Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 103

Überwachungsstaat.

Erstellt von Mumie, 17.11.2009, 08:57 Uhr · 102 Antworten · 12.120 Aufrufe

  1. #1
    Mumie
    Benutzerbild von Mumie

    Überwachungsstaat.

    Hoffentlich kommen die nicht damit bei uns durch:
    Hamburg/Den haag (RP) Die Grünen zeigen Sympathie für eine Radikalreform der Kfz-Besteuerung nach dem Vorbild der Niederlande. "Das niederländische Modell geht in die richtige Richtung", sagte Parteichef Cem Özdemir dem "Hamburger Abendblatt". Wer viel fahre und dabei viel CO2 ausstoße und das Klima belaste, solle mehr zahlen als der Besitzer eines emissionsarmen Autos. Die Niederlande wollen bis 2012 die beim Kauf eines Autos fällige und die jährlich zu zahlende Kfz-Steuer abschaffen. Stattdessen soll der Halter eines durchschnittlichen Pkw pro gefahrenem Kilometer drei Cent bezahlen. "Jedes Fahrzeug wird mit einem GPS-Sender ausgestattet, der aufzeichnet, wann und wo wie viele Kilometer gefahren werden", teilte das Verkehrsministerium in Den Haag mit. Die Regierung erhoffe sich eine Senkung des CO2-Ausstoßes um zehn Prozent sowie weniger Staus und Unfälle.

    Quelle:
    http://nachrichten.rp-online.de/arti...bildlich/58527

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Mumie
    Benutzerbild von Mumie

    AW: Überwachungsstaat.

    Hat ausser mir,da keiner bedenken?

  4. #3
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Überwachungsstaat.

    Zitat Zitat von Mumie Beitrag anzeigen
    Hat ausser mir,da keiner bedenken?
    "Wer viel fahre und dabei viel CO2 ausstoße und das Klima belaste, solle mehr zahlen als der Besitzer eines emissionsarmen Autos."

    Ich wusste gar nicht, dass Autos die emissionsarm sind weniger Kilometer auf der gleichen Strecke zurücklegen wie emissionsstärkere Autos.... Komische Logik malwieder bei den Grünen. Eher ist es doch so, dass die alles bejubeln was gegen den Individualverkehr geht. Wenn die so weiter machen und einfach nicht verstehen, dass Otto-Normal-Bürger sich nicht in schlechte Bahnanbindungen zwingen lässt und auch nicht bereit ist auf Komfort zu verzichten, werden die so bald nicht mehr in die Regierung kommen. Wenn man emissionsärmere Autos haben will, muss man emissionsärmere Autos belohnen und nicht Kilometer besteuern die dieses emissionsarme Fahrzeug fährt. Folglich schafft man die KfZ-Steuer ab und legt sie auf den Sprit um. Diese ganze Satellitenüberwachung hat letztendlich mit der Maut gar nichts zu tun. Wenn die Grünen BigBrother wollen sollten sie es auch sagen... Allerdings sollte sich jeder darüber im klaren sein, dass er heute schon Bewegungsprofile hinterlässt. Oder schaltet jemand sein Mobiltelefon auf Reisen aus? Ganz so heiss muss man die Suppe also jetzt auch nicht mehr kochen.

  5. #4
    Benutzerbild von Krupunderstab

    Registriert seit
    07.02.2003
    Beiträge
    103

    AW: Überwachungsstaat.

    Nun,die Grünen als Hohepriester des Gutmenschen-Establishments sind ja bei rational denkenden Menschen schon seit jeher berüchtigt,Forderungen zu stellen und wenn möglich umzusetzen , die für den normalen Arbeitnehmer fast immer mit einer Verschlechterung seines Lebensstandartes einhergehen.
    Leider wird der deutsche Michel , der seine politische Meinung aus den etablierten Medien bezieht ,sich nicht anschicken , eine solche Partei aus dem politischen Spektrum der BRD zu fegen.
    Die vom Vorzeige-Multi-Kulti ,Hunzinger-Freund & Bonusmeilenempfänger zur Zeit geführte und in ihrem Stamm vom KBW (Kommunistischer Bund Westdeutschland) geprägte Partei hat mächtige Freunde und Fürsprecher nicht nur in Journalistenkreisen. Wenn der Cem sogar im Kreis der erlauchten Bilderberger zu finden ist , wissen politisch interessierte , warum und wieso solche und ähnliche Forderungen erhoben werden.

  6. #5
    Mumie
    Benutzerbild von Mumie

    AW: Überwachungsstaat.

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Allerdings sollte sich jeder darüber im klaren sein, dass er heute schon Bewegungsprofile hinterlässt. Oder schaltet jemand sein Mobiltelefon auf Reisen aus? Ganz so heiss muss man die Suppe also jetzt auch nicht mehr kochen.
    Ich schon!

  7. #6
    Benutzerbild von djrene

    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    2.050

    AW: Überwachungsstaat.

    Zitat Zitat von Krupunderstab Beitrag anzeigen
    Nun,die Grünen als Hohepriester des Gutmenschen-Establishments sind ja bei rational denkenden Menschen schon seit jeher berüchtigt,Forderungen zu stellen und wenn möglich umzusetzen , die für den normalen Arbeitnehmer fast immer mit einer Verschlechterung seines Lebensstandartes einhergehen.
    Leider wird der deutsche Michel , der seine politische Meinung aus den etablierten Medien bezieht ,sich nicht anschicken , eine solche Partei aus dem politischen Spektrum der BRD zu fegen.
    Die vom Vorzeige-Multi-Kulti ,Hunzinger-Freund & Bonusmeilenempfänger zur Zeit geführte und in ihrem Stamm vom KBW (Kommunistischer Bund Westdeutschland) geprägte Partei hat mächtige Freunde und Fürsprecher nicht nur in Journalistenkreisen. Wenn der Cem sogar im Kreis der erlauchten Bilderberger zu finden ist , wissen politisch interessierte , warum und wieso solche und ähnliche Forderungen erhoben werden.
    Daß soviel Käse in sowenig Zeilen passt ist echt erstaunlich.

    Und nein, ich bringe keine Argumente für dieses Statement - stehen ja im zitierten Beitrag auch keine

  8. #7
    Benutzerbild von Krupunderstab

    Registriert seit
    07.02.2003
    Beiträge
    103

    AW: Überwachungsstaat.

    Das Dir solche Zeilen nicht passen,ist nachvollzeibar,lieber DJ.
    Du hast dich ja hier in den langen Jahren des Forums als das Linke Gewissen profiliert , ein sogenannter Gutmensch eben.
    Ich hätte stark an Dir gezweifelt,wenn irgendein Wort meines Postings deine Zustimmung gefunden hätte.

  9. #8
    Benutzerbild von Artikater

    Registriert seit
    10.01.2007
    Beiträge
    86

    AW: Überwachungsstaat.

    Nur mal so am Rande - den Begriff Gutmensch haben entweder Göbbels oder Streicher mit seinem Stürmer zur Diffamierung Andersdenkender "erdacht" und propagandistisch eingesetzt.
    Über Grüne / Linke etc. (natürlich auch über liberale und konvervative Positionen) kann man gewiss sehr unterschiedlicher Meinung sein und jede Menge sagen, ohne zu einem schlüssigen Ergebnis zu kommen. Also habt euch lieb und versucht euch nicht über das Thema zu zerfleischen. Denn letztlich ist nur eins augenscheinlich - es fehlt der Politik derzeit jedliches Mittel vielelicht sogar der Willen, die Gesellschaft vernünfig oder gar visionär zu gestalten. Es gibt 1000 Todschlagargumente, die jede Entwicklung bremsen einiges gar abwürgen.

  10. #9
    Benutzerbild von Yadgar

    Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    55

    AW: Überwachungsstaat.

    High!

    Zitat Zitat von Krupunderstab Beitrag anzeigen
    Hohepriester des Gutmenschen-Establishments
    [...]
    Vorzeige-Multi-Kulti
    [...]
    Bilderberger
    ...und ich dachte, solches rechtes bis rechtsradikales Gesülze gäbe es nur in solchen Meinungstoiletten wie "Politically Incorrect" oder den Leserkommentarspalten von "Welt Online"... aber anscheinend stößt man im real existierenden Internet über kurz oder lang überall auf solchen Dreck, wenn man nur lange genug sucht! Traurig, traurig... aber ich suche weiter, und werde ganz sicher auch noch Threads finden, in denen gegen "vollgefressene kettenrauchende Hartz-IV-Schmarotzer, die uns hart arbeitende Leistungsträger ausbeuten (tm)" oder "femifaschistische Kampflesben, die eine gendermaingestreamte Homodiktatur errichten wollen" gehetzt wird, ganz sicher!

    Uärgl!

    Bis bald im Khyberspace!

    Yadgar

    Now playing: Middle Of The Road (The Pretenders) - nach 25 Jahren (2008-1983, seither digitalisiert) auf BASF Chromdioxid 2 immer noch glockenklar!

  11. #10
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Überwachungsstaat.

    Zitat Zitat von Yadgar Beitrag anzeigen
    High!

    ...und ich dachte, solches rechtes bis rechtsradikales Gesülze gäbe es nur in solchen Meinungstoiletten wie "Politically Incorrect" oder den Leserkommentarspalten von "Welt Online"... aber anscheinend stößt man im real existierenden Internet über kurz oder lang überall auf solchen Dreck, wenn man nur lange genug sucht! Traurig, traurig... aber ich suche weiter, und werde ganz sicher auch noch Threads finden, in denen gegen "vollgefressene kettenrauchende Hartz-IV-Schmarotzer, die uns hart arbeitende Leistungsträger ausbeuten (tm)" oder "femifaschistische Kampflesben, die eine gendermaingestreamte Homodiktatur errichten wollen" gehetzt wird, ganz sicher!
    Uärgl!
    Bis bald im Khyberspace!
    Naja, nur weil nicht jeder Claudia Roth um den Bauch gebunden bekommen möchte, ist man ja nicht gleich rechtsradikal.... Das Du gegenüber einem anderen Forenmitglied so weit gehst (und dieser Vorwurf wiegt in unserem Lande schwerer als in anderen), finde ich durch nichts gerechtfertigt, zumal insbesondere die Kritik an den "Bilderbergern" deutlich darauf hinweist, es hier nicht gerade mit einem astreinen Rechten zu tun zu haben.

    Was mir immer wieder auffällt, ist dass seeeeehr Linke, Antifa & Co, von allen Strömungen andere Meinungen oft am wenigsten tolerieren, sondern eben die Rechten-Keule rausholen oder sie als Dreck herabsetzen. Das ist insofern bemerkenswert, als dass kaum eine andere politische Richtung so viel Toleranz und Gleichheit für sich selbst beansprucht. Ausserdem werden Menschen nach Schlagworten in Schubladen gesteckt. Dabei gibt es heute immer mehr Menschen die zu verschiedensten Themen mal mehr links und mal mehr rechts blinken: Es ist nicht mehr so einfach!

    Dieses Abkanzeln für Super-Linke nicht genehmer Meinungen finde ich regelmäßig überheblich. Der angegriffene Poster hat m. E. duchaus in dem Punkt Recht, dass bei weitem nicht die Mehrheit des aktuellen grünen Wählerpotenzials tatsächlich das Einkommen hat, um die grüne (Oppositions-)Politik später auch im Alltag zu bezahlen. Gleichzeitig haben viele Grüne gezeigt, dass sie selbst nie hinter der Politik standen die sie nach aussen vertraten. Da geht es ihnen wie ihren Wählern, weshalb die Grünen in Regierungsverantwortung ja auch recht schnell ziemlich langweilige Realpolitik machen. Ein Grund weniger sie und ihre Wahlkampfrethorik für die Basis so über Gebühr zu verteidigen. Wir werden spätestens nach der nächsten Bundestagswahl sehen, wie die Grünen, so wie die FDP heute, wieder auf ihr natürliches Potenzial in sich zusammenfallen. Wenns in Stuttgart so weiter geht, brauchen wir aber gar nicht so lange warten, dann findet die Entzauberung vielleicht viel früher statt.

    Wer sich unabhängig seine kritischen Gedanken dazu macht, ist in meinen Augen jedenfalls eher Freidenker als rechtsradikal.

Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte