Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 43

Wie lang halten Datenträger?

Erstellt von Lutz, 11.09.2004, 14:20 Uhr · 42 Antworten · 4.158 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.813
    Hi Folks!

    Zitat eben aus dem CT-Magazin (H3) "...Im Gegensatz dazu halten selbstgebrannte CDs gerade 5 Jahre - danach sind manche nicht mehr lesbar." Huuuuuuuuch!? Und was heisst "manche"? Vielleicht die von "Datadeath"?
    Was machen die damit? Frisbee spielen?

    Hier meine Langzeit-Erfahrungen mit Datenträgern (auch analoge sind gemeint):

    C64-Disketten: ca 98 (!) Prozent funktionieren immer noch tadellos!



    Die älteste Disk (s.o.) hat 21 (!) Jahre auf dem Buckel - 0 Errors (sogar beidseitig - wie der C64-Freak sicher schon erkannt hat )! 1983 ist eben in jeder Hinsicht ein guter Jahrgang

    QIC-80 Streamer Tapes: 100 Prozent ok - 12 Jahre alt.

    VHS-Tapes: Dieses z.B. ist ein Shot eines 18 Jahre alten Marillion-Videos...



    ... ich erkenne keine wesentliche Verschlechterung (1). Klar bei manchen schon - aber gerade meine HG-Tapes haben sich sehr gut gehalten.

    Selbstgebrannte CDs - meine älteste ist 11 Jahre alt. 0 Errors (genau wie 99 Prozent meiner CDs - einige wenige sind mechanisch beschädigt - Kratzer, etc - da hatte ich aber selbst Schuld) Wie kommt das CT-Magazin auf o.g. Statement? Klar - wenn man sie als Bieruntersetzer benutzt, oder in die pralle Sonne bzw Fensterbank legt...

    Lange Rede kurzer Sinn - bei vernünftigem Umgang und Lagerung kann ich diesen "Datenpessimismuss" nicht teilen..

    Was sind eure Erfahrungen?

    Lutz

    (1) Am Mini-Dropout ist der alte VCR Schuld auf dem ich den Shot gemacht habe - auf einem neueren Rekorder abgespielt sind keine Dropouts erkennbar.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Raccoon

    Registriert seit
    29.02.2004
    Beiträge
    547
    Disketten haben bei mir 10% Ausschuß, aber ich muß auch sagen, sie werden oft neu überspielt.

    Videokassetten - soweit überprüft, läuft noch fast alles in guter Qualität. Soweit heißt, daß ich verdammt viele Kassetten habe und die alle erst peu à peu checken kann. Einige sehr alte Originale, die zudem Videotheken-Tapes waren, machen mir Sorgen.

    Meine Musik-Kassetten gehen noch, ich bemühe mich aber, sie schnellstens zu digitalisieren. Es sind eben Bänder...

    Kopfzerbrechen mache ich mir um CDs - selbstgebrannte wie auch "richtige" Originale. Bei Rohlingen sind meiner Erfahrung nach die Unterschiede immens, gerade zwischen Billig-CDs und Markenware. Viele billigere geben langsam den Geist auf, obwohl sie erst 3 oder 4 Jahre alt sind, was ich nicht wirklich alt finde.

    Schlimm ist's mit Originalen, denn diese sind teilweise nicht mehr ersetzbar. Klar kann man sie kopieren, aber... es dann ja Kopien. Für Sammler schrecklich. Und während der letzten 10 Jahre hatte ich durchaus mehrere CDs, die womöglich schlecht hergestellt wurden oder einem Produktionsfehler unterliefen und ganz langsam unleserlich wurden. (Es gab gerade dazu mal von mir einen Thread, ist ein paar Monate her.)

    Gruß, Raccoon

  4. #3
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    Hmm, ich meine mich erinnern zu können, dass für CDs eine Datensicherheit von 30 (dreißig) Jahren angegeben wurde. Bei selbstgebrannten CDs, die u. U. 40fach befeuert wurden, kann ich mir Probleme schon vorstellen. Meine ältesten selbstgebrannten sind wohl etwa 8 Jahre alt und laufen einwandfrei (ständiger Gebrauch im Autoradio diverser Autos). Folglich dürfte Wärme auch nicht das entscheidende Kriterium sein. Man sollte allerdings CDs wohl nicht dem Sonnenlicht aussetzen.

    Meine alten AudioCDs (15-25 Jahre) laufen noch, klingen aber z. T. etwas dumpf. Hier kann man eindeutig Qualitätsunterschiede feststellen. CrO2-Bänder sind noch relativ gut, FeO2 kann man wegwerfen.

    Grüße!
    DeeTee

  5. #4
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    Fe-Bänder waren auch bei mir zum Wegwerfen, aber auch klangen bei mir fast alle Chrombänder nach 3 bis 5 Jahren schon äußerst dumpf, was sicher mit den Aufnahmegeräten zusammenhing.
    Mit Ausnahme meiner AGFA- und BASF-Kassetten der 70er und 80er Jahre waren die meisten Kassetten zumindest mechanisch noch OK nach 15 bis 20 Jahren.
    Maxell UDXL-II Bänder, die mit einem hochwertigen Yamaha K-560 (1981) aufgenommen wurden, brachten es auf 22 Jahre ohne Klang- und Höhenverlust, und sie wären heute sicher noch so gut, wenn ich das Format nicht aufgegeben hätte.

    Gekaufte Original-MusiCassetten hatten schon nach Jahren einen hörbaren Qualitätsverlust (aber auch im Neuzustand waren sie immer schon schlechter als LPs).

    Mit Disketten (PC, Amiga) hatte ich ab und an schon Probleme, was Lesefehler angeht. Meine ältesten waren 10 bis 12 Jahre alt (Originale).

    Meine ältesten CD-R sind nun 6 Jahre alt, und sie spielen noch einwandfrei, sogar in meinem (schon älteren) Autoradio, das recht wählerisch ist und viele "aktuelle" Rohlinge ablehnt. Lediglich waren einige "Bestmedia" CDs nicht mehr (richtig) lesbar in mehreren Geräten, nach ca. 3 bis 4 Jahren.

    Vor ca. 20 Jahren habe ich mal Tonbänder meiner Eltern auf Kassette überspielt, diese Tonbänder waren von ca. 1960-70, und damals klangen sie noch sehr gut (natürlich kein HiFi, da Quellgeräte 50er-Jahre-Einbauplattenspieler waren, z.B. PE Rex bzw. PE 66, und das Aufnahmegerät auch nur mono).

    Meine Videokassetten haben bis zur Systemaufgabe (max. 13 Jahre) auch noch einwandfrei und ohne nennenswerten Verlust funktioniert.

  6. #5
    Benutzerbild von FireandIce

    Registriert seit
    21.11.2003
    Beiträge
    26
    @DeeTee: Audio CD's können klanglich nicht altern ! Da CD's digitale Datenträger sind, unterliegen sie einem anderen Verschleiss als analoge Datenträger (z.B. Audio Tapes). Es kann höchstens sein, daß CD's im Alter nicht mehr lesbar sind, oder Aussetzer haben. Klangliche Veränderungen sind UNMÖGLICH (da dafür die Bits auf der CD höchst kompliziert umberechnet werden müssten) ! Die betreffende alte CD war damals schon klanglich genau so dumpf wie heute, definitiv.

  7. #6
    Benutzerbild von bubu

    Registriert seit
    29.05.2002
    Beiträge
    1.632
    Bei Disketten (3.5 Zoll) habe ich ziemlich viel Ausschuss, überhaupt habe ich zu diesem Format nie so Recht Vertrauen aufbauen können. So oft hatte ich bei den Dingern Lesefehler. Ganz anders sieht es mit den guten alten 5.25-Zoll-Disks aus. Die tun größtenteils heute noch ihren Dienst in der 1541er-Floppy. Allerdings muss man dazu sagen, dass sie nicht so häufig benutzt wurden. Dennoch behaupte ich mal, dass die 5.25er-Floppys besser waren!

    VHS-Tapes degenerieren merklich, aber noch nicht dramatisch. Die ältesten sind nun wohl 15 Jahre alt.

    Sehr unterschiedliche Erfahrungen habe ich bei Audio-CDs gemacht. Meine älteste ist "1984" von Eurythmics aus besagtem Jahr. Die läuft heute noch tadellos und ohne merklichen Qualitätsverlust. Hingegen hat "Tommy" von The Who, die ich ca. 1990 gekauft habe, bei sachgerechter Lagerung und Behandlung trotzdem vor ca. 4 Jahren angefangen "abzublättern". Ich konnte sie gerade noch in meinem Brenner auslesen und habe in letzter Sekunde eine Kopie gezogen.

    Selbst gebrannte CD-Rs sind sehr sehr unterschiedlich in der Haltbarkeit. Ich bin mittlerweile der Meinung, dass das das reinste Glücksspiel ist. Selbst Marken-CDRs waren tw. schon nach zwei Jahren hinüber. Andere Billig-CD-Rs haben länger durchgehalten. Allerdings habe ich auf oft genug den umgekehrten Fall gehabt. Ich denke, da spielen noch ganz andere Faktoren mit rein (Brenngeschwindigkeit und der Brenner selbst z.B.) Meine älteste selbstgebrannte Audio-CDR ist von 1997 (von Maxell) spielt tadellos noch heute.

  8. #7
    Benutzerbild von TalkTalk

    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    1.661
    Das alles schafft bei mir ziemliche Unruhe. Ich hoffe, man erkennt den Zeitpunkt rechtzeitig, eine Kopie zu erstellen. Ich hab bis jetzt noch keine negativen Erfahrungen (außer selbstveschulden) mit Tonträgern gemacht.
    Meine ersten Kassetten von 1987 (ORWO Kassetten aus der DDR) laufen immer noch gut. Wenn aber meine CDs kaputt gehen bekomm ich ne Krise.
    Viele Sachen sind doch gar nicht mehr zu ersetzen. Ihr macht mir richtig Angst mit der Lebensdauer von CDs.

  9. #8
    Benutzerbild von Raccoon

    Registriert seit
    29.02.2004
    Beiträge
    547
    @ TalkTalk

    Das ist in der Tat für Sammler, gerade von Originalen, eine haarsträubende Sache. Und leider erkennt man oft zu spät, wenn eine CD nicht mehr läuft - und auch nicht mehr im Computer auslesbar ist. Wahrscheinlich werden Schallplatten am Ende länger halten als jegliche digitale Datenträger.

    Gruß, Raccoon

  10. #9
    Benutzerbild von TalkTalk

    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    1.661
    also am besten man preßt alles auf Platte, wenn das jemand kann.

  11. #10
    Benutzerbild von bubu

    Registriert seit
    29.05.2002
    Beiträge
    1.632
    TalkTalk postete
    also am besten man preßt alles auf Platte, wenn das jemand kann.
    Am allerbesten, du meißelst alles gleich in Granit

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Cassetten halten laenger
    Von Rolls_Rave im Forum 80er / 80s - TECHNIK / TECHNOLOGY
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 01.09.2006, 13:04
  2. Lang Lang Fanclub
    Von pianofan im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.04.2006, 13:11
  3. CDs - wie lange halten sie?
    Von Raccoon im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 22.08.2005, 16:59
  4. Was soll ich davon halten?
    Von TalkTalk im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.08.2005, 20:01
  5. Minidisc Datenträger reinigen?
    Von kmstar im Forum 80er / 80s - TECHNIK / TECHNOLOGY
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.12.2004, 13:12