Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 33

ÜBERBOTEN!!!!!!!!!!!!!!!!

Erstellt von DJDANCE, 29.08.2004, 14:27 Uhr · 32 Antworten · 1.862 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von DJDANCE

    Registriert seit
    07.09.2002
    Beiträge
    1.950
    Sicher bietet ihr auch hier und da bei ebay und habt vielleicht auch folgendes bemerkt!
    jedesmal werde ich in letzter Zeit ca 10 sekunden oder noch weniger vor Ende der Auktion überboten,ist ja noch nix besonderes,aber jedesmal genau um die 50 cent,ja ja ich weiss,der Sprung bei ebay ist so! Aber wenn das vorherige Gebot beispielsweise bei 1,99€ lag und ich dann z.B. 8,00€ biete,ist dann dieses letzte mich überbietende Gebot 8,50€,das kann doch kein Zufall sein!??? Oder!? Zumal das jetzt das 3. mal in Folge passiert ist!
    Vielleicht liege ich auch völlig falsch,aber es gibt doch bestimmt eine Hackerware wo man das letzte "Gebot" sieht,oder?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von djrene

    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    2.050
    Selbst wenn er 20,- € geboten hat. Du kriegst doch nur die 8,50 € angezeigt, also genau jenen Betrag der gereicht hätte Dich zu überbieten. Kann das sein, daß Du das System des Bietagenten nicht verstanden hast?

  4. #3
    Benutzerbild von falkenberg

    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    926
    Du siehst ja nicht, was derjenige wirklich geboten hat. Die 8,50 Euro sind nur eine Gebotsstufe über dem nächstniedrigeren Gebot (nämlich Deinem). Zu diesem Preis wird der Artikel verkauft, und nur das wird angezeigt. Das tatsächliche Gebot des Käufers sieht niemand, nur er selbst.

    Anders ist das nur, wenn der erfolgreiche Bieter zwischen 8 Euro und 8,50 Euro geboten hat, dann siehst Du das tatsächliche Gebot.

  5. #4
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850
    Da waren höchstwahrscheinlich "Sniper-Programme" am Werk...

  6. #5
    Benutzerbild von falkenberg

    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    926
    Mag sein, muss aber nicht. Man kann ja auch von Hand kurz vor Schluss bieten. Für die abgegebenen Gebote macht das auch keinen Unterschied.

  7. #6
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    falkenberg postete
    Du siehst ja nicht, was derjenige wirklich geboten hat.
    Eben. Aus diesem Grund ist es auch unnütz, sich über ein vermeintlich knappes Vorbeischrammen am Auktionsgewinn zu ärgern - man weiß ja nie, wie weit der andere Bieter noch gegangen wäre...

  8. #7
    Benutzerbild von totti

    Registriert seit
    11.06.2004
    Beiträge
    442
    da war gar nix am werk!

    das ist ein vollkommen normaler vorgang!

    ich z.b. "arbeite" wenn ich etwas unbedingt möchte, entweder mit hohen geboten (wie in o.g. fall auch passiert, er sieht aber nur eine stufe höher, wie schon ausführlich beschrieben). oder ich arbeite mit 2-3 zusätzlichen fenstern, wo ich schneller reagieren. das und dsl machens möglich, daß man auch 3 sekunden vor schluss noch gewinnen kann!

  9. #8
    Benutzerbild von falkenberg

    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    926
    Die Bedeutung des Zeitpunkts für die Gebotsabgabe wird sowieso massiv überschätzt. Grundsätzlich ist es völlig egal, wann ein Gebot abgegeben wird (außer zwei Gebote sind genau gleich, dann gewinnt das frühere!). Mit den Geboten in letzter Sekunde vermeidet man nur, dass überbotene Konkurrenten ihre Meinung ändern und nochmal höher bieten. Das passiert aber eh fast nur bei Anfängern. Bei ausreichend hohen Geboten spielt der Gebotszeitpunkt keine Rolle.

  10. #9
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    falkenberg postete
    Die Bedeutung des Zeitpunkts für die Gebotsabgabe wird sowieso massiv überschätzt. Grundsätzlich ist es völlig egal, wann ein Gebot abgegeben wird (außer zwei Gebote sind genau gleich, dann gewinnt das frühere!).
    Da unterschätzt du allerdings die psychologische Komponente etwas, denn erfahrungsgemäß hängen sich viele Interessenten auffällig oft an Auktionen mit reger Beteiligung ran. Ich handle ebenfalls nach der Maxime, keine schlafenden Hunde zu wecken und gebe meine Gebote, wenn möglich, so spät wie möglich ab.

    Ebenfalls bemerkenswert: Auktionen mit niedrigen Startpreisen erzielen im Durchschnitt höhere Endpreise, weil sich dort recht schnell eine gewisse Zahl an Bietern dranhängt. Die wollen sich im weiteren Verlauf nicht so einfach absägen lassen, sondern bieten dann nicht selten am Ende mehr, als sie es bei einem hohen Einstiegspreis je getan hätten. Auch hier spielt der psychologische Aspekt eine größere Rolle, als manch einer glaubt.

    Und wenn man noch sieht, was für völlig überzogene Preise viele eBay-User zahlen (im Vergleich zum Handel oder anderen Internet-Angeboten), wird einem schnell klar: es gibt verdammt viele, die beim Mitbieten ihr Gehirn ausschalten oder schlicht zu faul sind, sich anderweitig zu informieren. Mit ein bisschen Geschick und Rechercheaufwand könnte man da sicher noch das eine oder andere Geschäft machen...

  11. #10
    Benutzerbild von falkenberg

    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    926
    Die psychologische Komponente sehe ich sehr wohl (hatte ich ja auch erwähnt). Und natürlich ist es nur eine psycholgische Komponente, was viele Leute (die ebay anscheinend nicht gut kennen) nicht wahrhaben wollen. Funktionelle Unterschiede gibt es nicht.

    Es gibt da aber mehrere Einflüsse, es ist keineswegs so, dass Bieten kurz vor Schluss grundsätzlich günstig ist. Da hat jeder mehr oder weniger fundierte Erfahrungswerte, wirklich bewiesen ist da gar nix (die Beweise sind auch nur schwer zu erbringen). Dass niedrige Startpreise zu höheren Endpreisen führen, halte ich für plausibel, eben mit der von Dir genannten Begründung. Ich habe in solchen Fällen von niedrigem Startpreis bei hohem Warenwert auch schon gute Erfahrungen damit gemacht, sofort ein ziemlich hohes Gebot (aber noch nicht den Endpreis) abzugeben. Dadurch steigt der aktuelle Preis ziemlich bald deutlich an, und der Artikel wird für viele von Anfang an uninteressant und geht dann zu mäßigem Preis weg.

    Wie groß der psychologische Effekt des Spätbietens (oder genauer gesagt: des Ausbleibens früher Gebote) wirklich ist, weiß niemand so richtig. Ich glaube, dass er nicht so groß ist, wie immer vermutet wird. Das hängt aber auch von den konkreten Umständen ab. Man tut sicher gut daran, nicht schon 5 Tage vor Schluss das finale Gebot abzugeben, ich habe aber keine Bedenken, am Abend die Gebote für den Folgetag abzugeben, wenn die Auktionen während der Arbeitszeit auslaufen.

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte