Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 54

Wie schlank/dürr ist schön? (repost)

Erstellt von Lutz, 07.10.2003, 15:43 Uhr · 53 Antworten · 4.367 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814
    Da der Thread leider wohl komplett verloren gegangen ist hier noch mal der Ausgangspunkt als Repost (wie schön das ich immer einiges speicher)...

    BTW: Irgend jemand hatte in der Diskussion eine Schauspielerin erwähnt die früher mit etwas mehr auf den Rippen besser aussah als heute (weibliche Hauptrolle im Film "The Hulk"?). Kann derjenige da mal Bilder posten?

    ----snip----


    Das Thema hatten wir schon mal am Rande eines anderes Threads

    Zunächst noch mal ein Repost davon:

    -snip-

    (...)

    BTW: Die TV-Spielfilm hat Kim Wilde (es ging um die 80er) mal als "Pop Pummelchen" bezeichnet. Da wäre ich fast die Decke hochgegangen! Nicht weil sie Kim dadurch beleidigt hätte, nein sie käuen damit nur dieses ganze Werbeästhetik *nurwermagersuchtigististschoen" Ideal wieder. Wenn Kim Wilde 1983 ein "Moppelchen" war dann weiß ich auch nicht mehr. Ich hoffe hier lesen auch Frauen mit. Bitte spart euch die 1001 Brigitte Diät! Was euch der Otto Katalog und die Werbfuzzis vorgaukeln ist nicht das einzige wahre Schönheitsideal. Ich z.B. würde es schrecklich finden wenn nur noch "Ally McBeal" Klone rumlaufen würden (obwohl ich die Serie mag)....

    Abt: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:



    *Ich* finde diese Frau unattraktiv - ist es nicht grausam das offensichtlich Millionen Frauen diesem scheinbaren "Ideal" nachrennen (Und davon 95 Prozent der Frauenzeitschriften leben)?

    -snap-

    Als ich nun neulich beim Zappen durch 1001 Sat-Channel auf *das* hier stieß erinnerte ich mich wieder an die damalige Diskussion:



    Die Moderatorin der Modesendung auf TangoTV ist sicherlich nicht ohne Grund ausgewählt worden. Der Screengrab ist übrigens keinesfalls verzerrt o.ä.

    Was meint ihr zu dem Thema?

    Lutz

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von compagnies

    Registriert seit
    05.08.2003
    Beiträge
    2.055
    Lutz, Du hast Dein Beispiel ja glänzend belegt! Die Bilder lassen mich nachdenklich zurück ...

    Nun ist an einem Frauenkörper schon so wenig Platz für Po und Busen vorgesehen und da lassen die Mädels die Fläche gänzlich ungenutzt!

    Unverständlich ...

  4. #3
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    Nun ja, auch das entgegengesetzte Problem ist nicht zu verachten:

    Frankfurter Rundschau

    "Fettes Geschäft mit der dicken Kundschaft
    Vom Hamburger light bis zum XXL-Sarg: In den USA verdienen findige Firmen am übergewichtigen Menschen
    Von Rita Neubauer (San Francisco)

    Den Namen für den gigantischen Sarg hätte Keith Davis nicht besser wählen können. Goliath Casket ist eine letzte Ruhestatt von enormen Ausmaßen. Statt der üblichen 60 Zentimeter Breite misst der monumentale Sarg 1,11 Meter und kann eine Leiche von bis zu 318 Kilo Gewicht fassen. Verstorbene mit diesem körperlichen Umfang sind weiterhin die Ausnahme, doch die Nachfrage nimmt zu. Verkaufte Davis in den 80er Jahren, als er den überdimensionierten Sarg erstmals anbot, gerade ein Stück pro Jahr, so sind es nun vier bis fünf im Monat.

    Der Goliath Casket ist nur ein Beispiel dafür, dass die Gürtellinie der US-Bürger zunimmt. Nach Zahlen des Gesundheitsministeriums sind mehr als 50 Prozent der Bürger übergewichtig, 20 Prozent davon schwer. Bei den über 70-Jährigen gehören gar 17 Prozent zu Letzteren, und das hat Konsequenzen für die Beerdigungsindustrie. Denn wenn die Särge breiter werden, müssen sich auch die Friedhöfe anpassen und sowohl größere Grabstätten als auch größere Öfen für Feuerbestattungen anbieten. Auch die Hersteller von Leichenwagen hören immer häufiger die Frage, ob es nicht ein etwas geräumigeres Modell gebe.

    Die Beerdigungsindustrie ist nicht allein. Die Übergewichtigen sprengen auch in anderen Sektoren die Standards - beispielsweise in der Flugzeugindustrie. Die Fluglinie South West Airlines brachte die Nation in Aufruhr, als sie im vergangenen Jahr vorschlug, dass richtig dicke Passagiere für zwei Sitze löhnen sollten. Wenn auch dieser Vorschlag schnell wieder in den Schubladen verschwand, Flugzeugsitze werden angeblich breiter, so auch die Sitze in Sportarenen. Die Nachfrage nach dreirädrigen Elektrofahrzeugen für Ältere nimmt zu, wenn diese sich ob der Leibesfülle nicht mehr bewegen können. Krankenhäuser geraten in die Bredouille, wenn Patienten über Hospitalbetten hinausquellen oder erst gar nicht in die Computerscan-Maschinen passen.

    Kindergrößen passen sich ebenfalls in einem Land an, wo Diabetes unter Kindern in erschreckendem Ausmaß zunimmt. Nordamerikanische Mädchen wählen schon heute beim Shoppen ihre Kleider zwei Nummern größer als einst ihre Mütter. Den größten Reibach machen aber immer noch die Pharmaindustrie und Unternehmen, die Schlankheitsmittel aller Art anbieten. Das Geschäft gegen das Fett ist eine 40-Milliarden-Dollar-Industrie in den USA.

    Wenn auch die meisten US-Bürger ihre eigenen Essgewohnheiten und mangelnde Bewegung für die überschüssigen Pfunde verantwortlich machen - sie tun wenig, um das zu ändern. Viel lieber greifen sie zu Pillen, stürzen sich auf umstrittene Abspeckpläne wie die Atkins-Diät, die Kohlenhydrate bannt, dafür Fleisch und Fett favorisiert. Oder sie nehmen die Lebensmittelindustrie aufs Korn. Klagen wurden zwar bislang von Gerichten abgeschmettert, doch die Botschaft kommt an. Wollen die Lebensmittelhersteller kostspielige Gerichtsverfahren verhindern, wie sie die Tabakindustrie seit Jahren führt, müssen sie handeln. Denn die Bürger verbringen nicht nur mehr und mehr Zeit in Fast-Food-Restaurants, die Portionen wuchsen ebenfalls in den vergangenen Jahren. Eine fatale Entwicklung, die die Fast-Food-Ketten nun teilweise korrigieren wollen. Nicht mit kleineren Portionen wohlgemerkt, sondern mit weniger Kalorien. So offerieren die Hamburgerbräter McDonald's und Burger King seit neuestem kalorienreduzierte Menüs. Eine neue Kette, die Seasons 52, will mit Speisen, die alle unter 475 Kalorien liegen, das große Geschäft machen. In wieder anderen Restaurants werden die Bedienungen mit Computern ausgestattet, die die Kalorien zählen sollen. Und sechs Bundesstaaten wollen die Restaurants gar zwingen, die Kalorienzahl auf den Speisekarten zu vermerken."


    Grüße!
    DeeTee

  5. #4
    Benutzerbild von Topas12

    Registriert seit
    23.05.2003
    Beiträge
    430
    hab mich auch schon gewundert wo der hin ist, also noch mal von vorn

    ich fand Midnight_Angel so lecker

  6. #5
    Benutzerbild von midnight_angel

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    429
    @Topas12: du hast mich in echt noch nicht gesehen Das Bild gibt mich ja gar nicht richtig wieder, gell

    Das nächste mal musst du eben zum Treffen kommen

    Greetz

  7. #6
    Benutzerbild von bubu

    Registriert seit
    29.05.2002
    Beiträge
    1.632
    Wie verzerrt ist eigentlich schon das gesellschaftliche Empfinden von "schlank", wenn jetzt trotzig Frauen wie Liv Tyler, Catherine Zeta-Jones oder Carré Otis als neue Speerspitze für die Rückbesinnung auf ein "üppigeres" Frauenbild dafür herhalten, bzw. sich sogar für ihre angeblich "zuvielen Kilos" rechtfertigen müssen?

    Ich kann darüber nur heftigst den Kopf schütteln. Für mich sind diese (unglaublich schönen, btw) Frauen noch nicht mal vollschlank, sondern rank und schlank.

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,277646,00.html

  8. #7
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814
    bubu postete
    Wie verzerrt ist eigentlich schon das gesellschaftliche Empfinden von "schlank", wenn jetzt trotzig Frauen wie Liv Tyler, Catherine Zeta-Jones oder Carré Otis als neue Speerspitze für die Rückbesinnung auf ein "üppigeres" Frauenbild dafür herhalten, bzw. sich sogar für ihre angeblich "zuvielen Kilos" rechtfertigen müssen?

    Ich kann darüber nur heftigst den Kopf schütteln. Für mich sind diese (unglaublich schönen, btw) Frauen noch nicht mal vollschlank, sondern rank und schlank.
    *unterschreib*

    BTW: In diesem Zusammenhang sei der Auftritt von Madonna vor kurzem bei Jay Leno genannt. Sie hat auch eine wunderbar weibliche Figur und tolle Ausstrahlung. Ich will mehr solche Anti-Hungerhaken sehen... Und Madonna wird ja wohl auch niemand allen ernsten mit "zuvielen Kilos" in Zusammenhang bringen. Leider hab ich davon kein Sreengrab da ich das Tape schon überspielt habe...

    Lutz

  9. #8
    Benutzerbild von Parallax M5

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    492
    Lutz postete
    Da der Thread leider wohl komplett verloren gegangen ist hier noch mal der Ausgangspunkt als Repost (wie schön das ich immer einiges speicher)...

    BTW: Irgend jemand hatte in der Diskussion eine Schauspielerin erwähnt die früher mit etwas mehr auf den Rippen besser aussah als heute (weibliche Hauptrolle im Film "The Hulk"?). Kann derjenige da mal Bilder posten?
    Das war ich, die Rede war von Jennifer Connelly!

    Hier ein paar Bilder von damals!

    Sie war noch nie dick, aber sie hatte in klein wenig Babyspeck der ihr das gewisse etwas gegeben hat, ausserdem sind ihre Gesichtszüge durch eine etwas weichere Gesichtform erst richtig zu Geltung gekommen, das knochige das sie jetzt hat steht ihr irgendwie nicht obwohl sie wie ich finde auch jetzt noch klasse aussieht!

    Hier ein paar aktuelle Bilder aus "The Hulk"!



    Wie gesagt sieht sie immer noch klasse aus aber trotzdem würden ihr ein paar "wenige" Kilo mehr nicht schadenn denn sie ist schon verdammt dünn geworden!

    Viele Grüße, Franz

  10. #9
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814
    @Parallax M5

    Interessant!

    Bei den aktuellen Bildern kommt bei immer (4x) dasselbe (Bild No3 von oben)

    Lutz

  11. #10
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814
    NUDELN MACHEN [-]DICK[/-] 5exY

    Titelt die TV-Spielfilm in der letzten Ausgabe. Man könnte fast meinen hier lurkt jemand aus dieser Ecke

    -snip-



    Ein bisschen Fülle hat noch keiner Frau geschadet, meint Monica Belluci - ganz im Gegenteil

    Nein, dick ist sie wahrhaftig nicht - aber in den letzten beiden "Matrix"-Filmen sprengte sie fast den knallengen Dress. Gut so, meint Italiens erotischster Export seit Sophia Loren und kann über den Schlankheitswahn ihrer Kolleginnen aus Hollywood nur den Kopf schütteln: "Die sehen doch fast alle aus wie kleine Mädchen. Aber wahrscheinlich stehen viele amerikanische Männer auf so was. Das weckt den Beschützerinstinkt. - Vor richtigen, starken Frauen haben sie Angst." Die 39-Jährige verweigert konsequent alle Fitnes5exzesse und Schönheitskorrekturen. "Diese Girls hungern und trainieren sich klapperdürr, lassen sich mit Silikon ausstopfen, geben Unmengen für Chirurgie und Kosmetik aus - und dann jammern sie, weil die Männer sie wie ein Stück Fleisch behandeln."

    (...)

    -snap-

    Sehr sympathisch und anziehend diese Monica

    Wobei ich noch kritisch anmerken möchte das ich an dieser Frau nun gar nichts erkennen kann was "zu viel" wäre. Also nix Pummelchen oder so....

    Lutz

Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Dinge, die uns ganz schön alt aussehen lassen
    Von Lutz im Forum 80er / 80s - LABERFORUM / TALK ABOUT
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 29.10.2012, 15:37
  2. Schön, schlau UND erfolgreich
    Von bubu im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.08.2006, 10:17