Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 32

Volksverarsche Rtl!

Erstellt von Torsten, 22.04.2002, 22:41 Uhr · 31 Antworten · 3.521 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Heute Abend war wieder wunderbar zu beobachten, wie RTL systematisch die Zuschauer verhohnepiepelt ...
    Bei "Wer wird Millionär" kam der letzte Kandidat mit viel Wissen und Geschick bis zur 500.000-€-Frage. Nach einigem Hin und Her und dem Anruf beim Telefonjoker entschied sich der nette Herr für das Motto alles oder nix: Aus den übrig gebliebenen Antworten "Michael Schanze" und "Peter Lustig" (die Frage war: "Mit wem war die Benjamin Blümchen-Erfinderin Elfie Donnelly verheiratet"?) wählte er den "Löwenzahn"-Moderator. Schon das gespielte Entsetzen von Günther Jauch über so viel Risikobereitschaft machte einem sofort klar, dass die Antwort korrekt sein würde. Nun ging man aber erst einmal - wie erwartet - in die Werbepause, und sofort dachte ich mir: "Jetzt bin ich mal gespannt, wie RTL es schafft, die restlichen 10 oder 11 Minuten bis zum 21.15 Uhr-Ende der Show so zu verschleppen, dass man die Millionenfrage auch hübsch in die nächste Sendung rüberretten kann!" - Und was kam? Selbstverständlich eine Werbepause, die einem endlos vorkam; und dann, es war 21.11 Uhr, erzählte Herr Jauch erst einmal schön gemächlich die "Geschichte" dieser 14. Frage für eventuelle Zuschauer, "die vielleicht gerade erst eingeschaltet haben". Und wupp - schon war es 21.13 Uhr, die richtige Lösung wurde bekannt gegeben und bejubelt und - dididididümmm. "Oooohhhh", stöhnte das Studiopublikum, so was Gemeines aber auch - jetzt wird die Entscheidung einfach vertagt! Und RTL kann sich fetter Einschaltquoten am kommenden Freitag schon mal sicher sein, denn wer will schon die Millionenfrage verpassen - obwohl man felsenfest davon ausgehen kann, dass der Kandidat sich die Frage anschauen und dann mit der halben Million nach Hause gehen wird ...

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von
    Hi Torsten,

    sach ma' in RTL hast Du wohl ein ideales Feindbild gefunden was? *g*
    Wenn die da ne' halbe Mio. € hinlegen müssen, kann ich mir schon vorstellen, dass sie ein großes Interesse daran haben, nächstes Mal auch noch ordentlich Quote zu machen und die Kosten über Werbung wieder halbwegs reinzuholen. Immerhin hat dieses WWM-Sendekonzept rapide steigende Produktionskosten, sobald jemand so einen Haufen Kohle absahnt. Auf Dauer ist man da natürlich nur profitabel, wenn man auch diese Mega-Auszahlungen irgendwie abfedert. Immerhin muss man am Jahresende unterm Strich ein ordentliches Plus eingefahren haben. Das ist nunmal der Sinn von Unternehmertum ;-)
    Liefe der Krams bei der ARD hättest Du natürlich die Lösung heute noch gesehen, dafür dann eben auch die nächste Gebührenerhöhung, da man so nicht wirtschaftlich arbeitet ;-) Wie man sich über sowas allerdings dermaßen aufregen kann, wird mir für immer ein Rästel bleiben. Da gibts doch nun wirklich erheblich schlimmeres auf der Welt, für das sich diese Aufregung weitaus mehr lohnen würde, oder? Dagegen tut übrigens auch RTL was, z. B. mit der Stiftung "RTL - Wir helfen Kindern" und dem RTL-Telemarathon, bei dem letztes Mal 5 Mio. DM zusammen gekommen sind. Solange dieser Sender sich für so etwas einsetzt, können die von mir aus die Auflösung der heutigen WWM-Frage noch bis nächsten Monat hinauszögern und Nena in jeder weiteren 80s Show rumgrummeln lassen. Das ist es mir persönlich dann wert, aber die Aufregung nicht. ;-)

    Q*Bert

  4. #3
    Benutzerbild von
    die durchschnittliche gewinnsume beträgt pro kandidat 64.000DM, also 32.00€.wenn alle 3 kandidaten in der sendung mal durchkommen sind das für die sendung max.96.000€.das rtl pro sendung aber um die 1,5 mio DM also um die 750.000 € verdient durch die werbeeinnahmen stand mal in einer zeitung.demzufolge finanziert sich das ganze von alleine.und die versicherung für die mio gewinne hat man wieder abgeschafft.diese sendung ist wie eine lizenz zum gelddrucken.

  5. #4
    Benutzerbild von
    goldstar postete
    das rtl pro sendung aber um die 1,5 mio DM also um die 750.000 € verdient durch die werbeeinnahmen stand mal in einer zeitung.
    Hi Goldstar!

    Nix geht über eine verlässliche Quelle bei solchen Zahlenspielen ;-)
    Es gibt sogar Schätzungen die besagen, dass RTL mittlerweile mit WWM 3x pro Woche 1,5 Mio. € einnimmt. Aber die Frage ist: Was verstehst Du unter "verdient"? Umsatz ist bekanntlich(?) nicht gleichzusetzen mit Gewinn.
    Trotzdem ist WWM natürlich eine Geldkuh für RTL. Nur vergisst man bei allem Gemecker über unsere Privatsender wohl nur zu gerne, dass es noch niemals zuvor so viele eigenproduzierte Serien und Filme im deutschen Fernsehen gegeben hat (ob man sie nun mag oder nicht steht auf einem anderen Blatt!). Das Geld, dass diese Investitionen möglich machte kommt irgendwoher und bei RTL ganz sicher auch aus den WWM-Erträgen. Natürlich müssen die nicht am Hungertuch nagen und natürlich wird dem kleinen Mann bei Millionenbeträgen immer ganz schwindelig und trotzdem ist es nur zu verständlich, dass die Sender so verfahren, wie es hier eben angesprochen wird. Die Quote wird mitgenommen zur nächsten Sendung und die halbe Mio. etwas verträglicher refinanziert. Who cares...

    Q*Bert

  6. #5
    Benutzerbild von monofreak

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    791
    @ q-bert

    Du sprichst mir aus dem Herzen!

    Ich habe auch ein Feindbild: GEH EH ZETT

  7. #6
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    @ Qbert:

    1. „Sach ma', in RTL hast Du wohl ein ideales Feindbild gefunden, was?“ – Aber sicher doch! RTL steht ja auch wunderbar exemplarisch für den aktuellen gesellschaftlichen Zeitgeist. Allerdings hätte es genauso gut auch SAT 1, PRO 7 oder die anderen Knallchargen-Sender treffen können ... Übrigens finde ich es schon sehr amüsant, wenn du mir eine besonders ausgeprägte Abneigung gegenüber RTL unterstellen möchtest: Immerhin bist du derjenige, der in den letzten Wochen diesen Sender teilweise so herzzerreißend verteidigt hat, dass mir unweigerlich der Spruch von UnknownPleasure in den Sinn kommt: „QBert – powered by RTL?“ Und ich glaube nicht, dass dir die Behauptung, ein echter RTL-Sympathisant zu sein, ernsthaft gefallen kann – von daher werde ich mich nicht dazu hinreißen lassen, dir eine solche Überzeugung zu unterstellen (obwohl es mittlerweile einige Gründe gäbe, hihi ...) ...

    2. „Wenn die da ne' halbe Mio. € hinlegen müssen, kann ich mir schon vorstellen, dass sie ein großes Interesse daran haben, nächstes Mal auch noch ordentlich Quote zu machen und die Kosten über Werbung wieder halbwegs reinzuholen.“ – Im „Spiegel“ oder im „Focus“ war vor ca. einem halben Jahr mal zu lesen, dass RTL sich allein über die Einnahmen aus den Telefongebühren (all die Leute, die die allseits bekannte Nummer anrufen, um dort selber Kandidat zu werden) pro Sendung locker einen Millionengewinner leisten könnte. Nun kannste ja gerne auch den Aussagewert dieses Artikels anzweifeln, ich für meinen Teil halte das jedenfalls für sehr realistisch. Und da sind die sicherlich auch nicht gerade kleinen Gewinne aus der Werbung noch gar nicht mit eingerechnet ... Außerdem: Wenn du in solch spannenden Spielsituationen, in denen es vor allem um so viel Kohle geht, nicht enttäuscht bist, dass man erst einige Tage warten muss, um das Ende zu sehen, bist du wirklich ein ganz außergewöhnlicher Mensch! So außergewöhnlich, dass ich dich darum ernsthaft beneide ...

