Seite 54 von 82 ErsteErste ... 44450515253545556575864 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 531 bis 540 von 816

Sympathien / Antipathien

Erstellt von bamalama, 15.01.2005, 20:35 Uhr · 815 Antworten · 103.158 Aufrufe

  1. #531
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von RSR Beitrag anzeigen
    Ich denke, daß es wohl das Beste ist, wenn ich mich einfach wieder "in mein Schneckenhaus zurückziehe", vor allem weil ich gerade jetzt kein guter Diskussionspartner bin!
    OK, ich habe mich im hässlichen Teil dieses Disputs zwar eh ausgeklinkt. Aber ich nehme dann einfach mal an, dass es Dir aus irgendwelchen persönlichen Betroffenheiten/Befindlichkeiten ein Graus war, dass an einem 11.9. wegen einer "bräsigen" Ex-TV-Moderatorin so ein Bohei gemacht wird...

    PM

  2.  
    Anzeige
  3. #532
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938

    AW: Sympathien / Antipathien

    Endlich mal wieder was los!

    Zitat Zitat von RSR Beitrag anzeigen
    Ich denke, daß es wohl das Beste ist, wenn ich mich einfach wieder "in mein Schneckenhaus zurückziehe", vor allem weil ich gerade jetzt kein guter Diskussionspartner bin!
    Nachdem du diesen Schritt ungefähr zehn Mal angekündigt hast, ist das sicher eine gute Entscheidung. Spätestens ab Beitrag Nr. 495 ist in dieser Diskussion etwas gewaltig schief gelaufen. Prinzipiell hat hier niemand etwas dagegen, dass du mitdiskutierst, im Gegenteil, solche Beitragsaufkommen wie am heutigen Tag in diesem Thread sind nur wünschenswert. Aber bitte nicht mehr so oft in dem hier getätigten Stil, sondern eine Spur sachlicher.

    Wenn einem die Argumente ausgehen, ist es vielleicht besser, es bei den unterschiedlichen Meinungen bewenden zu lassen anstatt auf die teilweise primitive Art nachzutreten, wie man es hier nachlesen kann.

    Im Übrigen bin ich sehr verwundert, dass man J.B. hier vorwirft, aus Prinzip eine Kontra-Position zu beziehen. Bei Torsten und P.M. hat's das ja schon öfter gegeben (ob dieser Vorwurf nun gerechtfertigt ist oder nicht, möchte ich an dieser Stelle nicht erörtern). Bei J.B. aber, der in grauer Vorzeit mal P.M. den Dagegen-Award verliehen hat, finde ich das doch ein bisschen sehr weit hergeholt.

  4. #533
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von ihkawimsns Beitrag anzeigen
    Im Übrigen bin ich sehr verwundert, dass man J.B. hier vorwirft, aus Prinzip eine Kontra-Position zu beziehen. Bei Torsten und P.M. hat's das ja schon öfter gegeben (ob dieser Vorwurf nun gerechtfertigt ist oder nicht, möchte ich an dieser Stelle nicht erörtern).
    Kontra-Position? Kennich nich!



    Ausserdem hab' ich J.B. und Torsten total lieb. Kann mich gar nicht erinnern, dass das je anders gewesen sein soll Aber das kann man doch auch gar nicht vergleichen. Wir drückten uns in der Tradition von Wehner, Brandt, Strauß oder Barzel über drei DIN A4 Seiten rein was für ein Hinterteil der andere wegen seiner minderwertigen Meinung ist. Da kam man doch nicht an und hat direkt unverblümt losbeleidigt. Jaja, daaaamals.... hach ja Ich bräuchte heute wohl son' Testosteron-Dopingpflaster um dieses Level nochmal zu erreichen

    Aber immerhin kam ich so zu meinem eigenen Icon



  5. #534
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von ihkawimsns Beitrag anzeigen
    ...Im Übrigen bin ich sehr verwundert, dass man J.B. hier vorwirft, aus Prinzip eine Kontra-Position zu beziehen. Bei Torsten und P.M. hat's das ja schon öfter gegeben (ob dieser Vorwurf nun gerechtfertigt ist oder nicht, möchte ich an dieser Stelle nicht erörtern). Bei J.B. aber, der in grauer Vorzeit mal P.M. den Dagegen-Award verliehen hat, finde ich das doch ein bisschen sehr weit hergeholt.
    Bei RSR kann ich es nachvollziehen und durch seine letzten Ausführungen auch zumindest ansatzweise verstehen. Zudem ist er auch noch nicht so lange Member in diesem Forum, kann also viele alte Wortgefechte an denen ich beteligt war nicht kennen. Bei italomaster hingegen bin ebenfalls sehr verwundert.

    Gruß

    J.B.

  6. #535
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106

    Pfeil Back to the basics

    Um wieder zum Ursprung der Diskussion und letzten Endes auch zur ursprünglichen Bedeutung des Threads zurückzukommen liste ich nachstehend Punkt für Punkt meine Ansichten, Meinungen und Standpunkte zum Thema Eva Herman auf.


    1. Für mich ist Frau Herman mit ihren Äußerungen in einen Fettnapf getreten, den sie sich hätte sparen können. (s. Post 490)


    2. Als medienerfahrener Mensch hätten ihr die möglicherweise entstehen könnenden Missverständnisse bewusst sein müssen. (s. Post 490)


    3. Wer in so einen Fettnapf tritt, muss mit den daraus resultierenden Konsequenzen rechnen. (s. Post 490)


    4. Frau Herman hat sich meiner Meinung nach, durch die Annäherung an das Tabu, sowie die Überschreitung desselben dumm oder besser naiv verhalten. (s. Post 490)


    5. Über den wie auch immer geplanten Auftritt in Österreich masse ich mir kein Urteil an, da ich keinerlei Kenntnis der genauen Vorgängen habe. PostMortems Ausführungen erscheinen mir aber durchaus logisch. (s. Post 469 u. 471)


    6. Ich bin der Meinung, dass man jedem, der in ein Fettnäpfchen oder einen Fettnapf tritt und dieses auch erkennt, eine faire Chance geben sollte. Machen wir schließlich alle tag-täglich mit Freunden und Bekannten auch so. Selbst Herrn Dr. Kohl hat man seine Fettbehältnisse in allen Größen verziehen und dabei hat er noch nicht mal alle erkannt.


    7. Ich finde es nicht in Ordnung, frei nach dem seit einiger Zeit vorherrschenden Schulhoftrend, auf Menschen, die schon ihr Fett abbekommen haben, noch weiter einzutreten.


    8. Ich kann nicht verstehen, warum man Menschen, denen man eine Verfehlung vorwirft auch noch anderweitig einen verpassen muss! Hat die Optik, die einem vielleicht nicht zusagt denn wirklich was mit der Verfehlung zu tun?


    9. Mir ist es völlig unbegreiflich, dass es immer noch ein Tabu ist, etwas aus der Zeit des 3. Reiches auch gut finden zu dürfen. Warum existiert diese Schwelle immer noch? Ich glaube, es muss sich niemand Sorgen darüber machen, man könnte ohne dieses Tabu vergessen, was in der Zeit Schlimmes, Grausames und Menschenverachtendes passierte.


    10. Es ist mir unbegreiflich, dass man zunächst mal seiten- oder stundenlang erklären muss, wie eine Aussage, welche die Begriffe „gutund3. Reich“ beinhaltet bitte auf keinen Fall zu verstehen ist. Tut man es, findet sich trotzdem mit 100%iger Sicherheit noch jemand der den Zeigefinger entrüstet hebt und etwas Verwerfliches hineininterpretiert, nur weil es vorher nicht explizit ausgeschlossen wurde. Darauf bezog sich übrigens auch mein Vergleich mit amerikanischen Gebrauchsanweisungen. (s. Post 483)


    11. Meine Ansichten der Punkte 9 und 10 brachten mich zu der ebenfalls schon gestellten philosophischen Frage: „Ist etwas für sich selbst genommen Positives automatisch etwas Negatives, wenn es einem negativen Gesamten untergeordnet wurde, ist oder wird?" Hier würde mich besonders eine Antwort von italomaster interessieren. (s. Post 483 u. 490)

    Ein Beispiel zur Verdeutlichung: Ein Forscher entwickelt ein Medikament, dass Krebs, in welcher Form auch immer, heilen kann. Dafür bekommt er einen feuchten Händedruck von seinem Arbeitgeber, der damit ab sofort viel Geld verdient und darf in seinem Labor weiterforschen. Nun entdeckt er, dass er mit dem Medikament als Basis süchtigmachende Drogen mit unterschiedlichen Effekten herstellen kann. Die Effekte sind so gut, dass sich die Menschen darum reißen. Dummerweise machen diese Drogen nach einmaliger Einnahme abhängig und führen nach kurzer Zeit des Konsums zu einem qualvollen Tod. Das schert den Forscher aber nicht, denn er bekommt nun das was er wollte: Kohle! Der Kerl ist also ein geldgeiler, eiskalter und verabscheuungswürdiger Mörder. Dennoch würde ich ohne ein schlechtes Gewissen zu haben sagen: „Es war nicht alles schlecht, was er erfunden hat!“ Oder: „Er hat auch etwas sehr Gutes erfunden!“ Bin ich jetzt ein Sympathisant dieses Scheusals? Meiner Ansicht nach nicht, denn für mich bliebe der Mensch immer noch ein Monster! Sein Krebsmedikament hingegen wäre für mich etwas Fantastisches.


    12. Es ist für mich unverständlich, dass Frau Herman für den Tritt in den Fettnapf als untragbar gilt, Frau Dorn ihr aber in aller Seelenruhe unterstellen darf sich als Freundin brauner Familienpolitik entlarvt zu haben. Da regt sich ganz offensichtlich kaum jemand drüber auf. Eigentlich komisch, denn normalerweise ist es doch auch ein Tabu jemanden ohne eindeutigen Beweis als Nazi-Freund oder Nazi zu bezeichnen. Vielleicht gibt es ja Beweise, die zeigen das Frau Herman eine braune Gesinnung hat oder mit ihr sympathisiert. Mir ist nichts davon bekannt und so bleibe ich bei meiner Ansicht, dass die Aussagen von Frau Dorn verachtenswert sind. Wenn man von Bewohnern unserer europäischen Nachbarländer als Nazi bezeichnet wird, regt man sich ja auch mächtig darüber auf! All die Argumente und Gedanken die einem dabei in den Sinn kommen, sollte Frau Dorn vielleicht auch mal reflektieren, bevor sie solche Behauptungen vom Stapel lässt. Ich fände es jedenfalls nicht besonders toll, wenn mich meine positive Meinung über Autobahnen als schneller Transportweg (wenn kein Stau herrscht) plötzlich als Freund brauner Wirtschafts- und Verkehrspolitik entlarven soll! (s. Post 454 u. 480)


    13. Ich finde die Wer-in-diesen-Fettnapf-tritt-soll-darin-umkommen-Mentalität, die in den Medien und zumindest ansatzweise auch hier im Forum zu finden ist, völlig daneben.


    14. In diesem Fall finde ich das Verhalten von weiten Teilen der Medien sowieso schlicht und ergreifend widerlich! Wie kann es sein, dass Reporter Prominenten, die von der ganzen Sache noch gar nichts mitbekommen hatten, nach der Frage: "Frau Herman hat sich positiv zum 3. Reich geäußert, wie finden Sie das?“ ein Mikrophon unter die Nase halten und so etwas als Journalismus bezeichnen? Was man von den ausgestrahlten Aussagen der Befragten zu halten hat, wird spätestens nach der zweiten Rückfrage à la „Hat sie das wirklich so gesagt?“ deutlich. Selbst sonst seriös erscheinende Medien vergessen auf einmal die Grundlagen ihres Berufsstandes. Siehe die von mir gepostete Bildunterschrift vom Spiegel. (s. Post 458)


    15. Bezogen auf die Grundlage dieses Threads hat Frau Herman für mich durch diesen Fettnapf keine Sympathiepunkte verloren, Frau Dorn hingegen tendiert mittlerweile bedenklich gegen Null.


    Abschließend möchte ich meiner Hoffnung Ausdruck verleihen, dass die von mir angeführten Punkte deutlich machen, dass ich an dieser Diskussion teilgenommen habe und teilnehme, weil ich wirklich eine Meinung zu dem Thema habe und nicht um mich hier auf Kosten anderer zu profilieren, meine rhetorische Überlegenheit unter Wettkampfbedingungen zu zelebrieren, aus Spaß an der Freude eine auf jeden Fall konträre Position zu beziehen, klugzuscheissen oder auf Teufel komm raus Recht haben zu wollen. Ich finde es sehr bedauerlich, dass mir so etwas vorgeworfen wird! Das ist eben meine Art zu schreiben. Wer nach denen von mir hier dargelegten Punkten immer noch folgender Ansicht ist...

    ... Zu Deinen weiteren Ausführungen hier kann ich leider nur sagen, daß sie einzig und allein rhetorischen Zwecken dienen und Du einer von diesen mir suspekten Menschen bist, die oftmals nur eine Diskussion führen, um sich rhetorisch mit anderen zu messen, was ich für KLUGSCHEISSEREI vom übelsten Ausmaß halte und mich daher jetzt auch nicht weiter zu Deinen Beiträgen hier äußern werde, denn solche eingebildeten Individuen wie Du haben ja so wie so immer Recht, selbst dann, wenn sie total daneben liegen mit ihren Ausführungen!...
    ...der sieht mich resigniert, aber es sei ihm unbenommen.

    Gruß

    J.B.

  7. #536
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Back to the basics

    @ J.B.

    6 und 7 spiegeln hauptsächlich meine Motivation wieder mich zu dem Thema zu äußern. Wie schon erwähnt, gehts mir dabei nicht speziell um Eva Herman. Diese Unsitte geht mir allgemein ziemlich auf den Keks. RSR hat das mit "Brot und Spiele" schon gut getroffen.

    Und 8 wird für mich immer ein Faszinosum bleiben... Viele erfolgreiche Menschen im Fernsehen gelten automatisch als "schön", obwohl sie eigentlich nur durchschnittlich aussehen. Wer da schon alles als Schönheit tituliert wurde. Erfolg macht eben 5exy. Gleichzeitig gibt es die Gegenrichtung. Wer Mist gebaut oder sich unangemessen verhalten hat, gilt vielen auf einmal auch optisch als hässlich. Das ist schon erstaunlich.

    PM

  8. #537
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938

    AW: Sympathien / Antipathien

    Frau Tietjen soll nun wohl erst mal alleine weiter machen, bekommt aber erst mal Reinhold Beckmann an die Seite gestellt. Mit dieser Personalie dürfte sich der Kreis wieder schließen...

  9. #538
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106

    AW: Back to the basics

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    @ J.B.

    6 und 7 spiegeln hauptsächlich meine Motivation wieder mich zu dem Thema zu äußern. Wie schon erwähnt, gehts mir dabei nicht speziell um Eva Herman. Diese Unsitte geht mir allgemein ziemlich auf den Keks. RSR hat das mit "Brot und Spiele" schon gut getroffen.
    Ja, stimmt schon, wobei es heutzutage für mein Emfinden sogar noch weiter geht als damals im alten Rom. Es scheint nicht mehr zu genügen, die Leute vorzuführen und sie anzugreifen. Heute gehört doch Demütigung, Bloßstellung und vor allem Nachtreten dazu. Das gab es selbst bei Gladiatorenkämpfen nie, denn Respekt war immer präsent.

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Und 8 wird für mich immer ein Faszinosum bleiben... Viele erfolgreiche Menschen im Fernsehen gelten automatisch als "schön", obwohl sie eigentlich nur durchschnittlich aussehen. Wer da schon alles als Schönheit tituliert wurde. Erfolg macht eben 5exy. Gleichzeitig gibt es die Gegenrichtung. Wer Mist gebaut oder sich unangemessen verhalten hat, gilt vielen auf einmal auch optisch als hässlich. Das ist schon erstaunlich.

    PM
    Sehe ich auch so und deswegen ist es für mich eben so unverständlich. Wenn mir die nächste Scheibe von Michael Jackson nicht paßt, sag ich ja auch nicht, dass ich sein Gesicht schon immer ätzend fand. Das eine hat doch mit dem anderen nichts, aber auch gar nichts zu tun! Anscheinend gilt hier tatsächlich immer noch das alte Märchenprinzip, warum auch immer.

    Gruß

    J.B.

  10. #539
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von ihkawimsns Beitrag anzeigen
    Frau Tietjen soll nun wohl erst mal alleine weiter machen, bekommt aber erst mal Reinhold Beckmann an die Seite gestellt. Mit dieser Personalie dürfte sich der Kreis wieder schließen...
    Also ich finde im Zuge politisch korrekter Wiedergutmachung und quasi als Entschuldigung für die Hermansche Verfehlung hätte ich mindestens Michel Friedmann erwartet!

    Gruß

    J.B.

  11. #540
    Benutzerbild von Elek.-maxe

    Registriert seit
    23.06.2004
    Beiträge
    4.624

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von J.B. Beitrag anzeigen
    Also ich finde im Zuge politisch korrekter Wiedergutmachung und quasi als Entschuldigung für die Hermansche Verfehlung hätte ich mindestens Michel Friedmann erwartet!

    Mal' nicht den Teuf..., äh, ... den Friedmann an die Wand.