuerfreiheit der Nacht-, Sonn- und Feiertagszuschläge kassieren, den 1. Mai als Tag der Arbeit ebenfalls, die Kirchensteuer auch, Versicherungsschutz für Berufskrankheiten wieder abschaffen, die Rentner wieder aus der gesetzlichen Krankenversicherung werfen usw....

    Denn sonst kommt noch jemand auf die Idee wieder zu sagen, es sei nicht alles schlecht gewesen damals und müsste Tabus brechen.... Aber ein Glück interessiert es ja keinen wo diese Priviliegien ihre Wurzeln haben und so lässt sich die ganze Doppelmoral ja recht einfach durchhalten.

    Ich sehe es deshalb allerdings nicht so, dass Motive bei der Bewertung einer früher ausgeübten Wertschätzung zwingend so eine große Rolle spielen müssen. Solange man die Wertschätzung auch auf Basis anderer Motive heute in gleicher Weise ausüben kann, ist doch alles in Ordnung.

    Weiterhin kann man ueber Thea Dorns Veroeffentlichungen, Talk-Show Auftritte und Moderationen denken, was man will, aber sie hat in dem Spiegelartikel zwei zentrale Begriffe aufgefuehrt, die fuer mich diese Debatte rasch zu einem Ende bringen: Tabu und Schwelle.
    Eine kluge, moderne und vor allem journalistisch informierte Frau (wie Eva Hermann) - die ja auch noch in ihrer Funktion als ehemalige Tagesschau Sprecherin alle Facetten aehnlicher Instinktlosigkeiten von Mitmenschen durch ihr Tagesgeschaeft kannte - MUSS wissen, dass sich solche Vergleiche absolut verbieten
    Mag isoliert betrachtet sogar so sein wenn man diesbezüglich sensibel ist.
    Doch wie man oben sieht, profitiert die gesamte Bevölkerung bis heute recht unbetrübt von einigen "Tabus". Es wird halt nicht an die große Glocke gehängt welche Institutionen und Privilegien eigentlich mal in Nazi-Deutschland geboren worden sind. Wenn das transparenter wäre, würde es vielleicht auch nicht so ein krampfiges Verhältnis zu guten Vorgehensweise und Erfindungen aus dieser Zeit geben. Heute nennt man das "Best Practice", sowas gabs in Deutschland ganz sicher sogar in der objektiv betrachtet äußerst innovativen Zeit zwischen 1933 und 1945 (wer hat denn heute ein schlechtes Gewissen dabei in einem Düsenjet in den Urlaub zu fliegen oder Radio zu hören?).

    Es mutet deshalb doch wie ein schlechter Witz an, dass immer wieder so ein Affentanz um angebliche Tabus veranstaltet wird. Auch und vor allem weil dieses Land seit Jahrzehnten immer wieder von Ex-Nazis und Blockflöten regiert wird, die sich auf unsere Kosten die Taschen voll machen und ihre Westen weissen. Man hört in Bezug auf gewisse Wirtschaftsprozesse auch aus dem Volk immer wieder, dass solche Leute "früher" enteignet worden wären, da sie der Allgemeinheit schaden. Ich kann das durchaus nachvollziehen und sehe nicht in jedem einen Nazi oder Tabubrecher der sich angesichts der heutigen Ohnmacht gegenüber dem mächtigen Kapital auch diesbezüglich der Verfahrensweisen deutscher Vorgängerstaaten erinnert.

    Und auch, wenn mich diese nun folgenden Aussage noch mehr in Misskredit bringen mag als die Zeilen hier drueber: Auch ich finde die Begriffsfindung "braesig" fuer ihr Gesicht in keiner Weise abwegig.
    OK, OK, vielleicht leide ich ja an Geschmacksverkalkung und der gleichen Sehstörung wie der Typ in dem Film hier. Dann steh ich eben auf bräsige Frauen

  2.  
    Anzeige
  3. #462
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Also ist ein Handeln grundsätzlich falsch, wenn es auf Basis falscher Motive zum Nutzen anderer erfolgt? Dann sollten wir konsequenterweise z. B. auch die von den Nazis eingeführte Rente für Arbeiter wieder abschaffen oder die Wehrpflicht, das Ehegattensplitting auch, die Steuerfreiheit der Nacht-, Sonn- und Feiertagszuschläge kassieren, den 1. Mai als Tag der Arbeit ebenfalls, die Kirchensteuer auch, Versicherungsschutz für Berufskrankheiten wieder abschaffen, die Rentner wieder aus der gesetzlichen Krankenversicherung werfen usw....
    Ich verstehe nicht ganz, was du hier mit "einführen" meinst. Rente, Wehrpflicht, 1. Mai und Kirchensteuer sind definitiv älter und wurden nur weitergeführt, beim Rest ist sicher auch noch das eine oder andere dabei (u.a. das von dir weiter unten erwähnte Radio). Die Raketenforschung könnte man anbringen, von den in diesem Bereich in Nazideutschland erreichten Fortschritten profitiert man noch heute. Gleiches gilt für Zuses Rechenmaschinen. Ansonsten fällt es mir schwer, irgendwelche Errungenschaften zu finden.

  4. #463
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von italomaster Beitrag anzeigen
    Ich bin schon etwas verwundert, wie hier eine Lanze fuer Eva Hermann gebrochen wird.
    Angesichts der widerwärtigen Verhaltensweise diverser Medien bin ich über deine Verwunderung verwundert.

    Zitat Zitat von italomaster Beitrag anzeigen
    Torsten, ich werde das Gefuehl nicht los, dass Du hier "Hauptsache, ich habe Recht"maessig ihr Tun zu Deinen Argumentations-Zwecken zurechtbiegst. Was ich ja noch harmlos finde....
    Um mal zwei verschiedene Paar Schuhe auseinander zu halten: Ich verteidige nicht ihren Vergleich, sondern weiterhin ihre Kernaussage(n). Ich verurteile nicht Herman-kritische Kommentare per se, sondern ein Verhalten und einen Journalismus wie von brandbrief beschrieben.

    Hast du übrigens mein verlinktes "ioff"-Posting gelesen? Schwer vorstellbar angesichts dieses Vorwurfs. Jedenfalls kann man das ganze Theater, das um sie seit dem "Eva-Prinzip" gemacht wurde, auch deutlich gelassener und differenzierter betrachten.

    Zitat Zitat von italomaster Beitrag anzeigen
    Aber wenn hier an anderer Stelle das Statement losgelassen wird, dass im 3. Reich die von Eva Hermann zitierten Werte in puncto Familie, Muetter etc. doch WIRKLICH nicht die schlechtesten waren, so sollte man doch bitte nicht aus den Augen verlieren, mit welchem Gedankengang dieses gefoerdert wurde. Um von moeglichst blonden Frauen kraeftige junge Maenner fuer's Vaterland gebaehren zu lassen. Und der Vergleich hinkt dann ja wohl wie ein Einbeiniger ohne Prothese!
    Ja, er hinkt. Weiß spätestens jetzt auch Frau Herman, wie ich vermute. Ich vermute aber auch, dass sie damit nur auf ein paar Grundwerte hinweisen wollte, die ihr wichtig sind. Sollte sich irgendwann herausstellen, dass da mehr hintersteckt, bin ich der Erste, der hier Abbitte leistet.

    Zitat Zitat von italomaster Beitrag anzeigen
    Weiterhin kann man ueber Thea Dorns Veroeffentlichungen, Talk-Show Auftritte und Moderationen denken, was man will, aber sie hat in dem Spiegelartikel zwei zentrale Begriffe aufgefuehrt, die fuer mich diese Debatte rasch zu einem Ende bringen: Tabu und Schwelle.
    Für mich bringt ein einzelner Fauxpas die Debatte längst nicht zu Ende, denn ich unterstelle ihr nicht, mit rechtem Gedankengut durch die Weltgeschichte zu laufen. Selbst ein dummer oder ungeschickter Vergleich wie dieser ändert nix an der Notwendigkeit, den heutigen Stellenwert gewisser Werte zu diskutieren.

    Oder hältst du auch jeden aus deinem Umfeld sofort für dämlich, der hin und wieder 'ne unüberlegte Bemerkung macht? Bilde mir ein, dass uns das allen mal passiert. Allein, wenn ich ältere Beiträge von mir durchlese, fallen mir ja schon gelegentlich Sätze auf, für die ich mich im Nachhinein schäme. (Wo bleibt die unbegrenzte Editierzeit? ) So ist das eben, wenn man mit seinen Ansichten nicht hinterm Berg hält - frei nach der alten Binse "wer nix unternimmt, macht auch keine Fehler".

    Und mit Verlaub, aber wenn du auch nur ein einziges der Gespräche mit Thea Dorn gesehen hättest, auf die ich anspielte, wüsstest du, dass diese einfältige Kampfemanze auf jede kleinste Gelegenheit wartet, um Zeitgenossen mit nicht feministischer Lebenshaltung vor's Schienbein zu treten. Wie sie nach Hermans erstem Buch im "nachtstudio" versucht hat, ihr die harmlosesten Sätze im Munde rumzudrehen und böswillig falsch zu interpretieren, war mit das Peinlichste, das ich in den letzten Jahren gesehen habe. Gleiches gilt z. B. für ihr Interview mit Roger Willemsen nach der Veröffentlichung seines Buches "Afghanische Reise". Glaub mir - wenn es bei diesem ganzen Thema eine Person gibt, auf die man sich nicht berufen sollte, dann ist das Thea Dorn. Die würde wahrscheinlich selbst bei 'nem Herman-Kritiker wie dir irgendwas finden, das sie dir mit dem Vorwurf von Machismo und Ewiggestrigkeit unter die Nase reiben könnte.

    Im Falle Thea Dorn geb ich auch unumwunden zu, bei ihrer damaligen Einschätzung (siehe "OdB"-Thread) völlig daneben gelegen zu haben. Eva Herman hab ich nie für eine Heilige gehalten (siehe "ioff"-Beitrag), mache aber auch keinen Hehl daraus, für einige von ihr vertretene Ansichten Sympathien zu hegen. Womit wir dann wieder beim Thema dieses Threads wären.

    Zitat Zitat von italomaster Beitrag anzeigen
    Eine kluge, moderne und vor allem journalistisch informierte Frau (wie Eva Hermann) - die ja auch noch in ihrer Funktion als ehemalige Tagesschau Sprecherin alle Facetten aehnlicher Instinktlosigkeiten von Mitmenschen durch ihr Tagesgeschaeft kannte - MUSS wissen, dass sich solche Vergleiche absolut verbieten und ahnen, wohin das fuehren kann / muss.
    Geschenkt. Was folgt jetzt daraus - die von ihr angestoßene Debatte sofort zu beenden? Ein ganzes Haus abzureißen, weil ein paar Steine vermodert sind?

    Ich hab mich einfach der Lektüre ihrer Bücher verweigert und auf ihre TV-Auftritte beschränkt. Da bekommt man sowieso einen besseren Eindruck von dem, was sie vermitteln will.

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    OK, OK, vielleicht leide ich ja an Geschmacksverkalkung und der gleichen Sehstörung wie der Typ in dem Film hier. Dann steh ich eben auf bräsige Frauen
    Kann mir mal irgendeiner erklären, was man sich unter dem Begriff "bräsig" konkret vorzustellen hat?

  5. #464
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von Torsten Beitrag anzeigen
    Kann mir mal irgendeiner erklären, was man sich unter dem Begriff "bräsig" konkret vorzustellen hat?
    Im Norden könnte man es einfach mit dumm, doof, einfältig usw. übersetzen...Im Pott scheint es eher ein Synonym dafür zu sein, dass man einen sitzen hat. Da sie keine rote Nase hat, hab ich es mal im nordischen Wortsinne einer "dummen Visage" verstanden und kommentiert

    Aber es ist doch malwieder schön zu sehen, wer sich so alles befähigt fühlt über andere zu richten:

    BILD-Online => Michel Friedman (51, ehem. Vizepräsident des Zentralrats der Juden und TV-Moderator):
    „Wer im Geschichtsunterricht über das Dritte Reich gefehlt hat, ist als Vorbild und Multiplikator für das Fernsehen inakzeptabel und gefährlich.“

    Ist schon der Hammer was ein paar Worte für einen vorbestraften "Moraltrompeter mit Drogen- und Nuttenvorliebe" für einen Unterschied zu den eigenen aktenkundigen Straftaten in Sachen Vorbildfunktion machen. Aber vielleicht hat er ja in seinem eigenen Prozess gefehlt und war nur körperlich anwesend oder er war immer noch drauf. Bei der verzerrten Selbstwahrnehmung dieses Herren sollte man vielleicht malwieder ne' Haarprobe andenken, bevor er im Fernsehen gefährlich wird

    PM

  6. #465
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Im Norden könnte man es einfach mit dumm, doof, einfältig usw. übersetzen...Im Pott scheint es eher ein Synonym dafür zu sein, dass man einen sitzen hat. Da sie keine rote Nase hat, hab ich es mal im nordischen Wortsinne einer "dummen Visage" verstanden und kommentiert
    Danke für die Erklärung. Als dumm oder einfältig hab ich die Herman bisher allerdings weder äußerlich noch in den erwähnten Gesprächsrunden empfunden.

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    BILD-Online => Michel Friedman (51, ehem. Vizepräsident des Zentralrats der Juden und TV-Moderator):
    „Wer im Geschichtsunterricht über das Dritte Reich gefehlt hat, ist als Vorbild und Multiplikator für das Fernsehen inakzeptabel und gefährlich.“

    Ist schon der Hammer was ein paar Worte für einen vorbestraften "Moraltrompeter mit Drogen- und Nuttenvorliebe" für einen Unterschied zu den eigenen aktenkundigen Straftaten in Sachen Vorbildfunktion machen. Aber vielleicht hat er ja in seinem eigenen Prozess gefehlt und war nur körperlich anwesend oder er war immer noch drauf. Bei der verzerrten Selbstwahrnehmung dieses Herren sollte man vielleicht malwieder ne' Haarprobe andenken, bevor er im Fernsehen gefährlich wird
    Den Begriff "Moraltrompeter" muss ich mir merken.

    Aber herrjeh... Wer nur einmal die Ausgabe der ARTE-Sendung "Durch die Nacht mit..." gesehen hat, wo dieser selbstverliebte Lackaffe auf Christoph Schlingensief traf, musste erleben, dass Friedman privat offenbar genauso ein zeigefingernder Kotzbrocken ist wie in seinen Sendungen. Jedenfalls hätte der Kontrast zum völlig unprätentiös wirkenden Schlingensief größer kaum sein können.

    Wer diese Sendung nicht kennt: Empfehlung! Ganz gut auch hier beschrieben:

    http://forum.moviegod.de/showthread.php?t=8163

    Journalist Hans-Ulrich Jörges bezeichnete das Auftreten Friedmans übrigens mal als "geronnene Eitelkeit". Treffender kann man's kaum formulieren.

  7. #466
    Benutzerbild von djrene

    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    2.050

    AW: Sympathien / Antipathien

    Eigentlich habe ich wenig Lust mich über die Person Hermann auszulassen. Daß sie einen Wahlkampfauftritt bei der rechtspopulistischen FPÖ nur unter massivem Druck des NDR abgesagt hat, zeugt für mich von einem Geist, dessen Kind ICH mal definitiv nicht bin. Und vielleicht sollte man ihre Aussagen auch mal unter diesem Kontext sehen. Hermann bei Haider - und plötzlich steht die NS-Diskussion in einem neuen Licht da.


    P.S.: Contra Friedmann (und in diesem Zusammenhang auch gleich mal contra Westerwelle, auch wenn das mit dem Thema nichts zu tun hat)

  8. #467
    Benutzerbild von italomaster

    Registriert seit
    30.11.2001
    Beiträge
    867

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von djrene Beitrag anzeigen
    Daß sie einen Wahlkampfauftritt bei der rechtspopulistischen FPÖ nur unter massivem Druck des NDR abgesagt hat, zeugt für mich von einem Geist, dessen Kind ICH mal definitiv nicht bin. Und vielleicht sollte man ihre Aussagen auch mal unter diesem Kontext sehen. Hermann bei Haider - und plötzlich steht die NS-Diskussion in einem neuen Licht da.
    Danke, DJ RENE, das wollte ich als naechstes hier posten. Ich bin mir mittlerweile nicht mehr so sicher, dass sie wirklich sooo weit entfernt ist von dem Gedankengut.
    Wenn ich in der Oeffentlichkeit stehen wuerde und diese Partei wuerde - aus welchen Gruenden auch immer - an mich herantreten, muesste ich keine Sekunde ueberlegen, ob ich ja oder nein sagen wuerde. Und nicht erst mein Arbeitgeber koennte mich davon abhalten. Da gibt es einfach null Toleranz in meiner Denke. Und das scheint bei der Blonden halt anders zu sein.

    @ POSTMORTEM
    Ich moechte nicht alle aus der Zeit 33-45 gemachten "Errungenschaften" verdammen (selbst diese Formulierung faellt mir schwer), sondern ich kritisiere aufs auesserste die Vergleiche in der Oeffentlichkeit, wenn man die juengere Vergangenheit hinzuzieht und weiss, wie die Oeffentlichkeit (wie ich finde, zu Recht) auf Vergleiche mit dieser Horror-Epoche reagiert. Das sollte eine E. Herman im Jahre 2007 einfach miteinbeziehen. Oder gehen.

    Und nochmal zum Aussehen: Ich finde sie maskenhaft. Da passiert mir nicht genug auf dem zu kurzen Hals.

  9. #468
    LastNinja
    Benutzerbild von LastNinja

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von Torsten Beitrag anzeigen

    Aber herrjeh... Wer nur einmal die Ausgabe der ARTE-Sendung "Durch die Nacht mit..." gesehen hat, wo dieser selbstverliebte Lackaffe auf Christoph Schlingensief traf, musste erleben, dass Friedman privat offenbar genauso ein zeigefingernder Kotzbrocken ist wie in seinen Sendungen. Jedenfalls hätte der Kontrast zum völlig unprätentiös wirkenden Schlingensief größer kaum sein können.
    Meinst du das?
    Durch die Nacht mit Schlingensief und Friedman

  10. #469
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von djrene Beitrag anzeigen
    Eigentlich habe ich wenig Lust mich über die Person Hermann auszulassen. Daß sie einen Wahlkampfauftritt bei der rechtspopulistischen FPÖ nur unter massivem Druck des NDR abgesagt hat, zeugt für mich von einem Geist, dessen Kind ICH mal definitiv nicht bin. [...]und plötzlich steht die NS-Diskussion in einem neuen Licht da.
    Also wenn Du das so gelesen hast, war das wohl eine bewusste oder unbewusste Vereinfachung. In anderen Artikeln ist von einem geplanten Auftritt bei einer der FPÖ nahe stehenden oder in irgendeiner Form zugehörigen Organisation / Unterorganisation die Rede. Diese Verflechtungen in Österreichs Parteienlandschaft müssen einem in Deutschland nun nicht unbedingt sofort bekannt sein. Man hat sie offenbar darüber aufgeklärt und dann war das ganze gestorben. Na und? Wenn das so ein skandalöser Vorgang gewesen wäre, dann wäre das damals schon groß ausgeschlachtet worden "Eva Herman plante Nazi-Auftritt!". Kein Deutscher kann sich in den Nachbarländern bei den Organisationszugehörigkeiten wohl so gut auskennen. Wenn Dir jeden Tag Termine von Organisationen reinflattern die dich einladen wollen, wem würde da nicht mal was durchgehen? Umgekehrt kenne ich viele Leute, die sofort an Alt-Nazis denken, wenn sie etwas von Aktivitäten für den "Reichsbund" (übrigens ein Sozialverband) hören. Wenn da eine Anfrage vom "Bund österreichischer Brauchtumspflege" (Beispiel) reinkam, war ihr eben vielleicht nicht bewusst wer da tatsächlich hinter steht. Fakt bleibt, dass sie dort nicht aufgetreten ist und niemand beurteilen kann, ob der NDR jetzt in seinen Formulierungen nicht auch etwas übertreibt um seinen Rausschmiss gut rechtfertigen zu können.

    Da die Dame sich bisher gegen rechts engagiert hat, steht hier im Zweifelsfall gar nichts in einem anderen Licht da. Im Moment wird nur jede Menge Dreck und Gülle gesucht die man über der neuesten Sau die durchs Dorf gejagt wird auskippen kann. Die Frau ist ja nun nicht geistig zurückgeblieben, nur weil sie jetzt vielleicht übers Ziel hinausgeschossen ist. Es kann doch keiner glauben, dass sie sich bei Mahnwachen gegen rechts blicken lässt und Hörbücher "Laut gegen Nazis" spricht, um dann im Anschluss ganz unbekümmert beim Haider rechte Parolen zu gröhlen?

    PM

  11. #470
    Benutzerbild von italomaster

    Registriert seit
    30.11.2001
    Beiträge
    867

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Diese Verflechtungen in Österreichs Parteienlandschaft müssen einem in Deutschland nun nicht unbedingt sofort bekannt sein.
    PM
    Du willst doch hier keinem weis machen, dass einer ehemaligen Tagesschau-Sprecherin nicht bekannt ist, wohin Joerg Haider gehoert und was die FPÖ macht?!?!?! Ich bitte Dich....