    3. „Immerhin muss man am Jahresende unterm Strich ein ordentliches Plus eingefahren haben. Das ist nunmal der Sinn von Unternehmertum.“ – Ach sooo, stimmt ja! Und ich hab ja ganz vergessen, dass man mit diesem Argument mittlerweile wirklich alles rechtfertigen kann - selbst den größten Dünnpfiff! Im Ernst: Wenn das tatsächlich deine Auffassung von dauerhaft erträglichem Kapitalismus ist – bitteschön! Ich bin auch froh, im Kapitalismus zu leben, aber deshalb muss man noch längst nicht jeden Mist mitmachen und toll finden und schönreden und und und ...

    4. „Liefe der Krams bei der ARD, hättest Du natürlich die Lösung heute noch gesehen, dafür dann eben auch die nächste Gebührenerhöhung, da man so nicht wirtschaftlich arbeitet.“ – Nö, bei der ARD hätte ich die Lösung auch nicht sofort serviert bekommen: Der dreiste „Wer wird Millionär“-Klon „Das Quiz“ mit Olli Geissens Gesinnungs-Schnarchlappen Jörg Pilawa (steckt sie alle in einen Sack, und dann immer kräftig druff!) verfährt ja nach dem gleichen Prinzip. Und was die Gebühren angeht: Die zahle ich gerne, solange ich auf den Öffentlich-Rechtlichen gute Filme OHNE Werbung und sowohl gut gemachte als auch seriöse Reportagen sehe. Als wenn uns die paar Euro GEZ-Gebühren tatsächlich arm machen würden – lächerlich!

    5. „Wie man sich über sowas allerdings dermaßen aufregen kann, wird mir für immer ein Rästel bleiben. Da gibts doch nun wirklich erheblich Schlimmeres auf der Welt, für das sich diese Aufregung weitaus mehr lohnen würde, oder?“ – Also auch wenn ich mir meinen Beitrag hundertmal durchlese, kann ich nicht erkennen, dass ich mich „dermaßen aufrege“. Als ich die Sendung am Freitag sah, habe ich mich über Jauchs Anstrengungen, die Angelegenheit in die Länge zu ziehen, schlappgelacht – und mir gedacht: „Unglaublich, wie die uns mittlerweile veräppeln wollen!“ Sicher hast du Recht, wenn du meinst, dass es sich eigentlich um eine völlig unwichtige Begebenheit handelt; mein Posting war auch mehr als kritische Fußnote gedacht, die einfach mal zeigen sollte, bei welchen Kleinigkeiten die Volksverarsche schon beginnt ... Schließlich bleiben die Sendung und der Herr Jauch für mich trotzdem Highlights im deutschen TV; aber bei solchen Details zeigt sich eben, wie wenig den Verantwortlichen mittlerweile die Zuschauer wert sind. Wie DeeTee kürzlich schrieb: Diese ganzen Sendungen werden mittlerweile fast allesamt von jung-dynamisch-achseltrockenen Schlipsträgern produziert, denen nur am Gewinn und weniger an der Qualität liegt. „Wer wird Millionär“ ist ja auch nicht deren Idee, sondern einfach nur ein altes, geklautes Sendeformat ...

    6. „Dagegen tut übrigens auch RTL was, z. B. mit der Stiftung "RTL - Wir helfen Kindern" und dem RTL-Telemarathon, bei dem letztes Mal 5 Mio. DM zusammen gekommen sind.“ Ohne den zweifellos begrüßenswerten Nutzen dieser Aktionen zu schmälern: Der Spendenmarathon ist einfach nur eine wunderbar simple und in der Produktion superbillige Gelegenheit, dass völlig zurecht ramponierte Image wieder a bisserl aufzupolieren und die Leute ohne großes Zutun bei der Stange zu halten. Das funktioniert genauso wie beim deutschen Fußball-Krösus Bayern München: Kein anderer Verein initiiert so viele wohltätige Projekte, die hin und wieder vielleicht sogar tatsächlich aus Mitgefühl mit den Betroffenen entstehen. Letztendlich sind sie aber immer vor allem eine groß angelegte Image-Kampagne, denn besonders beliebt ist dieser erfolgreichste deutsche Klub ja nicht gerade ...

    7. „Solange dieser Sender sich für so etwas einsetzt, können die von mir aus die Auflösung der heutigen WWM-Frage noch bis nächsten Monat hinauszögern und Nena in jeder weiteren 80s Show rumgrummeln lassen. Das ist es mir persönlich dann wert, aber die Aufregung nicht.“ – Boah, ey, QBert, AUFWACHEN: RTL ist ein FERNSEHSENDER und keine Wohltätigkeits-Einrichtung. Als erstes erwarte ich von einem TV-Sender, dass er gutes Fernsehen macht. Sollte er das mal irgendwann auf die Reihe kriegen, kann er meinetwegen jeden Tag so viele Millionen spenden, wie er lustig ist. Dafür gibt es ein gutes, altes Sprichwort: Schuster, bleib bei deinem Leisten!

    8. „Nur vergisst man bei allem Gemecker über unsere Privatsender wohl nur zu gerne, dass es noch niemals zuvor so viele eigenproduzierte Serien und Filme im deutschen Fernsehen gegeben hat (ob man sie nun mag oder nicht, steht auf einem anderen Blatt!)“ – Nö, das steht sogar genau auf DIESEM Blatt! Die Anzahl der Schrott-Serien und TV-Filme, die die Privaten mittlerweile auf das Volk loslassen, ist völlig unerheblich. Wichtig ist nur eins, nämlich dass 80 – 90 % davon das Letzte, aber auch wirklich das Allerletzte sind! Eigentlich will ich ja nicht über den Geschmack und den Anspruch von anderen urteilen, aber dieser Satz von dir zwingt einen quasi dazu: Wer sich tatsächlich von Zumutungen wie „GZSZ“, „Alarm für Cobra 11“, „Hinter Gittern - Der Frauenknast“, „Der Clown“, „Alphateam“, „Für alle Fälle Stefanie“ usw. usf. berieseln lässt, bei dem zweifle ich ernsthaft an dessen Intelligenz! Dass diese Brechmittel, die eigentlich unter Strafe gestellt werden sollten, so dicke Quoten haben, zeigt, dass ich mit der „galoppierenden Verblödung“ wahrlich Recht habe ...


    Und zum Schluss möchte ich noch etwas zum Thema „Anspruch“ sagen: Vielleicht bin ich ja einfach nur zu verbohrt oder verkopft oder was weiß ich, aber ich finde es wirklich erschreckend, dass du und ein paar andere in einigen Beiträgen gewisse Aspekte schönreden, die wirklich übel sind. Angesichts solcher Äußerungen frage ich mich, was eigentlich schlimmer ist: Die, die einen solchen TV-Murks verbrechen oder die, die ihn sich anschauen. Mittlerweile neige ich fast zu Letzterem ... Denn solange es genügend Leute gibt, die sich mit jedem Mist zufrieden geben, dürfte sich an der Qualität auch nix ändern. Da wären die TV-Macher ja schön blöd, wenn sie NICHT das Minimalprinzip anwenden würden: Mit den geringsten (Kompetenz-)Mitteln ein vorgegebenes (Quoten-)Ziel zu erreichen. Na, und da sind wir doch glatt wieder bei den betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen, die du ja so gerne ins Feld führst ...

  8. #7
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    Huiii...das wird bestimmt noch lustig!

    @Torsten: *respekt*

    Grüße!
    DeeTee

  9. #8
    Benutzerbild von
    Toll, mein Text war zu lang, nach dem Click auf den Back-Button war alles wech... :-( Mal sehen wann ich nochmal die Muße habe zu antworten.

    Gruß
    Q*Bert

  10. #9
    Benutzerbild von
    @ Torsten

    So denn, da bin ich wieder und versuchs nochmal die Erwartungen von DeeTee zu erfüllen, ich hoffe das Forum hält uns aus:

    zu 1) Es ist mir egal ob Du mich als RTL-Sympathisanten siehst oder als RTL-Feind. Diese Frage ist für mich so unwichtig, dass sie sich nicht stellt. Deshalb kann mir jegliche Unterstellung in dieser Richtung ziemlich schnuppe sein. Was ich, frei nach Harald Schmidt, sagen kann: Ich sage ja zu deutschem Privatfernsehen! Was mir allerdings immer wieder auffällt: Äußert sich jemand positiv gegenüber den Produkten großer Konzerne, gibt es immer wieder Zeitgenossen, die sich nichts anderes vorstellen können, als das dahinter etwas anderes steckt, als eine freie Meinungsbildung und -äußerung. Denn es kann ja schließlich nicht sein, was nicht sein darf, denn die Welt ist schließlich schlecht und Unternehmen sind böse... Nicht meine Sichtweise und nicht mein Problem!

    zu 2) Das Mittel des "Cliffhangers" kennen wir schon seit ewigen Zeiten aus Fernsehserien. Dort muss auch jeder manchmal 1 Woche auf die nächste Folge warten. Es ist für mich legitim, dieses zuschauerbindende Mittel auf eine Quiz-Show zu übertragen. Und es ist tatsächlich so: Ich bin nicht enttäuscht genug über solche Mittel in Quiz-Shows, als das ich mich auch nur für mich selbst, geschweige denn öffentlich darüber erregen könnte. Mit "Volksverarsche" hat das für mich einfach nichts zu tun. Volksverarsche ist, wenn Kirche, Politik, Wirtschaft oder wer auch immer Wasser predigen und selbst Wein trinken.

    zu 3) Die Güte des Kapitalismus hängt für mich nicht davon ab, an welchem Wochentag ich den evtl. Millionengewinn von Karl A. aus Musterstadt im Fernsehen sehen kann. Rechtfertigen muss man in diesem Zusammenhang übrigens gar nichts. Diese Sendung zum dauerhaften Wohle des Senders, seiner Eigentümer und der Mitarbeiter so profitabel wie möglich zu halten, ist gutes Recht, das braucht RTL sich nicht fertigen. Das Programm ist zwar für die Zuschauer und funktioniert auch nur MIT ihnen, aber die meisten Zuschauer scheinen sich nicht verarscht zu fühlen. Über 10 Millionen Verarschte setzen sich nicht dauernd erneut vor den Fernseher um sich weiter verarschen zu lassen. Aber ich vergaß: Die sind ja eh schon alle verblödet und aufgrund der "galoppierenden Verblödung" nicht mehr Herr ihrer Sinne ;-)

    zu 4) Zustimmung, ich zahle auch gerne GEZ. Wer diese anzweifelt, hat sich wohl noch nicht ausreichend über die aktuellen Medien-Zustände in Italien informiert. Filme ohne Werbung schaue ich allerdings lieber auf Premiere, die sind noch nicht so angestaubt. Ich hoffe, den Laden gibts noch ne' Weile.

    zu 5) Dieses Weltbild hast Du ja nun schon mehr als 1x geäußert. Ich sehe das etwas anders, aber das zu erklären gehört nicht hier her und würde noch ein paar Stunden dauern. Ich frage mich nur manchmal, aus welcher Perspektive Du das alles immer siehst, Klingt jedenfalls ziemlich pessimistisch, passiv und frustriert -> Von der bösen Welt verraten und verkauft. Was ja nicht heissen muss, das Du das auch wirklich bist... Solange Du mir nicht noch irgendwann mit "Auf diesen Planeten setze ich keine Kinder"-Sprüchen kommst, solls mir auch egal sein.

    zu 6) siehe 5)

    zu 7) "Gutes Fernsehen" liegt im Auge des Betrachters. Nur weil es Deinen Ansprüchen nicht genügt, muss es nicht schlecht sein. Manche wollen auch einfach mal nur seicht unterhalten werden ohne einen Knoten im Kopf zu bekommen. Es wäre langweilig 36 Arte's und 3Sat's im Kabel zu haben. Vielleicht solltest Du Dich auch mal bei einer belanglosen Daily Soap entspannen, dann ginge Dir die Sache mit WWM wahrscheinlich auch am Hintern vorbei...

