Seite 68 von 82 ErsteErste ... 185864656667686970717278 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 671 bis 680 von 816

Sympathien / Antipathien

Erstellt von bamalama, 15.01.2005, 20:35 Uhr · 815 Antworten · 103.206 Aufrufe

  1. #671
    Mumie
    Benutzerbild von Mumie

    AW: Sympathien / Antipathien

    Auch interresant:

    Eva Herman und Kerner revisited

    Was war denn da los?


    Was ist eigentlich eine Talkshow? Und muss ich Eva Herman als guter Katholik unterstützen? Fragen zu Eva, Antisemitismus und Autobahnen.

    Kluge Gespräche? Lieber gute Unterhaltung.


    Was ist das eigentlich, so eine "Talkshow"?
    Eine Fernsehsendung, in der ein im Idealfall am Thema der Sendung interessierter und darauf vorbereiteter Talkmaster und zumeist mehrere Gäste grundsätzlich mehr durcheinander und aneinander vorbeireden als miteinander: Hauptsache, man wird sein Statement (oder wenigstens die Werbung für das neue Buch) los! Auch der Zuschauer ist in der Regel an einem guten Gespräch nicht interessiert. Er will kurzweilige Unterhaltung, gerne auch Klamauk und/oder Krawall bzw. ein sauberes TV-Tribunal. Und er will mindestens einen "Experten", der Seriosität suggeriert - zur Not tuts auch der Spaßmacher Mario Barth, angeblich "Deutschlands Frauenversteher Nummer eins".




    Was habe ich verpasst?
    Sätze wie "Aber es sind auch Autobahnen damals gebaut worden. Und wir fahren heute darauf" (Herman) und "Ich entscheide mich für die anderen drei Gäste und verabschiede mich von Eva Herman" (Kerner).
    War das gute Unterhaltung?
    Die Gelehrten beraten noch. Jedenfalls hatte die Sendung die höchste Kerner-Einschaltquote des laufenden Jahres (18,1 Prozent, macht 2,65 Millionen Zuschauer).

    Aha. Und warum stand das am Dienstag schon vor der Sendung auf Spiegel-Online?
    Wegen der Quote. Und weil "Johannes B. Kerner" am Nachmittag aufgezeichnet wird. Harald Schmidt macht das so, um abends früher zu Hause zu sein - und Johannes B. Kerner und Konsorten, weil sie Streber sind und gerne schon vorab mit den "Sensationen" prahlen, die sie am Abend versenden. Auch in Bild stand übrigens, dass Eva Herman das Studio verlassen musste - und zwar bevor sie es im ZDF betreten hatte. Der Draht zwischen "Johannes B. Kerner" und Bild ist besonders kurz: Redaktionsleiter Markus Heidemanns ist der Bruder von Martin Heidemanns, Mitglied der Bild-Chefredaktion.
    Wer ist Eva Herman?
    Unsere Antwort auf Britney Spears bzw. die in Deutschland zurzeit gefragteste Selbstpromoterin. Erst als "Tagesschau"-Sprecherin, dann als Talkshow-Moderatorin, nun als Agentin einer katholisch fundamentalistischen Minderheit, die mit Publikationsunterstützung des Pendo-Verlags auf ihre Existenz aufmerksam macht. Sogenannte "Versprecher" und "Missverständnisse" sind neben der Blondie-Optik Teil ihrer Verkaufsstrategie: Als Märtyrerin kämpft sie gegen den Rest, der immer gegen sie sein muss. Bei Verwendung von Nazi-Begriffen ist das garantiert der Fall.
    Als gute/r Katholik/in darf ich sie aber immer noch gut finden, oder?
    Sie müssen. Sonst, Sie wissen ja: Fegefeuer mit Johannes B. Kerner, Margarethe Schreinemakers und Mario Barth.
    Warum passiert das ausgerechnet jetzt?
    Its the economy, stupid. Wie jedes Jahr, in dem Eva Hermans Name auf einem neu erscheinenden Buch steht, findet zufällig einen Monat später die Frankfurter Buchmesse statt. Ohne Skandal bliebe der Stand des Pendo-Verlags nur einer von vielen. Denn Aufmerksamkeit ist Geld. Das Prinzip klappt sicher auch mit der Verkaufe von: Waschmittel, Staubsauger oder Babywindeln.
    Kann die sich nicht einfach entschuldigen und gut is?
    Entscheiden Sie selbst. Welche Schlagzeile klingt denn besser: "Kerner wirft Eva Herman aus Fernseh-Studio". Oder: "Eva Herman entschuldigt sich für Hitlers Familienpolitik". Hm, gar nicht so einfach.
    Wo lag denn dieses Dritte Reich überhaupt?
    Im Auge des Betrachters. Nein, im Ernst: Zum Zeitpunkt seiner größten Ausdehnung reichte es vom Nordkap bis zur Sahara, vom Atlantik bis zur Wolga. Da steckten also damals irgendwie alle mit drin.
    Sind Autobahnen gebauter Antisemitismus?
    Pfui!
    Wer war denn der blonde Streber links neben Eva Herman? Beckmann, stimmts?
    Nein. Das war Beckmanns Bruder im Geiste, Johannes Baptist Kerner. Wir könnten jetzt ausfallend werden, denn "persönliche Kritik geht mir am Arsch vorbei", sagte Kerner der TV-Beilage des Stern im vergangenen Jahr - aber: Nein, das wäre zu einfach. Johannes B. Kerner, Jahrgang 1964, ist ein deutscher Fernsehmoderator mit eigener Talkshow im ZDF und Arroganzproblem. Deswegen mag ihn keiner - dafür mag er Wasser mit Geschmack, Air-Berlin-Aktien und Geflügelwurst. Diese Leidenschaft teilt er übrigens mit seiner Frau Britta.
    Bekommt Beckmann dafür den Grimme-Preis?
    Nein, den bekommt nun der Johannes B. Kerner.
    Wie funktioniert eigentlich dieser Henryk M. Broder?
    Gut.
    Arno Frank, David Denk, Susanne Lang
    http://www.taz.de/index.php?id=start...ash=1ae9f6b42d


  2.  
    Anzeige
  3. #672
    RSR
    Benutzerbild von RSR

    Pfeil AW: Sympathien / Antipathien

    @Mumie: Schön für Dich, wenn Du etwas "Entspannendes" in den Beiträgen von PM, J.B. & Co. finden kannst und Dich gerne mit solchen "netten Menschen" hier auch weiterhin austauschen möchtest!
    Ich finde NICHTS "Entspannendes" in ihren Beiträgen und kann sie leider auch nicht als "nette Menschen" bezeichnen, da sie mit ihrer Art und Weise über bestimmte Dinge zu "diskutieren" bei mir des öfteren nur einen kaum zu unterdrückenden Brechreiz auslösen!
    Aber keine Sorge alle zusammen, ich verlasse Euch Heute und daher braucht ihr Euch auch keinerlei Gedanken mehr über mich und meine Beiträge hier zu machen!

    Eigentlich wollte ich noch etwas für mich sehr Wichtiges in diesem Zusammenhang hier zitieren, aber das würde dann wohl eh nur zu weiteren sinnlosen Diskussionen führen, an denen ich mich ohnehin nicht mehr beteiligen werde, weil für mich jetzt Schluß ist!

    Nun hat die liebe Seele ruh...

  4. #673
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: Sympathien / Antipathien

    Fragt sich nur, für wie lange

    Nix für ungut. Ich bin ja in vielen Punkten mit dir einer Meinung. Aber ich fand die Art und Weise nicht gut, wie du diese Meinung vertreten hast.

    Ansonsten generell zum Thema Redefreiheit, auf die hier ja dauernd so vehement gepocht wird: Es gibt diesen Spruch "Die Freiheit des Einzelnen hört da auf, wo sie die Freiheit eines anderen einschränkt", meines Wissens nach von Rosa Luxemburg. Ich wandle das ein bisschen ab und sage "Die Redefreiheit hat da Grenzen, wo sie die Gefühle anderer verletzt." Und an dem Punkt muss derjenige, der redet, eben mal Takt, Feingefühl und Diplomatie walten lassen. Diese Meinung habe ich schon vertreten, als es um die Mohammed-Karikaturen ging und ich vertrete sie auch zu diesem Thema. Und eben Takt, Feingefühl und Diplomatie sind es, die der Herman völlig fehlen.

  5. #674
    Benutzerbild von Karat

    Registriert seit
    10.08.2005
    Beiträge
    244

    AW: Sympathien / Antipathien

    Mann, Mann, Mann... was ist hier bloß los? Für mich ist das nur eine Neuauflage von "Die Sau durch's Dorf jagen, solange sie noch laufen kann". Dass da die üblichen Verdächtigen wie Kerner (diesen Weichspül-Möchtegern-Moderator mochte ich noch nie) & Co mitmachen, war doch so klar wie das Amen in der Kirche.
    Wir können einfach nicht mit unserer Vergangenheit umgehen. Da ist ein deutscher Fußball-Nationalspieler mit iranischer Herkunft und Familie, der gerade WEGEN seiner Herkunft Angst vor Repressalien (vor allem um seine noch im Iran lebende Familie) hat, und aufgrund dessen NICHT mit nach Israel zu einem Fußballspiel reisen möchte (wohlgemerkt für ein lächerliches Fußballspiel und nicht für eine Herzoperation, die er vornehmen soll). Wird das akzeptiert? NEIN! Beleuchtet man dieses Problem mal von allen Seiten? NEIN! Das kann nur ein Judenhasser... ein Faschist... ein ganz übler Bursche sein. Stempel drauf, fertig! Prompt kommen sie alle wieder aus ihren Löchern gekrochen, aus denen stets nur ein und der selbe Wortlaut zu hören ist. Nur der Name vor dem Satz "...gehört ausgeschlossen / ...muss sofort zurücktreten. Wir verlangen eine Reaktion" wird ausgetauscht. Das langweilt nicht nur, das nervt auch tierisch. Warum halten die Medien bei sowas eigentlich immer sofort Frau Knobloch und Frau Roth das Mikro unter die Nase? Wie oben angesprochen, kommt da sowieso immer nur der gleiche Müll bei raus. Herr Dejagah (schreibt der sich so?) hätte es sich schön einfach machen können: "Oups... ich hab 'n schlimmen Finger am Fuß und kann schlecht schlucken. Kann leider nicht mitfahren". Hat er aber nicht, sondern war ehrlich, und das wird ihm jetzt zum Verhängnis. Wie muss sich ein Anfang 20-jähriger wohl fühlen, wenn er für seine Ehrlichkeit und seine Angst auch noch bestraft wird? Wir wollen doch, dass Migranten-Kinder voll in die Gesellschaft aufgenommen werden. Also müssen wir sie auch schützen. Wird einer wie er geschützt? Nein! Armes Deutschland!
    Da ist eine Frau Herrman, die in der gleichen naiven Art, wie sie ihr Buch geschrieben hat, dieses auch überall im Land bewirbt. Mit ein paar tapsigen Bemerkungen (die obendrein teilweise völlig sinnentfremdet und natürlich nur in den für die Freunde des "Sau durch's Dorf jagen" passenden Wortfetzen veröffentlicht wird) stolpert sie komplett und landet im braunen Matsch. Beim Versuch wieder aufzustehen, und sich den braunen Dreck von der Kleidung zu klopfen kommt immer wieder jemand neues und tritt sie mit voller Wucht wieder da hinein... Kollegen, Freunde und selbsternannte Geschichts-Experten. Armes Deutschland!
    Mir muss keiner was über die Einflussnahme der Medien erzählen. Wenn hier jemand "platt gemacht" werden soll, dann wird das auch gemacht. Und da wird vor keinem Halt gemacht... nicht vor Moderatoren, nicht vor Fußballern, schon gar nicht vor Ministerpräsidenten oder Bischöfen. Immer schön drauf, wenn sich einer in der Wortwahl vertut. Frau Knobloch, Frau Roth und andere Figuren der Kategorie "Wir sind perfekt - Ihr habt Fehler" warten schon darauf, wieder ihren Standardsatz ins Mikro plärren zu dürfen.

    Gute Nacht

  6. #675
    raabi2000
    Benutzerbild von raabi2000

    AW: Sympathien / Antipathien

    Hey, verändert hat sich hier ja wenig in den letzten Monaten.

    Und da mich einige gebeten haben doch mal wieder im Forum aktiv zu werden (schon interessant, dass manche es schaffen sich genau in dem Moment aus dem Forum zu verabschieden ... ) fange ich doch mal im anscheinend aktuellen Lieblings Thread an.

    Was mich an der ganzen Sache am meisten stört, außer das Frau H. so viel Aufmerksamkeit aus meiner Sicht nicht verdient hat, ist dass ich diese Sendung durch meine GEZ Beiträge auch noch mit finanziere. Und das Frau H. von dem Geld auch noch ein paar Cent bekommt für den Müll, den sie da aus meiner Sicht von sich gibt.

  7. #676
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Sympathien / Antipathien

    Zitat Zitat von raabi2000 Beitrag anzeigen
    Was mich an der ganzen Sache am meisten stört, außer das Frau H. so viel Aufmerksamkeit aus meiner Sicht nicht verdient hat,
    Hat sie nicht nur nicht verdient, hat sie *so* sicher auch nie gewollt. Aber manche unterstellen ihr ja immer noch sie wolle nur ihr Buch promoten. Was gerne vergessen wird ist, was auch den Angehörigen angetan wird die sich große Sorgen machen wenn Eltern, Kind, Bruder oder Schwester plötzlich im öffentlichen Kreuzfeuer stehen und man selbst auch völlig medienunerfahrener Normalbürger ist:



    http://www.bild.t-online.de/BTO/leut...o=2665908.html

    ist dass ich diese Sendung durch meine GEZ Beiträge auch noch mit finanziere. Und das Frau H. von dem Geld auch noch ein paar Cent bekommt für den Müll, den sie da aus meiner Sicht von sich gibt.
    Erstmal das und dann ist es eine Frechheit, dass die GEZ immer noch Werbung damit macht, dass man mit Gebühren einen unabhängigen Rundfunk finanziert. Dabei glühen da zwischen Kerners Redaktion und der Bild-Redaktionsleitung die Drähte zwischen Brüdern, gibt es kaum schlimmere, einseitige Propaganda als in den ARD-Politmagazinen, wird sowieso am liebsten der allergrößte Schund der Privaten zu höhren Produktionskosten kopiert. Nix gegen "Die Handetasche muss lebendig sein"-Bruce Darnell, aber warum muss die ARD einen Haufen Kohle für jemanden ausgeben, der unserer Sprache nur rudimentär mächtig ist und sein ganzes Fan-Appeal aus seiner Putzigkeit in Dumpfbacken-Formaten zieht? Ich habe die Gebühren früher immer verteidigt, aber seit 4,5 Jahren sehe ich den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk absolut nicht mehr als unabhängig und objektiv an. Was Parteiklüngel füher nicht geschafft haben, hat der Kommerz geschafft. Der ÖR ist verzichtbar geworden.

  8. #677
    Benutzerbild von Scheul

    Registriert seit
    12.09.2002
    Beiträge
    5.158

    AW: Sympathien / Antipathien



    http://www.youtube.com/watch?v=d9apT7aVK0E

  9. #678
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613

    AW: Sympathien / Antipathien



    Aber es ist ja nicht alles schlecht, was man auf der Tube findet.

  10. #679
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    Jetzt wehrt sich Eva Herman

    „Kerner ist die Situation entglitten“

    Es war der TV-Eklat des Jahres! Vor sieben Tagen warf Johannes B. Kerner (42) seine TV-Kollegin Eva Herman (48) aus seiner Sendung. 50 Minuten hatten der Moderator und seine Gäste mit Eva Herman über deren missverständliche Äußerungen zu Hitlers Familienpolitik gestritten. Seitdem hat die ehemalige „Tagesschau“-Sprecherin geschwiegen. Exklusiv in BILD spricht Eva Herman jetzt über ihren Rauswurf, die schweren Stunden danach – und über einen abendlichen Anruf von Johannes B. Kerner.

    BILD: Frau Herman, seit Ihrem spektakulären Rauswurf ist eine Woche vergangen. Wie geht es Ihnen?

    Eva Herman: „Mir geht es den Umständen entsprechend trotzdem gut. Weil ich im Kreise meiner Familie bin. Weil ich von vielen Menschen Zuspruch erfahre. Und weil ich im Urlaub bin.“

    BILD: Was war Ihr spontaner Gedanke, als Johannes B. Kerner Sie rauswarf?

    Herman: „Ich hatte die ganze Zeit vorher überlegt, ob ich selbst das Studio verlasse. Aber ich befürchtete den Vorwurf, dass ich ausweichen oder mich nicht stellen würde. Als Johannes Kerner mich dann verabschiedete, war ich auch ein Stück erleichtert – weil damit ein fast einstündiges Entsetzen beendet wurde.“

    BILD: Was haben Sie nach dem Rauswurf gemacht?

    Herman: „Ich bin nach Hause gefahren und habe mir mit meiner Familie und Freunden die Aufzeichnung angesehen. Wir haben lange über die Sendung diskutiert. Vor allem über das, wofür ich eintrete – für christliche Werte, für Familie, für Nächstenliebe. Im Nachhinein ist meine Erkenntnis, dass das in der Sendung nicht ohne Widerspruch diskutiert werden konnte.“

    BILD: Bereuen Sie Ihren Auftritt?

    Herman: „Nein, schließlich hatte ich die Möglichkeit, Dinge aus meiner Sicht erzählen und begründen zu können. Wenngleich mir diese Möglichkeit einige Teilnehmer der Sendung gar nicht erst geben wollten.“

    BILD: Sind Sie böse auf Johannes B. Kerner?

    Herman: „Nein, ich bin ihm nicht böse. Ich glaube, dass ihm die Situation entglitten ist. Allerdings frage ich mich, wie ihm ein Satz über die Lippen kommen konnte, mit dem er die Mütter diskreditiert, die zu Hause bei ihren Kindern bleiben.“

    BILD: Hatten Sie später noch Kontakt?

    Herman: „Johannes Kerner versuchte mich an dem Abend noch telefonisch zu erreichen. Das war zwei Stunden nach der Aufzeichnung. Aber ich war nicht am Telefon. Was er wollte, weiß ich nicht.“

    BILD: Stimmt es, dass Sie die Ausstrahlung der Sendung juristisch verhindern wollten?

    Herman: „Nein, dafür gab es auch keinen Grund. Jeder sollte eins zu eins hören, wie die Sendung verlief. Was letztlich daraus wurde, hat Johannes Kerner ganz allein zu verantworten. Ich glaube, er war einfach überfordert."

    BILD: Ihr Rauswurf war das alles beherrschende Thema der vergangenen Woche. Was denken Sie, wenn die „Welt Kompakt“ schreibt: „Herman spaltet Deutschland“?

    Herman: „Vermutlich liegt es an der Art und Weise, wie ich aus dieser Sendung verabschiedet wurde. Aber auch daran, dass vielleicht doch einigen Menschen klar wurde, dass es Menschen nicht leicht haben, die für Thesen kämpfen, wie ich sie vertrete. Da es um Grundwerte der Menschengemeinschaft geht, fühlen sich sehr viele Menschen betroffen.“

    BILD: Haben Sie alles gelesen, was in den Zeitungen stand?

    Herman: „Nein, wie denn auch bei dieser Menge? Ich habe unzählige Briefe und E-Mails bekommen, die ich noch nicht alle lesen konnte. Für mein Gästebuch sind fast 10 000 Einträge gekommen, die alle nach und nach veröffentlicht werden.“

    BILD: Was hat Sie am meisten verletzt?

    Herman: „Ich möchte nichts rausgreifen. Nur so viel: Erst sollte ich nach rechts geschoben werden. Und als das nicht wirklich gelungen ist, versuchte man mir Doofheit zu unterstellen.“

    BILD: Die recht5extreme DVU wollte eine Demonstration für Eva Herman und die Meinungsfreiheit veranstalten ...

    Herman: „Ich habe bei allen diesen Ansinnen sofort meinen Anwalt eingeschaltet und klar Stellung bezogen, dass ich diese Vereinnahmung aus tiefster Überzeugung ablehne und mich davon in schärfster Form distanziere. Wer meinen Namen in diesem Zusammenhang benutzt, tut dies gegen meinen ausdrücklichen Willen.“

    BILD: Können Sie sich vorstellen, in der Politik zu arbeiten?

    Herman: „Klares Nein! Erstens hätte ich dann keine Zeit mehr für meine Familie. Außerdem könnte ich dann nicht mehr sagen, was ich sagen möchte, weil ich an ein Parteiprofil gebunden wäre.“

    BILD: Sie haben sich in der Sendung mit Herrn Kerner geduzt. Sind Sie befreundet?

    Herman: „Nein, ich kenne ihn nur sehr oberflächlich.“

    BILD: Ihre Freundin und Kollegin Bettina Tietjen hat sofort nach ihrem NDR-Rauswurf gesagt, es sei die richtige Entscheidung gewesen ...

    Herman: „Dazu möchte ich mich nicht äußern.“

    BILD: Haben Sie überhaupt Freunde?

    Herman: „Ja, einige sogar. Aber in Situationen wie diesen kann man schnell erkennen, wer die wahren Freunde sind.“

    BILD: Warum stoßen Sie bei so vielen Menschen auf Ablehnung?

    Herman: „Früher war ich laut Umfragen eine der beliebtesten Moderatoren Deutschlands. Meine Vision, dass moderne Frauen zwischen verschiedenen Lebensentwürfen frei wählen können, ist zurzeit noch ein schwieriges Thema. Aber ich glaube, es gibt einen bedeutsamen Unterschied zwischen der öffentlichen Meinung und der veröffentlichten Meinung.“

    BILD: Möchten Sie wieder Fernsehen machen?

    Herman: „Im Augenblick nicht.“

    BILD: Wo sind Sie in 5 Jahren?

    Herman: „Bei meinen Themen, für die ich mich einsetze und kämpfe.“

    BILD: Werden Sie noch ein Buch schreiben?

    Herman: „Ganz sicher.“

    BILD: Worüber?

    Herman: Darüber möchte ich noch nicht sprechen. Aber es wird ganz sicher interessant.“

    BILD: „Gab es Augenblicke, in denen Sie dachten: Es geht nicht mehr?“

    Herman: „Nein, niemals. Ich bin ein sehr gläubiger Mensch. Meine Motivation beziehe ich aus meinem Glauben und Gott.“


    13.10.07 PLAYLIST:
    INFORMATION SOCIETY - "synthesizer", DEAD OR ALIVE - "sophisticated boom boom", GARY NUMAN - "metal
    rhythm"
    , KRAFTWERK - "computerwelt", COLONEL ABRAMS - "best of", TINA TURNER - "all the best" (2 CD), THE
    TWINS
    - "until the end of time", KATE BUSH - "aerial" (2 CD), ABC - "up", AL CORLEY - "square rooms", SPAGNA
    - "spagna & spagna" ---> MANDANZZ, Essen" (avec "les girls")

  11. #680
    Benutzerbild von brandbrief

    Registriert seit
    04.01.2004
    Beiträge
    4.946

    AW: Sympathien / Antipathien

    Wie ich finde, kam Journalist und Moderator Frank Plasberg bei der gestrigen Kerner-Show sehr sympathisch rüber. Vor allem deshalb, da er es sich nicht nehmen ließ, hin und wieder einige Spitzen in Richtung Johannes einzustreuen.
    Bspw. (sinngemäß):
    "Ich erklär das jetzt noch mal am Beispiel der CDU, aber ohne, dass mir hinterher in den Mund gelegt wird, ich hätte die Kandidatur als CDU-Fraktionsvorsitzender verkündet."

    Ich glaube aber fast, Kerner hat einige Zaunpfähle gar nicht wahrgenommen, wo er doch ständig über selbige springt, trotzdem das Gartentor offen steht.

    Sein aaliger Charakter zeigte sich wieder deutlich, als Plasberg ihn direkt fragte: "Würdest du die Sendung mit Eva Herman heute noch einmal genau so machen?"