Seite 49 von 82 ErsteErste ... 3945464748495051525359 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 481 bis 490 von 816

Sympathien / Antipathien

Erstellt von bamalama, 15.01.2005, 20:35 Uhr · 815 Antworten · 103.037 Aufrufe

  1. #481
    RSR
    Benutzerbild von RSR

    Pfeil AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von J.B. Beitrag anzeigen
    Hier nochmals das Zitat von Frau Dorn: ...dass sich die selbsternannte Tabubrecherin Herman nun als Freundin brauner Familienpolitik entlarvt hat...!
    Ja, genau das hat sie ja wohl auch, oder willst Du das ernsthaft bestreiten?

    Übrigens, ich "feiere" hier ganz bestimmt NIEMANDEN ab!

    Vielleicht solltest Du einfach mal besser lesen, was ich hier geschrieben habe?
    Das ist doch wohl nicht zu viel verlangt, oder?

    Hier nochmal zur Wiederholung, damit es dann hoffentlich JEDEM klar wird:

    Behalten wir mal die FAKTEN im Auge: Die Frau wurde jetzt schlicht und ergreifend wegen Vertragsbruchs vom NDR vor die Tür gesetzt!

    Was jetzt in vielen Medien davon "aufgekocht" wird ist ebenso oberpeinlich und dumm-dreist, wie die ganzen "die arme Frau hat sich doch nur ein wenig verplappert" Rechtfertigungen hier oder auch anderswo!

    Zitat Zitat von J.B. Beitrag anzeigen
    Statt dessen wird einem unterstellt man verteidige Frau Herman! Habe ich so von keinem gelesen.
    Ich schon - und zwar von Torsten!

    Wie auch immer... ich gebe offen zu das es leider ein Fehler von mir war, mich hier überhaupt eingemischt zu haben, denn das Thema Eva Herman an sich ist so peinlich wie die Frau selber!

  2.  
    Anzeige
  3. #482
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613

    AW: Sympathien / Antipathien

    Die Geschichte mit dem geplanten Auftritt bei der FPÖ-Unterorganisation sehe ich zwiespältig. Einerseits stimme ich PM zu, dass einem der "Freiheitliche Parlamentsklub Österreich" nicht unbedingt bekannt sein muss; andererseits finde ich es grundsätzlich fragwürdig, wenn Promis sich von politischen Organisationen zu Vorlesungen oder eigenen Marketingzwecken einspannen lassen. Und wenn überhaupt, sollten sie sich vorher genau informieren, worauf sie sich da einlassen, sonst kann man sich da bekanntlich böse in die Nesseln setzen. Gerade wenn man wie Eva Herman sowieso schon kräftig unter öffentlichem Beschuss steht und weiß, dass diverse Empörlinge wie die Geier auf den kleinsten Fehltritt warten, ist doch umso größere Vorsicht geboten.

    Übrigens würde ich dieser Tage gerne mal Mäuschen spielen bei den Gesprächen zwischen Herman und ihrer befreundeten Kollegin Bettina Tietjen. Laut einem gestrigen ZDF-Bericht soll sie Eva in den vergangenen Monaten mehrfach davor gewarnt haben, mit gewissen Aussagen und Aktionen nicht in rechtes Fahrwasser zu stiefeln. Nach dem jetzigen Rausschmiss dürfte Tietjen nicht besonders erfreut darüber sein, dass ihre bisher gemeinsame Talkshow nun auf die Schnelle umplanen muss.

    Zitat Zitat von brandbrief Beitrag anzeigen
    Und wenn man meint, es passt nicht zusammen, dass Fr. Herman uns etwas von mütterlichen Werten usw. erzählen möchte, aber selbst genau das gegensätzliche Leben geführt hat:
    Vielleicht ist Fr. Herman zu neuen Erkenntnissen gekommen. Frei nach einem Werbespruch eines bekannten Optikers:
    "Wenn Du noch einmal von vorne beginnen könntest, was würdest du anders machen?"
    Dieser Einwand war doch von Beginn an nicht ernst zu nehmen. Menschen, die ihr eigenes Leben kritisch reflektieren und - in diesem Fall sogar öffentlich - frühere Fehler eingestehen, sind doch gerade wegen dieser eigenen Erfahrungen umso glaubwürdiger. Abgesehen davon, dass sie auch wesentlich sympathischer wirken als Zeitgenossen, die sich ein Leben lang für unfehlbar halten und gerne mal einfältigen Unsinn à la "ich bereue nichts" verzapfen.

    Hab vor einigen Monaten mal einen Radiobeitrag gehört, der über ein Schulprojekt irgendwo in Deutschland berichtete, bei dem ehemalige Strafgefangene in die Klassen kommen, um mit ihren Erfahrungsberichten Schüler mit kriminellen Tendenzen aufzuklären und abzuschrecken. In solchen Fällen kommt ja auch keiner auf die Idee, so was wegen mangelnder Glaubwürdigkeit zu kritisieren.

    Zu erkennen, dass man sich geirrt hat, ist ja nur das Eingeständnis, dass man heute schlauer ist als gestern.

    (Johann Caspar Lavater)

  4. #483
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von J.B. Beitrag anzeigen
    ...Hier nochmals das Zitat von Frau Dorn: ...dass sich die selbsternannte Tabubrecherin Herman nun als Freundin brauner Familienpolitik entlarvt hat...!
    Zitat Zitat von RSR Beitrag anzeigen
    Ja, genau das hat sie ja wohl auch, oder willst Du das ernsthaft bestreiten?
    Womit wir wieder bei der philosophischen Frage, die PostMortem in ähnlicher Weise angesprochen hat, sind:

    Wenn ein Teil, das für sich genommen positiv ist, nun also in ein negatives Gesamtes integriert wird, ist dann das positive Teil auch als negativ zu bezeichnen und strickt abzulehnen?

    Für Dich offensichtlich schon, denn für Dich ist Frau Herman eine Nazi-Sympatisantin, da sie einen für sich genommenen positiven Teil, einer verachtenswerten und somit negativen Ideologie als positiv erachtet hat und nicht als etwas Verwerfliches, weil ja dem Gesamten untergeordet.

    Da ich es eher so sehe, dass ein für sich selbst genommener positiver Teil eines negativen Ganzen immer noch positiv ist, muss ich Deine Frage zunächst bis zum Beweis der "braunen Gesinnung" von Frau Herman und unter Einbeziehung meiner Antwort der philosophischen Frage bejahen.

    Vermutlich liegt es am deutschen Problem immer erst alles explizit datailliert erklärend auszuschließen, wenn man etwas zum Thema 3. Reich zu sagen hat, damit hinterher niemand etwas mißverstehen kann.

    Ist eigentlich genau wie mit amerikanischen Gebrauchsanweisungen: Wenn etwas nicht explizit ausgeschlossen ist, dann kann man es mit dem Gerät machen. Und wenn nicht, verklage ich den Hersteller, denn es stand ja nicht drauf, dass das Gerät, für die Sache, die ich gerade angestellt habe, nicht verwendet werden darf. Bloß nicht selber denken, sondern sich erst einmal erklären lassen, wie etwas bitte nicht zu verstehen seien sollte.

    Gruß

    J.B.

  5. #484
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613

    AW: Sympathien / Antipathien

    @ J.B: Ich glaube, du kannst deine Zeit sinnvoller nutzen, als Perlen vor die Säue zu werfen...

  6. #485
    Benutzerbild von MaxiMan

    Registriert seit
    02.04.2002
    Beiträge
    839

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Aber es ist und bleibt nun mal wahr im dritten Reich und in der DDR wurden Mütter höher gestellt als heute. Das hatte sicherlich immer seine Hintergedanken.
    Ich unterstelle Dir nicht, dass Du zwischen Gegebenheiten im Dritten Reich und in der DDR nicht differenzieren kannst. Leider sind aber diese Art der platten Vergleiche in der veröffentlichten Meinung gang und gäbe geworden, frei nach dem Motto „Hitler=Honecker“, fängt schließlich beides mit „H“ an. (Einen Aufsatz über die Gründzüge nationalsozialistischer Familienpolitik erspare ich allen an dieser Stelle).

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Dann sollten wir konsequenterweise z. B. auch die von den Nazis eingeführte Rente für Arbeiter wieder abschaffen oder die Wehrpflicht, das Ehegattensplitting auch, die Steuerfreiheit der Nacht-, Sonn- und Feiertagszuschläge kassieren, den 1. Mai als Tag der Arbeit ebenfalls, die Kirchensteuer auch, Versicherungsschutz für Berufskrankheiten wieder abschaffen, die Rentner wieder aus der gesetzlichen Krankenversicherung werfen usw....

    Denn sonst kommt noch jemand auf die Idee wieder zu sagen, es sei nicht alles schlecht gewesen damals und müsste Tabus brechen.... Aber ein Glück interessiert es ja keinen wo diese Privilegien ihre Wurzeln haben und so lässt sich die ganze Doppelmoral ja recht einfach durchhalten.
    Der von mir hervorgehobene Satz beschreibt das Grundproblem (dem auch Frau EH zum „Opfer“ gefallen ist). Es stellt einen Unterschied dar, ob man sachlich feststellt, dass z.B. Grundzüge des deutschen Einkommenssteuerrechts bereits in der zweiten Hälfte der 30er Jahre eingeführt worden sind oder ob man ergänzend formuliert „Es war nicht alles schlecht.“ Durch diesen emotionalen, wertenden Zusatz wird (unbewusst) beim unbedarften Rezipienten ein Eindruck erweckt, durch den die Zeit des Faschismus relativiert, mitunter verharmlost wird.

  7. #486
    RSR
    Benutzerbild von RSR

    Pfeil AW: Sympathien / Antipathien

    Der Italomaster hat es schon ziemlich treffend auf den Punkt gebracht als er schrieb:

    Zitat Zitat von italomaster Beitrag anzeigen
    wenn hier an anderer Stelle das Statement losgelassen wird, dass im 3. Reich die von Eva Hermann zitierten Werte in puncto Familie, Muetter etc. doch WIRKLICH nicht die schlechtesten waren, so sollte man doch bitte nicht aus den Augen verlieren, mit welchem Gedankengang dieses gefoerdert wurde. Um von moeglichst blonden Frauen kraeftige junge Maenner fuer's Vaterland gebaehren zu lassen. Und der Vergleich hinkt dann ja wohl wie ein Einbeiniger ohne Prothese!
    Das hast Du wohl GANZ OFFENSICHTLICH auch überlesen, J.B., weil Du sonst nicht die selbe bereits eindeutig beantwortete Frage erneut stellen würdest!

    Zitat Zitat von J.B. Beitrag anzeigen
    für Dich ist Frau Herman eine Nazi-Sympatisantin, da sie einen für sich genommenen positiven Teil, einer verachtenswerten und somit negativen Ideologie als positiv erachtet hat und nicht als etwas Verwerfliches, weil ja dem Gesamten untergeordet.
    1.) Ich sehe da KEINEN "für sich genommen positiven Teil"!
    2.) Ich halte Eva Herman einfach nur für einfältig und unbedacht, was bestimmte Äußerungen von ihr angeht!
    Damit macht sie sich schlicht und ergreifend öffentlich unmöglich und auch untragbar für den NDR, weswegen sie jetzt auch ZU RECHT gefeuert wurde, denn man hatte sie oftmals und eindringlich genug vor eben solchen offensichtlichen Fehltritten gewarnt!

    Zitat Zitat von J.B. Beitrag anzeigen
    Da ich es eher so sehe, dass ein für sich selbst genommener positiver Teil eines negativen Ganzen immer noch positiv ist,
    Klar, Hitler was ja auch ein Vegetarier und Tierfreund!

    Leni Riefenstahl's Filme waren technisch und optisch ebenfalls brilliant, also hätte sie eigentlich einen Oscar dafür verdient... nur eines sollte man dabei bitte nicht vergessen: DER ZWECK HEILIGT NICHT DIE MITTEL!

    ... oder anders ausgedrück: Ein "freundlicher" bzw. "schöner" Nazi ist und bleibt trotzdem immer noch ein Nazi!

    Ich hoffe, das war jetzt für alle deutlich genug?

  8. #487
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613

    AW: Sympathien / Antipathien

    Ach ja:
    Zitat Zitat von brandbrief Beitrag anzeigen
    Das ist der Grundtenor, auf dem sämtliche Medien in das Wohnzimmer des Bundesbürgers einreiten, unmittelbar gefolgt von Fr. Schwarzer in ihrem Streitwagen.
    Ist nicht nur inhaltlich richtig, sondern für mich auch die Metapher des Tages. Stelle mir das gerade bildlich vor...

    Endlich nutzt der Olvenstedter seine Fähigkeiten mal für mehr als muffige Kalauer.

  9. #488
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von RSR Beitrag anzeigen
    Habt ihr wirklich nix besseres zu tun?
    Schreibt jemand der nix besseres zu tun hat, als sich über andere Leute aufzuregen? Also ich suche im Grunde nur Zerstreuung wenn ich mich in eine solche Diskussion begebe. Ausserdem finde ich es interessant darüber zu diskutieren, wie einfach Menschen sich heutzutage aufhetzen lassen. Und die gleichen Leute wundern sich, warum die Menschen sich im dritten Reich von der Propaganda so beeinflussen und fernsteuern lassen konnten. Es ist viel zu einfach heute Menschen zu denunzieren und die Massen aufzuhetzen. Niemand entscheidet mehr selbst was gut und böse ist, er bezieht seine Ethik schon direkt aus der Zeitung oder von RTL.

    Ich ignoriere diese Frau in Zukunft einfach gänzlich, denn das ist das Beste, was man als vernünftiger und gebildeter Mensch tun kann, wie ich überzeugt bin!
    Du hast die Werkzeuge der Medien bereits perfekt adaptiert, bringst Du in Deiner Meinung doch schon unter, wie sich jeder gefälligst zu verhalten hat, der als vernünftig und gebildet wahrgenommen werden will..... aufgrund der gleichen Mechanismen veranlasst die aktuelle Meinungsmache dazu Eva Herman gefälligst zu verteufeln, da man sonst kein anständiger Mensch wäre.

    Zurück bleibt verbrannte Erde und ein kaputt gemachter Mensch. Völlig unverhältnismäßig wie ich finde, zumal in unserem Land auch bis heute noch Menschen unbehelligt vor sich hin leben, die an Kriegsverbrechen beteiligt waren und nicht nur einen unbedachten Satz gesagt haben. Darum gehts mir, nicht so sehr um Eva Herman im speziellen.

    Es könnte jetzt auch um Désirée Nick gehen, obwohl ich die nun gar nicht leiden kann. Aber dieser totale Vernichtungskrieg, wie er heute von der Presse wegen relativ kleiner Anlässe immer wieder losgetreten wird, ist einfach krank und geht mir schon lange gegen den Strich. Ob das Florida-Rolf war oder Eva Herman, war mir dabei schon immer egal. Das geht so nicht!

    PM

  10. #489
    RSR
    Benutzerbild von RSR

    Pfeil AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Du hast die Werkzeuge der Medien bereits perfekt adaptiert, bringst Du in Deiner Meinung doch schon unter, wie sich jeder gefälligst zu verhalten hat, der als vernünftig und gebildet wahrgenommen werden will.....
    Mir wurde speziell in diesem Forum schon öfters klar, daß etwas zu lesen und das Gelesene dann auch entsprechend richtig zu deuten bzw. zu verstehen zweierlei Dinge sind, wie mir Dein Beitrag ebenfalls mal wieder beweist!

    Ich schrieb lediglich wovon ICH als Individuum überzeugt bin und was ich daher für das Beste halte!
    Ob das, was ich persönlich für das Beste halte und auch ganz offen so zu benennen "wage", sich im Laufe der Zeit auch tatsächlich als das Beste herausstellt, daß wird uns allen die Zeit zeigen, nicht aber eine anderslautende Meinung von wem auch immer zum gegenwärtigen Zeitpunkt!

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Zurück bleibt verbrannte Erde und ein kaputt gemachter Mensch.
    Was für ein absoluter Quatsch hoch 10, denn Eva Herman ist selber Schuld an dem, was sie da verbockt hat!
    Als Medien(geiler)mensch sollte sie schließlich wissen, daß man nicht so unglaublich einfältig und unbedacht "mit dem Feuer spielt" ohne sich selber dabei zu verbrennen!
    Keine Wunder also, daß dann nur überall "verbrannte Erde" übrig bleibt, wo diese Frau jetzt noch ihren Fuß hinsetzt!

    Dieser ganze Schwachsinn von wegen "Ach, die arme Frau!" kotzt mich wirklich nur noch an!

    Soviel Dumm-Dreistigkeit MUSS einfach auch entsprechend abgestraft werden, wie ich ebenfalls überzeugt bin!

    Mir tut Eve Herman jedenfalls kein bischen leid!

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    dieser totale Vernichtungskrieg, wie er heute von der Presse wegen relativ kleiner Anlässe immer wieder losgetreten wird, ist einfach krank und geht mir schon lange gegen den Strich. Ob das Florida-Rolf war oder Eva Herman, war mir dabei schon immer egal. Das geht so nicht!
    Wie man sieht, geht es eben doch, da es immer (noch) genug Leser, Zuschauer- und hörer gibt, die eben genau das so haben wollen - und die Medien geben dem Volk dann eben auch "Brot und Spiele"!

    "Schuld" daran haben aber nicht "die bösen Medien" , sondern "das dumme Volk", welches immer wieder danach schreit - und Menschen wie Eva Herman, die das genau wissen, es aber trotzdem nur dann hinnehmen (können bzw. wollen), solange sie selber nicht in der "Schußlinie" stehen und von ihren einstigen Kollegen "abgeschossen" werden!

    Das nenne ich daher auch scheinheilig von all denen, die es eigentlich besser wissen müssten!

  11. #490
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von RSR Beitrag anzeigen
    1.) Ich sehe da KEINEN "für sich genommen positiven Teil"!
    2.) Ich halte Eva Herman einfach nur für einfältig und unbedacht, was bestimmte Äußerungen von ihr angeht!
    Zu 1.: Das Positive ist der Wert der Familie, bzw. der Stellenwert der Familie. Dass sich da verglichen mit der Gegenwart einiges verändert hat, ist denke ich nicht zu bestreiten. Nicht mehr und nicht weniger.

    Zu 2.: Bis auf das Wort "einfältig" gehe ich mit Dir konform. Nur halte ich sie nicht dafür, sondern sie war es für mich.

    Zitat Zitat von RSR Beitrag anzeigen
    Damit macht sie sich schlicht und ergreifend öffentlich unmöglich und auch untragbar für den NDR, weswegen sie jetzt auch ZU RECHT gefeuert wurde, denn man hatte sie oftmals und eindringlich genug vor eben solchen offensichtlichen Fehltritten gewarnt!
    Wer wissentlich oder unwissentlich in ein gesellschaftliches Fettnäpfchen tritt muß sich nicht wundern, wenn er gefeuert wird. Ist heutzutage eben so. Menschen, die anderen aufgrund aus dem Kontext gerissener Aussagen eine braune Gesinnung unterstellen, sind aber nach wie vor tragbar?

    Zitat Zitat von RSR Beitrag anzeigen
    Klar, Hitler was ja auch ein Vegetarier und Tierfreund!
    Echt? Gut, dass Du es erwähnst, dann darf ich ja ab sofort Vegetarier und Tierfreunde als Nazis bezeichnen oder? Deiner Logik nach dürfte der Satz ja keinen positiven Teil am negativen Ganzen enthalten!

    Oder anders gefragt, darf ich jetzt noch Tierfreunde und Vegetarier gut finden?

    Zitat Zitat von RSR Beitrag anzeigen
    Leni Riefenstahl's Filme waren technisch und optisch ebenfalls brilliant, also hätte sie eigentlich einen Oscar dafür verdient... nur eines sollte man dabei bitte nicht vergessen: DER ZWECK HEILIGT NICHT DIE MITTEL!

    ... oder anders ausgedrück: Ein "freundlicher" bzw. "schöner" Nazi ist und bleibt trotzdem immer noch ein Nazi!

    Ich hoffe, das war jetzt für alle deutlich genug?
    Ja, sehr deutlich! Du hast meine Antwort auf die philosophische Frage irgendwie völlig mißverstanden, denn Du beziehst Deine überzogenen Beispiele immer nur auf das abzulehnende Gesamte.

    Oder um es anders zu sagen: Die Begriffe/Eigenschaften "freundlich" und "schön" sind für mich immer noch positiv, völlig ungeachtet der Tatsache gegenüber, dass es auch Nazis gegeben hat die freundlich und nett waren!

    Demzufolge empfinde ich den Stellenwert, den die Familie als Gemeinschaftsverbund in der Zeit hatte, auch als etwas Positives, ungeachtet der Ideologie, der sie untergeordet wurde. Wenn ich nun für Dich deswegen einen braunen Ton habe, kann ich Dir auch nicht helfen.

    Gruß

    J.B.