    zu 8) Dann musst Du wohl an meiner Intelligenz zweifeln. Wenn Du Deiner Meinung nach die höchste Fernseh-Qualitätssicherungs-Instanz bist, die kompetent ist 90% des TVs zu Brechmittel zu erklären, schön für Dein Ego. Aber lass andere Leute da raus und hör besser mit dem ziehen solcher albernen voreiligen Schlüsse auf. Meine Meinung: Es hat nichts mit Geschmack oder Nicht-Geschmack und schon gar nichts mit Intelligenz zu tun, ob man Formate wie GZSZ guckt oder nicht. Wer das meint, hat vielleicht Angst, selbst nicht stabil genug zu sein und durch den einmaligen Konsum einer solchen Produktion umgehend zu verblöden. Ich habe diese Angst nicht und es ist tatsächlich auch nicht eingetreten. Ich hasse diese "Ich weiss besser was gut für euch alle ist als ihr selbst"-Schiene wie die Pest (eine der wenigen Sachen die ich als "typisch deutsch" anerkennen muss). Lass die Leute doch gucken was sie wollen und zieh nicht Schlüsse daraus, die sich von selbst verbieten. Manche Leute sollen tatsächlich den ganzen Tag arbeiten, kommen mit nem' dicken Kopp nach Hause (zu einem Großteil sind das auch Leute, die Deinen Aussagen nach unglaublich affektiert sein sollen) und pfeifen sich ne' belanglose Daily Soap rein, um malwieder den Kopf klar zu bekommen für den Rest des Abends. Es müssen nicht immer pädagogisch höchst wertvolle Sendungen sein, für die man sich vor den Fernseher setzt. Nicht alles braucht eine tiefgründige Message, nicht alles muss ernsthaft sein. Manchmal tuts auch einfach nur Schund, Wegwerf-TV! Andere machen Yoga, manche rennen ne' Stunde mit ihrem Köter durch den Wald. Ist es pädagogisch wertvoller nach Feierabend zum "Runterkommen" seinem Hund beim Kacken zuzugucken? Sich aus dem Konsum der von Dir genannten Formate Beweise für eine angebliche „galoppierenden Verblödung“ zu basteln ist schon ziemlich dünn. Aber wenn man unbedingt "wahrlich Recht" haben muss, dann kann man sich das schon irgendwie herleiten, klar. Wems Spaß macht! Die Frage ist nur, was das einem selbst eigentlich bringt, wenn man immer auf der bösen Welt, dem bösen TV, den bösen Verblödeten, den Affektierten und den "jung-dynamisch-achseltrockenen Schlipsträgern" rumhackt? Macht man sich dadurch selbst besser ohne etwas dafür tun zu müssen?

    Was Deinen letzten Absatz angeht: Ich kann mich auch hinstellen und die Leute dafür kritiseren, dass sie Schrottautos von Mercedes kaufen. Deswegen baut Mercedes noch lange keine Schrottautos. Das wäre dann nur meine Meinung. Natürlich kann ich es mir dann in meinem Insel-Dasein bequem machen und allen anderen sagen wie doof, blöd und ...... sie sind. Hauptsache ich selbst muss nichts tun. Ändern wird sich dadurch aber nichts. Ändern tut sich viel durch Toleranz und Akzeptanz. Nicht an den Dingen, aber an der eigenen Einstellung dazu.
    Der Lauf der Dinge hängt einfach nicht davon ab, wer wann wie seine Mio auf RTL bekommt und ob irgendwelche Leute GZSZ gucken. Da brauche ich wahrlich nichts schönreden umd feststellen zu können, dass Du nicht Recht hast. Aber ok, wenn ichs nicht schönrede, dann sinds eben wieder Scheinargumente, nicht wahr? ;-)

    Es grüßt ein
    jung-dynamisch-achseltrockener Schlipsträger
    powered by Rosner, Daniel Hechter & Hydro Fugal

  11. #10
    Benutzerbild von stoni

    Registriert seit
    27.10.2001
    Beiträge
    803
    Hi Leute !

    Die meisten von uns kennen das doch schon seit den 80´ern.Am Ende einer
    Folge wurde zb. J.R. erschossen und der Nation blieb nichts weiter übrig als
    bis zur nächsten Woche auszuharren um endlich zu erfahren wer denn nun der böse Mörder ist.Das ganze fand auf öffentlich rechtlichen Sendern statt.
    Gekauft waren die Serien aber von Privatsendern.Un niemanden hat es als Schikane empfunden.Das war halt so.
    Bei WWM läuft doch das gleiche Prinzip ab.Als Privatsender musst Du halt versuchen das Maximum rauszuholen wenn du überleben willst.
    Ansonsten gibts für alle, denen ein bestimmter Sender/Programm nicht gefällt ,ne´Fernbedienung.
    Gut Nacht

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte